Ich will vielleicht anfangen mit Keybord-Spielen.

von SWPFFM, 04.12.05.

  1. SWPFFM

    SWPFFM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #1
    Hallo erstmal!
    Ich hätte auch Interesse am Keybord Spielen und wollt mal fragen, ob mir da jemand helfen kann.
    Ich hab' allgemein absolut Null Peilung (weder von Keybord, noch von irgendwelchen anderen Instrumenten), also bitte Leihen-Sprache. ;)
    Ich würde nicht das "Einmannband"-Keybord haben wollen, sondern eher Solo spielen oder in 'ner Band spielen. Mein Budget ist allerdings ziemlich begrenzt. Mehr als 100 Euro könntens net sein. Bekommt man da schon was ordentliches bei eBay oder so? Sollte natürlich verschiedene Sounds können...
    Von Musik-Theorie hab ich auch keinen Plan. Bin aber lernwillig. Kann ich mir das mit 'nem Anfänger-Buch selbst beibringen oder brauch ich einen Lehrer?
    Danke schonmal für eure Antworten.

    Ich hab gesehen, dass es noch andere Topics zum gleichen Thema gibt, dachte aber es ist übersichtlicher wenn ich 'nen neuen eröffne. Falls das unerwünscht ist, kann das gerne in einen bestehenden Thread verschoben werden.
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 04.12.05   #2
    ich glaube kaum dass du für 100€ da was ordentliches bekommst...
    wenn man da etwas bekommt, ist es üblicherweise eins von den "einmannband"-boards, und noch dazu ein grottenschlechtes...
    um für 100€ was ordentliches zu schießen brauchst du schon ne verdammt große menge glück ;)
    aber du hast schon selbst recht, wenn du alleine oder in ner band spielen willst, ist ein entertainer-keyboard (so heißen die dinger vornehm ;)) nicht das richtige...

    du solltest dir nen lehrer nehmen, denn die grundlagen kannst du dir nicht selbst beibringen...
    zumindest kann da ja niemand kontrollieren ob du es richtig machst... (zum beispiel so dinge wie handhaltung u.ä.)
    wenn du ein gewisses level erreicht hast wirst du merken, dass du dich immer auch selbst weiterentwickeln kannst und DANN kannst du überlegen (!) ob du deinen lehrer noch brauchst...
    ich persönlich würde aber immer zu einem lehrer raten, zumindest so lange er dir was beibringen kann...

    aber es gibt noch eine andere GANZ wichtige sache...
    wenn du jetzt in die musikschule deiner wahl gehst und sagst, du möchtest keyboard-unterricht, dann wirst du unterricht auf einem entertainer-keyboard bekommen!
    du musst also KLAVIER-unterricht nehmen, denn sonst lernst du entertainer-technik und ärgerst dich in ein paar jahren wenn du richtig in ner band spielen willst, dass du nix kannst...
    das sag ich leider aus erfahrung :-\
     
  3. SWPFFM

    SWPFFM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #3
    Nun ja, ich hab noch nie ein Instrument gespielt, desshalb weiß ich net, ob das jetzt wirklich was für mich ist. Darum wär's natürlich Quatsch einen Haufen Schotter auszugeben um dann festzustellen, dass das Selber-Musik-Machen gar nicht mein Ding ist.
    Allzu professionell muss das Keybord nicht sein, aber ich will natürlich auch nicht nach einem Monat merken, dass ich ein neues Keybord brauch, weil das alte nicht genug Möglichkeiten hat.
    Nehmen wir mal zB das hier. Ist das ein Enternainer-Keybord? Vielleicht lachst du dich jetzt kaputt :D , aber was wäre an dem ungeeignet?

    Danke für den Tip. Ist ein Lehrer sehr teuer?
     
  4. entenpower

    entenpower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #4
    Also das ist so eine Art Entertainerkeyboard, ist aber eigentlich nicht als Instrument zu sehen, sondern eher als Spielzeug. Ich find das so lustig, wioe in der Artikelbeschreibung mit scheinlichen Fachbegriffen rumgeworfen wird:
    Ein Lehrer ist immer unterschiedlich teuer. Wenn du zur Musikschule gehst, dann wirds wahrscheinlich ziemlich teuer (ca. 18 euro für 30minuten).
    Aber man findet auch häufig Privatpersonen, die Unterricht geben. Ich z.b. nehme für 45 Minuten 8 Euro. Musste einfach mal schauen, obs sowas bei dir gibt. Kannst ja vielleicht mal deinen Musiklehrer (in der Schule) fragen, die kennen meist welche, die Unterricht geben.

    MfG
    Philipp
     
  5. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 04.12.05   #5
    ja, das würde man wohl als entertainer-keyboard bezeichnen

    aber das erste was mich wundert ist: dieses keyboard wird anscheinend von keiner firma hergestellt... oder welchen grund gibt es dafür, dass der name nicht angegeben wird?
    und noch dazu gibt google als einziges zutreffendes suchergebnis für ""s2000" keyboard" eben diese ebayseite raus... klingt für mich übel...

    aber selbst wenns das teil geben sollte, was daran ungeeignet ist, ist sehr wahrscheinlich die qualität insgesamt...
    die tastaturen sind meist sehr labberig bei solchen geräten, die sounds nur mittelklasse (und im unteren preissegment meist einfach nur scheiße) und du bezahlst "features" die du nicht brauchst, z.b. die begleitautomatik...

    mal abgesehn davon wirst du glaubich bei diesem keyboard sehr schnell an die grenzen stoßen, sowohl was die funktionen angeht als auch den spaßfaktor...
    von daher würde ich wirklich dringend empfehlen, dir lieber nen etwas besseres modell (muss ja nicht grad 3000€ kosten) zu kaufen, da hast du einfach mehr von... (und länger)

    das kann ich dir ehrlich gesagt nicht so genau sagen ;)
    ich muss meinen unterricht nämlich glücklicherweise nicht selbst bezahlen...
    ansonsten kommts sicherlich auf den lehrer an und auf so dinge wie ob du richtig zur musikschule gehst oder nur privaten unterricht nimmst...

    edit: die ente war schneller ;)
     
  6. SWPFFM

    SWPFFM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #6
    Hmm... und was würdet ihr meinen wäre so die unterste Preisklasse für ein Keybord von halbwegs ordentlicher Qualität? (Wie gesagt, es soll ja nur mein erstes sein, mit dem ich vielleicht so 2 Jahre lernen will und schauen ob das Musikmachen was für mich ist.)

    Die Preise für nen Lehrer sind auch net unbedingt ermutigend. Ich glaub ich muss warten, bis ich selbst Geld verdiene. :(

    EDIT:
    Woran sehe ich was als "echtes" Instrument oder eher als "Spielzeug" anzusehen ist. Was sind denn so Mindestanforderungen an ein echtes Keybord?

    Was mich auch noch interessiert: Ein Entertainer-Keybord scheint ja preisgünstiger zu sein. Es hat doch aber eigentlich ein zusätzliches Feature. Da muss ja ein "richtiges" Keybord auch irgendwas mehr haben, was ein Entertainer-Keybord nicht hat, oder sehe ich hier was falsch?
     
  7. entenpower

    entenpower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    22.06.11
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #7
    Also es handelt sich bei dem von dir gezeigtem um ein echtes Keyboard. Nur wird es Qualitativ wahrscheinlich so schlecht sein (es kann eigentlich bei etwas unter 90 euro nur schlecht sein), dass man es als Spielzeug bezeichnen kann. Wenn man sich ernsthaft mit dem Keyboardspielen beschäftigen will, wird man mit diesem Keyboard nicht zufrieden werden.

    Die unterste Preisgrenze würde ich bei ca. 250-300 Euro ansetzen für deine Zwecke: http://www.musik-service.de/Keyboards-Yamaha-PSR-295-prx395740582de.aspx

    Ein Entertainer-Keyboard ist ein richtiges Keyboard. Bei dem Entertainer Keyboard handelt es sich um die Sorte von Keyboard welche der Volsmund als Keyboard versteht.
    Was aber der "Volksmund" meistens nicht kennt, sind Sachen wie Masterkeyboards, Stagepianos... . Stagepianos haben im Gegensatz zu einem Entertainer-Keyboard meist eine deutlich bessere Tastatur (meistens 88 Tasten, oft auch gewichtet) und sie bieten i.d.r. einen sehr sehr guten Pianoklang (dafür aber kaum noch weitere Klänge). Dafür haben sie aber meistens keine Begleitautomatik eingebaut, was ein Stagepiano dann meistens nur noch für Klavierspieler interessant macht.

    EDIT:
    Man merkt i.d.r. innerhalb von 4 Wochen, ob das Musikmachen Spaß macht. Vielleicht gibt es ja einen in deiner Verwandtschaft, die ein Keyboard zuhause rumstehen haben, welches du dir einfach mal für eine Zeit lang ausleihen kannst.

    MfG
    Philipp
     
  8. SWPFFM

    SWPFFM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.05   #8
    Nagut, dann danke erstma euch beiden für die nette Beratung. Bei den Preisen, werd ich wohl warten müssen, bis ich zumindest 'nen kleinen Nebenverdienst habe. Wenn ich angefangen hab zu lernen, werd ich mal wieder hier vorbeischauen.
    Also tschö und Grüße,
    Frank
     
  9. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 07.12.05   #9
    Nicht nur "meist", sondern immer, und nicht "oft auch gewichtet", sondern Hammermechanik! ;) Es sind eben Klaviere zum Rumtragen und keine Entertainerkeyboards. Man muss schon wissen, was man will.
     
  10. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 07.12.05   #10
    @entenpower: Du nimmst 8 Euro für 45 Minuten Klavierunterricht? DAs ist aber echt billig. Ein bißchen zu günstig meiner Meinung nach. Ich zahle für Privatunterricht beim Klavier 30 Euro für eine Stunde. In der Musikschule zahle ich für Gesangsunterricht ein paar Euro weniger. Sind aber auch nur 45 Minuten.
    Nen Klavierlehrer für 8 Euro zu finden wird schwer. Also mindestens 15-20 Euro für 45 Minuten muss man schon hinlegen denk ich. Darunter würd ich selber keinen Unterricht geben. Man zahlt ja schon für Nachhilfe 15 Euro.
     
  11. MagicTobi

    MagicTobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    44
    Erstellt: 09.12.05   #11
    Hi!

    Ich schätze, für 100 Euro wird es eng, wenn man was anständiges haben will. Aber wenn es billig und anfängergeeignet sein soll, würde ich was von Casio empfehlen.

    Beispielsweise:

    http://cgi.ebay.de/CASIO-CTK-573-Keyboard-NT-NEU-GARANTIE-FREIHAUS_W0QQitemZ7371050945QQcategoryZ47035QQrdZ1QQcmdZViewItem

    Oder von Yahama - ist besser, aber teurer:

    http://cgi.ebay.de/PSRE203-YAMAHA-PSR-E203-SETANGEBOT-MESSENEWS_W0QQitemZ7372166031QQcategoryZ47039QQrdZ1QQcmdZViewItem

    Allerdings haben beide Begleitautomatik.

    Es wäre übrigsens wichtig, sich ein Keyboard vor dem Kauf anzuhören bzw. selber zu testen.

    Man könnte auch ein gebrauchtes nehmen - da würde man eventuell etwas bekommen, das einwenig besser ist. Oder es ist sehr preiswert und man kann es vielleicht mit wenig Verlust weiterverkaufen.

    Gruß

    Tobias
     
  12. Ricardo

    Ricardo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.05
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.05   #12
    Ich persönlich habe noch das YAMAHA PSR-520, ist auch ein gutes Anfängerkeyboard.
    Solltest das für die 200€ bekommen....
    Sicher gut zum Einsteigen + wenn du dir kein Lehrer leisten kannst, ich hab noch genügend Zettel zum anfangen mit den ganzen Sachen... da fängst mal mit Alle meine entchen an bis zu was weiss ich :) Lernst dabei auch nocht Fingersatz, Notenwerte etc..

    Müsstest dich halt dahinterklemmen halt.

    P.S: Kannst dir per Post schicken 100 Seiten, wenn du Gebühr + Kopierkosten übernimmst (~ 10€ )

    mfg
    ( etwas verwirrter ) riCk
     
  13. SWPFFM

    SWPFFM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.06   #13
    Hallöchen mal wieder! :great:
    Ich habe mit meiner Mum geredet und - jippie hurra - sie würde mir das Geld für Unterricht bezahlen. Ich hatte heute mal so eine Probe Stunde bei dem Musiklehrer. Das wäre allerdings Keybordunterricht (9 € pro 45 Minuten). Ich will nochmal eure Meinung wissen. Ich habe den Lehrer nämlich gefragt, ob ein drastischer Unterschied zwischen Keybord- und Klavirunterricht besteht. Und er meinte, dass man um Keybord zu spielen auch die Grundlagen des Klavirunterrichts lernen müsste. Ist das so falsch für meine Bedürfnisse? (D.h. für mich selbst spielen, mit der Zeit ein bisschen selbst Melodien ausdenken/ komponieren und wenn ich irgendwann richtig gut sein sollte auch inner Band spielen).

    Dann hat der Lehrer mir auch noch drei Keybords vorgeschlagen. (Die müsste ich zwar selbst bezahlen, aber das ist ok):

    Yamaha PSR-550
    Yamaha PSR-540
    Yamaha PSR-1100

    Was haltet ihr von denen?
    Also das PSR-540er würd ich net so gern nehmen, da der Lehrer die anderen beiden halt bei sich hat und ich auf denen Unterricht hätte. Das PSR-550er habe ich nirgendwo gefunden... weder auf musik-service.de noch bei eBay. Das PSR-1100er ist hingegen ziemlich teuer. Aber falls ich es für 400-500 € gebraucht bei eBay oder so bekommen würde, wärs ok für mich.

    Auf jeden Fall habe ich nächste Woche Dienstag nochmal ne Probe-Stunde und dannach muss ich mich entscheiden.
     
  14. KnightOfCydonia

    KnightOfCydonia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    4.06.16
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    248
    Erstellt: 10.01.06   #14
    Das PSR 550 ist der direkte Nachfolger vom 540. Das 540 ist 1999 erschienen und das 550 anno 2001.
    Funktional sind die beiden absolut identisch. Das 550 hat als einzigsten Unterschied eine so genannte Music-Data-Base an Bord. (Dadrin sind zu 200 Songs die kompletten Registrierungen gespeichert.)
    Ist aber völlig uninteressant für deine Zwecke. Zum lernen sind diese Geräte sicherlich recht gut geeignet, die Sounds klingen (für Geräte dieser Preisklasse) recht ordentlich. Gebraucht gehen die bei Ebay für ca. 300 Euro raus. Für die ersten Schritte in einer Band sind sie auch zu gebrauchen.
    Das PSR 1100 spielt eine Liga höher, und würde ich dir als Newbie nicht raten. Orientier dich lieber an den PSRs mit den dreistelligen Nummern;)
     
  15. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 10.01.06   #15
    Ich hab mein PSR 540 jetzt 7 Jahre und spiele es immer noch gerne, obwohl ich jetz auch n Kawai MP4 habe. Die Sounds machen Spaß, die Tastatur ist gut für diese Preisklasse und sehr stabil, wie das ganze Gerät. Hatte es schon auf einigen Bühnen im Einsatz und es hat alles klaglos überstanden. Klare Empfehlung, wenn du was gebrauchtes suchst!:great:
    Schleppe es immernoch auf diverse Bühnen, hab leider noch kein Case für's MP4(und kein Externes Soundmodul, deswegen wird das 540er wohl als MIDI-Soundmaschine auch weiter mit on stage gehn)
    Das einzige, worauf du achten musst ist, dass es keine Line-Ausgänge hat, also musst du's immer über den Kopfhörer-Ausgang an eine Anlage anschließen, aber bei mir gab das auch noch nie Probleme.
    Der Unterschied zwischen 540 und 550 ist wirklich minimal, nimm das, was grade angeboten wird;)
     
  16. SWPFFM

    SWPFFM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.06   #16
    Ok, danke. Ich hab mir jetzt ein PSR-540 bei eBay ersteigert (mit Versand ca. 315 Euro).:D
    So, jetzt freu ich mich, wart bis ichs bekomme und üben kann. *g*
     
  17. originofsymmetry

    originofsymmetry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    37
    Erstellt: 14.01.06   #17
    Wow hätte nich gedacht, dass die Kiste noch so viel bringt, das ist immerhin ca. die Hälfte vom Neupreis!
    Aber Glückwunsch und viel Spaß damit!
     
  18. mott

    mott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.05
    Zuletzt hier:
    12.09.09
    Beiträge:
    121
    Ort:
    ulm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 14.01.06   #18
    ja, von mir auch, viel spaß mit deinem neuen keyboard! anfangen kannnst du damit bestimmt was.



    mfg mott
     
  19. SWPFFM

    SWPFFM Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.06   #19
    Danke euch!
     
  20. lotr0301

    lotr0301 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    15.06.16
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Forst
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    100
    Erstellt: 16.01.06   #20
    Sorry, aber das ist meiner Meinung nach eine unsinnige Aussage des Keyboardlehrers. Das einzige was man als Anfänger für Keyboards mit einem Anfänger fürs Klavier gemeinsam hat sind die Tasten (schwarz & weiß) und die Fingerhaltung (Tennisball!!).

    Ansonsten sind die Entwicklungen von Keyboardern und Pianisten gerade in den ersten Jahren total unterschiedlich.

    Keyboarder lernen von Anfang an Akkorde und des Greifen dieser Akkorde mit der linken Hand, wobei die rechte Hand die Melodie spielt. Pianisten dagegen trennen von Anfang an linke und rechte Hand, vor allem wenn sie Klassik lernen. Die linke Hand spielt keine Akkorde sondern spielen die Noten im Bassschlüssel (abhängig vom Lied). Vielleicht hast du schon mal jemanden "Für Elise" spielen sehen, dann weißt du was ich meine...

    Ich kenne Pianisten, die zwar hammergut klassische Stücke spielen können, aber nie Harmonielehre hatten und deswegen kein Lied begleiten können.

    Klavier und Keyboard sind zwei verschiedene Welten, wobei man beide verbinden kann. Ich persönlich mache das, indem ich nach ein paar Jahren Keyboardunterricht dann in Eigenregie gelernt habe, meine Keyboardspielweise auf Bandbegleitung mit Klavier umgestellt habe. Das hat mich aber ein Jahr intensives Üben gekostet um die Grundlagen so weit zu können, dass es nach etwas klingt. Inzwischen blicke ich auf 9 Jahre Keyboard & Klavier zurück und bin froh, den Graben zwischen Keybard und Klavier überschritten zu haben...
     
Die Seite wird geladen...

mapping