Ich bin zu doof zum Verkabeln, Herr schmeiß Hirn...

von genethe1000st, 11.11.07.

  1. genethe1000st

    genethe1000st Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.07   #1
    Hi,

    bisher habe ich den Powermixer nur als "Patchfeld" für Git/ Bass und Micro genommen, also Instr. vorne rein--> aus dem Monitorausgang--> in mein "M- Audio Jam Lab" Instrumenteneingang--> mit dem Kopfhörerausgang des selbigen in meinen Stereoanlage (miniklinke in Chinch), Signal kommt über die Boxen der Anlage.

    Jetzt will ich den Mixer "Standalone" fahren, d.H. die Ausgänge an ein eigenes Boxenpaar, den Jam Lab irgendwie rein, so dass so ich Sounds meiner Instrumente "durch" meine DAW schicken kann und dann an die Ausgänge des PM, quasi den Rechner einschleifen (wenn ich Unsinn erzähle liegts wohl daran, dass ich das seit 3 Stunden versuche aber den Überblick TOTAL verloren habe!!!).

    Wie muss ich das Verkabeln (zudem den Ausgang über Boxen UND den Kopfhörerausgang getrennt voneinander regeln können, das habe ich bis jetzt noch überhaupt nicht hinbekommen, geht das überhaupt?)??

    Bin fix und fertig, bitte helft mir:screwy: Schaut euch bitte die Fotos an, ich hoffe ihr erkennt was drauf.

    Gruß

    Andi
     

    Anhänge:

  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 11.11.07   #2
    Also ich würde dir gerne helfen (intuitiv spüre ich, dass das Problem kein wirkliches ist), aber es ist mir auch nach mehrmaligem lesen nicht möglich deine Worte zu verstehen...du willst irgendwas irgendwie verkabeln, mehr kann man da nicht rauslesen, sorry.

    Trink mal was und schreibs noch mal in Ruhe ;)

    EDIT: Auch deine bisherige Verkabelung ergibt in meinen Augen irgendwie keinen Sinn, warum gehst du mit dem Instrument den Umweg über den Mixer? Das Interface hat doch einen Instrumenteneingang...der heißt nicht umsonst so.
     
  3. genethe1000st

    genethe1000st Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.07   #3
    Das freut mich sehr!

    Oh ha, bisschen früh, obwohl.....
    Ganz einfach, ich kann besser Auspegeln, des Weiteren kann ich dadurch Singen (wegen Micpreamp).

    Also, ich möchte den Mixer sowohl als Aus- als auch als Eingabegerät für Git/Bass und Micro für Cubase nutzen, Interface ist das JamLab.

    Soundausgabe für den Rechner habe ich schon erreicht, indem ich Kopfhörerausgang JamLab-->(Tape) Line- In Mixer verbunden habe, Problem dabei ist: Phones und Master out lassen sich nicht getrennt voeinander regeln (für z.B. Gesangsaufnahme, da brauche ich die Mucke ja über Kopfhörer, bis jetzt habe ich das durch umstöpseln am JamLab realisiert). Noch ein Problem, und das ist kein geringes: Bei dieser Verkabelung war zwar das Cleansignal der Git über den Mixer zu hören, Soudbeeinflussung über PlugIn´s in Cubase aber nicht?!

    Hoffe, du kannst mir irgendwie folgen:D

    Andi
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 11.11.07   #4
    Ahh, ok, ich glaub jetzt langsam...

    also zur Sicherheit: du willst alle deine Quellen (Gesang, Instrument etc.) erst an den Mixer hängen, dessen Summensignal ins Jamlab schicken, das Signal aus Cubase über das Jamlab wieder in den Mixer jagen und dann dort abhören - korrekt?

    Wenn ich das beim Jamlab richtig sehe, gibt es einen Input (den Instrumenteneingang), den du wohl als Line-In "missbrauchst". Ok. Also halt nur einen Monoeingang, aber das scheint auch nicht das Problem zu sein.

    Ausgangsseitig gibt es einen Headphoneausgang und einen Line-Ausgang.

    Erstmal der Weg vom Mixer zum PC: da würde ich einen "Aux Send" am Mixer nehmen, mit dem kannst du dann nochmal extra den Pegel regeln der zum Jamlab geht.
    Also von einem der "Aux Sends" zum Input des Jamlab.

    Das war der einfache Teil.

    Den Line-Out vom Jamlab legst du jetzt zurück zum Mixer, und war am besten in zwei der normalen Eingänge (oder eben einen Stereokanal, wenn vorhanden).
    Hierbei jetzt wichtig: der angesprochene Aux-Weg, der zum Input des Jamlab geht, muss in diesen beiden Kanälen natürlich geschlossen sein. Es ist ja nur das Abhörsignal, und das soll nicht aufgenommen werden.

    Wenn du diesen Kanal also aufdrehst, dann müsste das Signal jetzt ja am Line-Out, Headphone-Out und allen anderen Ausgängen anliegen.
    Deine Abhörboxen legst du also auf die Line-Outs. Damit müsste schon mal das Signal, dass vom PC kommt auf den Boxen tönen.

    Bezüglich die Gitarre klingt clean und nicht nach dem Plugin in Cubase: das ist insofern klar, als dass du den Eingangskanal der Gitarre im Grunde zudrehen musst. Dabei ist es dann wichtig, dass unser Aux-Send "pre Fader" arbeitet.
    Wenn er das nicht tut, kommt auch bei zugedrehtem Volumepoti im Kanal auch nichts mehr am Jamlab an. Wenn wir aber das Volumepoti aufdrehen, haben wir das direkte Signal von der Gitarre auf dem Mixer, nicht aber das gewünschte Signal aus Cubase.

    Jetzt zum Headphone...also sehe ich es richtig, dass das Jamlab da zwei unabhängige Ausgänge bereitstellt, oder ist der Kopfhörerausgang im Grunde identisch mit dem Line Out?
    Wenn er es nicht ist, dann kannst du dir wohl zum einen in der Software zwei verschiedene Monitoringsetups basteln (für Abhöre und Kopfhörer).
    Alternativ kannst du natürlich auch vom Phones-Out am Jamlab wieder eine Verbindung zum Mixer legen. Auch hier wieder: Aux-Send zudrehen im Kanal!
    Dann hättest du einmal das Signal für deine Abhörboxen auf einem Kanal, und das für die Kopfhörer auf einem anderen. D.h. du kannst diese zwei Pegel unabhängig von einander regeln.
    Problematisch ist hier eben: du hast dann das Abhörsignal doppelt im Mixer. D.h. du müsstest im Grunde immer eines zudrehen, weil ja vermutlich beide Kanäle sowohl auf den Line Out als auch den Phones-Ausgang geschickt werden, und das könnte sich dann unter Umständen komisch anhören.

    Das wäre jetzt mal so meine These...deine Hardware ist eben leider auch sehr eingeschränkt, und ich kann jetzt auf dem Bild nicht genau erkennen was der Mixer "kann" und was nicht, von daher ist das unter Umständen auch alles unbrauchbar was ich hier schreiben...ohne den Pre Fader Auxweg wirds jedenfalls nicht zufriedenstellend funktionieren.
     
  5. genethe1000st

    genethe1000st Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.07   #5
    Fast, um´s Summensignal geht´s gar nicht, sondern überhaupt um EIN jeweiliges! Muss also NICHT simultan sein, es geht nur um´s "nicht umstöpseln müssen" von Klinke (Git/Bass) und den vorhandenen MicPre (XLR), ohne den ich gar kein Signal vom Mic in den Rechner bekäme,

    Sonst aber korrekt.


    Das wäre fein, ist aber SO: Einen Instrumenteneingang, einen Headphoneausgang ( NUR Softwareseitig Regelbar und Stereominiklinke!) und natürlich USB zum Rechner. Im Prinzip hat das Teil gar keinen Lineout!

    Den (nicht explizit regelbaren) Phones- Out gibt´s an der Rückseite des PM!


    Geht auch LINE(CD) IN CHINCH (Beschriftet mit Kanal 6/7)?

    Kann ruhig, nein SOLL sogar. Deswegen der ( wünschenswerterweise Zu-) regelbare Lineout der Abhöre, der aber dennoch das Headphone- Signal (aus dem PM) durchlassen soll!
    Ich befürchte deine restliche Arbeit, die du dir gemacht hast (danke dafür schon mal bis hierher!!) beruht auf der falschen Annahme über die Möglichkeiten des LamLab, oder ich habe mittlerweile ZU viel getrunken (Nein, Spaß)


    Ach so, die Rückseite des PM erkennst du, oder? Ich beschreibe noch die Frontregelmöglichkeiten:
    Jeder Kanal verfügt über Gain, Bass, Treble, AUX1, AUX2, Monitor und Pan.
    Die Verstärkersektion über Master, Monitor (AUX 1+2 to Monitor und Volume) und jeweils für die Aux´s Send und Return.

    Andi
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 11.11.07   #6
    Hm, ok, da müssen wir noch mal ran...


    Schon klar, ich meinte jetzt auch weniger "das" Summensignal, sondern eben ein Signal auf dem dann entweder Gitarre, Gesang oder sonstwas liegt - nach aktuellem Bedarf eben ;)
    Steckenbleiben würde ja alles am Mixer.


    Ok, also nur einen Ausgang...ist soweit aber nicht weiter dramatisch, dann eben erstmal nur eine Rückleitung zum Mixer.

    Müsste - theoretisch - auch gehen.

    Ne sorry, das soll es definitiv nicht. Du verstehst wahrscheinlich was falsch.
    Wenn du das Abhörsignal wieder in den Rechner schickst, was passiert dann damit? Richtig, es wird aufgenommen, und wieder als Abhörsignal an den Mixer geschickt.
    Resultat: eine Feedbackschleife, die entweder einfach nur hässlich klingt aufgrund der Phasenunterschiede (es klingt hallig und nach einem leichten Echo), oder sogar ein richtig pfeidendes Feedback.
    Alles was den PC verlässt hat den Aufnahmeprozess ja schließlich schon "hinter sich"!

    Das Abhörsignal darf NIE auf den Aufnahmepfad geroutet werden!

    Ok, dann nimm statt dem Aux-Weg den "Monitor"-Regler, der müsste höchstwahrscheinlich Pre-Fader sein.
    Allerdings kann ich das Bild grade aufgrund eines Datenbankfehlers nicht mehr anschauen...hm...blöd.

    Hast du die ganze Sache denn mal so probiert wie beschrieben? Ich aktualisier das nochmal in Kurzform:

    1. Aufnahme der einzelnen Kanäle über den jeweiligen "Monitor"-Regler ODER einen PRE-Fader Aux-Send. Dadurch wird erst mal vermieden, dass das Signal direkt aus dem Mixer heraus abgehört wird, was bei Cubase mit Amp-Sims oder so eher hinderlich wäre.
    Wenn doch gewünscht, kann man beim jeweiligen Kanal immer noch das Volumepoti aufdrehen, damit müsste das Signal dann direkt auf die Abhöre und/oder Kopfhörer am Mixer geschickt werden, was als quasi Direct-Monitoring mitunter gewünscht sein kann.

    2. Rückführung des Abhörsignals in einen weiteren Pultkanal
    Das ist soweit nicht ungewöhnlich! Es besteht natürlich grundsätzlich auch die Möglichkeit, hier den Tape Input zu nehmen. Man muss eben sicher sein, dass sich das Signal nicht irgendwo anders hinschickt wo ich es unter keinen Umständen haben will - nämlich nicht auf dem Aufnahmepfad.
    Wenn wir also den Tape in nehmen, dann müsste sich das generelle Abhörsignal mittels des entsprechenden Reglers im Pegel regeln lassen.
    Hierbei wandert dann wohl auch das Phone-Level am Mixer mit, was wohl das Kernproblem des ganzen hier ist *G*.

    Um das zu umgehen, können wir hier etwas kompromißbereit auch die Aux-Wege nutzen. D.h. du würdest dann die Abhöre nicht an den den Line-Out hängen, sondern an die beiden Aux-Ausgänge.
    Dann musst du eben pro Kanal beide Aux-Regeler jeweils gleich weit aufdrehen (damit das Signal im Stereobild mittig abgebildet wird), und regelst die Abhörlautstärke dann global über die beiden Aux-Send-Masterpotis. Nicht wirklich komfortabel, aber du hättest dann den Phones-Ausgang isoliert. Und: Du kannst mittels der Volume-Potis der Kanäle und die Signale direkt im Mixer auf die Kopfhörer schicken, so dass du sie vor dem Jamlab schon latenzfrei abhören kannst. Etwas bei Vocals dürfte das mitunter ganz praktisch sein.


    Allgemeine Punkte:

    Probier das mal so aus. Mach dir dabei mal Gedanken, was welche Regler bewirken und wo das Signal entlang läuft, auch im Zusammenhang mit dem Jamlab.

    Das sind jetzt alles so 75%ige Angaben von mir. Wenn du wirklich einen sicheren Weg willst, musst du mir ein Blockschaltbild des Mixers liefern. Darin ist dann klar ersichtlich, welches Signal wohin geht und welches nicht. Gerade im Bereich Pre-Fader-Aux wäre das entscheidend :great:
     
  7. genethe1000st

    genethe1000st Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.07   #7
    Hi,

    also, kann jetzt erst antworten, kein Zugriff auf die Seite gehabt.

    Folgendes habe ich gemacht:
    1. Headphone JamLab Out --> CD IN (Kanal 6/7), Monitor PM Out --> Instrument LamLab in.
    WET/DRY am Gain von 6/7!


    2. Headphone JamLab Out --> CD IN (Kanal 6/7), Aux1 Send --> Instrument LamLab in.
    WET/DRY am Gain von 6/7! Allerdings WESENTLICH schwächer ausgeprägt!



    Andi
     
  8. genethe1000st

    genethe1000st Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.07   #8
    Update,

    beides ergibt bei relativ moderaten Lautstärken (alle relevanten Werte für Monitor/Aux1 auf "halb") fiese Rückkopplungen, vielleicht ist das Mixteil auch einfach nur im Arsch (gab´s billig beim Schwiegervater, ich hätte es wissen müssen!!!).

    Andi
     
Die Seite wird geladen...

mapping