Impedanz anpassen Mic 600 Ohm

von foreveryone, 18.06.19.

Sponsored by
QSC
  1. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Beiträge:
    2.392
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.798
    Kekse:
    16.796
    Erstellt: 20.06.19   #21
    Ja, ich schaue in der Tat nochmal rein. :)

    Du hast recht, ich könnte die Eingangsimpedanz mit meinem ART Digital MPA II PreAmp regulieren, aber angesichts der Tatsache, dass ich eher selten Mikrofonaufnahmen mache und mit deren Sound experimentiere, möchte ich in erster Linie die volle Leistung (lt. Spezifikation) meiner Mikrofone nutzen. Daher bleibt meine Eingangsimpedanz am PreAmp bislang auf 3k Ohm (Maximaleinstellung) eingestellt. Nach der Devise "set and forget". :D Ich kann Dir hier leider keine Antwort anbieten, es sei denn, Du kommst vorbei und probierst es selbst aus. Momentan bin ich aber krank und schleppe mich eher schniefend durch die Wohnung. Und wenn ich wieder etwas weniger wackelig auf den Beinen bin, werde ich mich wieder der Komposition neuer Songs widmen und die klanglichen Experimente bleiben erstmal nachrangig. Wenn ich für Vocals (90% der Mikrofonanwendungen) irgendwelche Effekte oder Verfremdungen brauche, nutze ich VSTs, deren Wirkung ich skalierbar und reversibel auf die aufgezeichnete Spur anwende. Davon habe ich einen ganzen Stall voll in jeder nur denkbaren akustischen Ausprägung.
     
  2. foreveryone

    foreveryone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.17
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.06.19   #22
    ....set und forget....klingt irgendwie gut in meinen Ohren ;)
    Wünsche dir gute Besserung, werde schnell wieder gesund!
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    18.02.20
    Beiträge:
    10.742
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    921
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 04.07.19   #23
    Bin ich der einzige, der in seinem Leben bisher Mikros an Mikrofoneingänge angeschlossen hat und damit fertig war?

    Irgendwie hat es was esoterisches hier irgendwelche Widerstände durch die Gegend zu löten... Macht's doch noch komplizierter und nehmt gleich RLC-Netzwerke...
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. gepicaster

    gepicaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    Donnerstag
    Zuletzt hier:
    14.02.20
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.02.20 um 17:20 Uhr   #24
    Da ist aber viel geschrieben worden.. - ganz einfach - hast Du ein Mikrofon Vorverstärker - dann anschließen. der Eingang ist dafür ausgelegt. Ob jetzt ein Mikrofon 200 oder 600 Ohm hat ist Hersteller Sache. Mit 2 bis 10 kOhm Eingangswiderstand ist alles ok. Das Mikrofon muss nur gut abgeschirmt sein - es braucht keine Leistungsanpassung. Ist der Eingangswiderstand zu klein - bricht am Mikrofon der Ausgangspegel zusammen. Damit ist der gute Frequenz Pegel auch dahin. Experimente mit Parallel Widerstand etc. kann jeder machen wenn er Zeit - es bringt nichts. ciao
     
Die Seite wird geladen...

mapping