Humidor Case

von beaver, 09.02.06.

  1. beaver

    beaver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    333
    Ort:
    zwischen Darmstadt und Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    439
    Erstellt: 09.02.06   #1
    Ab wann ist so'n Humidor Case nötig?
    Reicht die Aufbewahrung in nem normalen Koffer nicht auch? Immerhin herrscht dort auch recht konstante Luft?
    Ich frag halt, weil ich gerne "Instrumente für's Leben" kauf.
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 09.02.06   #2
    Wie viele Instrumenten für's Leben hast du denn schon? :D
    Ich weiß nicht wirklich was über Humidor Cases :-)confused: ), aber ich denke, dass ein normaler (Gitarren-)Koffer für die Gitarre reichen sollte ;)
     
  3. beaver

    beaver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    333
    Ort:
    zwischen Darmstadt und Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    439
    Erstellt: 09.02.06   #3
    Es geht halt darum, inwiefern die Hölzer austrocknen, oder Feuchtigkeit ziehen.
    Wenn ich die zB im Schlafzimmer ( der beste Ort zum Spielen) lagere, kann's bei geschlossenen Fester ja schon mal ordentlich Luftfeuchtigkeit kriegen.
    Oder wenn ich dann im Winter lüfte die trockene Kaltluft.
    OK, das sind jetzt Extrembeispiele, und im Koffer sollte die Git ja eh immer sein.

    Aber wenn ich die vererben will, die also ein zwei Jahrhunderte überstehen soll...? :)
     
  4. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 09.02.06   #4
    Trockenes Holz ist schonmal gut für eine Gitarre, Feuchtigkeit weniger, aber ich denke nicht, dass die Lustfeuchtigkeit der Gitarre groß was anhaben kann, zumal das ja auch nicht wirklich tropfnasse Luft sein wird :D
    Wenn die Gitarre vererbt werden soll, dann sollte man eher aufpassen, mit ihr nicht zu viele Unfälle zu bauen ("und jetzt mal hier gegen die Wand gehauen und dann dort mal zu schwungvoll hingestellt")
    Meine Oma hat beispielsweise eine Laute bei sich, die ist knapp 100 Jahre alt - nie hatte sie einen Koffer und trotzdem funktioniert sie noch perfekt :)
    Letztens habe ich bei eBay auch eine Gitarre von 1835 gesehen, die sah auch noch in Ordnung aus, der Preis war halt verdammt hoch.
    Ich denke also, dass kein super-besonderer Gitarrenkoffer notwendig ist für eine Gitarre :)

    Ich will dich natürlich nicht daran hindern, deine Gitarre luftdicht verpackt ins Zimmer zu stellen :rolleyes:
     
  5. beaver

    beaver Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    333
    Ort:
    zwischen Darmstadt und Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    439
    Erstellt: 10.02.06   #5
    Naja, wenn das Holz einmal verbaut ist, sollte es nicht weiter trocknen, da sonst Risse entstehen.
     
  6. M?tze

    M?tze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    2.05.06
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 10.02.06   #6
    Und zu hohe oder stark schwankende Luftfeuchtigkeit kann auch einiges kaputt machen. Meine Gitarre lagere ich nachts deswegen im Wohnzimmer, weil im Schlafzimmer das Fenster, zwecks friedlichem Schlaf, sperrangelweit offen stehen muss.


    Was ist eigentlich ein Humidor-Case?
     
  7. gouraud

    gouraud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    25.05.10
    Beiträge:
    505
    Ort:
    Oberhausen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    104
    Erstellt: 10.02.06   #7
    Ein Humidor findet man hauptsächlich bei Zigarren .. die werden in so einem Gehäuse bei einer für sie optimalen Luftfeuchtigkeit (tropisch) gelagert, um das Aroma des Tabaks beizubehalten. Ob Tropenluft das Beste für Gitarren ist, weiß ich nicht. :rolleyes: ;)
     
  8. no1special

    no1special Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    21.06.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 11.02.06   #8
    1.) Grundsätzlich: Alle Echtholz-Gitaren sind anfällig gegen radikale Schwankungen von Luftfeuchtigkeit und Termperatur.
    2.) Alle Echtholzgitarren bekommen bei Luftfeuchtigkeitswerten unter 40% Existenzprobleme, und die hat es in zentralgeheizten Räumen ganz flott.
    3.) Koffer zumachen ist kein Rezept dagegen, denn im Koffer herrscht die gleiche Luftfeuchtigkeit wie ausserhalb des Koffers.
    4.) Ich kenne Gitarrenhumidor-Systeme (Planet Waves und Co.), aber von einem dezidierten Humodor-Koffer habe ich noch nie gehört. Ich wäre dankbar für einen Link, denn so ein Gerät würde ich mir gerne mal ansehen.
    5.) Die Frage ist, ob ein Humidor wirklich die beste aller möglichen Lösungen ist: Es gibt Hersteller wie Breedlove, die dezidiert vor dem unkritischen Einsatz von Schalloch-Humidoren warnen: " It is very easy to over-humidify your guitar’s body with these devices, which can result in serious damage to your instrument and does nothing to help maintain proper humidity for your guitar’s neck. Keep the neck and the body at the proper humidity and temperature."
    6.) Alternative: Ein regelbarer Luftbefeuchter und ein Präzisionshygrometer im Raum, wo du Gitarre(n) lagerst. Das ist nebenbei auch noch gut für Haut und generelles Wohlbefinden. - Merke: Wo sich Vollholzgitarren wohlfühlen, fühlen sich auch Menschen wohl.
     
Die Seite wird geladen...

mapping