Judy Dyble, ehemalige Sängerin von Fairport Convention verstorben


gidarr
gidarr
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.09.22
Registriert
08.01.11
Beiträge
6.530
Kekse
93.252
Ort
Ostalb
Judith Aileen Dyble kam am 13. Februar 1949 in London zur Welt. Ihre erste Band, die von 1964 bis 1966 aktiv war, nannte sich Judy and The Folkmen. Einige ihrer damaligen privaten Aufnahmen wurden 2007 veröffentlicht. 1967 kam sie, kurz nach deren Gründung, zu Fairport Convention. Sie war am ersten Album dieser Band als Sängerin, aber auch als Spielerin (Autoharp, Piano und Blockflöte) beteiligt. Im darauffolgenden Jahr, kurz bevor die Platte auf den Markt kam, wurde sie aber gefeuert. Mit ihrem damaligen Freund Ian McDonald schloss sie sich Giles, Giles and Fripp an, aus denen später King Crimson wurde. Aufnahmen dieser Band wurden erst vor einigen Jahren veröffentlicht, eine frühe Version von „I Talk to the Wind“, kam 1976 heraus. Nach Beendigung ihrer Beziehung verließ sie diese Band und bildete zusammen mit dem früheren Them-Mitglied Jackie McAuley das Duo Trader Horne, mit dem sie ebenfalls ein Album aufnahm. 1973 zog sie sich zusammen mit ihrem Mann Simon Stable weitgehend aus dem Musikgeschäft zurück und arbeitete in ihrem erlernten Beruf als Bibliothekarin. Nach dem Tode ihres Mannes im Jahr 1994 dauerte es einige Jahre, bevor sie wieder musikalisch tätig wurde. 2004 kam ihr erstes Soloalbum heraus, dem in den folgenden Jahren weitere folgten, die nächste Veröffentlichung war für September angekündigt.
Judy Dyble gab im November an, dass sie an Lungenkrebs erkrankt war, heute ist sie im Alter von 71 Jahren gestorben.

Webseite von Judy Dyble

Nachrufe von
The Guardian
und
loudersound.com

Judy Dyble - Grey October Day



Giles, Giles and Fripp - I Talk to the Wind




Fairport Convention - Time Will Show the Wiser


 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Bholenath
Bholenath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.22
Registriert
10.05.18
Beiträge
2.598
Kekse
9.322
Ort
Wien
Traurig....

Who knows where the time goes....

Obwohl das ja ein Song von der zweiten berühmten Sängerin von Fairport ist Sandy Denny

Ich denke er triffts trotzdem ziemlich am Punkt.

So viele gehen.
Kommen auch welche die diese Lücken füllen?
Ich finde zu wenige.
Vor allem in der Musikbranche kommt kaum was nach was diese Kapazitäten hat.
 
MrRojo
MrRojo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.22
Registriert
29.11.12
Beiträge
1.897
Kekse
18.960
Ort
Wien
R.I.P., Judy... :(
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben