Ich möchte gerne Bratsche lernen und hab noch ein paar Fragen!

von MarieMarie, 03.05.19.

  1. MarieMarie

    MarieMarie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    4.05.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.05.19   #1
    Hallo alle zusammen

    Wie der Titel schon sagt würde ich gerne Bratsche spielen lernen. Das Instrument hat es mir einfach total angetan, es klingt einfach so schön warm und voll, viel besser als die Geige... und ist noch dazu um einiges handlicher als ein Cello

    Ich habe definitiv vor, an der Musikschule Unterricht zu nehmen. Leider bin ich schon 22 und habe außer ein paar Monaten Klavierunterricht auch keine nennenswerten musikalischen Kenntnisse vorzuweisen... denkt ihr, mein Vorhaben hat trotzdem Zukunft?

    Wie einfach oder schwierig wird es sich eigentlich gestalten eine Mitspielgelegenheit z.B. in einem Amateurorchester zu finden? Ich würde nämlich wahnsinnig gerne in absehbarer Zeit mit anderen zusammen musizieren... wie viele Jahre muss ich - regelmäßiges Üben vorausgesetzt idenn ungefähr einplanen bis ich Laienorchesterreif bin?

    Und zu guter Letzt: wie teuer ist denn eine brauchbare Viola? Billige Instrumente gibt's natürlich überall, aber man möchte ja auch viele Jahre Freude damit haben
    Vielen Dank schonmal
    Eure Marie
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.670
    Zustimmungen:
    905
    Kekse:
    7.162
    Erstellt: 03.05.19   #2
    BratscherInnen sind gefragt; dass die Nachfrage hier größer ist, als das Angebot, mag ein Nebeneffekt der Bratschenwitze sein. Insofern wirst Du recht schnell eine Möglichkeit zum Einsteigen finden. Zu den Instrumenten: In unser Familie bratscht noch niemand, aber ein Kind steht, nach ein paar Jahren Geige, kurz davor. Wir haben aus berufenem Mund die Aussage erhalten: Es geht im dreistelligen Bereich los, wichtiger als der Kaufpreis ist die Arbeit des Geigenbauers für's Einstellen.
     
  3. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    10.212
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    3.452
    Kekse:
    64.221
    Erstellt: 04.05.19   #3
    Hallo MarieMarie,



    Ich halte dein Vorhaben für machbar - sowohl, was das erlernen (mit Lehrer*in) als auch das Spielen in einem Ensemble angeht. Nur wag ich mich nicht an eine zeitliche Prognose, da ich dein Lerntempo nicht kenne ;)

    Bratschenstimmen sind häufig deutlich einfacher und langsamer, als Geigenstimmen und Bratscher*innen rah gesäht, sodass da deine Wahl nicht schlecht ist ;) :D

    Zur Instrumentewahl - geh doch einfach zu einem örtlichen Geigenbauer*in (Kannst z.B. da https://www.musiker-board.de/thread...ichinstrumentenbauer-ist-zu-empfehlen.249142/ nachgucken :)) und frag ihn, wo dort Schüler*innenistrumte beginnen. Am besten nimmst du eine erfahrene Streichinstrumentalisten*in - z.B. deinen Lehrer*in - mit

    Viel Spaß und Erfolg und halt uns doch auf dem Laufenden!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Bernhard Hiller

    Bernhard Hiller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.19
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.05.19   #4
    Das Instrument läßt sich auch mieten - insbesondere für einen Einsteiger, der nicht weiß, wie er damit zurecht kommen wird, sehr empfehlenswert. Habe mein Cello seit bereits 2 Jahren gemietet, kostet nicht mal nen Euro pro Tag.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.124
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.363
    Kekse:
    61.116
    Erstellt: 05.05.19   #5
    Mit 22 bist du definitiv noch jung und keinesfalls zu alt für dein Vorhaben!
    Geh zu einer Lehrerin, miete mit ihrer Hilfe ein Instrument und leg los :great:
    Viel Erfolg und Gottes Segen!
     
  6. Berlinist

    Berlinist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.13
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    91
    Erstellt: 10.05.19   #6
    Ich hab erst über 30 mit der Bratsche angefangen - Und zwar gänzlich ohne musikalische Vorbildung abgesehen vom Schulunterricht und ein paar Blockflötenstunden im Kindesalter.

    Bratsche ist ein herrliches Instrument, aber am Anfang ist die Lernkurve recht flach und man muss ein wenig Geduld haben. Sobald man aber den Bogen halbwegs beherrscht und die Töne richtig trifft, kann man schon mit anderen spielen.
    (Bei der Gitarre ist es genau andersherum. Da bekommt man schon recht schnell schöne Töne heraus und kann Akkorde spielen. Dafür wird es mit der Zeit immer komplexer.)

    Meine Bratsche hat 1500 Euro gekostet, der Bogen dazu gerade mal 130 Euro (Karbon). Die Bratsche hatte ich vorher gemietet und auch zusammen mit meiner Lehrerin ausgesucht.

    Da im Gegensatz zur Geige die Bratsche keine normierte Bauform hat, musst Du eh mal schauen, welche Bratsche zu Dir passt. Zum einen musst Du den passenden Klang finden und zum anderen ist natürlich auch wichtig, dass die Bratsche bequem gespielt werden kann.
    Eine Riesenbratsche ist für kleine Menschen eher weniger geeignet.
    Wichtig ist zu wissen, dass kleinere Bratschen durchaus eine längere Mensur (schwingende Saitenlänge) als große Bratschen haben können, sprich: Kleine Bratschen können durchaus bratschiger klingen als große Bratschen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    638
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    209
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 20.06.19   #7
    Ich habe erst mit 37 Bratsche spielen (und lieben gelernt), allerdings Geige spielen schon mit 10. Für mich war daher der Bratschenschlüssel die Hauptherausforderung. Meine Viola hat glaube ich unter 1500€ gekostet (eine Strad Kopie chinesischen Ursprungs, ein sog. Meisterinstrument nur billiger, da die Ausarbeitung des Sounds "massentauglich" ist). Über Instrument (mieten) und Unterricht brauche nicht mehr viel erzählen (natürlich sollte es passen, d.h. u.a. Erfahrungen mit Unterricht von Erwachsenen vorhanden sein). Und vergiß nicht den Bogen! Ein Carbonbogen (~120) sollte definitiv für den Anfang ausreichen.

    Amateurorchester: Nach ca. 1 Jahr Unterricht sehe ich da kein Problem mit (natürlich ist das individuell unterschiedlich wie lange es dauert). Das Niveau vom Orchester, inbesondere bei kleinen Orchestern solltest Du unbedingt beachten. Einfacher wird es, wenn schon mind. 3 Bratschisten in einem größeren (Sinfonie)orchester mitspielen. Ein schönes Stück (wenn auch schwer für Einsteiger) ist der langsame Satz aus der Streichersinfonie von Mendelssohn (mit zwei Bratschenstimmen!).
     
  8. SVielha

    SVielha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Gestern
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.11.19 um 12:27 Uhr   #8
    Ich bin 44 und möchte nächstes Jahr endlich mit der Bratsche anfangen.
    Was ist da schon 24 !?

    Zuerst dachte ich an die Geige, aber inzwischen finde ich die Bratsche charmanter.
    Der warme Ton und wohl auch besser für meine großen Hände. ;-)

    Weiß bisher auch nicht, was mich erwartet und ob ich es durchhalte, bzw. genug üben werde (oder kann zeitlich), aber ich will es versuchen.

    Ich werde es über die Musikschule der Volkshochschule machen.
    30 min pro Woche, außer in den Ferien für ca. 70 € (minus eines Rabattes, da meine Tochter schon da ist).

    Ich bin gespannt.
     
  9. Berlinist

    Berlinist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.13
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    91
    Erstellt: 14.11.19 um 13:01 Uhr   #9
    Ist das dann Einzelunterricht in der VHS? Bei uns kostet Einzelunterricht bei einer Musikschule im Monat 74€ für 30min wöchentlich.

    Ich selber zahle 30 Euro pro Stunde bei einer sogar in Klassikkreisen recht berühmten Bratschistin.
     
  10. SVielha

    SVielha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Gestern
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.11.19 um 13:18 Uhr   #10
    Das ist 30min Einzelunterricht in einer Musikschule, nicht VHS (war mein Fehler).

    Für Erwachsene 71 €.

    Da aber meine Tochter bereits dabei ist kommen wir auf 20% Rabatt.

    Somit ist es für mich 57 €.

    Die Lehrerin ist in Hamburg Geigerin im Opernorchester. Unterrichtet aber auch Bratsche.

    Naja 30€ pro (Stunde = 60min.)?

    Das geht, kommt umgerechnet ungefähr auf das gleiche bei mir.

    Wobei bei Buchen von 60min. Einzelstunden wird es im Verhältnis günstiger (121,50 €) minus 20% bei mir.

    Wohnen auf dem Dorf und da ist halt auch nicht viel mit Privatunterricht.
     
  11. Berlinist

    Berlinist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.13
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    91
    Erstellt: 14.11.19 um 14:11 Uhr   #11
    Das passt schon von den Preisen, wenn das Einzelunterricht ist. VHS hörte sich nur sehr nach Gruppenunterricht an.
     
Die Seite wird geladen...

mapping