Ist C# F# H/B E G# C# Stimmung auf einer Bariton Gitarre eine sinnvolle Option?

InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
04.07.11
Beiträge
6.396
Kekse
45.089
Ort
Süd Hessen
Hallo,
ich spiele jetzt in einer Band, die sämtliche Stücke in Eb-Stimmung spielen. Das ist mit meinen Gitarren mit normaler 25.5 Mensur natürlich gut machbar.
Bei Stücken, bei denen sich dann nochmal Drop-D (…dann Drop-Db…) anbietet, wird mir das aber dann doch etwas „flabby“.
Jetzt hätte ich durchaus mal Bock auf eine Bariton Gitarre, um auch mal eine andere Sound-Farbe reinzubringen.
Eine Baritone Gitarre auf Drop-Db zu stimmen, ist nach dem, was ich so gelesen habe, wahrscheinlich doch noch zu hoch und auch mit 10-52 Saitensatz zu stramm.
Komplett auf C# (F# H/B E G# C#) zu stimmen, erscheint mir machbar. Das wird aber nirgends mal als Option erwähnt.
Kann da jemand eine Einschätzung geben, ob das etwas ist, was auf einer Baritone 6-Saiter mit 27er Mensur und 10-52er Saiten von Bespielbarkeit, Intonation,… ok ist.
Btw. ich möchte nicht in die High Gain Doom Djent Kellergewitter Ecke, sondern eher ins Country/Spagetti/Ambient Genre.
 
Tiefschwarz
Tiefschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
19.03.17
Beiträge
515
Kekse
11.241
Ort
Hameln
Hallo, auch für eine Stimmung in C# würde ich auf die Standard-Mensur von 25,5" setzen. Dann etwas stärkere Saiten, vielleicht 10-54. Eine Bariton wird aus meiner Sicht erst ab dropped A/Standard A wirklich sinnvoll.
 
BeWo
BeWo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
28.08.19
Beiträge
1.414
Kekse
10.905
Ich finde Eb und D und Drop davon die perfekte Stimmungen für 25.5er Mensur.

Bei Daddario Saiten hab ich da 95er Satz verwendet https://www.thomann.de/at/daddario_exl120_super_light.htm
Die E Saite hab ich durch eine 48er getauscht die ich wiederum vom Gitarrensatz meiner Gitarre in D über hatte, gibts aber natürlich auch einzeln https://www.thomann.de/at/daddario_nw048_single_string.htm
Jetzt spiel ich Elixir den normalen 10-46 Satz https://www.thomann.de/at/elixir_12052.htm da gäbe es auch einzelne 49er Saiten https://www.thomann.de/at/elixir_0.49_optiweb.htm
In Anbetracht wie lange Elixier halten seh ich den Preis entspannt.
Beim 10-52er Satz finde ich die A und D Saiten zu stramm.
 
InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
04.07.11
Beiträge
6.396
Kekse
45.089
Ort
Süd Hessen
Erstmal Danke für die Einschätzungen/Erfahrungen.

Meine Wohlfühlzone ist halt eher E-Standard Tuning mit 10-52er Saiten auf 25,5er Mensur.
Da ist mir spätestens bei Drop-Db , die Tiefe (dann Db) Saite zu flabby.
Daher die Idee, auf einer Bariton einen dafür eher dünnen Satz (praktischer Weise auch wieder 10-52) zu nehmen und die Gitarre einen Halbton höher als Normal zu stimmen. Aus meiner Sicht sollte das durchaus funktionieren. Es macht nur scheinbar niemand, was mich verunsichert und vielleicht habe ich da ja etwas nicht bedacht.

Eine Bariton wird aus meiner Sicht erst ab dropped A/Standard A wirklich sinnvoll.
Klanglich oder wegen dem Aufwand/weil alles andere auch mit 25,5er Mensur vergleichbar gut machbar ist?

Das wär ja noch mal wieder ein Ganzton tiefer als die „Standard“ H-Stimmung für Baritones. Da wildere ich dann doch zu sehr im Bass Bereich. Da wir alles Flat spielen, würde ich auch ungern auf einen Ganzton stimmen, um auch leicht mit offenen Akkorden arbeiten zu können. Daher würde wenn tiefer, nur Bb-Standard in Frage kommen, was mir aber auch zu tief ist. Es geht eben nicht um Metall!!
 
Tiefschwarz
Tiefschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
19.03.17
Beiträge
515
Kekse
11.241
Ort
Hameln
Klanglich gewinnst Du mit der Stimmung nichts mit einer Bariton-Gitarre. Da müsstest Du auch schon einen sehr dünnen Saitensatz wählen, damit der Saitenzug bei C# nicht zu hoch ist, gerade auf den höheren Lagen. Dropped A ist ja quasi Standard H, aber da fängt eine Bariton-Gitarre eben auch erst an, gut spielbar zu sein. Funktionieren würde das aber natürlich schon, was du vorhast. Der Nachteil ist, dass Du, wenn Du viel in unteren Lagen spielst, Dich deutlich mehr strecken musst (Abstand der Bünde). Vorteile sehe ich eben ansonsten nicht.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben