Ich kann nicht mehr improvisieren

  • Ersteller Metalbert
  • Erstellt am
Metalbert

Metalbert

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
21.02.08
Beiträge
64
Kekse
108
Ort
Hochheim
Guten Abend

Ich habe ein Problem welches mich ziemlich nervt und zwar:
Ich kann einfach nicht mehr improvisieren

Ich spiele mehr oder weniger immer das Gleiche zwar in einer anderen Tonart aber sonst ist alles mehr oder weniger das Selbe
sogar die abläufe von Hammer-Ons und Bendings wiederholen sich die ganze Zeit

Hattet iht vielleicht mal das Selbe Problem und könnt ihr mir Tipps geben wie ich das wieder loswerde

P.S: Ihr dürft auch helfen wenn es euch bisher noch nicht so ging

Danke schonmal für die kommenden Hilfen
 
tim42

tim42

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.18
Mitglied seit
26.04.08
Beiträge
447
Kekse
458
also ich seh das immer so wie mit ner neuen sprache lernen:

umso mehr vokabeln du kannst, umso mehr kannst du sagen und umso besser kannst du dich ausdrücken!
und in diesem fall wären vokabeln licks! Also schauffel dir mehr licks drauf und versuch sie daraufhin in dein spiel mit einzubinden!
 
Gnurpsel

Gnurpsel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.16
Mitglied seit
31.01.07
Beiträge
411
Kekse
11.811
Moinsen,

tim42 hat absolut recht. Steve Lukather hat mal sinngemäß gesagt, er spielt immer diesselben Licks, nur hat er mehr davon drauf als viele andere und versteht sie besser zu variieren.

Cya

Gnurpsel
 
Novanobunagi

Novanobunagi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.02.21
Mitglied seit
21.11.05
Beiträge
303
Kekse
969
Ort
klein schneen
hör villeicht mehr solo künstler an wie satriani, vai, hendrix solange bis es dir aus den ohren rauskommt. mir hilft es und inspireirt mich immer wieder:)

ansonsten schau mal bei youtube unter
 
ginod

ginod

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.08.19
Mitglied seit
10.03.04
Beiträge
1.655
Kekse
6.842
Ort
Osnabrück
JA Licks drauf schaffen! Aber sich auch nicht so an denen fest beissen, sondern die immer etwas variieren. Weiterhin ein paar chromatische Durchgangstöne einbeziehen (muss halt zum Song passen, emotionale Ballade hält sich Erfahrungsgemäß lieber ohne diverse chromatics oder Bebop und Alterierten SAchen).

Weiterhin ein Tipp ist mit Appregien zu arbeiten und die Ruhepunkte zu umspielen. DAs bedeutet du spielst für jeden Akkord einfach mal übungsweise nur die Akkordeigenen Töne als Vierstimmiges Appregio. Dabei übe so SAchen wie. "Ich spiele jetzt nur die Terzen" "nur die Quinten " , "nun Quinte, Terz, Quinte ", "Septimen" etc.

Lerne also die Akkordtöne als Bezugstöne aufzubauen um gute Ruhepunkte zu haben. Das erfordert etwas Übung und ist wohl eine Aufgabe über Jahre das zu verinnerlichen, aber du wirst merken, dass du viel bewusster Improvisieren wirst mit der Zeit.

Ein weiterer recht simpler Trick ist, dass du nur auf einer Saite spielst also ho-rizontal und somit nicht in ein "gefuddelt" verfällst. Das größte Problem ist bei vielen Gitarristen, dass sie einen Lick nach dem andern abfeuern doch nicht mit Melidien arbeiten. Setze also deinee Licks nur gezielt ein

Ein weiterer Trick ist das benutzen von großen Intervallen. Die meisten Licks sind auch wegen des GEschwindigkeitsaufbaus logischerweise in kleine Intervalle unterteilt (maximal Quarten). Meistens hält es sich aber in Terzen und SEkunden auf. Also versuch mal große Intervalle zu spielen wie Sexten, Septimen, Nonen etc. .

Eine weitere gute Übung ist sien Rhythmusfeeling zu verbessern. Denn was ich oft merke ist, dass mit viel zu wenig Rhythmus an eine Melodie gegangen wird. Auch eine MElodie kann rhythmisch unterstützt werden. So versuche mal eine Melodie aus nur 3 Tönen immer wieder nur durch andere rhythmische Akzentuierung zu verändern. WEnn du sie rhythmisch verändert hast versuche andere Phraserisierungsmitttel zu benutzen. Arbeite mit Bendings, Vibrato, Slide. Spiel es eine Oktave höher, spiele es eine Oktave tiefer, spiele es eine Quinte höher etc.

Du merkst es gibt wirklich extrem viele Möglichkeiten an denen man arbeiten kann. Für den Anfang sind neue Licks aber erstmal ein guter Anfang. Aber die Übungen können dir auch nicht schaden ;-).
Aber nicht vergessen eine Sprache lebt nicht nur von den Vokabeln, sondern auch vom Satzbau, Redewendungen etc. ^^
 
foxy-s

foxy-s

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.20
Mitglied seit
19.05.06
Beiträge
454
Kekse
141
Ort
MUC
Was ist improvisieren ...

gelernte Licks hintereinander abspielen ist eigentlich damit nicht gemeint

Dafür gibt es sehr viele Jam sachen , wo z.B die Gitarre fehlt oder das Keyboard , damit kann man
schön dazu spielen so aus dem Bauch heraus .

Jeder Jamsong hat eine andere Tonart einen anderen Rhytmus und eine andere Grundmelodie zum
improvisieren .

Je weinger Instrumente spielen , ganz klar umso schwieriger ist es , das einem eine Melodie dazu einfällt.

Also Schlagzeug und Bass ist schon sehr gut , da der Rhytmus und der Basslauf schon mal eine Melodierichtung vorgibt .

Also hinsetzten und losspielen.

mfg
 
Gnurpsel

Gnurpsel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.16
Mitglied seit
31.01.07
Beiträge
411
Kekse
11.811
Was ist improvisieren ...

gelernte Licks hintereinander abspielen ist eigentlich damit nicht gemeint

Das kommt darauf an, wie man den Begriff "Lick" interpretiert. Nimm Töne als Buchstaben und Licks als Worte, dann bekommt das Ganze Sinn. Du diskutierst ja auch nicht mit einzelnen Buchstaben, die mit Sinn zu füllen suchst, sondern mit bereits fertigen Worten, benutzt aus Worten zusammengesetzte Redewendungen und mit der Zeit entstehen zum Teil sogar neue Worte (Slang).

Cya

Gnurpsel
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalbert

Metalbert

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.15
Mitglied seit
21.02.08
Beiträge
64
Kekse
108
Ort
Hochheim
Danke schonmal an alle von euch für die Antworten

Das kommt darauf an, wie man den Begriff "Lick" interpretiert. Nimm Töne als Buchstaben und Licks als Worte, dann bekommt das Ganze Sinn. Du diskutierst ja auch nicht mit einzelnen Buchstaben, die mit Sinn zu füllen suchst, sondern mit bereits fertigen Worten, benutzt aus Worten zusammengesetzte Redewendungen und mit der Zeit entstehen zum Teil sogar neue Worte (Slang).

sehr cool beschrieben Gnurpsel
 
foxy-s

foxy-s

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.20
Mitglied seit
19.05.06
Beiträge
454
Kekse
141
Ort
MUC
Ein Lick ist

auf deutsch eine kurze Melodie (kurzes Solo )

beim improvisieren kreiert man eigene Licks -Solos.
 
Gnurpsel

Gnurpsel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.16
Mitglied seit
31.01.07
Beiträge
411
Kekse
11.811
Ein Lick ist

auf deutsch eine kurze Melodie (kurzes Solo )

beim improvisieren kreiert man eigene Licks -Solos.

Kaum ein Gitarrist kreiert beim Improvisieren auf der Bühne neue Licks. Sicherlich fällt einem eine Melodie ein, die man umsetzen kann wenn man gut ist - der Rest sind erlernte Bewegungsabläufe, entstanden im dunklen Übungskeller. Das beinhaltet natürlich auch selbst erfundenes Material - aber auch das muß erstmal geübt werden.

Hör dir doch deine Heros mal genauer an, alle haben ihre Trademarks die sie zwar etwas variieren, die aber immer wiederkehren. Gerade das macht doch neben dem Ton den Wiedererkennungswert eines Gitarristen aus.

Aber es mag ja sein, das du einer der seltenen Wunderknaben bist, die sowas alles mal eben aus dem Handgelenk schütteln ;)

Cya

gnurpsel
 
foxy-s

foxy-s

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.20
Mitglied seit
19.05.06
Beiträge
454
Kekse
141
Ort
MUC
Die Wunderknaben sind wohl die anderen ..

z.B Jimi Hendricks , den Song Red House habe ich hier in 2 Versionen , so ist die Grundmelodie zwar immer die gleiche aber das drum rum wird neu improvisiert .

Steve Lukater hat z.B Little Wing dermaasen umgekrempelt . so das der Song nur schwer zu erkennen ist.

Das improvisieren hat auch Nachteile , so das man den gleichen Song immer wieder anders spielt.

Es kann ja jeder spielen wie er will ..und das ist gut so.

mfg
 
-Sl4vE-

-Sl4vE-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.18
Mitglied seit
04.07.04
Beiträge
2.882
Kekse
2.232
Ort
Edesheim
z.B Jimi Hendricks

Wer is das ?
Sorry aber das "cks" ist zuuu geil :p
Klar...bei Hendrix live Versionen klingt der Song oft immer wieder überraschen anders.
Das mag ich teilweise auch sehr, aber ich finde er greift einfach auch ziemlich oft daneben bzw. spielt Sachen, die er besser weggelassen und nicht gespielt hätte. Und das sage ich als sehr großer Hendr"ix" - Fan :great:
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben