Ibanez Bass (Rickenbacker Kopie) – zerstörter Saitenhalter / bridge

  • Ersteller BassTa EBE
  • Erstellt am
B
BassTa EBE
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.13
Registriert
04.06.12
Beiträge
2
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo allerseits,
ich habe einen Ibanez Bass (Rickenbacker Kopie), ca. 35 Jahre alt.
Er stand lange ungespielt mit gespannten Saiten rum (mehrere Jahre).
Als ich ihn nun wieder nach ca. einem Jahr Pause wieder zur Hand genommen habe, ist plötzlich
der Saitenhalter an der bridge hochgebogen. An einen Schaden oder ähnliches kann ich mich nicht erinnern.
Kann soetwas an Materialermüdung liegen ?
- Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?
- Wo finde ich die Modellnummer ?
- Wo bekommt man Ersatz ?
Bassten Dank im voraus
100_1333.jpg
100_1330.jpg
100_1338.jpg
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • 100_1334.jpg
    100_1334.jpg
    42,9 KB · Aufrufe: 508
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Martin Hofmann
Martin Hofmann
HCA Bass & Band
HCA
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
14.08.03
Beiträge
7.604
Kekse
38.727
Ort
Aschaffenburg
Hallo allerseits,
ich habe einen Ibanez Bass (Rickenbacker Kopie), ca. 35 Jahre alt.
Er stand lange ungespielt mit gespannten Saiten rum (mehrere Jahre).
Als ich ihn nun wieder nach ca. einem Jahr Pause wieder zur Hand genommen habe, ist plötzlich
der Saitenhalter an der bridge hochgebogen. An einen Schaden oder ähnliches kann ich mich nicht erinnern.
Kann soetwas an Materialermüdung liegen ?
- Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?
- Wo finde ich die Modellnummer ?
- Wo bekommt man Ersatz ?
Bassten Dank im voraus
Anhang anzeigen 222181
Anhang anzeigen 222180
Anhang anzeigen 222183

so einen Bass hatte ich von 1974 bis ca. 1979

Was da passiert ist verstehe ich leider NULL - so was hab ich noch nie gesehen. Vielleicht hilft Dir ein Rickenbacker-Teil, da musst Du mal suchen, so was gibt es bestimmt. Ich vermute, dass man das auch u.U. bei Thomann bestellen kann:

http://www.allparts.com/Rickenbacker-Bridge-and-Tailpiece-p/BB-0316-010.htm
 
ReturnToBass
ReturnToBass
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.12
Registriert
05.04.12
Beiträge
92
Kekse
500
Hallo,
Das Bassmodell, dass Du da spielst, ist von etwa 1971 bis 1977 gebaut worden.
Bis Ende 1975 war die Typenbezeichnung 2388b/s. "s" wie sunburst".
Nach 1975 war die Typenbezeichnung 23898 /mb. Da nannte sich die Farbe "marone burst".
Der Bass hat damals laut Liste 950 DM gekostet.
Ich weiß das ziemlich genau, weil der Bassist in der Band meines ältesten Bruders so einen Ibanezbass hatte, der mich sehr fasziniert hat (ich war damals 13/14).
Mein Geld hatte aber nicht für so einen gereicht, daher wurde es "nur" eine Ibanez Law Suit Jazz Bass Kopie für 525 DM. ;-)
War auch ein toller Bass, schade, dass er weg ist.
Wenn Du evtl. noch Fotos von Korpus und Headstock in der Totalen hast (beides auch von der Rückseite) könnte man evtl. recht genau das Baujahr bestimmen.

Zu Deinem Problem:
ich denke mal, dass es tatsächlich Materialermüdung ist.

Ich kann mich sehr gut daran erinnern, dass Ibanez dmals schon Ersatzteilkataloge hatte, mit mächtig vielen Teilen drin.

Ich würde mal ganz einfach ne nette Mail mit Foto an den Ibanez-Support schicken (nicht an den deutschen Vertrieb, sondern wirklich den japanischen Hersteller).
Die sind mitunter sehr hilfsbereit, aus Stolz darauf, dass jemand ein so altes Instrument von ihnen besitzt.
Evtl. haben sie noch irgendwo das Ersatzteil rumfliegen, wer weiß?

Viel Erfolg!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
bassick
bassick
HCA Bass
HCA
Zuletzt hier
21.07.21
Registriert
29.05.05
Beiträge
2.164
Kekse
7.910
Ort
Mülheim an der Ruhr
Ich tippe auch auf Materialermüdung, allerdings könnte es durch zu hoch gestimmte Saiten (über Jahre) verursacht sein.

Was tun?

- Erst mal wie von Return empfohlen, den Support kontaktieren. Bringt wahrscheinlich nix, Ding ist zu alt.
- Ich würde den Saitenhalter abschrauben, im Schraubstock richten und hoffen, dass er die nächsten 35 Jahre hält.
- Thomastik Flats danach aufziehen, die haben einen geringen Zug.
 
ReturnToBass
ReturnToBass
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.12
Registriert
05.04.12
Beiträge
92
Kekse
500
Hallo,

Geradebiegen würde ich auch erstmal versuchen, evtl. in einer Metallbaufirma mal nachfragen, ob die das machen können. Hat ja nicht jeder einen Schraubstock zuhause.

Was den Support betrifft, wäre ich nicht ganz so pessimistisch. Gerade bei alten Geräten sind Hersteller gerne sehr umtriebig, da das Gerät die Qualität und Langlebigkeit ihrer Produkte beweist. Es gibt z. B. auch Autohersteller wie Mercedes, die bei jeder Baureihe, die das Alter von 30 Jahren überschreitet, die Ersatzteilpreise senken, um die alten Autos zu erhalten. Eine bessere Werbung für eine Marke gibt es kaum.

Eine Mail an den Heersteller kostet nix, versuchen kann man es. Erfolgsgarantie gibts nicht, da hast Du natürlich Recht.

Thomastik Flats halte ich für eine doch eher notdürftige Lösung, nicht gerade hilfreich für einen guten Sound. Die Rickenbackers und ihre Kopien sind ja nun nicht gerade Sustainwunder und nicht berühmt für einen stark bassigen Sound.
Mit Flats dürfte der Bass ungefähr so klingen: Plöpp.

Wenn alle Stricke reißen (hähähä), würde ich den Tipp von Martin aufgreifen und ein Rickenbacker Replacement aufbauen, bekommt man ja evtl. auch irgendwo gebraucht.
Wäre sehr stilsicher.

Bis demnächst!
 
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.264
Kekse
2.934
Ort
Falun
so einen Bass hatte ich von 1974 bis ca. 1979

Was da passiert ist verstehe ich leider NULL - so was hab ich noch nie gesehen. Vielleicht hilft Dir ein Rickenbacker-Teil, da musst Du mal suchen, so was gibt es bestimmt. Ich vermute, dass man das auch u.U. bei Thomann bestellen kann:

http://www.allparts.com/Rickenbacker-Bridge-and-Tailpiece-p/BB-0316-010.htm

Das Ding könnte passen, aber ich denke das man hier komplett neu bohren muesste. Ist auch die Frage wie exakt die Japaner damals kopiert haben. Denn kann auch sein das damit auf einmal der Saitenabstand abweicht, ect.
 
ReturnToBass
ReturnToBass
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.12
Registriert
05.04.12
Beiträge
92
Kekse
500
Hallo,

also wenn man sich den Bass anschaut, sieht man ja schon anhand der PUs, dass die Japaner damals zwar auf den ersten Blick gut kopiert haben - aber eben NICHT präzise.
Wenn ich mal von meinem Ibanez Jazz Bass im Verhältnis zum Original ableiten darf, so passten da zwar Replacements von DiMarzio genau rein (die cremefarbenen, habe ich heute noch irgendwo, hehehehe), aber die Brücke hatte schon nicht die originalen Schraubenabstände, die Achsen der Tuner hatten einen (deutlich) geringeren Durchmesser, Replacement-Pickguards passten nicht genau usw.

Ich denke, sollte man kein Original Replacement finden, dürfte das Rickenbackerteil die einzige Chance sein.

Auch möglich, aber sicherlich sehr teuer:
das Originalteil von einem Metallbauer nachbauen, danach verchrohmen lassen...
 
-Martin-
-Martin-
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.12.19
Registriert
14.01.06
Beiträge
2.664
Kekse
13.481
Ort
Dusty Hill
Es gäbe auch einen Ersatz von HipShot, die Brücke kostet aber gut Geld..
 
B
BassTa EBE
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.13
Registriert
04.06.12
Beiträge
2
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo allerseits ! Danke erst einmal für die vielen Tipps und Hinweise ! Ich hatte nun Zeit, um mich langsam weiter voran zu arbeiten. Also einen adäquaten Ersatz zu bekommen ist scheinbar nahezu unmöglich. Ibanez führt das schon lange nicht mehr und auch Meinl als Vertretung in Deutschland hebt die Hände... Nun gibt es einen optisch brauchbaren Ersatz: http://www.allparts.com/Rickenbacker-Bridge-and-Tailpiece-p/bb-0316-010.htm Allerdings wie schon richtig angemerkt, ist die Befestigung eine andere und wahrschienlich auch die Ausfräsung im Korpus muss angepasst werden. Das macht mich nicht wirklich happy. Ich habe mir das Teil nach Demontage nochmal angeschaut und tatsächlich scheint es sich um eine (von mir zuerst unvorstellbare) Materialermüdung zu handeln. Unerklärlich war mir dabei, wie sich das Tailpiece über die gesamte Materialbreite hochbiegen konnte und habe nun die Antwort gefunden. Von der Unterseite ist auf Länge der Aussparung für die bridge ein Riss, sodass sich rechts und links des Risses das Material verbiegen konnte . Das gesamte Teil scheint aus Neusilber zu sein, sodass ich es wagen werde (kaputt isses eh) es richten zu lassen und dann den Riss zu verlöten. Das aufgetragene Material vom verlöten muss dann halt entsprechend in der Aussparung im Korpus berücksichtigt werden. Falls machbar, scheint mir das die beste Lösung. Ich habe nochmals Bilder gemacht und auch vermaßt, um evtl. zu verschicken und bei Bestellungen in Amiland gleich vorab klären zu können, ob's passt. Also, falls noch jemand eine Idee hat, her damit ! Bilder anbei
Corpus_Aussparung_Saitenhalter.jpg
Saitenhalter.jpg
Skzze_Unterseite.jpg
Skzze_Basscorpus_Aussparung.jpg
Unterseite_Foto_Riss.jpg
 
D
Danma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.14
Registriert
24.06.10
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Tübingen
Hier hätte es noch eine Brücke im Rickie-Style, nur billig ist sie natürlich nicht, und ob sie passt würd ich auch erst mal nachfragen.

klick me!
 
Heike
Heike
HCA Bass
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
19.11.03
Beiträge
4.160
Kekse
14.663
[...] Ich habe nochmals Bilder gemacht und auch vermaßt, um evtl. zu verschicken und bei Bestellungen in Amiland gleich vorab klären zu können, ob's passt. Also, falls noch jemand eine Idee hat, her damit ! Bilder anbei
Anhang anzeigen 226182[...]

Zumindest diesem Bild nach ist die Ibanez-Bridge ein ziemlicher Fake ;), so daß die Rickenbacker od. Hipshot gar nicht ohne weiteres passen würde.

Da man aber das Problem mit diesen beiden Riesenlöchern vorne seitlich des Dämpfers hier nicht hat, würde ich eine ganz normale Bridge (gut und nicht teuer etwa Gotoh oder Rockinger Modern Style) nehmen, falls sich die alte nicht zurechtbiegen lassen sollte.
 
ReturnToBass
ReturnToBass
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.12
Registriert
05.04.12
Beiträge
92
Kekse
500
Hallo allerseits ! Danke erst einmal für die vielen Tipps und Hinweise ! Ich hatte nun Zeit, um mich langsam weiter voran zu arbeiten. Also einen adäquaten Ersatz zu bekommen ist scheinbar nahezu unmöglich. Ibanez führt das schon lange nicht mehr und auch Meinl als Vertretung in Deutschland hebt die Hände... Nun gibt es einen optisch brauchbaren Ersatz: http://www.allparts.com/Rickenbacker-Bridge-and-Tailpiece-p/bb-0316-010.htm Allerdings wie schon richtig angemerkt, ist die Befestigung eine andere und wahrschienlich auch die Ausfräsung im Korpus muss angepasst werden. Das macht mich nicht wirklich happy. Ich habe mir das Teil nach Demontage nochmal angeschaut und tatsächlich scheint es sich um eine (von mir zuerst unvorstellbare) Materialermüdung zu handeln. Unerklärlich war mir dabei, wie sich das Tailpiece über die gesamte Materialbreite hochbiegen konnte und habe nun die Antwort gefunden. Von der Unterseite ist auf Länge der Aussparung für die bridge ein Riss, sodass sich rechts und links des Risses das Material verbiegen konnte . Das gesamte Teil scheint aus Neusilber zu sein, sodass ich es wagen werde (kaputt isses eh) es richten zu lassen und dann den Riss zu verlöten. Das aufgetragene Material vom verlöten muss dann halt entsprechend in der Aussparung im Korpus berücksichtigt werden. Falls machbar, scheint mir das die beste Lösung. Ich habe nochmals Bilder gemacht und auch vermaßt, um evtl. zu verschicken und bei Bestellungen in Amiland gleich vorab klären zu können, ob's passt. Also, falls noch jemand eine Idee hat, her damit ! Bilder anbei
Anhang anzeigen 226182
Anhang anzeigen 226183
Anhang anzeigen 226184
Anhang anzeigen 226185
Anhang anzeigen 226186

Hallo,

ich melde mich nochmal, da ich ein großer Freund dieser alten Ibanezkopien bin.
Ich meine zu erkennen, dass Dein Ziel ist, den Originalzustand des Body's nicht zu zerstören (durch andere FRäsungen für ein Ricky-Originalteil z. B.).

Und jetzt denke ich mal ganz blöde:
könnte man nicht das Originalteil erstmal in die richtige Form zurückbiegen - um es dann zu einer Fachfirma zu bringen (Metallbauer? oder was auch immer), die davon eine Gießform macht, die Klamotte als Metallgux nachfertigt.

Danach verchrohmen und fertig.

Ich kenne mich mit sowas nicht aus, aber fragen kostet nix, und evtl. findest Du in einer solchen Firma einen Meister, der seinen Lehrling sowas mal basteln lässt, als Mutprobe oder Fleißaufgabe oder wasweißich...

Viel Erfolg!
 
M
Marc²
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.01.14
Registriert
14.05.11
Beiträge
40
Kekse
0
Ort
Essen
Ich habe gestern ein ähnliches Modell erhalten.
Ibanez 2388B.
Dort ist hinter dem Teil der Bridge wo man die Oktavreinheit einstellen kann der Saitenhalter noch mit 2 Schrauben befestigt.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben