Jazz: Was spielen über m6 Akkorde? Unterschied zu m7? Wann aeolisch

  • Ersteller U D O B E S T
  • Erstellt am
U D O B E S T

U D O B E S T

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.21
Mitglied seit
31.05.10
Beiträge
169
Kekse
0
Ort
Rostock
Jedesmal wenn in Jazz Standards wie "Dear old Stockholm" Wechsel zwischen m6 und m7 Akkorden vorkommen, bin ich am rätseln über das Skalenmaterial. Über m7 spiele ich gewöhnlich dorisch, aber über m6 fällt mir auch wenig mehr ein als dorisch. Kann man sich die 7 frei aussuchen (ob groß oder klein), soll man auch Skalen mit großer 7 spielen? Dabei fällt mir auch auf, dass ich eigentlich nie aeolisch benutze, wegen der b6, die in den Standards wie ich sie kenne äußerst selten vorkommt. Aber die passt da ja auch nicht wegen der b6.
Oder über m7 aeolisch und über m6 dorisch? :gruebel::nix:

:unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
turko

turko

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
30.09.08
Beiträge
4.286
Kekse
16.139
Über m6 Melodisch Moll. Warum nicht ?
Äolisch reibt sich klanglich halt schon arg mit m6 in der Begleitung.

Über m7 Dorisch. Warum nicht ?
Man kann über m7 auch gut Äolisch nutzen, aber nicht, wenn der m7 als II auftritt.

Aber mal eine ganz andere, spekatuläre Idee:
Warum vergißt Du das ganze Skalengetue nicht und konzentrierst Dich darauf, sinnvolle Melodien oder zumindest Melodiefetzen zu finden ?
Innere Klangvorstellung und so weiter ...

LG
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
nasi_goreng

nasi_goreng

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
21.10.08
Beiträge
1.858
Kekse
6.668
Hi,
ich hab mir mal die Nummer angehört und würde behaupten, dass man hier mit D Moll (natürlich) gut durchkommt. Hier finde ich persönlich die große Sexte eher unmelodiös. Für mein Empfinden ist hier der Wechsel von dm7 zu dm6 eher als "Farbtupfer" zu verstehen.
Ich hab hier mal auf die Schnelle mit D Moll auf einen Backingtrack der Nummer draufzuspielen. Dabei hab ich bemerkt, das hier die große Sept auch sehr gut kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
CUDO II

CUDO II

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
09.12.05
Beiträge
2.482
Kekse
14.259
Ort
Furzlau an der Seiche
Jedesmal wenn in Jazz Standards wie "Dear old Stockholm" Wechsel zwischen m6 und m7 Akkorden vorkommen, bin ich am rätseln über das Skalenmaterial. Über m7 spiele ich gewöhnlich dorisch, aber über m6 fällt mir auch wenig mehr ein als dorisch. Kann man sich die 7 frei aussuchen (ob groß oder klein), soll man auch Skalen mit großer 7 spielen? Dabei fällt mir auch auf, dass ich eigentlich nie aeolisch benutze, wegen der b6, die in den Standards wie ich sie kenne äußerst selten vorkommt. Aber die passt da ja auch nicht wegen der b6.
Oder über m7 aeolisch und über m6 dorisch?
In Mollstücken wird sehr oft Melodisch Moll als Molltonika-Skala verwenden. Vor allem wenn, wie in diesem Stück, direkt danach die VIm7(b5) Stufe folgt.
Im Intro hast Du das Line Cliche 5 -> b6 -> 6 -> b6 dem Du folgen wirst.
Im A-Teil nimmt der Dm Akkord Melodisch Moll, d.h. Dm6. Am Ende des A-Teils dann wieder das Line Cliche.
Im B-Teil ist Dm7 die VI Stufe von F Dur und nimmt somit aeolisch.
Soweit zu den Skalen. Aber denk mal nach was Turko gesagt hat. Skalen sind Grundwissen und bilden den absoluten Grund. Darauf basierend sind aber Melodien zu kreieren die zudem noch viel chromatisches Tonmaterial beinhalten können.

Ich bilde hier den Song vollständig ab, da es meines Wissens schwedische Folklore ist und somit keinen Urheberrechten unterliegt.

1614708191081.png
 

Anhänge

  • 1614695959416.png
    1614695959416.png
    112,8 KB · Aufrufe: 40
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
U D O B E S T

U D O B E S T

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.04.21
Mitglied seit
31.05.10
Beiträge
169
Kekse
0
Ort
Rostock
Vielen Dank für die Tipps!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben