Ibanez BTB 700DX oder Epiphone Thunderbird Pro-IV?

  • Ersteller E.A.D.G
  • Erstellt am
E
E.A.D.G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.12
Registriert
20.10.09
Beiträge
127
Kekse
0
Ort
Worms
Hi,
ich habe mich entschieden mir demnächst nen neuen Bass zuzulegen. Zurzeit ich spiel ich nen Ibanez Atk-310 über ein Hartke HA 5500 Top und ne Peavey TVX 410er. Ich war im Musikgeschäft und hab en paar Bässe angespielt, eigentlich wollte ich nen Sandberg Basic PM 4 haben, aber der hat mir dann vom Sound her doch nich so zugesagt. Dann hab ich noch ein paar Bässe angespielt und Der BTB 700DX sowie der Thunderbird Pro-IV haben mir sehr gut gefallen. Ich kann mich jetzt bloß nich entscheiden welchen ich nehmen soll. Die Stimmung wäre dann Dropped C (CGCF), und die Musik die wir in der Band so spielen ist hauptsächlich Metal (Metallica, Bullet for my Valentine, System of a Down, ...). Ich hoffe mal ihr könnt mir helfen welcher Bass da besser geeignet ist. Der BTB hat immerhin ne 35" Mensur :D, was aber nix heißen muss.

Ibanez BTB 700DX:
http://www.musik-service.de/ibanez-btb-700-dx-tkf-prx395771797de.aspx
Epiphone Thunderbird IV-Pro:
http://www.musik-service.de/epiphone-thunderbird-pro-iv-tb-black-prx395768069de.aspx

Ach und nochwas, bin ich krank oder wieso fand ich den Epiphone TBird besser als den Gibson?:gruebel:

Vielen Dank schon mal.
 
Eigenschaft
 
Tobi18
Tobi18
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.21
Registriert
20.12.07
Beiträge
345
Kekse
229
also die bässe sind nur schwer vergleichbar, da sie in völlig liegen spielen. ich persönlich würde dir sofort zu dem btb raten. gerade bei metal bringt der durchgehende hals beim btb das wichtige sustain. auch die elektronische ausstattung ist hochwertiger. ich persönlich finde die tbirds auch für metal vom klang her unpassend, aber dass muss jeder selber wissen. von der bespielbarkeit hat mich der tbird auch noch nie überzeugen können. gerade bei einem c tuning kommt dir die 35" mensur des btb entgegen. sie ist zwar nich unerlässlich, aber durchaus von vorteil.

fazit: wenn du das doppelte budget hast, würde ich dir den btb ans herz legen. letztenendes liegt aber an deiner eigenen meinung.
 
El Bombero
El Bombero
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
08.11.05
Beiträge
628
Kekse
531
Ort
Wolfsburg
Für metal würde ich auch den BTB nehmen,
gerade an dem Hartke HA tops fand ich den btb immer gut, sehr breit und brilliant. T-bird ist nunmal immer geschmackssache. Da du dropped C spielst ist die 35er Mensur auf jeden fall von Vorteil weil die tiefe C saite gerne matschig wird. Die BTBs sind ihr geld halt wert.


DAN
 
P
Paddz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.13
Registriert
24.03.08
Beiträge
58
Kekse
128
Naja der Ibanez kostet mehr als doppelt so viel wie der Epi. Der Ibanez ist ein recht vielseitiger Bass während der Thunderbird einen ziemlich speziellen Klang hat.
 
RobertTurner
RobertTurner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.21
Registriert
24.05.07
Beiträge
876
Kekse
2.707
Ort
Ingolstadt
Nicht böse gemeint, aber wie kann man zwischen 2 so extrem verschiedenen Bässen schwanken? Handling, Sound, Optik, Ausstattung... also irgendeiner von den beiden muss dir doch in einem dieser Punkte besser gefallen als der andere....
 
E
E.A.D.G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.12
Registriert
20.10.09
Beiträge
127
Kekse
0
Ort
Worms
Vielen Dank für die Antworten erstmal. Ich muss schon zugeben, dass mir der BTB etwas mehr liegt. Dass ich mir aber nicht sichern bin, welchen ich nehmen soll, kommt bei mir daher, dass ich nen Bass nehme anspiele an allen Reglern ma en bisschen dreh' ma den sound auschecken eben. Danach entscheid ich dann zwischen "gefällt mir" oder "gefällt mir nicht". Ebenso stehts mit Bespielbarkeit, Aussehen, usw. Ich suche grundsätzlich nie etwas bestimmtes, es sei denn ich will nen typischen Preci, MM oder Jazz Sound.

Ich werd dann wohl den BTB nehmen da mir der dünnere Hals bei meiner Handgröße doch gelegener kommt. Kann mir vllt noch jemand Saiten empfehlen? Zurzeit spiel ich D-Tuning (und gelgentlich Dropped-C) auf meinem ATK mit La Bella Hard Rockin' Steels .118 eben ohne die eigentliche G-Saite.
 
mix4munich
mix4munich
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
04.12.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.995
Kekse
37.395
Ort
Oberroth
Diese beiden Bässe sind eigentlich so unterschiedlich, dass sich die Frage "Ent- oder Weder" nicht stellt, sondern nur "sowohl als auch", falls das Budget dazu ausreicht.

Wenn Du den BTB nimmst, was spricht dagegen, auch weiterhin die Elixir Nanoweb zu benutzen, die ab Werk drauf sind? Ich finde die super bequem zu spielen. Ist Dir der Sound nicht aggressiv genug, oder spielst Du mit Plektrum? Das würde natürlich gegen beschichtete Saiten wie die Elixirs sprechen. Falls Du aber dabei bleiben willst und die Saiten E A D G aufziehst, kannst Du die "normalen" Elixir Nanoweb für Long Scale Bässe nehmen, genauso wie die etwas längeren für die XL Mensur. Die tiefe B-Saite dagegen (falls Du B E A D spielen möchtest) muss die XL-Mensur haben, sonst passt sie nicht optimal. Geht zwar auch, aber eben nicht optimal. Guckst Du hier: https://www.thomann.de/de/elixir_045130_tw_xl_5string_set.htm (sorry, ich würde ja gerne auf die Seiten von MS verweisen, aber da finde ich die XLs nicht)

Viele Grüße
Jo
 
E
E.A.D.G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.12
Registriert
20.10.09
Beiträge
127
Kekse
0
Ort
Worms
Beschichtete Saiten kommen bei mir nicht in Frage, da ich manche sachen mit Pick manche mit Fingern spiele. Zudem kann ich sie nich leiden, weil sie mir zu viel mumpfen. Dafür ist das Spielgefühl aber genial. Nickel kann ich auch nicht leiden, eigentlich spiel ich nur Steel-Roundwounds. ich werd dann mal en paar Rotosound, LaBella HRS, Pyramids und vllt noch GHS ausprobieren. Will sowieso mal verschiedene Sounds von dem Bass hörn. Hatte nur gedacht vllt. kann mir jemand Saiten empfehlen, die er auf dem Bass besonders gut fand.
 
Doener3000
Doener3000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.12
Registriert
14.01.09
Beiträge
41
Kekse
0
Ort
Köln
Hehe die Elixir Saiten sind schon krass cool. Nicht dumpf, halten lange, kann man spielen wie man will. Ich habe in letzter Zeit mal ein paar beschichtete Sätze von anderen Herstellern probiert, die waren ihr Geld nicht wert.
Pyramids kannste imho direkt in der Pfeife rauchen. GHS sind m.e. nicht so crisp, aber ansicht gut. Ich wechsel immer zwischen normalen D'addario, GHS, Rotosound, je nach Laune und Preislage. Da kannste nichts mit falsch machen, ist dann nur die Frage des Sounds.
 
E
E.A.D.G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.12
Registriert
20.10.09
Beiträge
127
Kekse
0
Ort
Worms
Ich hab mir gestern den BTB geholt:) und ich find ihn doch geiler als den T-Bird. Im direkten Vergleich (den ich davor nicht hatte) is der doch viel besser bespielbar.

Ich hab zurzeit Ernie Ball drauf die ich vom Musik-Schmidt bekommen hatte. Warn auß ner pinkenen Packung .125er... mehr weiß ich nich.
Ich hab aber noch ne Frage: Wenn ich mim Pick spiele schrabbt das iwie en bisschen am Unterarm, also es is einfach relativ unbequem wegen der angefeilten Kante. Hab jetzt überlegt mir einfach en Armband zu holen, da ich bei Gigs in langen sachen immer so schwitze...:rolleyes:. Nur: Ich will kein Schweißband nehmen is mir irgendwie zu Hopper-like.... Meint ihr ich kann da en Lederarmband nehmen? Oder bleibt das dann am Body kleben....(Ich denk ma probieren geht über studieren, aber ich frag trotzdem ma, vllt is es ja auch schädlich fürs Instrument...)
Danke nochmal für die ganzen Ratschläge!
 
Doener3000
Doener3000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.12
Registriert
14.01.09
Beiträge
41
Kekse
0
Ort
Köln
Ernie Ball sind m.e. auch ok. Musst halt wissen, ob Dir 125er reichen / zu dünn sind.

Wg. Pick vermute ich, dass ein Lederband nicht den erwünschten Effekt hat. Dämpft nicht so viel, wie ein Schweißband, saugt nichts auf und könnte evtl. den Bass mit "Abrieb" versiffen ;)
Neben Schweißband gäbe es noch Unterarmstulpen, die aber evtl. girlie aussehen. Ansonsten könntest Du an Deiner Anschlagstechnik arbeiten, so dass Dein Unterarm nicht so viel schrabbt. Falls das nicht geht: No pain, no gain.
 
E
E.A.D.G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.12
Registriert
20.10.09
Beiträge
127
Kekse
0
Ort
Worms
Also Unterarmstulpen..... naja^^ mhh okay also der Arm reibt ja nich wirklich... nur ganz minimal also keine richtige Bewegung eher so en "wackeln" das Anschlagen kommt bei mr eher ausm Handgelenk... Gibts vllt irgendwo "coole Stofffetzen" die ich mir um den Arm binden kann?^^ oder eben dünnere Schweißbänder?
 
icymikey
icymikey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.19
Registriert
12.01.09
Beiträge
235
Kekse
1.783
Ort
München
ich hab mir im sportscheck diese stinknormalen nike schweißbänder gekauft und trage beide beim bassspiel an der rechten hand. drehe die armbänder halt immer so hin, dass das nike-logo auf der innenseite vom arm ist und so fällt das keiner sau aus.
 
E
E.A.D.G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.12
Registriert
20.10.09
Beiträge
127
Kekse
0
Ort
Worms
ja werde dann wohl doch Schweißbänder nehmen müssen.... okay vielen dank an alle!:great:

Gruß

(der Bass ist voll das Monster :D)
 
Doener3000
Doener3000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.12
Registriert
14.01.09
Beiträge
41
Kekse
0
Ort
Köln
Mir fällt grad ein, dass es früher mal nen Tweak für BTBs gab mit dem man gut sparen konnte:
Die günstigeren BTBs sind ja auch gut verarbeitet. Haben halt nicht so dolles Holz, aber der Rest stimmt schon und die Elektronik ist gut. Ich hatte früher mal nen BTB405er, der allerdings sehr wenig output hatte, bzw. die Elektronik war gut, aber hat nicht grade überperformt. Für ein paar Euro konnte man aber einen Chip austauschen lassen, was quasi einem Upgrad der Elektronik auf die der teureren BTBs gleichkam. In Summe aber viel billiger. Danach knallte der Bass ganz gut :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben