Ist Native Akustik Piano so schlecht?

von soulful, 08.08.06.

  1. soulful

    soulful Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.08.06   #1
    Ich befasse mich schon länger mit dem Gedanken mein Equipment durch Sounds von Native instruments aufzuwerten. Die Demos vom Akustik Piano überzeugen doch sehr.
    Ich habe jetzt die User Reviews in Harmony Central gelesen, http://reviews.harmony-central.com/.../Native+Instruments/Akoustik+Piano+VST+PC/10/, und da wird die Software komplet verrissen.
    Gibt es hier im Forum einige User, die Akustik Piano benutzen, vielleicht sogar live?
    Was sind Eure Erfahrungen? Sind da wirklich Welten zwischen den Demos und dem tatsächlichen Sound?
    Urs
     
  2. soulful

    soulful Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.08.06   #2
    Sorry, Link funktioniert nicht.
    So sollte es gehen:
    http://www.harmony-central.com/User_Reviews/
    dann 'Software Plug-Ins'
    'Browse by Manufactuerer'
    'Native Instruments'
    'Akoustik Piano RTAS Mac' und 'Akoustik Piano VST PC'
     
  3. JohannesD

    JohannesD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 08.08.06   #3
    Also ich bin begeistert vom Akoustik Piano. Allerdings hakt es bei mir zeitweise, wenn viele Noten mit Hall gehalten werden. Ich benutze es aber im moment nur mit meinem Laptop. Wenn ich mir demnächst meinen neuen Rechner (nur für Plugin Instruments) gekauft habe, kann ich da mehr zu sagen.

    Vom Sound ist es jedenfalls meiner Meinung nach super.

    Gruß
    Johannes

    P.S. Dazu muss ich sagen, dass ich kein Klassik spiele sondern Rock und Jazz...
     
  4. soulful

    soulful Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.08.06   #4
    Johannes, benutzt Du die Software auch in einer Band oder ausschliesslich im Studio?
    Hattest Du die Möglichkeit Diese im Vergleich zu den heutigen bekannten Digitalpianos von Roland, Kawai oder Yamaha zu testen?
     
  5. JohannesD

    JohannesD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 08.08.06   #5
    Ich habe es noch nicht live on stage benutzt, habe es aber vor, sobald ich den Rechner habe, auf dem alles zuverlässig läuft.

    Vom Klang habe ich leider nur den direkten Vergleich mit einem Yamaha S90, aber da ist eigentlich klar, dass da jedes Plugin Instrument gewinnt.

    Gruß
    Johannes
     
  6. soulful

    soulful Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.08.06   #6
    Danke für Deine Infos.
    Wäre sehr hilfreich, wenn Du dann hier berichten könntest, wie es auf der Bühne geklappt hat, welchen Rechner Du benutzt und vor allem, wie hat es geklungen.
    Grüsse
    Urs

    Noch andere Akoustik Piano User?
     
  7. tonomat

    tonomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.06
    Zuletzt hier:
    8.08.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.06   #7
    Hallo,

    Ich habe mir das AP letztes Jahr im Herbst gekauft und muß sagen, daß ich es wirklich
    gut finde. Besonders das Update auf 1.1. hat einiges an Performanceverbesserung gebracht. Für mich war allerdings auch ein Hauptargument, daß da ein stinknormales
    Klavier mit dabei ist, was ich meistens spiele. Immer nur Flügel wie bei "The Grand"
    oder "Ivory" zu spielen ( mehr kenne ich nicht) ist schließlich auch ein bißchen
    langweilig:).
    Allerdings sollte der Rechner nicht von schlechten Eltern sein, denn das AP frisst ganz
    schön.
     
  8. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 08.08.06   #8
    Hallo.
    Ich konnte das Akustik Piano ausführlich testen. Meiner Meinung nach ist es ist für bestimmte Ansprüche schon ein sehr gutes Software-Instrument!
    Ich selber bin klassischer Pianist und kann dem in jeder Lautstärke und jeder Tonlage absolut brillanten und klaren Klang nicht so viel abgewinnen. Er ist mir zu steril und zu farbarm. Außerdem lässt sich die Dynamik-Kurve nicht frei einstellen.

    Ein Bekannter von mir nutzt es dennoch sehr erfolgreich in seiner Popband und in Jazz-Bands. Ich würde mir lieber The Grand II kaufen...

    Endorf
     
  9. soulful

    soulful Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 09.08.06   #9
    Herzlichen Dank für Eure Statements!

    Ich werde deshalb den Gedanken an Software Instrumente noch nicht auf Eis legen und mich weiter um Infos und Tests bemühen. Es scheint doch so, dass Software Instrumente (wie auch Digitalpianos) für Klassikpuristen nicht das Gelbe vom Ei sind. Bandpianisten haben Diese vereinzelt dennoch im Einsatz.

    @ Endorf: Wäre schön, wenn Du Deinen Bekannten bewegen könntest, hier seine Erfahrungen mit Akoustik Piano mitzuteilen.

    Hat Jemand den direkten Vergleich zwischen Akoustik Piano und z.Bsp. RD-700 oder MP8 gemacht?

    Urs
     
  10. groovejazz

    groovejazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    855
    Erstellt: 10.08.06   #10
    warscheinlich kennst du diese Seite schon Purgatory Creek , da werden alle möglichen Digi-Pianos und Samplelibraries bzw. Softwarepianos miteinander verglichen. Allerdings ist der persönliche Eindruck beim spielen unersetzlich.
     
  11. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 10.08.06   #11
    Hallo.

    Der Purgatory Creek - Vergleich ist m. E. wenig aussagekräftig.

    Aber, in der "Tastenwelt 1/06" gab es einen (leider nicht sonderlich ausführlichen) Test von Software-Pianos, u.a. Grand 2, AP, und Ivory.
    Auf der Homepage jedoch gibt es immer noch begleitende Audio-Demos, die meiner Meinung nach besser für einen Hörvergleich taugen. Auch hier wird immer das selbe Midi-File verwendet. Tastenwelt: Audiobeispiele

    Gruß, Endorf
     
  12. soulful

    soulful Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 10.08.06   #12
    Ja ich kenne Purgatory Creek und habe auch schon dutzende andere mp3's im Netz abgehört.

    Natürlich geben diese Beispiele einen oberflächlichen Eindruck der Klangunterschiede, meiner Meinung nach taugen diese Beispiele aber nicht viel wenn man wissen möchte, wie sich die Software Instrumente im Bandkontext verhalten.

    Der persönliche Eindruck beim Spielen (beim Instrumentenhändler) ist wirklich unersetzlich, jedoch ist es wieder etwas anderes, wenn man das ausgesuchte und gekaufte Instrument dann in der Band einsetzt, da habe ich schon Enttäuschungen erlebt und ausleihen geht ja nicht.

    Das Umsteigen auf Software Instrumente für Konzertzwecke ist mit einem erheblichen Kostenaufwand verbunden.

    Deshalb wollte ich einfach wissen ob es Jemand gibt, der NI Akoustik Piano oder The Grand 2 oder Synthogy's Ivory regelmässig im Proberaum oder auf der Bühne einsetzt.

    Danke für Eure Feedbacks!
    Urs
     
  13. robi

    robi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    162
    Erstellt: 10.08.06   #13
    @Urs

    Ich denke, der Vergleich wird in jedem Fall ein hinkender sein. Da kommt es sehr darauf an, was man mit dem Piano-Sound machen möchte? Geht es um Aufnahmen für eine Produktion, die im Computer abgemischt werden oder ums live Spielen?

    Den direkten Vergleich zum Akoustik-Piano hab ich nicht, allerdings zu diversen anderen Software-Flügeln (u.A. auch von Native Instruments).
    Ich habe das MP8 und kann nur sagen, dass ich es fürs Klavierspielen eindeutig vorziehe. Wichtig dabei ist nämlich nicht nur der eigentliche Klang, sondern wie einfach und genau man zu den gewünschten Dynamikstufen kommt. Und da sind die Stage-Pianos wie das MP8 eindeutig im Vorteil! Die Möglichkeiten des ausdrucksvollen Spiels sind über die Abstimmung von Tastatur und Klang einfach unglaublich. Irgendwie braucht es tatsächlich auch die Tastatur-Hardware, denn schon per Midi über eine andere Tastatur angesteuert klingt mein MP8 ganz anders. Auch die Samples sind klanglich absolut hochklassig und können mit den Gigabytes der Software-Pianos ohne weiteres mithalten, und ich behaupte mal, diejenigen, die etwas anderes sagen berufen sich auf Purgatory Creek oder sonstige Demos und haben den Klang noch nie über eine anständige Verstärkung gehört.

    Die Software-Pianos sind bei mir in den Tiefen der Festplatte versunken, die ganze Frickelei für einen unter dem Strich kalten und in keiner Weise besseren Klang lohnt sich nicht. Ich schalte mein Instrument einfach an und mache Musik :)

    Lieber Gruss

    Robi
     
  14. soulful

    soulful Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    40
    Erstellt: 11.08.06   #14
    Danke Robi für Deine Stellungnahme!
    Du hast mir eine wichtige Tatsache vor Augen geführt, die ich vor lauter Sound vergleichen völlig vergessen habe. Es geht mir ums live spielen und da ist für mich die Abstimmung Tastatur/Klang äusserst wichtig. Bis jetzt habe ich die Pianoparts mit meinem P80 bewerkstelligt, deshalb hat sich die Frage der Abstimmung nicht gestellt.

    Ich denke ich kann jetzt, durch Eure Beiträge gut vorbereitet, die Tests im Musikhaus vornehmen.

    Herzlichen Dank an Alle
    Grüsse
    Urs
     
  15. ti2de

    ti2de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.06   #15
    Ich stehe auch vor der Entscheidung.
     
  16. andrethai

    andrethai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    21.05.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.06   #16
    hallo

    wie bekomme ich es hin mein Akustik Piano so zu spielen, das bei sehr leichten anschlag auf die taste kein ton ertönt ( wie bei einem echten klavier).A.Piano läuft als stand alone version spiele es mit dem kawai mp 9500 an.
    habt Ihr auch solche probleme ??

    gruss andreas
     
  17. JohannesD

    JohannesD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 21.11.06   #17
    > das bei sehr leichten anschlag auf die taste kein ton ertönt

    Warum dann überhaupt die Taste drücken? :-)

    Sorry, keine Ahnung ob das geht. Aber da würde ich eher an der Tastatur versuchen, etwas zu konfigurieren. Die Software spielt halt den Ton, wenn der Befehl dazu gesendet wird. Ich denke auch nciht, das sich Stage Pianos anders verhalten.

    Gruß
    Johannes
     
  18. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 21.11.06   #18
    Ich verstehe zwar was du haben willst, aber wenn das nicht klappt, ist es eher ein mechanisches Problem oder?
    Falls ich falsch liegen sollte, such nach irgendetwas was wie Schwellenwerte aussehen...
     
  19. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 24.11.06   #19
    - z.B. um dafür zu sorgen, dass dieser Ton mitschwingt (Dämpfer von der Saite runter, aber nicht angeschlagen)
    - Manchmal schlägt man versehentlich Tasten *leicht* mit an, da wäre es schön, wenn (wie beim echten Klavier) der Ton nicht sofort kommt...
    - Auch praktisch bei gelayerten Sounds (z.B. Piano und Streicher; Streicher ohne Anschlagsdynamik, Piano mit... Dann kann man bei ganz leichtem Anschlag auch schonmal den Streicherlayer legen, ohne dass das Piano ertönt...

    Das ist die andere Variante. Üblicherweise stellt man das aber am Tonerzeuger ein. Wenn das Tastaturseitig geht, dann meist nur bei ausgewiesenen Masterkeyboards wie z.B. den Doepfers.

    Doch, das tun sie. Es ist nicht unüblich, dass bei Velocity "1" kein Ton ausgegeben wird - wie halt beim echten Klavier. Manchmal kann man es einstellen, und das hätte ich eigentlich auch beim Akustik Piano erwartet.

    @Andre: hast du bei den Velocity-Curves wirklich mal ALLE Varianten ausprobiert? Beim Doepfer z.B. ist es so, dass alle 32(?) Kurven doppelt vorhanden sind, einmal mit und einmal ohne Vel.-Wert "1". Auf dem Screenshot, den ich in meiner PM hatte, stand unten in dem Auswahlfeld neben der Velocity-Kurve so ein kleines "+1" - das sah für mich sehr nach genau sowas aus.
     
  20. JohannesD

    JohannesD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    12.03.16
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    408
    Erstellt: 24.11.06   #20
    Ist ja interessant!

    Also bei meinem S90 kann ich ja einstellen, ab welcher Anschlagsstärke ein Ton gespielt wird. Dann sieht es aber für den Klangerzeuger so aus, als wäre die Taste gar nciht gedrückt worden. Das macht ja wenig sinn, denn dadurch entsteht kein effekt. (Deshalb war ich irritiert.)

    Das dabei die Seite vom Dämpfer getrennt aber nur von den anderen "erregt" wird, ist interessant, werde ich mal bei meinem echten klavier ausprobieren. Aber ob die Software das wirklich unterstützt? Ich werde es bei Gelegenheit mal probieren, ob ich es vielleicht hinkriege.

    Gruß
    Johannes
     
Die Seite wird geladen...

mapping