Hughes&Kettner Switchblade Head Probleme

von zilff, 02.04.07.

  1. zilff

    zilff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    16.04.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #1
    Hallo Leute,
    Spiele seit 05/2006 einen Switchblade 100W Head. Ich will mich nicht darüber auslassen wie geil er klingt, oder Vollröhre ist oder nicht (siehe andere Diskussionen weiter oben). :great:
    Ich hab das Problem, dass bei dem Amp im internen Schaltkreis, die Sicherung FU 2 (630mA) jezt innerhalb von 6 Monaten 2mal durchgeschmort ist. Der Amp wird nie ohne Box betrieben, nicht unnötig rumgestossen oder übermässig laut gespielt. Die Situation ist foldende: Der Amp läuft tadellos , wird ausgemacht, anderentags beim Anmachen Problem.:screwy: Dazwischen nix!! Hughes&Kettner hat mir angeboten ihn durchzuchecken (was ich wohl tun werde) aber hat vielleicht schon jemand ein solches Problem gehabt?
    Vielen Dank für ne Antwort
     
  2. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 02.04.07   #2
    vielleicht ist bei einem Transport etc. innen irgendwas rumgeflogen was einen Kurzschluss verursacht... Ich spiel die Combo Version seit äähm... 08/2006 (oder nen Monat später weiß nimmer genau) hab keine Probleme. Läuft sehr zuverlässig die Kiste.
     
  3. zilff

    zilff Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    16.04.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #3
    Drinnen ist zwar nichts rumgeflogen. Trotzdem danke für die Anregung, ich frag' mich ob es nicht auch ein Problem mit dem Footswitch sein könnte, Kurschluss o.ä.
     
  4. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 02.04.07   #4
    schick den amp zu H&K oder ruf am besten an, die sagen dir dann wo in deiner nähe ein servicepartner sitzt. bringt ja nix wenn du es weiter hinauszögerst und letztlich doch überprüfen lassen musst. im regelfall sind dich auch so kulant und du bekommst n leihgerät etc. für den nutzungsausfall.
    ich hatte vor kurzem ein kleineres problem mit ner losen steckverbindung. das hab ich mit dem typen vom H&K-support am telefon geklärt und dann hats wieder funktioniert. sind echt nett und vor allem wissen die wovon sie reden
     
  5. zilff

    zilff Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.07
    Zuletzt hier:
    16.04.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.07   #5
    Ja werd ich machen, wohn' nicht weit entfernt von St Wendel, hab' das schon gecheckt. Ersatzswitchblade hab' ich sowieso, weil ich find ihn so gut da hab ich gleich 2 davon. Aber der 2. macht das nicht, deshalb...?
     
  6. Spookymulder

    Spookymulder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 29.04.07   #6
    Hallo, ich habe auch seit kurzem einen Switchblade 100 Combo, und mir brannte auch nach 5 min. die Anodensicherung durch. Seitdem frisst das Teil immer schon beim Anschalten die Sicherungen. *nerv* !!!
    Muss morgen früh in WND anrufen, und hoffen, dass ich das Gerät direkt zu ihnen bringen kann, anstatt es zuerst nach Köln schicken zu müssen. Morgen abend habe ich auch noch ein Konzert, ahhh..... immer derselbe Stress im Musicbusiness !!!
     
  7. hotty-guitar

    hotty-guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    2.03.14
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 26.01.14   #7
    Hallo H&K Switchblade Freunde!
    Wie ist das ausgegangen bitte??? Ich habe den selben Fehler und weiß keinen Rat dazu! Mein 100 W Combo hat auch zuerst die Anodensicherung gefressen, und gestern beim Versuch einer Probe mit der Band, meine letzten beiden Netzstecker Sicherungen! Ich will da jetzt nicht einfach eine stärkere reinmachen. Sie ist mit 1,6 A vorgegeben, und wenn er mir die 2x abraucht???
    Gabs da im Fall "Spokymulder" eine brauchbare Lösung mit der ich auch etwas anfangen kann? Oder hat jemand anderer hier ein Lösungsmodell gefunden?
    Danke für eine Antwort die mich weiter bringt. Das Teil ist Hammergeil, aber so steht die Mühle jetzt mal.
    Danke und
    LG an Alle Boarder
    Hotty
     
  8. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 26.01.14   #8
    Hi,

    lass den Amp mal vom Tech checken, denn das kann mehrere Ursachen haben.
    Es könnten defekte Röhren sein, könnte aber auch ein defekter Gleichrichter, Elko etc. sein.

    Grüße,
    Schinkn
     
  9. hotty-guitar

    hotty-guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    2.03.14
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    222
    Erstellt: 01.02.14   #9
    Danke für die "Anteilnahme" ;-), das Problem hat eine gaaaaaaanz natürliche Ursache und wurde inzwischen behoben!
    Vielleicht stolpert ja der eine oder andere wieder einmal über diesen Beitrag, und hat möglicherweise das selbe Problem.

    Unser Proberaum ist wie viele andere auch, in einem Freistehenden Gebäude, ohne fix installierte Heizung!
    Wir heizen ihn mit Gasöfen die dort in den zwei vorhandenen Räumen aufgestellt sind.
    Und wenn nicht mindestens 2 - 3 Stunden eingeheizt wurde, bevor ich meinen Amp gestartet habe, dann war offensichtlich Kondenz- Feuchtigkeit im Gerät!!
    Weil nur im Proberaum und bei keiner anderen Lokation dieser Fehler aufgetaucht ist, hatte ich ja schon meinen begründeten Verdacht.
    Gott sei es gedankt haben die Sicherungen sofort reagiert, sonst hätte es da wahrscheinlich gröbere Schäden gegeben.

    Bei der letzten Probe haben ich nun diesen Verdacht mit der Kondenz- Feuchtigkeit berücksichtigt, und 2,5 Std. vor der Probe schon eingeheizt.
    Und wie ebenfals erwartet, keine der Sicherungen ist während der gesamten Probe mit der Band (ca. 4 Std) durchgebrannt!
    So denn, und an Alle die "kalte" Proberäume ihr Eigen nennen! ;-)
    Grundsätzlich mag er ja gut Isoliert und trocken sein!? Aber eine Gasheizung in Verbindung mit kaltem Metall....Naja, jetzt wissen wir es ja.
    LG
    Hotty
     
Die Seite wird geladen...

mapping