Ibanez Umbau von fester Brücke auf Gibraltarbrücke

von bekra, 04.07.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. bekra

    bekra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.16
    Zuletzt hier:
    7.08.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.07.16   #1
    Hi, ich möchte bei meiner RG321 die feste Brücke
    gegen die Gibraltar tauschen, hat hierbei schon jemand Erfahrungen und kann mir evtl Tipps geben?
    Die Bohrungen sollen, was ich mitbekommen habe, bei der Gibraltar weiter außen liegen, so dass die alten überdeckt werden.
    Wie bekomme ich die Brücke am besten mittig?
    -An den alten Löchern orientieren, Ausmessen, anzeichnen und vorbohren?
    -Die E-Saiten durchziehen und an den Saiten/Mensur ausrichten?

    Hat jemand vllt einen alten Threat, oder Bilder von einem derartigen Umbau?


    [​IMG]
    [​IMG]
    http://www.meinlshop.de/de/ibanez/e...ecke-gibraltar-standard-in-schwarz-2gb2jaa001
     
  2. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.499
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1.462
    Kekse:
    15.504
    Erstellt: 04.07.16   #2
    Am besten mit zwei Schnüren:

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    3.831
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.126
    Kekse:
    38.481
    Erstellt: 05.07.16   #3
    Wenn die alte Bridge korrekt saß, also sowohl die Oktavreinheit als auch der Absatnd zu den Halsseite, ist es mMn die einfachste und vor allem exakteste Lösung, von den alten Löchern als Maßstab auszugehen. Ich würds so machen:

    1. Alte Bridge nochmal mit frischen Saiten korrekt einstellen, sodass die Oktaven 100 % stimmen. Danach Kreppband oä links und rechts der Bridge aufkleben.
    2. Die Stellung des Saitenauflagepunkts (nicht einfach die Vorderkante des Reiters!) bei E- und e-Saitenreiter seitlich exakt auf dem Kreppband markieren.
    3. Alte Bridge abmontieren und in der Mitte weiteres Kreppband aufkleben.
    4. Eine exakte Mittelinie zwischen den vier bisherigen Befestigungslöchern auf das mittlere Band anzeichnen, dann die vorderen und hinteren Löcher mit Linien verbinden, die seitlich sowie vorne und hinten weit genug hinausreichen.
    5. Auf der neuen Bridge ebenfalls exakt die Mittellinie ausmessen und markieren, zum Hals und nach hinten hin. Die Reiter so einstellen (und dabei im Verhältnis zueinander schon möglichst ähnlich wie bisher), dass nach vorne und hinten genug Einstellraum bleibt.
    6. Jetzt kannst Du die neue Bridge auf der Mittelachse verschieben, bis die neuen Saitenauflagepunkte e/E wieder an der richtigen Stelle sitzen. Mit den Hilfslinien kannst Du die Bridge dabei so ausrichten, dass ihre Umrisse wirklich parallel zu denen der früheren Bridge liegen. Sind die Linien exakt gezogen, fallen auch kleine Winkel deutlich auf.
    7. Löcher markieren, auf dem Kreppband ebenfalls verbinden und nochmal nachmessen, ob die neuen Hilfslinien wiederum schön parallel zu den alten Hilfslinien verlaufen.
    8. Vorbohren, Krepp entfernen und Bridge anschrauben.

    Ach ja: Ich denke mal, dass Ibanez schon auf eine ähnliche Bauhöhe geachtet hat, da beide Brücken auf RGs verwendet werden. Trotzdem würde ich vorher nochmal checken, ob die Saitenlage sich auch so tief einstellen lässt wie bisher, ohne den Halswinkel ändern zu müssen. Ansonsten müsstest Du evtl. was unterlegen (was jetzt auch kein Beinbruch wäre).

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Ben zen Berg

    Ben zen Berg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.13
    Beiträge:
    2.499
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1.462
    Kekse:
    15.504
    Erstellt: 05.07.16   #4
    Hm, die z.Zt montierte Bridge ist die auf dem oberen Bild? Also die 2GB1CFX1B... Bei der 2GB1CFX1C (die gleiche Bridge in Chrom -> klick) stehen die Maße dabei: 43 x 76 mm. die Gibraltar ist mit 38 x 92 mm länger und schmaler und die Bohrungen sind weiter nach außen gesetzt. Für mich sieht es so aus, als würden die alten Bohrungen auf der PU-Seite von der neuen Bridge nicht überdeckt werden. Die Hardteil-Bridge kann auch Druckstellen hinterlassen, die man sehen könnte.

    [​IMG]

    Bei der 2GB2JAA032 (klick) werden leider keine Maße angegeben, aber die sieht irgendwie passender aus.
     
  5. TheShadow

    TheShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.12
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    302
    Kekse:
    1.451
    Erstellt: 05.07.16   #5
    Ich habe sowas mal mit dem Body einer RG-irgendwas gemacht.
    Die Aussage, dass die alten Löcher nicht überdeckt werden ist korrekt.

    IMG_0014.JPG
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. bekra

    bekra Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.16
    Zuletzt hier:
    7.08.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.07.16   #6
    Habe die brücke jetzt montiert. Die löcher hätten mich zu sehr gestört, ausserdem wollte ich das string-trough weiter haben.
    Jetzt liegen die böcken weiter hinten in der brücke drin, aber das ist nicht tragisch.
    Es mussten nur die federn und die zylinderschrauben getauscht werden.

    Danke für eure tipps! Habe mich an der mittellinie orientiert.
    Von der höhe ist alles super.
    Dass die brücke bei mir so weit vorne ist, macht nichts, da der saitenreiter bei normaler stimmung und durch den korpus geführten saiten auch nur maximal bis zum loch geht, so wie jetzt auch.
    Natürlich nicht die ideallösung, da mir bei tieferen tunings der weg ausgehen könnte, aber bei standardtunings kein problem
     
Die Seite wird geladen...

mapping