Jump-Sound mit dem JV-1080

von loneship, 08.07.06.

  1. loneship

    loneship Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    29.04.12
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Rohlstorf/Quaal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.06   #1
    Hi Forum,

    ich bin schon seit über zehn Jahren eines Korg M1, der mir immer die besten Dienste geleistet hat. Aber wie das so ist, hat sich jetzt leider die Technik der Workstation verabschiedet. Er stürzt regelmäßig ab, hat Systemhänger usw.

    Besonders der "Jump"-Sound, Prog I92 SynthBrass, hat es mir angetan. Wunderbar fett, fast wie das Original von van Halen! Ich kann eigentlich nicht auf den Sound verzichten!

    Da ich auch einen Roland JV-1080 mein Eigen nennen kann, hab ich schon intensiv aber leider vergeblich versucht, den Sound zu rekonstruieren. Bin leider nicht so bewandert in Sound-Programmiereung. Hab' auch einen anderen Thread hier im Forum diesbzgl. gefunden, leider krieg ich das trotzdem nicht hin...

    Hätte jemand evtl. eine Anleitung, wie ich am einfachsten diesen Jump-Sound mit dem JV-1080 programmieren kann? Oder hat vielleicht jemand schon einen fertigen Patch, welchen er mir ggf. zur Verfügung stellen könnte? Das wäre echt super!

    Vielen Dank schonmal!

    Grüße
    Jens
     
  2. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 09.07.06   #2
    Hi
    Wurde hier glaube ich schon geschrieben , dass der Sound abgesehen von Details recht einfach ist.
    Ich wuerde dazu zuneachst einen aehnlichen Sound veraendern.
    Typischen Merkmale sind:

    - zwei Saegezahn Wellenformen
    - Dabei einen Saegezahn leicht hoeher verstimmen
    - Der JV bietet eine analog feal Funktion, die die Oszillatoren bei jedem Anschlag leicht verstimmt. Diese leicht einsetzen
    - Noch genauer:
    Mit dem Pitch Huellenkurven Generator den verstimmten Oszillatoren in der Attack Phase die Tonhoehe einschwingen lassen. Den Oszillator heoher verstimmen und von tieferer Tonhoehe einschwingen lassen. Viel Spielraum hat man hier nicht.
    Direkt hoeren sollte man die Verstimmung nicht. Nur Anhand der typischen Schwebungen des Jump Sounds.
    Filter:
    Keine Resonanz verwenden. Diese macht Sounds duenner.
    Die Filter fast vollstaendig oeffnen. Gerade so an der Grenze. Keytracking schliesst eventuell fuer den Bass das Filter zu sehr. Also wenig KT verwenden.

    Hoffe du bekommst das so hin. Muesste JV1080 besser koennen als M1.
    Ansonsten nochmal nachfragen.
    ciao
     
  3. loneship

    loneship Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    29.04.12
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Rohlstorf/Quaal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.06   #3
    Hi richy,

    hab mich jetzt mal ein paar Stunden hingesetzt und es hat tatsächlich funktioniert. Mit den beiden Sägezähnen und Deinen weiteren Tipps hab ich jetzt den Sound ziemlich originalgetreu hinbekommen. Ich meine sogar wirklich besser als mit dem M1!

    Vielen Dank nochmal für Deine Hilfe!


    Gruß
    Jens
     
  4. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 17.07.06   #4
    Hi Jens
    Yepp gerne geschehen. Klasse dass du den Sound auch so hinbekommen hast.
    Macht doch auch recht Spass einen Sound selber zu programmieren.
    Ich hab nen prima Link gefunden in dem der Jump Sound auch zu hoeren ist.
    Eine ganze Sammlung von Hoerbeispielen der Sounds die Geschichte geschrieben haben. Dazu Hinweise welche Synthies verwendet wurden.
    Viel Spass damit:
    Famous Sounds
    ciao
     
Die Seite wird geladen...

mapping