Inline/Split

von obertu, 01.09.03.

  1. obertu

    obertu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    6.03.04
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.03   #1
    Kann mir jemand kurz erklären, was ein Split-/Inlinepult ist?

    Vielen Dank
     
  2. Teilzeitrockstar

    Teilzeitrockstar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.03   #2
    Hab ich mich auch mal gefragt und hab´dann die Antwort auf

    http://www.homerecording.de/modules/news/article.php?storyid=84

    gefunden

    "Tape In:
    Einige Mischpulte besitzen zusätzlich zum „Line In“ einen „Tape Eingang“. Über diesen Eingang kannst du Zwei verschiedene Signale über einen Kanal bearbeiten. Diese Mischpulte werden „Inline Konsolen“ genannt.
    Ein Beispiel: Ein Pult besitzt zwar nur z.B. 24 echte Eingangskanäle, jedoch wird es als 48 Kanal Pult bezeichnet. Warum ist das so?
    Zu Zeiten der 24 Spur Bandmaschine wurden diese Pulte als preiswerte Alternative zu teuren und doppelt so großen Split Konsolen gebaut. Ein Split Pult besitzt nämlich nicht nur 24 oder mehr Eingangskanäle, sondern zusätzlich 24 oder mehr Tape Returns (zum Zurückhören der Bandmaschine) und die dementsprechenden Busse, die als echte Kanalzüge aufgebaut wurden. Diese Pulte hatten also 48 oder mehr echte nebeneinander angeordnete Kanalzüge. Eine Pultbreite von mehr als 2 Meter war keine Seltenheit.
    Das Inlinepult verzichtet hingegen auf diese Kanäle. Bei Bedarf kannst du per Schalter das Line/Mic oder Tape Signal auf einen Kanalzug wahlweise schalten.
    Üblich ist es auch, das du über ein Poti, das als „Mix B“ bezeichnet ist, einen Behelfsweg zum Abhören des Tape Return Signals regeln kannst. Diese Mix B Sektion besitzt meistens weder eine Klangreglung, noch einen Panorama Regler. Die Mix B Sektion kann zusätzlich zum Line/Mic Eingang gleichzeitig über einen Kanal abgehört werden.
    Die Tape Ins sind häufig unsymetrisch über Klinken oder Chinch Stecker anzuschließen.
    Nur teure Mischpulte haben auch hier symetrische Eingänge. Diese Eingänge können zwischen +4 und –10 db geschaltet werden."
     
  3. Mr.Bean

    Mr.Bean Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.10.06
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.03   #3
    Hi obertu,

    eigentlich ganz einfach:

    Ein Inline-Mischpult bietet die Möglichkeit, jedes Signal, das in einen Kanal eingespeist wird (egal ob Mikro oder Synthie oder sonst irgendwas) noch vor dem eingebauten EQ und etwaigen Effektwegen (Aux-Sends), jenachdem sogar vor dem Fader, wieder abzunehmen.
    So hast Du die Möglichkeit, z.B. für Monitor-Anwendungen oder Recording das Signal einmal normal über den Mischer laufen zu lassen und gleichzeitig an ein zweites Mischpult oder Aufnahmegerät zu leiten.

    Hoffe, ich konnte Dir helfen...

    Gruß,
    Mr.Bean
     
Die Seite wird geladen...