iOS/Android/Windows - Tablets auf der Bühne

  • Ersteller dr_rollo
  • Erstellt am
bimfood
bimfood
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
180
Kekse
865
Ort
Kassel
Auch 9 Jahre nachdem das iPad hier als Revolution für Bühnen Keyboarder gefeiert wurde, spielt es auf den Bühnen de facto immer noch keine Rolle als Klangerzeuger.
Stimmt, man sieht wenige Keyboarder die mit dem iPad als Klangerzeuger unterwegs sind.
So isses. Da scheint mir der Mac-Laptop mit Mainstage ein quasi-Standard zu sein.
Was macht - mit Focus auf 'Preset-Schleuder' - Mainstage mit Laptop besser als AUM mit diversen AUV-Apps im Hintergrund?

Aber auch z.B. die Korg Module Pro App zusammen mit meinem kleinen leichten Masterkeyboard (Studiologic SL73) klingt toll und ermöglicht mir ein superkompaktes leichtes „Besteck“, was ich auch mal auf dem Rad zur nächsten Jam-Session mitnehmen kann ;-)
So mache ich es - etwas erweitert mit AUM - und es funktioniert bisher stabil.
 
S
Sisko78
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
06.10.08
Beiträge
399
Kekse
1.023
Ort
Freiburg
Für mich war AUM bei meinen Versuchen nicht so geeignet, um als zentrale Anwendung eingesetzt zu werden. Für jeden Song ein eigenes Setup per Midi auzurufen schien mir auch nicht so gut. Ich will irgendwie möglichst alles an einer Stelle haben. Derzeit habe ich eine Kombination von Bandhelper und IMidiPatchbay im Einsatz. AUM zusätzlich wäre mir einfach too much. Das Multitasking unter IOS ist meiner Erfahrung nach auch nicht so gut. Ich denke, Mainstage ist an der Stelle ziemlich gut, es vereint einfach fast alles. Als Preset Schleuder eventuell auf einem dedizierten IPad, auf dem man im Prinzip ein Setup öffnet und das dann nicht mehr groß anfasst, könnte ich mir AUM schon vorstellen, ist aber nicht das, was ich persönlich will.

Ich habe mir nun endlich mal Camelot Pro angeschaut. Das hat tatsächlich schon fast alles. Mit dem PDF Viewer kann ich mich noch nicht so anfreunden, z.B. kann ich auch keine Anmerkungen per Pencil machen usw., auch eine etwas individualisierte Stage Sicht wäre nicht schlecht. Mein Bluetooth Pedal konnte ich leider auch nicht einbinden. Aber ansonsten finde ich das schon sehr gut, insbesondere das schon vorhandene Midi Mapping für viele Geräte gefällt mir sehr gut. Und IOS Instrumente lassen sich hier auch einbinden, brauche ich nicht oft, aber wer weiß... hier würde ich es in Betracht ziehen, wenn ich ein passendes Instrument auf dem IPad habe, was ich mit dem eingesetzten Setup ansonsten nicht in der Qualität zur Verfügung hätte.
 
dr_rollo
dr_rollo
Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
26.07.04
Beiträge
12.654
Kekse
59.910
Ort
Celle, Germany
Was macht - mit Focus auf 'Preset-Schleuder' - Mainstage mit Laptop besser als AUM mit diversen AUV-Apps im Hintergrund?
Ein Patch ist in Mainstage mit wenigen Handgriffen erstellt, beliebige Anzahl Layer, schnell gesetzte Splitpunkte für jedes Layer, Lautstärkeanpassung, Effekte, Routing (wo und wenn nötig), dann einfach noch einen Program Platz für den Patch festgelegt, so dass ich ihn schnell vom Keyboard aufrufen kann - fertig!
Mal ganz davon abgesehen, dass ich viel mehr Auswahl bei VSTis habe, und auch nicht ausschließlich auf die App-Formate limitiert bin. In den meisten Fällen hab ich auch mehr Editiermöglichkeiten bei den Instrumenten, was natürlich für die Presetschleuderer kein Argument sein muss.

Ich denke, dass Gig Performer da einem Mainstage auch in nichts nachsteht. Von einigen Kollegen hab ich schon gehört, dass sie gewechselt haben. Ich bin mit Mainstage ganz zufrieden. Aber in jedem Fall sind solche Programme einer AUM App auf einem iPad um ein Vielfaches überlegen, was die Möglichkeiten angeht, und sicherlich auch viel komfortabler zu nutzen.
 
bimfood
bimfood
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
180
Kekse
865
Ort
Kassel
Ein Patch ist in Mainstage mit wenigen Handgriffen erstellt, beliebige Anzahl Layer, schnell gesetzte Splitpunkte für jedes Layer, Lautstärkeanpassung, Effekte, Routing (wo und wenn nötig), dann einfach noch einen Program Platz für den Patch festgelegt, so dass ich ihn schnell vom Keyboard aufrufen kann - fertig!
kann ich für AUM auch so vertreten.
 
dr_rollo
dr_rollo
Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
26.07.04
Beiträge
12.654
Kekse
59.910
Ort
Celle, Germany
ok, scheint, ich muss mich wohl doch mal mit AUM beschäftigen ;)
 
bimfood
bimfood
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
18.06.07
Beiträge
180
Kekse
865
Ort
Kassel
Einzige Einschränkung ist das Einstellen von Splitzonen. Das könnte etwas einfacher sein. Da wäre eine Funktion alá Midi-Learn wünschenwert.
Sonst lohnt sich die Beschäftigung damit.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben