In-Ear Monitoring Dilemma

P
PhoxX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.16
Registriert
06.12.11
Beiträge
36
Kekse
0
Hi ihr
Ich bin grade etwas verzweifelt was das In-Ear monitoring angeht
Ich habe ein Funkmikro (Beyerdynamic Opus 560 MK II Set) und wollte mir als Monitoring das "LD Systems MEI 100x" zulegen. Wir haben ein Yamaha Mischpult mit 2 Monitorausgängen
Das Problem ist jetzt, dass ich zuerst überlegt hatte, mir ein system zu kaufen, mit welchem man am Empfänger (dem Teil welches man sich an der Hose befestigt) selbst das Verhältnis zwischen Gesang und Band einstellen kann. Dafür braucht man jedoch zwei Monitorausgänge am Mischpult und somit bliebe für den rest der Band kein Monitor mehr übrig (sie wollen kein in-ear)
Also muss ich nun auf ein "normales" System zurückgreifen
Ich hatte mir deshalb überlegt, einfach nur einen Ohrhörer reinzumachen, auf dem ich nur mich höre und somit ein Ohr frei hätte für die Monitorboxen und auch für den Draht zum Publikum

Jetzt können wir ja aber über die Monitorbox und das In-Ear nur das selbe Verhältnis laufen lassen
Hat jemand eine Idee, wie sich das lösen lässt?
Ich befürchte einfach, dass ich aufgrund meines eh nicht tollen Tongehörs das nicht ganz hinkriege, wenn wir einen Mix aus band und Gesang haben, da die Gitarren z.B. ja eine gewisse Laustärke beanspruchen müssen, damit das Monitoring für sie auch funktioniert...
 
Eigenschaft
 
M
Maria_Wolle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.01.14
Registriert
23.11.09
Beiträge
321
Kekse
2.410
Welches Pult ist es denn genau? Von nur einem Hörer in einem Ohr Rate ich dringend ab, damit zerschießt du dir entweder beide, oder mindestens jenes Ohr mit dem Hörer drinne, weil du dann automatisch zu hohe Pegel fährst. Sinn der Sache sind gut abschliessende Hörer, die auch bei lauter Umgebung mit wenig Leistung auskommen. Sag mal die genaue Bezeichnung für das pult, dann können wir dir vlt. noch einen Tipp geben. Fahrt ihr auch im Proberaum über die Monitorwege? Zusätzlich zum Main Out? Gruß Maria
 
FotoTB
FotoTB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.05.16
Registriert
03.10.07
Beiträge
151
Kekse
0
Ort
Köln
Ich glaub du verwechselst da was. Das In Ear muss nicht in den Monitor Out, sondern in den Aux Ausgang.
Jeder Kanal im Mischpult hat einen Regler für Aux mit dem du das Verhältnis einstellen kann. Relativ unabhängig vom, ich nenn es mal Main Mix, welcher über die Monitor bzw. Stereo Out ausgegeben wird.

Wen du mit Monitorausgänge die Auxe meintest ist es auch nicht weiter schlimm, wen es 2 davon sind. Man kann für jeden Aux Ausgang einen Extra Mix machen. Also kannst du dir für auf den In-Ear mit Aux1 das Verhältnis einstellen, wie du es brauchst (Instrumente nur etwas drauf dafür Gesang deutlich). Und mit Aux2 einen Mix für die Monitor Boxen.
Wir arbeiten im Proberaum mit dem Yamaha mg102. Das hat nur einen Auxweg. Die passiven Monitore werden über den Stereo out versorgt (nur Gesang) und mein In Ear steckt in diesen einen Aux drin und gibt mir einen Voreingestellten Mix.
 
P
PhoxX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.16
Registriert
06.12.11
Beiträge
36
Kekse
0
Danke für die Antworten! Ich war leider eine ganze Weile weg, daher die späte Rückmeldung

Mit " einfach nur einen Ohrhörer reinzumachen" meinte ich eigentlich genau das, ich hatte nicht vor, die Teile auseinanderzureißen und nur einen in Betrieb zu haben - es laufen beide, aber nur einen hab ich im Ohr - also sollte das eig. keine Probleme machen denke ich...
Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren, da ich nur sehr ungerne "taub" vor unserem Publikum stehen möchte :D

Unser Pult mussten wir zurückschicken, wir werden jetzt einen "Samson powermixer TXM20" mit 1000 Watt kaufen - wie es da mit den Anschlüssen/ Ausgängen aussieht, weiß ich leider noch nicht - Abwarten angesagt :D
 
M
Maria_Wolle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.01.14
Registriert
23.11.09
Beiträge
321
Kekse
2.410
Ich meine es aber auch genau so wie ich es geschrieben habe: mit nur einem Hörer im Ohr zerschießt du dir auf Dauer das Gehör. Um gegen die Lautstärke am Ohr ohne Hörer anzukommen, wirst du dir die Lautstärke auf dem anderen Ohr ungesund hin treiben. Genau Datum geht es. Und wenn ihr euch ein neues Pult zukommen lasst, warum informierst du sich nicht vorher über die Routine Möglichkeiten? Gruß Maria

---------- Post hinzugefügt um 08:56:54 ---------- Letzter Beitrag war um 08:50:08 ----------

Ich kann den Beitrag leider nicht mehr bearbeiten, daher so:
Datum = darum
sich = dich
Routine = Routing

Sorry - die Tücken des iPhone
 
C
Campfire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.08.20
Registriert
19.08.03
Beiträge
865
Kekse
2.516
Ort
Remshalden
wenn das Pult direct-outs hat kannst do trotzdem ein Dual-Mono mit Mischfunktion verwenden, einmal einen auxweg mit den Bandsignalen, auf dem anderen den Directout von deinem Signal. Der zweite auxweg kann dann die Wedges versorgen
 
D
der onk
HCA PA-Technik
HCA
Zuletzt hier
08.12.21
Registriert
15.04.06
Beiträge
7.768
Kekse
26.153
Bloß bekommt man voa Direktausgang den Gesang furztrocken auf's Ohr, was nicht jedermanns Sache ist...

domg
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben