Jack & Danny

von BasstölpelNr.1, 14.05.07.

  1. BasstölpelNr.1

    BasstölpelNr.1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    14.05.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.07   #1
    Hallo Leute,
    bin Anfängerin und hab nen gebrauchten Bass, möchte aber demnäxt einen richtig neuen schönen kaufen. Bin über Jack & Danny JD-2500 Brown Stained Oil gestolpert & hätte gerne Eure Meinung dazu!

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=.YzVqHzmXqUAAAERRJsvKPl9&JumpTo=OfferList

    Sieht der einfach nur gut aus, oder klingt auch gut? Wer hat da Erfahrungen? Vielen Dank schon mal!
    :)
    Der Basstölpel
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 14.05.07   #2
    sorry, dass ich nix zum Thema beitrage aber das muss ich einfach loswerden.
    Es ist sehr verwunderlich - und für mich sehr ärgerlich - was alles so als "Edel-" oder wie in diesem Falle "Nobel"-Bass bezeichnet wird. Insbesondere bei ebay regt es mich auf - aber da ist man es ja leider schon beinahe gewohnt dass die Leute über den Tisch gezogen werden.
    Aber ein renommierter Store sollte von solch unsinnigen Marketinggags doch Abstand nehmen. Vermeintlich gutgläubige Bass-Newbies kaufen sich womöglich so eine Büchse im Glauben was richtig tolles zu besitzen.

    Bitte nicht falsch verstehen: nix gegen dich "Basstölpel" - und bei der Gelegenheit "Hallo hier im Bass-Forum." :)
    Ich persönlich finde den Bass von der Optik her sehr schön - aber das ist leider nur ein kleiner Teil der ganzen Wahrheit über solch einen Bass.
     
  3. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 14.05.07   #3
    Ob und welcher Bass für welche Augen gut oder schlecht aussieht, liegt natürlich im Auge des Betrachters.
    Welcher Bass welchem Bassisten gut klanglich gefällt steht auf einem anderen Blatt. Aber auch da gibt es völlig unterschiedliche Geschmäcker!
    Aber ein Bass für 300 EUR kann imho nicht zur Riege der Nobelbässe gezählt werden....auch wenn man heute für dieses Geld qualitativ völlig ausreichende Bässe bekommt, wo es zu Zeiten von Hand- und Einzelfertigung noch nicht mal zum Hals gereicht hätte.
    Es gibt, um nochmals auf J&D-Bässe zurückzukommen, auch von denen billigere und teurere, hübschere und weniger Hübsche, aber nichts destotrotz ist das kein Nobel-Bass!!!
    Wenn Du den in die Hand genommen hast, ihn eine ganze Weile lang getestet hast, und ihn selber für optisch und klanglich i.o. befunden hast, dann kannst Du ihn auch kaufen!!!!
     
  4. Booster

    Booster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    9.438
    Erstellt: 14.05.07   #4
    Hi erstmal und willkommen bei den Bassern

    Also zum konkret angesprochenen Bass kann ich nicht soviel sagen, aber ein Paar Jack & Danny hab ich im Store schon in der Hand gehabt. Mir persönlich sagen die nicht so zu. Die Bespielbarkeit war eigentlich immer ganz ok, der Sound gefiel mir nicht sonderlich.

    In der Preiskategorie würde ich dir z.B. zum Yamaha RBX 374 empfehlen. Den hat sich auch meine ehemalige Bassschülerin geholt, nachdem wir zusammen testen waren. Von der Bespielbarkeit find ich den sehr gut und klanglich kann man auch gut was aus dem rausholen.

    Link beim Store (ich vermute das du, wenn du dort den Link rausgesucht hast, in der Nähe wohnst bzw. dort kaufen willst) :

    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...yID=.YzVqHzmXqUAAAERRJsvKPl9&JumpTo=OfferList

    Wenn du jemanden kennst, der Bass spielt, nimm ihn doch mit zum Store und testet mal ein paar Bässe an. Dann findest du bestimmt was, was dir gefällt. Und wenn du keinen kennst, kannst ja hier nochmal anfragen, da findet sich bestimmt jemand.
    Ich würde meine Hilfe wenn nötig auch anbieten, da ich immoment eh immer Zeit habe und auch halbwegs in der Nähe wohne. Wenn du keinen findest, kannst mir wenn du willst ja ne pm schicken...ich müsste sowieso mal wieder hin und neue Saiten kaufen :D

    Ich hoffe das hat dir ein wenig weiter geholfen

    mfg Booster
     
  5. rocking-xmas-man

    rocking-xmas-man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.753
    Erstellt: 14.05.07   #5
    Für 300 euro werden aber auch andere Bässe oft empfohlen. z.b. der Yamaha RBX 374. oder eben die ganzen Squier Jazz und P-Bässe. Wenn du nach der schönen Holz-Optik auf so'nem 'modernen' Korpus suchst, denk ich, gibts da nicht viel...
    aber ein bass für 300euro sollte im regelfalle gut spielbar und klanglich auch gut sein. egal, von welchem hersteller - teste am besten vorher an und siehe dann

    edit: hehe da war ja jemand schneller - ich hatte also recht :)
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 14.05.07   #6
    sorry sorry, wenn ich nochmal einen Nachbrenner auflegen muss:
    Mich würde nur interessieren wie die Store-Leute einen 3.000 Euro teuren Bass dann argumentieren. Das würde mich echt interessieren. Die dürften so ein Instrument doch eigentlich gar nicht verkaufen :screwy:
    (so genug jetzt, sorry nochmals lieber Basstölpel.:o An und für sich sind wir sehr bestrebt zu helfen, aber manchmal müssen auch ein paar verbissene Kommentare kommen).
     
  7. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 14.05.07   #7
    Erstmal Herzlich Wilkommen im Forum!
    Es kommt natürlich auch auf deinen Stil an, aber ich meinen Vorrednern an:
    -Yamaha RBX 374
    -Squier by Fender Jazz/Precision
    -Ibanez BTB, SRX, GSR,...
    das sind so Standardempfehlungen
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.773
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 14.05.07   #8
    Ich gehe mal davon aus, du hast auch zuerst auf die Optik (Holz) geguckt - stimmts? ;)
    Und da kriegst du in dieser Preislage schwerlich was unlackiertes von den "Markenherstellern"
     
  9. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 14.05.07   #9
    Was mich noch so zusätzlich interessieren würde... du hast geschrieben, du hast einen gebrauchten Bass. Was ist das denn für einer und warum willst du nicht wieder einen gebrauchten? Immerhin kann man auf diese Weise sehr schöne Instrumente für teilweise echt lau bekommen... und es scheint nicht unbedingt so zu sein, dass du wirklich viel Geld ausgeben möchtest.
     
  10. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 14.05.07   #10
    Das ist ja echt 'ne Frechheit. Wenn sie schreiben würden ,,in Edelbassoptik'', von mir aus auch top verarbeitet. Aber ein topverarbeiteter Nobelbass ist was anderes...

    Gruesse, Pablo
     
  11. StoneX

    StoneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.06
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    700
    Erstellt: 14.05.07   #11
    Hallo,

    ich hab mir vor 2 1/2 Jahren als ich angefangen hab Bass zu spielen, einen Jack & Danny YC200B gekauft. Kostete 255€ mit 60 Watt Verstärker. Nach 2 1/2 Jahren kann ich sagen, dass der Bass zu dem Preis (Einzelpreis liegt glaube ich bei 169€) definitiv in Ordnung ist.

    An der Verarbeitung habe ich nichts zu bemängeln. Ich habe ihn damals ausgepackt, gestimmt und losgelegt. An der Bridge musste ich die Saitenreiter etwas verstellen, damit der Bass bundrein war, aber ich kenne auch kaum Hersteller bei denen die Instrumente immer perfekt bundrein ausgeliefert werden. Das Holz ist gut verarbeitet und fühlt sich gut an. Alle Bundstäbchen sind gut abgerichtet und stören nicht bzw stehen nicht über. Der Sattel ist leider nur aus Plastik, hält aber bis jetzt. Die Mechaniken sind relativ stimmstabil. Generell sollte man sein Instrument vor jedem Einsatz stimmen. Wenn er einmal gestimmt ist, hält der Bass die Stimmung aber auch über einen längeren Zeitraum. Zwei Verarbeitungsmankos sind mir mit der Zeit aufgefallen: Erstens sind die Potiknöpfe absolut billig und leicht eingedellt oO (nichts gravierendes, hinterlässt aber einen seltsamen Eindruck) und zweitens ist die Halstasche wohl nicht 100% perfekt (am Rand erkennt man eine kleine Unebenheit in der Einfräsung). Bisher haben mir diese Mankos jedoch keine Nachteile oder bösen Überraschungen bescheert.

    Die Elektronik scheint relativ billig zu sein. Jedenfalls knackt es ab und zu wenn man eines der beiden Volumenpotis dreht. Außerdem ist der Anstieg der Lautstärke relativ unterschiedlich. Zu Beginn tut sich erst mal nichts, dann wird der Bass schlagartig lauter und gegen Ende ist der Anstieg der Lautstärke sehr gering.

    Der Sound ist immer Geschmackssache. Mir gefällt er nach 2 1/2 Jahren nicht mehr so gut wie zu Beginn aber er ist immer noch in Ordnung. Der Bass wird als Metalbass verkauft. Er macht dank seines Humbuckers auch viel Druck allerdings klingt er meiner Meinung nach nicht "böse" genug. Ich weiß auch nicht genau wie man das beschreiben soll. Man könnte sagen es ist ein schweres Unterfangen aus ihm knurrige Mitten heraus zu kitzeln. Sein wahres Metier scheinen dumpfe, drückende Tiefbassregionen zu sein. Zum Slappen ist der Bass auch nur bedingt geeignet. Insgesamt klingt er sehr steril.

    Insgesamt kann ich sagen, dass ich den Kauf nicht bereut habe. Der Bass ist/war günstig und ist durchweg gut verarbeitet. Immerhin musste ich in 2 1/2 Jahren Einsatz (darunter auch Bühneneinsatz) nie größere Reparaurarbeiten vornehmen. Das einzige was je passiert ist, ist dass sich die Klinkenbuchse ab und zu löst und man dann das E-Fach aufschrauben muss, um die Mutter nachzuziehen. Das sollte allerdings kein großes Manko sein.

    Für 300€ sollte der von dir genannte Bass vor allem in Sachen Elektronik und Sound mehr zu bieten haben. Edelbass oder Nobelbass halte ich bei dem Bass generell für stark übertrieben. Er sieht sicherlich edel aus, aber ich bezweifle, dass er mit in Handarbeit gefertigten Bässen aus Edelfabriken mithalten kann. Generell solltest du natürlich den Bass vorher antesten gehen. Es ist ja auch durchaus möglich, dass dir der Bass nach dem Probespielen gar nicht mehr zusagt. Was du beachten solltest ist, dass meiner Erfahrung nach die Qualitätsschwankungen bei J & D sehr groß sind. Also falls du ein gutes Exemplar beim Proben erwischst und du dich für den Kauf entscheiden solltest, dann bestehe darauf genau dieses Exemplar auch zu erwerben.

    Es ist also definitiv möglich bei J & D einen gut verarbeteten Bass zu kaufen. Ob der Sound gut ist hängt vom Geschmack ab. Und obwohl ich meine beiden J & D Instrumente gerne spiele kann ich ganz offen sagen: Für 300€ kriegst du weder bei J & D noch bei Marken wie Warwick oder Gibson Edelbässe.

    Ich hoffe geholfen zu haben.
     
  12. Klotz_der_Barbar

    Klotz_der_Barbar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.11.12
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    448
    Erstellt: 14.05.07   #12
  13. xxKevin

    xxKevin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    2.06.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.07   #13
    Ich werde mir jetzt bald als Einsteiger Bass eine von J&D holen.

    War heute im Musicstore und habe sie angetestet ... klingt echt geil das Teil mit nem richtigen Verstärker! (Fame Megatone SL-30B !!!! :twisted:).

    Für nen Anfängerbass mit niedrigem Preis und nem billigen Verstärker der echt sein allerbestes rausgibt, ist es schon ziemlich gut.

    Weiß nie was immer alle an J&D und an Harley Benton auszusetzen haben ...

    natürlich ist es ein Unterschied ob man sich jetzt von J&D eine für 120€ z.B kauft oder eine von Ibanez für 180€ ...

    Mfg,
     
  14. "FLEA"

    "FLEA" Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    337
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 14.05.07   #14
    @xxKevin:
    Was hasst du den sonst noch für Bässe angespielt,weil für mich war mein J&D(komm auf das Thema nochmal zurück) vom Klang her auch genial,allerdings hab ich an dem Tag auch nur Bässe bis c.a. 200€ angespielt,weil ich einfach kein dickeres portmornaie hatte,aber als ich dann letztens mitnem Freund in nem Laden in Viersen war,weil der sich ne Gitarre kaufen wollte,hab ich gemerkt,das mein Bass im Vergleich zu manchen Modellen bis 500 € richti sch**** geklungen hat.
    Ich mein also: Für den Anfang mögen die Bässe geil Klingen,aber wenn man dan mal bässere angespiet hat (welch ein Wortwitz:D ) isses wie mit irgend was,wovon man süchtig wird man merkt dann erst,wie schlecht der eigenen Bass ist und man will halt was besserés (war zu mindest bei mir so).
    @topic:
    Von J&D allgemein kann ich für den Anfang nicht umbedingt abraten,aber für sagen wir mal ein paar € mehr bekommt man doch zumindest eine solidere Grundlage (in meinen Augen)
    Ich will J&D jetzt nich schlechtreden,das wär ja nich nett,schließlich spiel ich selbst einen aber ich find z.B. die Yamaha und Ibanez Einsteigerbässe wesentlich besser,aber jedem das seine.
    Aber solch eine Optik wirst du in dem Preisrahmen,glaub ich nur bei Jack&Danny finden.

    Kreuzigt mich,steinigt mich,aber das ist nunmal meine Meinung.:screwy::D
     
  15. BasstölpelNr.1

    BasstölpelNr.1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    14.05.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.07   #15
    Liebe Leute,
    thanx for the warm welcome und den Stapel Antworten! Werd mir jetzt auch mal andere Bässe anschauen, bin halt von der Optik geblendet, muss aber noch rauskriegen, ob der Klang auch so toll ist... Fand den Fender Squier ichweißnichtwas-Bass aber auch ganz gut, mal sehen. Hab meine liebe Bässin supergünstig bei e.bay erstanden, spielt sich auch ganz gut, aber da stimmt irgendwas mit der Elektronik nicht. Mein netter kleiner Gitarrenladen von Nebenan meint, bei dem zusammengedengelten Teil (ist zusammengeschraubt aus Vision-Hals - übel, ich weiß - und nem Korpus unbekannter Herkunft) lohne sich aber eine Generalüberholung nicht, daher meine Suche. Könnte ich zwar noch son Jahr oder so spielen (durchhalten!), dann wär aber ne Neuanschaffung (für nicht zu viel Geld) schlau. Denke, dass bei gebrauchten Bässen Du schnell übern Tisch gezogen werden kannst, oder?
    Danke erstmal für die Tipps!:great:
    Bis demnäxt,
    der Basstölpel
     
  16. xxKevin

    xxKevin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    2.06.07
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.07   #16
    Ich würd mich von keinem abbringen lassen dir einen Bass zu holen wenn du ihn auch willst.

    Alle meinten auch kauf dir bloß kein J&D und "son Kram" hol dir lieber was anständiges.

    Außerdem verstehen viele es noch nicht was das mit den Bässen fürs kleine Portmonee (soll nicht beleidigend klingen, weiß aber nicht wie ichs anders formulieren sollte ^^) auf sich hat.

    Die Bässe sind alle Allrounder und noch nicht spezialisiert.
    Das hat den Vorteil für Einsteiger, dass man sich erst darauf einspielen kann und nach und nach seinen Style entwickelt.
    Diese Bässe sind auch nur gedacht für maximal 1 Jahr und danch kauft man sich sowieso einen neuen wenn man immernoch Lust an E-Bass bzw Bass allgemein hat. ;)
    Danach weiß man auf was für einen Bass man sich spezialisieren will, da es dort ja viele verschiedene Arten an Bässen gibt (Jazz Bässe und so weiter).

    Hoffe das war verständlich formuliert :)

    Mfg,
     
  17. Gnomine

    Gnomine Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    1.344
    Ort:
    8. Kontinent
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.056
    Erstellt: 14.05.07   #17
    Kann, muss nicht. Ist aber auch eine Frage, wie man das anstellt. Ohne sich vorher ausgiebig über einen Bass (Neupreis, Qualität insgesamt, etc.) zu informieren und sich danach eine Art Schlachtplan zurechtzulegen ist das Risiko natürlich größer. Ansonsten heißt gebraucht kaufen ja auch nicht zwangsläufig, dass man bei ebay kaufen muss. Es gibt die Möglichkeit, über einen Flohmarkt zu kaufen oder diverse Händler bieten ebenfalls gebrauchte Instrumente an.

    Ich selbst habe meine Bässe bei ebay gekauft und auch das kann man so anstellen, dass man eben nicht übern Tisch gezogen wird. Ich habe auf Angebote aus meiner Stadt geboten, wo der Verkäufer auch gleich in der Artikelbeschreibung mitgeteilt hatte, dass man den Bass auch antesten kann. Auf diese Weise verringert sich das Risiko dann nochmal, weil man ja die Möglichkeit hat, sich das Instrument vorher genau anzusehen.

    Aber jedem, wie er mag, ist natürlich auch nachvollziehbar, wenn man die Vorteile von Garantie, etc. im Rücken haben möchte. Allerdings sollte imho halt gerade bei begrenztem Budget der Kauf eines gebrauchten Basses mit in Betracht gezogen werden.
     
  18. murmelz

    murmelz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    20
    Ort:
    Saarland, (Mettlach)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.07   #18
    klingt ein bisschen hart, aber mehr übern tisch gezogen werden als nen jack und danny kaufen geht ja eigentlich nicht :p?

    ich hab meine bässe bisher auch von ebay und war vollkommen zufrieden

    einma nen cort action bass, meine erster, neupreis 279, bei ebay 100, war aber vollkommen neu und ungespielt, also super kauf

    mein 2er war dann ein sehr gut erhaltener stingray für 925, neupreis mittlerweile 2000,

    ich bin zwar nicht so der fender fan, aber guck mal bei ebay ob du villeicht für das geld irgend nen gebrauchten fender bekommst, weiß ja nicht ab wann richtige fender (keine squier) anfangen, aber vlt haste glück, und damit wärst du aufjedenfall besser dran wie mit nem jack und danny:er_what:!
     
Die Seite wird geladen...

mapping