interface mit xlr monitor out?

von soundcatcher, 09.11.09.

  1. soundcatcher

    soundcatcher Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.09
    Zuletzt hier:
    9.11.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.09   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einer hochwertigen USB-Soundkarte für meinen Laptop!
    Da in meiner Signalkette auch die anderen Komponenten (Monitore, Mikrofone, Kabel) etwas hochwertiger sind, möchte ich nun auch diesen wichtigen Teil der Kette ersetzen (vorher billige PCI Karte).

    Mir ist ein sehr guter Vorverstärker und eine möglichst geringe Latenzzeit wichtig.
    Außerdem würden mir 2 Inputwege reichen!
    Ich habe schon einige Interfaces angeschaut, aber leider ist mir aufgefallen, dass bei allen nur ein unsymmetrischer Klinkenausgang vorhanden ist.
    Meine Monitore (Adam A7) haben aber einen symmetrischen XLR Eingang, den ich auch gerne verwenden würde!
    wie macht ihr das mit euren Monitoren?
    Habt ihr da Empfehlungen, welche Interfaces für mich geeignet wären?
    Ich habe da leider nicht all zu viel Erfahrung. Ich wäre bereit für eine gute Karte bis zu 500€ auszugeben.
    Taugt die Mbox Pro von Digidesign was oder lieber eine Presonuskarte?
    Was wird so im Profi-Homerecording Bereich gerne verwendet?

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.701
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 10.11.09   #2
    Muss es USB sein? Das wäre blöd, weil mit FireWire bekommt man einige hochwertigere Interfaces.

    Also die meisten die ich so kenne haben alle symmetrische Klinkenausgänge.

    Taugt bestimmt was, aber willst du dich auf die ProTools Schiene begeben?

    Welche meinst du? Die Audiobox USB? Da hab ich mal von Treiberprobleme gehört. SO rein preislich würde ich es auch eher als Einsteigergerät bezeichnen, kenne es aber nicht.

    "Profi-Homereording" klingt irgendwie paradox :) Aber gut, man kann ja auch von zuhasue aus Geld verdienen.

    Wenn ich mal bei musik-service einfach alle USB-Interfaces ankucke wirkt (so bezüglich Preis und Anpreisung...) das heri ganz gut:
    http://www.musik-service.de/lexicon-i-onix-u-22-prx395768536de.aspx
     
  3. soundcatcher1

    soundcatcher1 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.09
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.09   #3
    irgendwie nimmt der mein passwort nicht mehr, und die passwortzusendung per mail funktioniert auch nicht, also ich musste mich neu registrieren, bin aber der thread ersteller!

    ja leider muss es usb sein, da ich kein firewireeingang am laptop hab, hab auch schon gesehen, dass es da viel mehr auswahl gibt :/

    habe bisher nur mit cubase vst gearbeitet, aber da es schon veraltet ist, wollte ich sowieso mal mit was aktuellerem arbeiten! ;)
    ich konnte an protools auch noch nicht so wirklich meine freude finden, deshalb würde ich am liebsten bei cubase bleiben.

    http://www.musik-service.de/lexicon-i-onix-u-42-s-prx395767768de.aspx
    Das hier scheint wohl der größere Bruder von deinem Vorschlag zu sein. Ob die 2 Extrakanäle auch die 100€ mehr rechtfertigen?
    Hier hätte man dann 4 Eingänge, würde man die dann im Cubase auch auf 4 einzelnen Kanälen bekommen oder nur als Summenmix auf einer Spur?
    Hat jemand Erfahrung mit den Latenzzeiten bei Lexikongeräten? Kann man da gescheit arbeiten?
    Wären diese Klinken Eingänge bei dem symmetrisch?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.701
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 10.11.09   #4
    Auch kein ExpressCard-Slot?

    Ich perönlich mag ProTOols auch nicht sO (das ist aber GEschmackssache bzw. Gewöhnung), mich würde eher stören, dass die da ihr eigenes Süppchen kochen und man auf das Interface angewiesen ist. In einem festinstallierten Studio mag das egal sein, aber bei einem Laptop fände ich das nervig. ProTOOls lässt sich ja gar nicht öffnen wenn das Interface nicht angeschlossen ist.

    Naja, musst selbst wissen, ob du das brauchst - im Eröffnungspost schreibst du noch explizit, dass dir zwei Inputs reichen.

    Man hat vier Aufnahmekanäle. Ein Summemix exisiert nicht, das Ding ist ja kein Mischpult.

    http://www.amazona.de/index.php?page=26&file=2&article_id=2383

    Meinst du jetzt wirklich Eingänge? Wie auch immer - außer be ganz billigen EGrätne sind symmetrischen Klinken eigentlich standard.
     
  5. soundcatcher1

    soundcatcher1 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.09
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.09   #5
    Doch den hab ich, aber hat man mit so ner Firewire-Expresskarte wirklich die gleiche Qualität, als wie mit einem eingebauten Firewireanschluss?
    Ich bin mir da nicht so sicher, aber wenn man sich darauf verlassen könnte, würde ich auch lieber bei den Firewirekarten schauen, weil es da scheinbar bessere gibt.
    Was hättest du denn in der Kategorie für eine Empfehlung?


    Nein 2 reichen auch, hatte das nur grad gesehen.


    Es geht mir um den Ausgang, da meine Monitore symmetrische Eingänge haben, möchte ich diese auch nutzen, deshalb sollte die Soundkarte symmetrische Ausgänge haben! Habe von einem Prof gehört, man könnte so Klinken-XLR Adapter missbrauchen, dass das ganze hinterher symmetrisch ist.
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.701
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 10.11.09   #6
    Zunächst mal gibt es bei Digital ja keine "Qualität" - das Teil läuft problemlos, oder es läuft nicht. Kein Chipsatz hat eingebautes FireWire, daher ist auch der eingebaut FireWire-Anschluss von Notebooks per PCI-Express angebunden - also genauso wie eine FireWire-ExpressCard. Es ist sogar eher so, dass manche sich extra eine FireWire-Expresscard kaufen, weil der einegbaute FireWireAnschluss nicht funktioniert. Manche Interfacehersteller geben auch nur eine Funktionsgarantie bei FireWire-Chipsätzen von TexasInstruments - wenn man integriertes FireWire hat kann man das nicht ändern, wenn man sich eine ExpressCard kauft kann man gezielt eine solche kaufen.

    Zumindest ist die Auswahl größer. Und wenn man so manche Tests liest (z.B. dn verlinkten von amazona) scheint es doch so zu sein, dass man FireWire-Interface mit niedrigeren latenzen bzw. mit geringerer Systemlast betreiben kann, während die USB-Treiber da noch nict ganz rnkommen.

    Da ich keines selbst kenne, möchte ich auch keine Empfehlung abgeben. Wenn ich so in den Shops blättere kämen die in Frage:
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-Presonus-Firebox-prx395749555de.aspx
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-Edirol-FA-66-prx395750849de.aspx
    http://www.musik-service.de/focusrite-saffire-pro-24-prx395769454de.aspx
    HAben teils auch mehr eingänge. Von manchen findet man vielleicht auch Tests bei www.amazona.de . Und kannst ja auch hier im Forum schauen.

    Musst du dir wie gesagt nicht so gedanken zu machen, das haben eigentlich alle (zumindest in der Preisklasse, in der du suchst). Abgesehen davon halte ich das noch nichtmal für so nötig. Es geht ja nicht um ein Mikrofonsignal, außerdem wird das Kabel wohl maximal 3m lange sein. Wenn du es nicht gerade parallel zu Stromkabeln verlegst merkst du wahrscheinlich eh keinen Unterschied - zumal es ja "nur" um die WIedergabe geht. Nichtsdestotrotz würde ich natürlich dennoch die Monitore symmetrisch anschließen :)

    Da gibt es nichts zu missbrauchen. Mit einer DI-Box könnte man ein unsymmetrisches SIgnal symmetrieren. Aber du kaufst dior dann einfach ein symmetrisches Kabel, mit Klinkenstecker an der einen und XLR-Male an der anderen Seite. Bei symmetrischer Übertragung hat man ein zusätzliches Signal, weshalb man im Kabel einen Zusätlichen Leiter braucht. Und bei Steckern/Buchsen auch einen zusätzlichen Kontakt. Daher ist es logisch, dass Cinch oder Mono-Klinken-Kabel nie symmetrisch sein können. XLR ist es eigentlich immer (da hat man ja drei Kontakte), aber es gibt ja eben auch Klinken mit drei Kontakten (das sind die mit zwei schwarzen Ringen). Also Cinch->Immer unsymmetrisch, XLR->immer Symmetrisch, Klinke->kann beides sein, muss man in die BEschreibung schauen.
     
  7. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    19.205
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.554
    Kekse:
    80.636
    Erstellt: 10.11.09   #7
    Auch wenn bei den kurzen Wegen die Einstreuungsgefahr gering ist, hat eine symmetrische Verkabelung doch den Vorteil, dass sie nicht so empfindlich auf Brummschleifen reagiert, da die verseuchte Masse nicht gleichzeitig einen der beiden Signalleiter darstellt. Lesen wir hier ja oft, diese Threads, vor allem im Zusammenhang mit Laptops. Ich hab hier theoretisch auch eine Brummschleife mit PC und Aktivboxen, die alle dreipolige Schukostecker haben, aber es brummt absolut nix, dank symmetrischer Verkabelung.

    Deshalb unterschreibe ich nur Deinen letzten zitierten Satz:)

    Banjo
     
  8. ABeautifulDaydre

    ABeautifulDaydre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.09
    Zuletzt hier:
    9.08.17
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    314
    Erstellt: 13.11.09   #8
    boah, genau die sache interessiert mich auch.
    alle sagen, man soll bei monitoren wenn möglich immer den xlr-eingang benutzen. aber ich kenn gar kein interface mit xlr- monitor ausgängen! Oo was ist der grund?
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.701
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 14.11.09   #9
    Ich glaube kaum, dass alle sagen man solle den XLR-Eingang benutzn. Es sagen höchstens alle, man soll den symmetrischen Eingang benutzen. Ob das dann aber Klinke oder XLR ist, ist egal.
     
  10. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    19.205
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    4.554
    Kekse:
    80.636
    Erstellt: 14.11.09   #10
    Und es gibt massig Interfaces mit symmetrischem Ausgang, aber nicht unbedingt als XLR, sondern oft als "Stereoklinke".

    Banjo
     
  11. soundcatcher1

    soundcatcher1 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.09
    Zuletzt hier:
    21.12.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.09   #11
    nur leider haben viele professionelle Monitore nur als symmetrischen Eingang XLR, ich habe z.B. kein Klinke! Da funktioniert also nur die Adapter Variante... eine Seite XLR, die andere Stereo Klinke...
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.701
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 16.11.09   #12
    Wieso Adapter? Wenn man ein Kabel nimmt, welches an der einen Seite XLR, an der anderen Seite Klinke hat, und damit Interface und MOnitore verbindet, dann ist das eine ganz normale symmetrische Verbindung. Kein Adapter, kein Kompromiss, keinerlei Nachteile gegenüber einem XLR-XLR-Kabel.
     
  13. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 16.11.09   #13
    Doch, schon wieder eine Kabelsorte mehr in der Kiste. Mir währe es am liebsten ich würde nur XLR Kabel für die NF Signale benötigen....

    Gruß

    Fish
     
  14. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.701
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 16.11.09   #14
    Baut man Monitore so oft auf und ab? Also ich habe ja auch eine Kabelkiste (in der ich oft fluchend rumwühle :D) aber da sind keine Monitorkabel drin. Die sind quasi fest verlegt, die hatte ich das letzte mal vollständig in der Hand als ich umgezogen bin...
     
  15. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 16.11.09   #15
    Ich geb Dir recht, für Festinstalationen ist es Wurst.

    Gruß

    Fish
     
Die Seite wird geladen...

mapping