Jupiter 80 Version 2 Update - User Info

von area65a, 17.04.12.

Sponsored by
Casio
  1. area65a

    area65a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.11
    Zuletzt hier:
    3.09.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Baden/Wien
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.12   #1
    Hallo Jupiter-User da draußen (falls es euch gibt :) )

    Ich habe gestern die Version 2 auf meinem Jupiter 80 erfolgreich installiert und muss sagen, dass dieses Update gefühlt einige Verbesserungen bringt - neben den schon bekannten Neuerungen. Die neuen Sounds in Version 2 sind auch nicht übel.
    Worauf man achten muss ist die Tatsache, dass man sich nach dem Update entscheiden muss, ob man auch die Version 2 Sound haben möchte oder die alten behalten möchte.
    Das Update löscht nicht die zuletzt gespeicherten Sounds und Registrations. Der Jupiter startet wie gewohnt mit allen Einstellungen aus V 1.10. Erst nach einem Werksreset hat man die neuen Sounds, dafür ist alles andere Weg.

    GANZ WICHTIG daher vor dem Werksreset die eigenen Registrations und jene, die man aus Version 1.10 übernehmen möchte, EXPORTIEREN nicht als Backup speichern, da ein Backup das ganze Gerät betrifft.
    In der angehängten PDF Datei habe ich jene Sounds markiert, die auch in Version 2 vorkommen. Die Speicherplätze haben sich allerdings in V2 verändert!

    Nun kommt der wesentliche Punkt für all jene, die nicht mit mehreren USB Sticks arbeiten:

    Da beim Import der Registrations alle Daten neu geschrieben werden (neue LiveSets und neue Tones angelegt werden) ist der Speicher vor allem jener der Tones bald voll mit "möglichen" Duplikaten.
    Bei den Werks-Registrations aus Version 1.10 kann man durch die Suchfunktion der LiveSets recht einfach die Duplikate finden. Bei den eigenen Registrations sollten die editierten LiveSets und auch die editierten Tones entsprechend eindeutige Namen haben. Am besten organisiert man das noch vor dem Update.
    Ich bin dann folgender maßen vorgegangen:
    Import der eigenen Registrations mit anschließendem manuellem Abgleich der LiveSets und Tones. Notieren jener LiveSets und Tones, die unverändert als Werksounds vorhanden sind und Speicherung in der betreffenden Registrations. Anschließend löschen der doppelten LiveSets und Tones. (=überschreiben mit INIT Tone bzw. INIT LiveSet)
    Diese Schritte habe ich ebenfalls bei den Preset-Rgistrations aus Version 1.10 in 5er Gruppen wiederholt. Allerdings ist es hier etwas leichter, wenn man die LiveSets und Tones beim Import auf die ganz letzten Speicherplätze legt und immer wieder überschreibt. Die von den Preset-Registraions verwenden LiveSets und Tones sind alle schon in Version 2 vorhanden. Daher reicht es in den Registrations die LiveSets zu tauschen.

    Die ganze Prozedur ist aufgrund der Architektur des Jupiter 80 etwas mühsam, aber am Ende hat man wieder genügend freien Platz für neue, eigene Sounds.

    Wie schon oben geschrieben - Diese Schritte sind nur notwendig, wenn man nicht mit mehreren USB Sticks arbeiten möchte bzw. wenn man die Version 2 Sounds auch benutzen möchte.


    An all jene, die keinen Jupiter 80 haben:
    Bitte spart euch Kommentare á la "beim XXXYYXXY ist das nicht so kompliziert...." etc. Das mag so sein.
    Es ist wie es ist beim Jupiter. Entweder man kann/will damit leben oder man lässt die Finger davon.

    Viel Spaß beim Musik machen,

    Thomas
     

    Anhänge:

  2. Pegatom

    Pegatom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    1.10.12
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.04.12   #2

    Hallo area65a,

    vorerst ein DANKE für deine umfassende Auflistung!

    Ich schreibe aus Sicht des "zu schnellen" Users, der das Update V2 fix installiert hat - sofort drauf mal gleich die eigenen Sounds nachladen... UUPS! Stillstand! :mad:
    Leider nur mehr 2 Tones frei, und die Hälfte meiner Sounds ist noch auf dem Stick. Ist also nichts mit dem schnellen Laden meiner ja vorher gesicherten, in unzähligen Sessions erstellten, teuer gewordenen Sounds.
    Und der K(r)ampf beginnt:

    Also in meinem Fall bleibt mir im Moment nur der Verzicht auf die neuen Sounds. Hab meine "alten Sounds" mittels Backup (Restore) wieder drauf und bleibe zumindest spielfähig.

    Jetzt bleibt mir die schöne Aussicht auf nachstehendes Szenario:
    1.) Eigene Registrations mit allem Drum und Dran (LiveSets und Tones) in allen nur möglichen Varianten exportieren.
    2.) Wieder ein Factory Reset zum Erlangen der Sounds von Version 2
    3.) Der mühsame (Re-)Import eigener Sounds mit Abgleich jedes einzelnen Tones (in meinem Fall 118 Stück) - 118 mal suchen prüfen ob viell. vorhanden, dann agieren.

    4.) bliebe auch die Möglichkeit des Exports aller Sounds der Version 2 und anschließender Re-Import neuer mir wichtiger Sounds aus dem Update. Wobei hier wieder die Sucherei und der Kampf mit den Tones losgeht. Letztlich wahrscheinlich einige der auserwählten Sounds nicht spielbar sind, solange meine alten Sounds nur mit Backup-Funktion geladen wurden (womit ja alle Sounds des FactoryResets von V2 wieder weg sind...).

    Selbst wenn ich mir jetzt die Arbeit antue, bleibt doch die Grundsatzfrage:
    WIE geht´s nach Import meiner 118 Tones (Regis.... etc.) weiter? - Der Tones-Speicher wurde von ROLAND mit dem Update V2 kräftig angefüllt - im Gegensatz zur Vorversion (V1.10) sind nun nur mehr wenige Tones zur freien Verwendung über. Die Unmengen an LiveSets und Registrations bleiben ungenutzt, da ich ich nun bestensfalls vorhandene Werks-Tones darin verbauen kann.

    Also die Bewertung des Updates aus meiner Sicht:
    EIGENTLICH eine Frechheit was man hier dem User auferlegt. Kein musizierender Mensch dürfte die Zeit für einen manuellen Abgleich Tone für Tone haben. Vom Hersteller gibts nicht mal eine aktualisierte Liste der geänderten oder hinzu gekommenen Tones bzw. Sounds. Dann könnte man wenigstens die Sounds mit der Suchfunktion im PC ermitteln.
    Habe mich mit der Auffindung von Duplikaten (bei den Tones) mangels Zeit noch nicht beschäftigt. Vermutlich muss ich aber letztlich doch endlos lange konzentriert durchscrollen um ein ev. vorhandenes Tone beim Import meiner Sounds aufzuspüren. Das ist ja stundenlange Arbeit für mehrere Tage!?!

    Durch diese Vorgangsweise (die drastische Kürzung der Speicher für Tones) ist der JP-80 tatsächlich als reiner ROMpler degradiert. Schade!

    Gibt es denn eine Möglichkeit zur Löschung bzw. Initialisierung vorhandener Tones um Freiraum für Eigenes zu schaffen? Wenn ja, ersuche ich euch um Tipps wie man das bewerkstelligt.
    Ebenso könnte ich guten Rat für das Aufspüren von Duplikaten gebrauchen, sonst sehe ich kein Licht für Sounds der Version 2 auf meinem System (leider bereits zu viel Zeit für Eigensounds investiert, auf die ich nicht verzichten kann).

    Tut mir leid wenn etwas Groll durchschlägt, aber im Moment stoßt es mir hier echt sauer auf. Hatte leider noch nicht die Zeit für Sauerstoffzufuhr und die rationelle Bearbeitung des aktuellen Probs. Die V2 mag für einen Neueinsteiger sicherlich eine gute Ausgangsbasis bieten, aber Vorhandenes soll plötzlich wieder mal ab sofort ohne jeglichen Wert sein. Für Roland vielleicht, nicht so für mich! Und es wird wohl noch einige User mehr geben, die bereits einiges an Soundvorrat geschaffen haben!?

    Schöne Grüße,
    Thomas
     
  3. jelke1

    jelke1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    23.01.16
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    93
    Erstellt: 22.04.12   #3
    Hallo eine Frage:

    Gibt es eigentlich externe Soundanbieter für den Juppiter 80?
     
Die Seite wird geladen...

mapping