In a starless and moonlit night ... (Folk/Metal)

von finne, 09.11.06.

  1. finne

    finne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.04
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Diepholz; Zwischen Bremen und Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.06   #1
    Mal etwas aus der Richtung Folk/Metal, gibts hier wohl selten oder? ;) Beim Text hab ich mich von meinem Hobby, Pen&Paper Rollenspiele (AD&D und co.), inspirieren lassen. Es geht um das Gefühl der Einsamkeit und Verantwortung eines Abenteurers bei der nächtlichen Wache am Lagerfeuer ;) Ist mein erster Text dieser Richtung, hoffe er gefällt :o


    In a starless, moonlit night ...

    alone i await
    the darkness to fade
    guarding my comrades asleep

    feeling the warmth
    of the fire so bright
    silence, the lonely one`s foe

    this starless cold night
    is nothing to fear
    but yet, theres something i scare

    the sound of the woods
    pale light from the moon
    the shades, around me i fear

    In a starless and moonlit night
    my fears and my visions i fight (2x)

    wolfs howling afar
    eyes gaze in the dark
    screams, in the distance, scare me

    but i won`t retreat
    this promise i`ll hold
    nothing, shall enter this place

    my sword lies aside
    the shield on my back
    with honour, valour and pride

    In a starless and moonlight night
    my fears and my visions i fight (2x)
     
  2. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 09.11.06   #2
    ich wusste nichtmal, dass es das überhaupt gibt....

    jo, der text ist stimmungvoll, du bedienst dich viel einer überholten grammatik und altem vokabular (foe), aber ich denke, das ist absicht. eine kleinigkeit wäre da, da muss ich aber erst selber ein bischen suchen, aber vielleicht hast du dir ja auch schon gedanken darüber gemacht. sonst sind keine sprachlichen fehler im text.


    but yet, theres something i scare

    so heisst es eigentlich, dass du etwas "erschreckst" oder "aufschreckst". du meinst aber sicher, das in den wäldern etwas dich erschrickt.

    nun bin ich mir aber nicht sicher, ich meine mich dunkel erinnern zu können, das man "scare" auch als "fürchten" nehmen kann, wenn du das weisst, dann poste mal, dann brauch ich nich suchen....
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 09.11.06   #3
    Hi Finne!

    Willkommen im Forum!

    Dem was willbour-cobb als native speaker zu Deinem Englísch gepostet hat, habe ich kaum mehr etwas hinzuzufügen.
    Eben außer, dass ich denke, dass Du weißt, dass Du ein antiquiertes und sehr lyrisches (Satzstellung) Englisch benutzt und dies als Stilmittel bewußt einsetzt.

    Ich finde die Stimmung des (einsam wachen) Wächters am Lagerfeuer sehr schön eingefangen.

    Positiv finde ich auch, dass die Struktur des Textes (Strophen ohne Refrain und Bridge) das Thema: eine Nacht des Wächters, in dem von der Handlung her nichts passiert, die aber seine inneren Vorgänge (War da nicht doch was? Hat sich da nichts bewegt? Leuchten dort nicht Augen?) gut verdeutlicht.

    Prima gemacht!
    Für einen ersten Text wirklich sehr gelungen.

    x-Riff
     
  4. the_restless

    the_restless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Nähe Siegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 09.11.06   #4
    Darf ich das unterschreiben, x-Riff? ;)

    MfG

    Bene
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 09.11.06   #5
    Klar darfst Du das unterschreiben.

    Aber bitte mit Deiner Unterschrift. ;)
     
  6. finne

    finne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.04
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Diepholz; Zwischen Bremen und Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.06   #6
    Erstmal danke für die positiven Reaktionen :great:

    Ja die Sache mit dem "scare" ist auch die einzige Stelle die mich wurmt :D Ich weiss dass es nicht ganz richtig ist, habs aber als "künstlerische Freiheit" abgetan und so belassen ;) Es stört ja nicht, wenn man es nicht zu genau betrachtet (ok, mich störts, hatte English LK in der Schule), aber ich weiss nciht, wie ich es anders ausdrücken soll. Mit "to be frightened of" oder was anderem ist der Satz nämlich fürn Popo, aber man weiss was gemeint ist (oder?), deshlab werde ich es dabei belassen.

    Es sei denn jemand weiss da eine Lösung :)

    Zur Lyrik: Es soll ein bischen wie ein Bardenlied klingen, was auch zum Hintergrund passt. Daher das etwas verstaubte Englisch :p
     
  7. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 09.11.06   #7
    naja, dich störts und mir ist es auch gleich aufgefallen, da sind wa schonmal zwei. dein text ist in perfektem englisch geschrieben, da kriegen wir diese stelle doch auch noch hin...

    ich guck zuhause mal nach, hab aber den verdacht, das ich mit meinem verdacht und dem "fürchten" falsch liege...
     
  8. donay

    donay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.06
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 10.11.06   #8
    hallo
    wow, der hammer dein text stil! mich nimmt wunder was du mit fight my visions meinst? meinst du deine perrsönlichen träume/visionen oder deine fantasier das hinter jedem busch etwas sein könnte?

    zur frage, ich weiss nicht ob du nach dem suchtest aber ich würd halt einfach so machen
    this starless cold night
    is nothing to fear
    but yet, there's something i hear

    the sound of the woods
    ...

    ich mein so bezieht sich das hear auf 'the sound' of the woods.. ich weiss neuer vers, aber... was meinst dazu?
     
  9. finne

    finne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.04
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Diepholz; Zwischen Bremen und Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.06   #9
    Also mit "fight my visions" meine ich tatsächlich diese Angst, dass hinter jedem Busch irgendetwas Hocken könnte oder dass ganz plötzlich etwas passieren könnte, was ihm einen gewaltigen Schrecken einjagen könnte. Ich denke jeder, der schon einmal Nachts alleine durch ein Waldstück gelaufen ist, kennt dieses Gefühl :D

    Dein Vorschlag ist auch nicht schlecht, ich habe auch schon mit "feel" geliebäugelt, aber das ist nicht ganz das was ich damit sagen will ;) Was ich ausdrücken will: Unser einsamer Wächter sitzt allein in der Wildnis, und er weiss dass es eigentlich nichts zu befürchten gibt, weil er ja auch kein Angsthase ist. Aber dennoch ist da irgendwas, was ihn angespannt sein lässt, nur kann er es nicht in Worte fassen oder benennen (something i scare/feel/hear/whatever)

    Und die nächsten 2 Strophen beschreiben im Prinzip, was ihm Angst macht, nämlich die Atmosphäre der Situation.
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 10.11.06   #10
    Also ich finde, der Vorschlag von donay hat verdammt viel Charme.

    Visions benutzt man tatsächlich eher in einem ähnlichen Zusammenhang wie Utopie: es ist etwas Positives. Neutral wäre im Deutschen sowas wie: Vorstellung, Einbildung, Phantasie, sich etwas ausmalen, Unbekanntes; negativ besetzt wären Angst, Furcht, Schrecken.

    Es gibt auch die Möglichkeit, es sprachlich sehr offen zu lassen - was die Offenheit der Situation (es gibt keine konkrete Bedrohung) entspräche:
    this starless cold night
    is nothing to fear
    but yet, theres something around
    oder:
    but yet: am I really alone?
    oder sowas in diese Richtung.

    Aber rauf Dir nicht die Haare aus:
    Der Text ist klasse und es kann sein, dass Dir in ein paar Tagen etwas einfällt und Du Dich fragst: Warum bin ich da nicht gleich drauf gekommen?

    x-Riff
     
  11. Disposable Hero

    Disposable Hero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.10
    Beiträge:
    859
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    280
    Erstellt: 12.11.06   #11
    Mir gefällts übrigens auch, man bekommt richtig Lust, sich ein Schwert zu packen und durch die laubbedeckten, mittelfränkischen Sandboden- Kiefernwälder zu streifen! ;)
     
  12. finne

    finne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.04
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Diepholz; Zwischen Bremen und Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #12
    So solls sein :great:

    Den Text werde ich jetzt auch so lassen. Wenn ich den Text irgendwann mal umsetze, wird sich zeigen, was aus dieser verdammten Zeile wird :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping