Intonation, sauber klingende Akkorde über dem 12ten Bund

von EvolutionVII, 15.08.05.

  1. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    9.586
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    32.554
    Erstellt: 15.08.05   #1
    Hab folgendes Problem :
    Ich hatte auf meiner Career am 3ten Bund mal einen Deadspot (kein sauberer Ton möglich) und hab dannach am Trussrod gedreht. Jetzt war der Deadspot weg, aber ich hatte folgendes Problem :

    Spielt man das da :
    Code:
    e--3--6--8--10-----------------------------
    B--3--6--8--10----------------------------
    G--0--3--5--7---------------------------
    Klingt alles noch ok, aber wenn ich das über dem 12ten Bund mache, dann wird es immer unsauberer.
    Der Natural Harmonic am 12ten Bund klingt genauso wie der normale Ton am 12ten Bund.

    Was kann man da tun ?
     
  2. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 15.08.05   #2
    oktavreinheit überprüfen. die evrstellt sich natürlich wenn man am trussrod dreht ;)

    so, SuFU...bin zu faul zu erklären und rauszusuchen :p
     
  3. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 16.08.05   #3
    Die Intonation verstellt sich sogar bei alternden Saiten. Dann muß man wieder nachjustieren am Steg. Stimmgeräte sind auch nicht immer die waren Helfer bei der optimalen und richtigen Einstellung.

    Joachim
     
  4. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 16.08.05   #4
    Die warhen Helfer sind, soweit man dessen mächtig ist, die eigenen Ohren.
     
  5. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 16.08.05   #5
    Klar, stimme ich Dir völlig zu. Dauert halt n bissel länger, um die richtige Einstellung zu finden. Bei den Telecaster Doppelböckchen gehts auch nicht anders. Klampfen mit einteilger Brücke sollten genügend Obertöne produzieren, damits nicht so auffällt.
    Powerchords sind super zum Abstimmen der richtigen Intonation.

    Joachim
     
  6. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 16.08.05   #6
    Ein Beitrag zu viel...
     
  7. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 16.08.05   #7
    Es gibt auch sehr gute Stimmgeräte: Peterson. Damit geht es sehr gut und die Chords klingen sauber und rund. Die temperierte Stimmung für Gitarre verwenden. Peterson empfiehlt eine andere Methode zum Einstellen der Oktavreinheit. Angeblich soll die Flageolett-Methode am 12ten Bund ungenau sein. Am 5ten Bund Stimmen, am 17ten Bund kontrollieren und nachjustieren. Die Bünde sollten auch OK sein und einen definierten, mittigen Auflagepunkt haben. Sonst misst man mist... ;)

    Gruß,
    /Ed
     
  8. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 16.08.05   #8

    Einspruch, die "temperierte Stimmung" hat nix mit irgendwas zu tun, was man verstellen könnte.
    Durch die "temperierte Stimmung" geben sich die Bundabstände vor, damit man da nen Mittelwert zwischen den unterschiedlichen Tonarten hat, wo am wenigsten Fehler auftreten.
    ALLE Gitarren verwenden die temperierte Stimmung. Eventuell gibts n paar Exoten, von denen weiß ich aber nix. Die wären dann auf eine Tonart ausgerichtet, ähnlich wie Mundharmonikas.
     
  9. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 16.08.05   #9
    Aha, OK, kann sein. Mein Peterson Tuner hat halt die Option und die funzt gut. Muss mal nachlesen, was das wirklich bedeutet.

    Gruß,
    /Ed
     
  10. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 16.08.05   #10
    die Korg ahben das auch, als stricha uf dem display ;)

    das prob an gitarre ist: du hast nur eine saite...da bekommst du die temp stimmung nicht wirklich hin...irgendwo hast du immer ne verschiebung drin..., alles weil die oktave math. gar nicht soo rein unterteilbar ist...einm egschulte sohr hört den untershcied, dann hilft nur handstimmen....benutzt mal sufu, gibts nen thread drüber....
     
Die Seite wird geladen...

mapping