Ideen sammeln/aufschreiben

R
rontha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.12
Registriert
19.07.09
Beiträge
53
Kekse
0
Ort
Magdeburg
Hallo,
ich spiele schon seit einiger Zeit Gitarre und habe auch schon jede menge Lieder hervorgebracht.
Beim rumdudeln und auch sonstwo kommen mir meist immer ein haufen ideen. Das Problem ist, so schnell die ideen kommen, so schnell gehen sie auch wieder.
Mein Problem ist also ich brauch eine effektive Möglichkeit mir die Ideen zu notieren. Ich hab es vorher immer in Guitar Pro aufgeschrieben aber nen Computer ist nicht immer in Reichweite.
Was haltet ihr denn von einem Diktirgerät oder das klassische Notenpapier? Wie macht ihr sowas?

Gruß
 
milamber
milamber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.02.21
Registriert
06.02.07
Beiträge
5.441
Kekse
67.379
Ort
Karlsruhe
Bei mir ist Logic IMMER offen. Ich brauche nur auf "Record" zu klicken ;)

Unterwegs habe ich eher keine Ideen für Melodien, zumindest kann ich mich jetzt nicht so direkt daran erinnern. Allerdings für Textpassagen, die schreibe ich mir dann halt auf.
 
A
Arachnophobia
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.02.12
Registriert
21.10.04
Beiträge
316
Kekse
1.734
Ort
Frankfurt a.M.
besorg dir ein kleines notizbuch und lern alles selbst zu tabben. hab immer buch + stift dabei. ist vielleicht nicht so bequem wie guitarpro, aber mit der zeit kriegst du routine im schreiben, tabben und lesen. du kannst dir auch selber nen vordruck für tabs machen und zigmal ausdrucken, reinlegen, reinkleben. vorteil von nem notizbuch ist auch, du kannst reinschreiben was dir grad so an texten einfällt.

ich hab ein din a6-notizbuch, kariert, ist für manche situationen zu klein, passt aber in wirklich jede hosentasche - ich hab es überall dabei, sogar im club. wer nicht gern auf nem buch sitzt kann sich ja auch ein heft zulegen.
 
milamber
milamber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.02.21
Registriert
06.02.07
Beiträge
5.441
Kekse
67.379
Ort
Karlsruhe
ich habe vor Jahren auch ein paar mal Tabs erstellt, aber ziemlich schnell gemerkt, dass es für mich sinnlos ist. Etwas aufzunehmen geht 1000x schneller und man sollte ja in der Lage sein es auch Jahre später nachspielen zu können ;).
Allerdings sollte ich mir angewöhnen die Soundsettings zu notieren. Letztens ist es mir nämlich passiert, dass ich einen Sound ums verrecken nicht mehr herstellen konnte (Pod X3 bietet halt viele Möglichkeiten ;)).
 
G
guri311
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.11
Registriert
18.08.10
Beiträge
34
Kekse
127
Hallo,
ich spiele schon seit einiger Zeit Gitarre und habe auch schon jede menge Lieder hervorgebracht.
Beim rumdudeln und auch sonstwo kommen mir meist immer ein haufen ideen. Das Problem ist, so schnell die ideen kommen, so schnell gehen sie auch wieder.
Das kenne ich auch. Man hat eine interessante Melodie im Ohr, vielleicht mit einer guten Textidee und wird kurz abgelenkt... Schon isse wech, die Idee.
Mein Problem ist also ich brauch eine effektive Möglichkeit mir die Ideen zu notieren. Ich hab es vorher immer in Guitar Pro aufgeschrieben aber nen Computer ist nicht immer in Reichweite.
Was haltet ihr denn von einem Diktirgerät oder das klassische Notenpapier? Wie macht ihr sowas?

Das mit dem Diktiergerät halte ich für sehr sinnvoll, da man damit ganz schnell mal etwas festhalten kann, durch Einsingen oder -pfeifen. Mein momentaner Hauptberuf ist Taxifahrer. Da habe ich viel Zeit und manchmal eben auch Ideen. Wenn ich dann mit meiner Minigitarre herumprobiere und dabei etwas gutes gefunden habe, wird das gleich mal aufgenommen, damit ich es nicht wieder vergessen kann. Oft sage ich vor dem Spielen oder Singen noch die Tonart an, damit ich sie später nicht erst suchen muss. Dann ist schon viel getan gegen das lästige Vergessen schneller Einfälle.
Der Vorteil eines Diktiergeräts ist auch der, dass man nur einen einzigen Knopf drücken muss, um mit der Aufnahme zu beginnen. Man wird nicht durch überflüssige Bedientechnick von der Idee abgelenkt und die Tonqualität der Aufnahme ist ja nicht das Wichtigste. Es geht ja nur darum, eine Idee zu fixieren.
Die Gefahr des versehentlichen Überschreibens vorhandener Aufnahmen besteht bei Geräten, die auf einen Chip aufnehmen, nicht, da diese immer automatisch eine eigene Datei erstellen.
Diktiergeräte mit Tonband würde ich auch aus diesem Grunde heutzutage nicht mehr empfehlen.

schöne Grüße,

guri
 
Vester
Vester
E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
18.08.10
Beiträge
8.933
Kekse
79.493
Ort
Norddeutschland
Finde die Idee auch gut, mit dem Diktiergerät. Letztens hatte ich eine Idee und habe schnell meinen Fotoapparat genommen;
Videomodus rein und dann die Idee aufgenommen. Hat auch gereicht. Ich vergesse meine Ideen manchmal ziemlich schnell; ein stressiger dienstlicher Anruf oder ein Problem reichen da schon
Viele Grüße
 
Caliente
Caliente
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
10.07.07
Beiträge
389
Kekse
1.023
Ort
Kiel
Seit ich mir letztes Jahr den Olympus LS-10 (jetzt gibts schon LS-11) zugelegt hab, geht mir nix mehr verloren. Für ne spontane Proberaumaufnahme um mal eben ne Idee festzuhalten, isses auch super. So einen mobilen Recorder kann ich nur empfehlen.
 
zwar
zwar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.01.20
Registriert
19.02.07
Beiträge
179
Kekse
378
Ort
Frielendorf
linda perry (four non blondes) hat mal eine ihrer musikalischen ideen auf den anrufbeantworter ihrer freundin gesungen. die meisten neueren handies können sprachaufnahmen machen.

gruß

zwar
 
M
Metalmania
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.15
Registriert
15.02.06
Beiträge
65
Kekse
62
Der Tipp mit dem Notebook ist auf jeden Fall zu empfehlen! Gerade was das Texten angeht. Manchmal setz ich mich an nem Samstag morgens um 8 in die Stadt und lass mich berieseln bis irgendwas kommt und dann bring ichs direkt zu Papier. Tolle Akkordfolgen oder Melodien aufnehmen mach ich zwar auch noch ab und an, aber eigentlich versuch ichs einfach am nächsten Tag noch mal zu spielen.
John Lennon und Paul McCartney - zwei die es wissen sollten - haben das mal so beschrieben, dass nur eine Melodie, die du nur aus deinem Gedächtnis am nächsten Tag auf Anhieb wiederholen kannst eine gute ist. ;)

Nichtsdestotrotz sollte man am Anfang auf jeden Fall alles mitnehmen was einem kommt! Auch wenns im nachhinein betrachtet totaler Murks war. Das fördert nämlich das Verständnis für die Sache und vor allem die Kreativität und Herangehensweise! :great:

Aufschreiben! Schreiben Schreiben Schreiben! Egal wie bescheuert es ist. :)
 
Jongleur
Jongleur
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
17.06.10
Beiträge
1.296
Kekse
7.004
Ort
Berlin
John Lennon und Paul McCartney - zwei die es wissen sollten - haben das mal so beschrieben, dass nur eine Melodie, die du nur aus deinem Gedächtnis am nächsten Tag auf Anhieb wiederholen kannst eine gute ist. ;)
Stimmt! Dachte ich lange Zeit ebenfalls!
ABER in vielen weiteren Ideen lagern Kostbarkeiten, die man erst später erkennt. Zum Beispiel, wenn der sich der allgemeine Musikgeschmack wandelt.
Also notiere ich mir in der Zwischenzeit alles, was mich musisch erregt:D

Als Lied-Komponist sollte man wenigstens alle Intervalle einer Octave hören und singen können, um unterwegs eine Melodie notieren zu können. - Noten sind für mich gleichzeitig auch idealer Ausgangspunkt fürs Texten. Man hat alle Hebungen und Senkungen und die metrischen Schwerpunkte eines Textes auf einen Blick!

So kann ich während jedem Gespräch und selbst auf Beerdigungen die geilsten Ideen festhalten.
Handy nutze ich eher selten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Metalmania
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.15
Registriert
15.02.06
Beiträge
65
Kekse
62
ABER in vielen weiteren Ideen lagern Kostbarkeiten, die man erst später erkennt. Zum Beispiel, wenn der sich der allgemeine Musikgeschmack wandelt.
Also notiere ich mir in der Zwischenzeit alles, was mich musisch erregt:D

Absolut!
Gerade was das angeht ist das spätere sichten solcher erster Ideen extrem wichtig.
Das kann mal gut ein halbes Jahr sein bis man sich das wieder anhört. Aber gerade dann, wenn man das schon wieder etwas verdrängt und ein bisschen Abstand hat, geht man an solche Dinge wieder vollkommen anders ran. Und wenn es nur ein geiler Akkord, ein schöner melodischer Lauf oder ein Riffteil auffällt - er fällt auf! Und damit ist ein Großteil schon getan und manchmal entstehen da rundherum neue Ideen im Kopf.
Ist auch zur Förderung der eigenen Kreativität sehr zu empfehlen - eigene Sachen, die irgendwo in der Schublade verschwunden sind einfach mal wieder auskramen! ;)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben