ibanez EW-20 ZWE-NT ( exotic wood ) review ?

von unknown, 04.05.08.

  1. unknown

    unknown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.08   #1
    hi ihr talentierten musiker
    ich bräucht mal wieder nen rat, und zwar steh ich kurz vor dem kaufer einer neuen gitarre und möchte preislich zwischen 300 - 400 euro bleiben . spiel jez seit 2.5 jahren elektro und western, und hab schon ne ibanez jet king 2 ( elektro ) mit der ich sehr zufrieden bin , jedoch nur eine noname 90euro western.
    hab bissal rumgestöbert und mich total in folgende verguckt :

    ibanez EW-20 ZWE-NT

    http://www.musik-service.de/ibanez-ew-20-zwe-nt-prx395759621de.aspx

    kennt jemand diese gitarre, empfehlenswert oder nich ?
    oder hat jemand vorschläge für empfehlenswerte gitarren in dem preisrahmen ?

    freu mich auf antworten
     
  2. CrUzZ

    CrUzZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Oftersheim, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 07.05.08   #2
    meiner meinung nach klingt die gitarre akustsch sehr flach...
    dennoch, wenn du mit der gitarre auf der bühne spielen willst, ist sie geradezu perfekt dazu.
    da schlägt sie sogar einige taylor...:er_what: *wegduck*
    was ich dir noch empfehlen könnte wäre die yamaha fgx720sc... vom preis/leistundverhältnis genial, der klang sehr druckvoll und sauber.

    gruß
     
  3. Tornado_1990

    Tornado_1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    840
    Ort:
    84...
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    5.537
    Erstellt: 07.05.08   #3
    Ich kenne die EW-20 mit dem Quilted Ash-Korpus, und muss mich der Meinung meines Vorposters anschließen, dass sie sehr kühl und flach klingt. Und zwar sowohl akustisch als auch über eine PA. Einer der Gitarristen meiner Band hat die. Der zweite hat für das selbe Geld eine Baton Rouge (Seagull-Kopie), das ist die Western mit dem rundesten und wärmsten Sound, den ich in dieser Preisklasse kenne. Also wenn man die im Vergleich hört, ist es schon extrem. Liegt wahrscheinlich mitunter daran, dass die Ibanez einen komplett laminierten Korpus hat und keine massive Decke.
    Aber eins muss man der EW lassen, der Showeffekt auf der Bühne ist genial.^^
     
  4. Westerly RI

    Westerly RI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    305
    Erstellt: 07.05.08   #4
    Seh ich genauso. Ist klanglich ihr Geld nicht wert. Weder akustisch noch verstärkt.
    Da gibt´s besseres in der Preisklasse: Kirkland, Tanglewood, Baton Rouge, Yamaha, Johnson etc...

    Mein Duopartner hat sie. Und er hat sie live genau 2x benutzt. Jetzt wieder wie zuvor Kirkland TX.

    Grüße, Kai
     
  5. unknown

    unknown Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #5
    okay - das is jezt natürlich ein harter schlag ; )
    gibt es gitarren mit ähnlichem korpus die was taugen in dieser pprreisklasse ?
    weil diese western die ich habe is eine " dreadnought " ( ? ) bin mir nich sicher obs so heisst ,auf jedenfall mit einem ziemlich grossen "unrunden" korpus, tut mir leid bin bei a-gitarren absolute laie ; ) also weil diese ibanez hat einen ziemlich runden korpus , und das spricht mich an - hoffe ihr versteht was ich meine ; )
    habt ihr da konkrete vorschläge von guten gitarren ?
     
  6. Mexxa

    Mexxa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.07
    Zuletzt hier:
    16.03.10
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    216
    Erstellt: 08.05.08   #6
    Die Ibanez EW ist keine Dreadnought sondern ne Jumbo gitarre... leuchtet ein warum oder? ;)

    Ich stell mich hier mal quer und widersprech der Meinung von den 3 vor mir. War vor 2 Wochen in Stuttgart und hab in der Akustikgitarrenabteilung jede klampfe ausprobiert, und genau diese Gitarre (Ibanez EW20ZWE) ist die, die sich jetzt zu den anderen in meinem Wohnzimmer gesellen durfte :)

    Zuerst war ich skeptisch wegen des etwas übertriebenen Zebra-Looks und dem Glanzlack, mir gefallen ja eher matte naturfarben (Art&Lutherie's zum Beispiel), aber als ich dann bei der Abteilung durch war bin ich immer wieder bei der Ibanez gelandet weil die Klanglich einfach bleibenden Eindruck hinterlassen hat! Also in der ganzen Abteilung (und die war groß) gabs nur 3-4 Gitarren die mich noch mehr vom Hocker gerissen haben, aber die haben auch mal locker das doppelte gekostet!

    Preis/Leistungsverhältnis also allererste Sahne! Dann noch das integirerte Stimmgerät, Cutaway, Pickup und sogar XLR-ausgang neben dem normalen klinkenstecker. Ich hab den Händler extra nochmal gefragt ob das Preisschild auch wirklich an der richtigen Gitarre hängt ;)

    natürlich hab ich nochmal paar Nächte drüber geschlafen und erfahren, dass es noch 2 andere Modelle dieser Gitarre gibt, quiltet ash und Walnut, aber am ende hat mir grad der ausgefallene Zebralook doch zugesagt und die Gitarre kommt echt überall gut an wo ich sie hinschlepp!



    kann mir gar nich erklären wie die leut hier so schlecht von der gitarre reden können... möglich wär dass die quiltet ash, die ja die meisten kennen und haben (die zebra is eher selten), einfach total anders klingt als die ZWE. Is ja auch komplett anderes Holz, und anderes Holz klingt anders...

    so, ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, hau rein und probier die gitarre eifnach mal aus, du wirst sehn
     
  7. Tornado_1990

    Tornado_1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    840
    Ort:
    84...
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    5.537
    Erstellt: 08.05.08   #7
    Das ist mit ziemlicher Sicherheit kein anderes Holz, nur das Furnier das auf das Holz auflaminiert ist, ist ein anderes. Das Tonholz dürfte in jeder der EW das gleiche sein, deswegen auch meine Aussage, dass die Zebrano-Ausführung ähnlich klingen dürfte, wie die Quilted Ash. Das Furnier macht aber am Klang nicht sooo viel aus. Ich würde sagen, entweder du hast ein sehr gutes Modell erwischt, oder du magst einfach den Klang der Gitarre, so wie er ist. Da spricht ja auch nix dagegen. Mir und einigen anderen gefällt er jedenfalls nicht, und wenn ich mir jetzt eine Western für 350€ kaufen würde, dann würde ich nach einer schauen, die eine massive Decke hat, weil da meiner Meinung nach der Klang wesentlich wärmer und voller ist. Ausnahmen bestätigen allerdings auch hier die Regel.
     
  8. toofgib

    toofgib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.12
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.12   #8
    Die Ibanez EW20 ZWE aus der Exotic Wood Serie von Ibanez ist eine Western-Gitarre mit einem Jumbo Korpus ist eine Gitarre mit einem speziellen Klang und aus einem ganz außergewöhnlichem Holz geschnitzt.

    Jedes Modell ist vom Aussehen, dem Klang und dem Gefühl beim Spielen her einzigartig.


    Aussehen


    Der Korpus besteht aus Zebrano, welches aus Afrika stammt. Der Hals besteht aus Mahagoni und das Griffbrett ist aus Palisander. Das Inlay, das im zwölften Bund ist, sowie der Markenname auf der Kopfplatte bestehen aus Perlmutt. Die Gitarre hat ein integriertes Stimmgerät und ein Tonabnehmer-System. Weiterhin hat die Gitarre einen XLR- und einen Klinkenausgang, wobei man nicht beide gleichzeitig benutzen kann.


    Klang


    Der Klang der Gitarre ist in den Höhen sehr ausgeprägt, wodurch die Bässe relativ schwach wirken.
    Doch gerade deswegen ist die Gitarre sehr brillant, besonders beim “Picking“ (einzelne oder mehrere Saiten mit einzelnen Fingern spielen) kommt die Vielfalt der Gitarre zur Geltung. Beim “Strumming“ (spielen von Akkorden) hört man wie die Höhen, die Mitten und die Bässe zusammen klingen und es ist genau richtig, nicht zu viele Bässe und nicht zu wenige. Das gleiche spiegelt sich im gesamten Klangbild wieder.
    Über den Klang der Pick-Ups kann ich mich leider nicht äußern, da die bei mir kaputt sind. Dennoch habe ich mir die Pick-Ups vom gleichen Model angehört und kann dazu nur sagen, dass sie nicht übel sind. Sie sind gerade durch den platten Sound sehr schön und mit der akustischen Aufnahme haben sie zusammen einen guten Sound.


    Fazit


    Die Ibanez EW20 ZWE ist ein sehr schönes Instrument und für Gitarren Liebhaber, die ein spezielles Äußeres und einen außergewöhnlichen Sound haben wollen. Durch das Holz sticht die Gitarre aus der Masse heraus direkt ins Auge und ist eine Klasse für sich. Ein wahres Muss!
     
  9. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.124
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    3.257
    Kekse:
    44.987
    Erstellt: 20.12.12   #9
    Sagen wir der Richtigkeit halber, sie hat auf einer 08/15-Sperrholzdecke ein außergewöhnliches Furnier, das aussieht als wäre es richtiges Holz... :D
     
  10. Andersson

    Andersson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.13
    Zuletzt hier:
    1.07.13
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.13   #10
    Hallo in die Runde,

    ich habe mich nach langer Entscheidungsfindung für den Kauf einer EW-20 entschieden und würde gerne meine Erfahrungen hier mit euch teilen.

    Ich habe über einen Monat lang immer wieder verschiedene Modelle ausprobiert (Köln im Musicstore) und miteinander verglichen; ein paar Nächte darüber geschlafen, jede Menge Foren und Meinungen gelesen, dann wieder im Musicstore getestet, etc.

    Die erste und wichtigste Erkenntnis dabei: Man kann eine Menge Foren lesen und Meinungen einholen, aber am Ende ist das alles immer hochgradig subjektiv.

    Die wenigen objektiven Merkmale der Gitarre beschränken sich daher auf Verarbeitungsqualität, Features und Material.
    Zunächst: Die Gitarre besteht NICHT aus furniertem Sperrholz oder Presspappe ;-), Für den Korpus der WNE wird Zirikote, (see: http://www.gropius.de/holz/holzarten.html#zirikote) verwendet, für die ASE wird Esche verbaut.

    Tuner, Preamp und die Anschlüsse wurden ja hier schon mehrfach lobend erwähnt, dem habe ich wenig hinzuzufügen. Ich spiele die Gitarre übrigens teils akustisch, teils über einen Marshall AS 50 D. Der Sound in der Kombination gefällt mir ausgesprochen gut, man kann da durchaus einiges herausholen.

    Hinsichtlich der Verarbeitung konnte ich keinerlei Mängel feststellen, das Instrument ist sauber und ordentlich verarbeitet.

    Entschieden habe ich mich für die Gitarre aber eher aufgrund der subjektiven Faktoren. Eigentlich hatte ich ja ursprünglich eine preiswerte Takamine im Sinn, als ich mit meiner Suche begonnen habe. Aber weder die EG440 noch die EG481 konnten mich so recht überzeugen. Trotz intensivem Testen diverser anderer Gitarren in ähnlicher Preisklasse bin ich irgendwie immer wieder bei der Ibanez EW-20 gelandet. Zum einen kam ich von Anfang an super mit Handling der Gitarre klar, das Spielen lief ohne Eingewöhnung von Anfang an flüssig und ohne verkrampfte Haltung. Dieser Aspekt ist m.E. der wichtigste, aber eben von so vielen Faktoren abhängig (Anatomie des Spielers, Technik, Gewohnheiten, ..) dass das einfach jeder selbst ausprobieren muss. Eine Gitarre "blind" aus dem Versandhandel zu bestellen, ist daher sicherlich die denkbar schlechteste Option.

    Der Akustik-Sound der Gitarre fiel mir ebenfalls von Anfang an sehr positiv auf; ich mag den klaren, differenzierten Klang der EW-20, auch wenn der Sound dadurch eher Mitten- und Höhenlastig ist. Trotz des differenzierten Klangs wirkt der Sound recht "weich", aber eben nicht "dumpf". Der Sound der beiden genannten Takamines gefiel mir dagegen gar nicht; ich empfand den eher als stumpf und unausgewogen. Aber wie schon erwähnt: das sind immer alles sehr subjektive Eindrücke.

    Mit im Rennen war zum Schluss auch noch eine Yamaha CPX 500 II, die mir vom Klang auch sehr gut gefiel, leider passte das Handling irgendwie nicht.

    Die Optik spielte für mich keine überragend große Rolle (ich hab die WNE Natur), finde aber trotzdem Gefallen daran.

    Fazit: Wer sich für das Instrument oder Alternativen interessiert: Immer ausprobieren! Notfalls mal einen Tag Urlaub machen und einen Abstecher in einen großen Fachhandel mit guter Auswahl machen. Man wundert sich dann doch, welche Unterschiede man bei den Gitarren entdeckt. :-)





     
Die Seite wird geladen...

mapping