Iron Cobra Power Glide Pflege

von JostVonSchmock, 13.01.04.

  1. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 13.01.04   #1
    Hab mir vor 3 Wochen ne Iron Cobra Power Glide Double gekauft und wollt ma wissen wie man denn ein solches Pedal richtig pflegt. Z.b. ölen?
     
  2. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 13.01.04   #2
    Ach ab und zu mal ein bisschen Fett drauf und das wars. Es gibt ja von Tama so ein Tune Up Oil. Damit müsste es ganz gut gehen.
     
  3. LilyLazer

    LilyLazer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    414
    Erstellt: 13.01.04   #3
    Wo soll ich das Fett hinschmieren??? Auf die Achsen?
     
  4. black metal drummer

    black metal drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.14
    Beiträge:
    2.030
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    138
    Erstellt: 13.01.04   #4
    Nein, auf die Beater natürlich. Dann bekommt der Sound mehr Attack.


    :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

    Na wo kann man das Zeug denn überall hinschmieren??? Wie währs mit sämtlichen Gelenken???
     
  5. Biohazard

    Biohazard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.12.13
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.04   #5
    Mhmh. Also ich habe das bestimmt schon öfters gesagt. Von Hacke zur Fussmaschine sind Gelenke. Die kann man "nur" Ölen. Das Kugellager brauchst du nicht ölen. Also das an der Verbindungsstange.
     
  6. S-k-y.F-i-r-e

    S-k-y.F-i-r-e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.132
    Erstellt: 12.09.08   #6
    Hallihallo an alle!

    Ich möchte dieses Thema hier nochmal wiederbeleben, da ich wohl Schadenbegrenzung betreiben muss.

    Ich besitze eine DW 5002.
    Vorgestern hat meine Kardanwelle angefangen zu quietschen, also hab ich mutig mal WD40 draufgeschprüht.
    Das quietschen war weg, aber das Schmierzeug was von DW da drauf / drin war (bräunliche Substanz) ist auch aus dem kompletten Gelenk gelaufen. Das war erstmal ne riesen Sauerei.
    Aber naja das Hauptproblem das ich habe, bzw. dass was mir im Moment am meisten Angst macht ist, dass mein Slave Pedal nun etwas schwerer zu treten ist - zumindest subjektiv. Was auch noch ein Problem darstellt ist, dass das WD40 wohl ziemlich flüchtig ist. Ich habe jetzt die Befürchtung, dass ich es nicht merke, wenn es wieder anfängt zu quietschen, wenn ich spiele und ich mir vielleicht meine Kardanwelle zerstöre. Das Teil kostet immerhin runde 110€

    Was würdet ihr mir empfehlen, um mein Kardanwellengelenk wieder etwas dauerhafter auf Vordermann zu bekommen?

    Vielen dank im Vorraus und liebe Grüsse :)
     
  7. Matthias

    Matthias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.10
    Beiträge:
    659
    Ort:
    Warstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 16.09.08   #7
    Hi Skyfire.
    Ich spiele auch ein DW5002 sowie auch die 5000 als Einzelpedale. Die hab ich schon seit ein paar Jahren und Pflege die immer in relativ regelmäßigen Abständen um sie gut zu erhalten. Nachdem ich alles zerlegt habe was man zerlegen kann beginne ich immer mit der Reinigung der Einzelteile (Kugellage, Federn etc.) und anschließend fette ich alles neu mit einem Mehrzweckfett. Das hat mir ein Musikladenbesitzer meines Vertrauens mal geraten nachdem er die Info von seinen Vertriebspartnern der Drumfirmen bekam. Ich benutze da von Total ein Mehrzweckfett. Eignet sich sehr gut dafür und meine Pedale laufen wie am ersten Tag.
     
  8. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 16.09.08   #8
    Ja. WD40 ist zwar n geiles Zeug, zum schmieren aber denkbar ungeeignet, da es so dünnflüssig ist, daß es gleich wieder rausläuft. Ist eher zum reinigen geeignet.

    Fett ist da die richtige Wahl. Welches ist eigentlich Latte würde ich jetzt mal sagen.
     
  9. S-k-y.F-i-r-e

    S-k-y.F-i-r-e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.132
    Erstellt: 16.09.08   #9
    Okay schonmal danke für eure Antworten :)

    Ich hab jetzt auch nochmal mit nem Freund geredet, der ist in der Ausbildung zum KfZ-Mechatroniker und hat deshalb wohl Plan von Mechanik - wie der Name schon sagt :) -

    Eben dieser hat mir zu "Bosch-Fett" geraten, der bringt mir das, wenn er wieder Arbeiten geht, mit. Damit werd ich das mal testen.

    Irgentwelche Vorschläge, wie ich das Zeug da rein bekommen soll?

    Lager auseinanderbauen? Da hätte ich allerdings ein bisschen Angst vor =-O
     
  10. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 17.09.08   #10
    Ich würde da nichts auseinanderbauen, sondern nur reichlich von aussen aufbringen und dabei versuchen, das ganze in die Ritzen zu bekommen, dabei immer schön bewegen (das Gelenk, nicht dich:D). Wenn du der Meinung bist, daß die Ritzen schön aufgefüllt sind, oberflächlich mit nem Lappen abwischen.

    Wenn das quietschen allerdings von einem defekten Lager kommt, hilft nachträglich fetten aber leider auch nicht. Ich würde es aber auf jeden Fall versuchen!!!
    Zumal es ja anscheinend nichts kostet;)
     
  11. bartender

    bartender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.090
    Erstellt: 17.09.08   #11
    Ich würde Feinmechaniköl empfehlen. Ich hab das bei mir verwendet und kann mich über das Ergebnis nicht beklagen. Da sind auch noch keinen nennenswerten Schmutzansammlungen.
     
  12. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 17.09.08   #12
    Seh ich nicht ganz so... liegt freilich nahe, der Gedanke, aber:

    Hatte auch mal ne Fuma damit "geölt", natürlich nicht mit nem Maßkrug reingeschüttet sondern vorsichtig reingeträufelt und gleich "verteilt", da tropft dann nix mehr raus...Kommt vor allem überall hin, WEIL so dünn. Man nehme die Welle bei ner Dofuma, ich hab da nie drauf geachtet, ob man da die Gelenke auseinandernehmen könnte, aber das wär mir zu aufwändig. Lieber einmal öfter die paar Tropfen "opfern" ;-)

    Auch bei meinen Kippfenstern daheim benutz ich das, die ich täglich öffne, also öfter wie einmal im Jahr muß ich da nicht ran... sehe da keine Probleme...
     
  13. vansie

    vansie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    307
    Erstellt: 17.09.08   #13
    ich persönlich kann auch feinmechanikeröl empfehlen!
    das zeug funktioniert super, gut aufzutragen, verteilt sich gut und was feinmechanik :-))) gut tut kann meiner dofuma nich schaden!
     
  14. Timá

    Timá Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    3.01.16
    Beiträge:
    495
    Ort:
    Auf meinem Schlagzeughocker
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 24.09.08   #14
    Ist es denn allgemein besser seine (Do)FuMa regelmäßig zu ölen und schmieren?

    mfg
    Tim
     
  15. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 24.09.08   #15
    ...zumindest besser, als es verrotten zu lassen:D

    Öl ist in solchen Fällen natürlich besser als es der Luftfeuchtigkeit kampflos zu überlassen.
     
  16. S-k-y.F-i-r-e

    S-k-y.F-i-r-e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    20.01.15
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.132
    Erstellt: 29.09.08   #16
    Hallo

    Ich wollte mal eben meine Erfahrungen kundtun.

    Ich war jetzt im Baumarkt, und hab mir so ne Spritze mit sog. Titanfett gekauft. 20ml für runde 5€.

    Das Zeug hab ich dann am gleichen Abend in das - vorher fälschlich mit WD40 behandelte - Gelenk gepackt. Also am Rand aufgetragen und mich fleissig bewegt :p.

    Effekt: Das Quietschen ist weg, und ich denke auch nicht, dass es jetzt noch irgentwie Materialabrieb gibt. Negativer Aspekt ist: Das Gelenk läuft jetzt wesentlich schwergäniger.

    Ich hab auch in meinem örtlichem Drumstore nachgefragt, und die haben mir als Ersatzteil nicht ne neue DW-Kardanwelle für runde 100-150€ sonden lieber die Kardanwelle vonner Sonor Giantstep die würde mich bei meinem Store nur 50€ kosten.

    Ich werde jetzt erstmal mit dem schweren Pedal weiterarbeiten und danach werde ich wohl die Kardanwelle ersetzten, weil das echt n Unterschied zu vorher ist.

    Edit: Wie wäre es, wenn man den Thread mal in die Hardware-Ecke verschiebt?
     
  17. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 29.09.08   #17
    Ich bleib dabei: WD40 ist NICHT falsch, freilich sollte man nicht mit dem WD40 das Fett "rausspülen", aber ich mache das bei der Kardanwelle, der Kette und sämtlichen Schrauben. Sensationell das Zeug, die Fußmaschinen sind danach wirklich LAUTLOS. Ich schwör auf das Zeug, na und wenn eine "Ölung" 6 Monate hält, also 2mal im Jahr ist kein Aufwand, und ca. 3,50 für, ich glaub, 250ml... Super-Sache;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping