IEM für Drums - welche?

von finerip, 07.01.08.

  1. finerip

    finerip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 07.01.08   #1
    Hallo Leute

    ich hab mal etwas im Forum geblättert aber keinen Beitrag gefunden, der mich bzgl. IEM so richtig zufrieden gestellt hat was meine Fragen angeht. Ich (Drummer) würde gerne auf IEM umsteigen. Die Gründe hierfür wurden schon von vielen Vorrednern im Forum genannt und brachen von mir eigentlich nicht wiederholt werden (z.B. weniger Schlepperei, Soundmüll etc.).

    Die Voraussetzungen bei meiner Musik (Cover-Rock Drums, Bass, Leadvocals, 2x Guit., 3x Backvocals) sind, dass wir bisher über vier getrennt regelbare Aux's unseren Monitorsound gemacht haben. Ich hätte als von unserem FOH einen Monitorweg seperat für mich auf den ich legen (lassen) kann, was ich am Set hinten brauche.

    Aus meiner (kleinen bescheidenen) Studioerfahrung weis ich, dass ein System mit einer Außendämpfung von -22dB zu schwach gedämpft ist für meine Drums. Nun fehlen oftmals diese Angaben im Internet. Deshalb meine erste Frage:

    1. Welche IE-Hörer kann man für Drums empfehlen, die zum einen gut genug gedämpft sind und zum anderen auch klanglich den Sound wiedergeben, die man zuvor erzeugt hat?

    Eine weitere Frage wäre:

    2. Reicht das Signal vom FOH über ein 35m langes Multicore aus um ohne weiteres Equipment das IEM an den Drums nutzen zu können?

    Wenn es geht wollte ich extra Equipment wie Kleinmischer o.ä. vermeiden. Alá "Je weniger, desto unkomplizierter".

    3. Gibt es IE-Hörer, die diesen Anforderungen gerecht werden und die man auch bezahlen kann (bis max.200,-€)?

    Habt recht schönen Dank für Eure Antworten im Voraus.

    Viele Grüße
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 07.01.08   #2
    Viel mehr Dämpfung als das wirst Du nicht hinkriegen. Allerdings macht IEM ggü. reinem Gehörschutz einen enormen Unterschied, da Du nicht vor der Problematik stehst, einen lauten Drumkit mit noch lauteren Monitoren übertönen und das via Gehörschutz konsumieren zu müssen, sondern der Sound aus dem Hörer liegt pegelmäßig weit über dem, was von außen durchkommt und da reichen 20dB Außendämpfung locker aus. Viele Leute haben sogar Probleme mit so starker Abschottung und arbeiten deshalb mit Bohrungen im Elacin oder Ambience-Mikros.

    Da die Vorstellungen vom optimalen Sound so individuell verschieden sind, kann man nicht einen speziellen Hörer als das non plus ultra benennen. Gerade aber bezüglich der gesteigerten Ansprüche an die Tieftonwiedergabe solltest du Dich bei Mehrwege-Hörern (gibt's auch mit doppelten TT-Treiber...) umsehen. Elacin ist eh Pflicht und 500 plus x Euro solltest Du einplanen.

    Natürlich. Es reicht ja auch, um die Amps für PA und Wedges zu versorgen... ;)
    Du kannst natürlich nicht ein Kopfhörersignal über diese Strecke schicken, sondern musst eben auf der Bühne oder direkt am Drumkit/Körper einen Kopfhörerverstärker haben.
    Dieser kann z.B. so aussehen http://fischer-amps.de/index.php?id=79 oder so am Hi-Hat-Ständer hängen und zusätzlich einen Shaker für den Hocker antreiben http://fischer-amps.de/index.php?id=drum_inear_amp oder eben an Deinem Gürtel hängen http://fischer-amps.de/index.php?id=inear_beltpack
    Bei all diesen Varianten hast Du zudem die Möglichkeit, dem Mono-Monitormix noch einen zweiten Kanal (z.B. Klick) zuzumischen.

    Da wird's eng. die günstigsten Zweiwege-Hörer bekommt man für das Geld zwar schon, aber es kommt halt noch das Elacin-Inlay dazu...


    der onk mit Gruß
     
  3. finerip

    finerip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 07.01.08   #3
    Hi

    und Danke für die schnelle Rückmeldung! So wie es scheint ist die Angelegenheit doch "größer" als das von mir eingeplante Budget wenn man es denn gleich "gescheit" machen will.

    Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass -22dB ausreichen sollen, da ich im Studiobetrieb extrem die Hörer aufdrehen musste um von der Vorproduktion richtag was zu hören und meinen Natursound zu übertönen aber das ist im Moment hier nicht der Hauptknackpunkt.

    Das Hörersysteme lt. Deinen Angaben um die 500,-Öre liegen sehe ich im Moment eher dort das Problem. Da ich die Musik nur aus Spaß mache ist mir das im Moment zu teuer.

    Nochmal bzgl. des Signals. Da gab es ein kleines Missverständnis. Ich meinte, kommt am IEM nach dem Multicore genug raus ohne, dass ich noch was zwischenschalten muss (kleines Mischpult etc.). Aber Deinem Link nach zu urteilen führt hier auch kein Weg an einem solchen Gerät vorbei - auch wenn man keinen Kick-Shaker benutzt.

    OK, mal vielen Dank soweit. Es hat mich jetzt zwar etwas desillusioniert was diese IEM-Geschichte angeht aber lieber so, als was für teuer Geld gekauft und dann frustriert wieder zurückgetragen.

    Viele Grüße
     
  4. wavey

    wavey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #4
    also ich habe das fischer amps drum in ear pack mit shaker. da bekommst du alles war du brauchst, wenn du mit einem nicht angepassten hörer zurechtkommst probier mal den UE SF5 den gibts für 189 euro, hat die gleiche Technik wie dei angepaßten, nur eben mit Silikonhütchen oder Schaumstoff.

    Ich bin jedenfalls mit dem Bundle sehr zufrieden. Und wenn ich mal viele große Gigs habe kommt der angepaßte UE....
     
  5. finerip

    finerip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 12.01.08   #5
    Danke für Deine Nachricht,

    ich bin mal auf der Homepage von Fischer-Amps gewesen und hab auch alles soweit vorgefunden, aber eine Preisliste hab ich vergeblich gesucht. Ich gehe davon aus, dass die Gerätschaften aus dem Profibereich stammen (lt. Liste im Anhang des Gesamtkatalogs) und auch dass der Grund ist, weswegen da keine Preise stehen --> Hobbymusiker bekommen da wohl einen Herzinfakt ;-)

    Trotzdem Danke für den Tipp mit dem Hörer, ich werde das mal im Auge behalten.

    Viele Grüße
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 12.01.08   #6
    Preise für Endkunden wirst Du auf kaum einer Hersteller-Homepage finden. Notiere Dir die Typenbezeichnungen der Geräte, die dich interessieren und suche bei Online-Musikhäusern danach - dann hast Du Preise...

    Noch jemand Schuhe binden? :D


    der onk mit Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping