Jupiter oder Yamaha

von brompeter, 25.09.03.

  1. brompeter

    brompeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.03
    Zuletzt hier:
    29.06.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.03   #1
    Hallo ihr Bläser,
    ich werde mir wohl demnächst ein neues Instrument, Trompete in b, zulegen. Z.Z. Spiele ich eine Yamaha 13irgendwas, mir gefällt jedoch die Jupiter 606 MST sehr gut. Hat jemand Erfahrungen damit oder kann die sogar jemand mit der Yamaha 4335 vergleichen, die auch in Frage käme?
     
  2. Tomekk

    Tomekk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    9.08.04
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.03   #2
    mein cousin ( trompetenstudent ) verkauft seine alte tröte getzen irgendwas glaub der will noch so 2000-3000 € dafür haben
     
  3. Jeho

    Jeho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.11
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.03   #3
    Eine gebrauchte Getzen für 2000 - 3000 Euro??? :shock:

    kaum zu glauben...zumindest ich glaubs nicht :?

    Außerdem gibts in dieser sehr hohen Preisklasse doch geniale neue Instrumente.
    Getzen wäre dann defintiv NICHT meine Wahl, ganz abgesehen davon, dass mir nicht mal neue Getzen in dieser Preisklasse bekannt sind.
    Getzen hat laut Liste Trompeten in der Preisklasse
    von 865,- bis 2886,- Euro.
    Wobei die teuersten Modelle (Custom Serie) mit Abstand die teuersten sind.
    Die Listenpreise sind übrigens sehr weit über dem Preis, zu dem man die Instrumente bekommt.

    Wenn ich den Namen Jupiter höre, dann schwebt brompeter glaub ich ohnehin eine andere Preisklasse vor.
    Jupiter 606 MST ..keine Ahnung...aber die 606 MRL kostet in der Liste 720 Euro..im Angebot 495 Euro.
    Yamaha 4335G kostet laut Liste 705,- ....im Angebot 492,-.....

    Diese Instrumente sind eher für Anfänger geeignet, ...nach einigen Jahren,wenn man fortgeschritten und anspruchsvoller geworden ist , wird man sich für ein anderes Instrument entscheiden.....aber es ist denke ich schon sinnvoll als Anfänger nicht direkt ein Vermögen zu investieren.

    Ich rate Dir zu einem Fachmann zu gehen....einem Musikhaus mit großer Auswahl und Kompetenz im Blechbläserbereich.....in dem es eine große Anzahl von Trompetenmodellen in allen Preisklassen gibt.
    Dann wird dir auch nicht irgendein Ladenhüter angedreht, nur weil eh nur Billiginstrumente da sind und das reine Verkaufen im Vordergrund steht.

    Du bekommst dann eine gute Beratung, kannst verschiedene Instrumente vor Ort ausprobieren (nimm unbedingt jemanden mit, der Ahnung hat....am besten deinen Lehrer).
    Ohne selbst mal zu testen, kannst du eh keine gescheite Wahl treffen.
     
  4. dikaschu

    dikaschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.08.10
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.03   #4
    Hab vor 2 Monaten noch die Jupiter 606 bei FMB für nen Schüler gekauft. Ich meine es wären so 625 Euro gewesen. Schau mal auf der Seite. Ich glaube das Angebot steht noch.

    Das Instrument war für den Preis allemal eine bessere Wahl als gleichteure Instrumente von B&H oder Yamaha die ich dort gestestet hatte.

    Als Schüleristrument für die ersten 2-3 Jahre ist es ein klasse Teil. Qualitativ stehn die Jupiters den Yamahas heutzutage gleich.

    Und die Getzen für 2000-3000 Euro? Kann es sein dass Du ne Null zuviel eingetragen hast? Das kann doch nicht sein.
     
  5. Jeho

    Jeho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.11
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.03   #5
    ....Thema Getzen
    ...das mit der 0 kann ich mir sehr gut vorstellen ;)

    Die Angebote die ich genannt habe sind zwar aktuell aber
    ich habe jetzt mal hier bei Musik Service nachgeschaut und da sind diese 2 Modelle ja auch sehr günstig :

    Die Jamaha 445Euro

    http://www.musik-service-ab.de/ProduX/Blasinstrumente/Blech/Trompeten/Yamaha_YTR4335_G.htm

    Die Jupiter 499 Euro

    http://www.musik-service-ab.de/ProduX/Blasinstrumente/Blech/Trompeten/Yamaha_YTR4335_G.htm

    Hätt ich auch direkt mal drauf kommen können, dort mal nachzusehen :)
     
  6. brompeter

    brompeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.03
    Zuletzt hier:
    29.06.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.03   #6
    Zunächst mal vielen Dank für die Beiträge bis jetzt. Aber da stellen sich mir nun neue Fragen. Was heißt eigentlich Schülerinstrument? Ich werde wohl demnächst in einer reinen Blasmusikgruppe mitspielen, reicht da so eine Yamaha oder Jupiter nicht aus? Brauche ich da gleich ein Instrument > 1000 Euro? Wo sind die Unterschiede zu den teuren Insrumente, und wenn ich höre "der Ton macht die Musik", schon meine alte Yamaha hat einen klasse Sound, wenn sie von einem guten Bläser gespielt wird. Oder geht es da mehr ums Material und Prestige?
     
  7. Jeho

    Jeho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.11
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.03   #7
    Also... auch auf die Gefahr hin, daß meine Antwort etwas pauschal sein könnte.

    Ich schätze mal du spielst eine YAMAHA YTR-1335.
    Wenn du mit diesem Instrument nicht ganz so unzufrieden bist, dann wirst du erst Recht mit den beiden anderen modellen zufrieden sein.

    Um in einer Blaskapelle zu bestehen reichts allemal (ohne irgendwelchen Blaskapellen zu nahe treten zu wollen).


    Falls du irgendwann mal richtig gut werden solltest, dann stellst du dir irgendwann selbst die Frage:
    "Reicht mir dieses Instrument?"
    ....aber bis du dir diese Frage stellst (das kann Jahre dauern oder auch nie passieren), reicht es meiner Meinung nach absolut aus und es wäre Blödsinn ein Vermögen auszugeben.


    Ich hoffe, ich hab dich jetzt nicht noch mehr verunsichert.
     
  8. Tomekk

    Tomekk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.03
    Zuletzt hier:
    9.08.04
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.03   #8
    ich glaub nicht, das sich mein cousin als student mit irgendwelchen anfängermodellen rumärgert, jetzt wo ihrs gesagt habt, er hat ne custom series....
     
  9. dikaschu

    dikaschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    2.08.10
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.03   #9
    Brompeter: das ist ähnlich wie beim Autofahren: Der eine fährt nen alten klapprigen Kleinwagen und freut sich dass er den so billig bekommen hat.
    Der andere fährt nen teuren Sportwagen und ärgert sich über sein nicht ganz so griffiges Sportlenkrad.
    Von An nach B kommen sie beide.

    Bei den Trompeten ist es das selbe. Mit ner billigen Schülertrompete kannst Du in der Regel auch alles spielen, nur mit ner teuren klingt's u.U. besser, die Töne sprechen leichter an, die Stimmung ist besser und das gesamte Feeling beim Blasen ist einfach viel besser.

    Es gibt bei den Trompetern eine Fraktion die (fast) alles vom Instrument abhängig machen wollen. die andere sagt, dass der wahre Tonerzeuger zu 90% hinter dem Mundstück sitzt.

    Es ist alles ne Ansichts- und natürlich Kostenfrage.
     
  10. Jeho

    Jeho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.11
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.03   #10
    Tomekk :
    Sei mir bitte nicht böse, aber er will ernsthaft für seine gebrauchte Getzen 2000 - 3000?
    Das ist lächerlich.
    Auch die Custom-Serie gibts neu im Angebot unter 2000 Euro


    http://www.radermacher-blasinstrumente.de/katalog/06trompet_kornet_flue-horn_03..pdf

    Mal ganz abgesehen, dass bei einer Trompete in dieser Preisklasse eine Getzen für mich persönlich defintiv undiskutabel wäre.

    Ich wollte mir zuerst eine Antwort hierauf sparen... denn das Thema Getzen für 2000-3000Euro hilft brompete überhaupt nicht weiter und ist quasi am Thema vorbei.

    Lassen wir es deshalb jetzt lieber damit bewenden.
     
  11. brompeter

    brompeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.03
    Zuletzt hier:
    29.06.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.03   #11
    Hallo Jeho,

    danke für deine vorletzte Antwort, die mich dann doch sehr bestätigt hat. Tatsächlich spiele ich z.Z. eine Yamaha 1320ES. Mit der bin ich sehr zufrieden, nur fehlt diese Möglichkeit, den 1. oder 3. Zug zu verschieben, wodurch da tiefe H immer zu hoch ist (ja, ich spiele klingend). Das ärgert mich tatsächlich sehr.
    So werde ich mich denn entscheiden müssen zwischen der Yamaha und der Jupiter.

    Grüße
    Brompeter
     
Die Seite wird geladen...