kabel gebundenes IEM (In Ear monitoring)

von Everest2002, 27.05.05.

  1. Everest2002

    Everest2002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 27.05.05   #1
    hallo ihr spezis
    so das ich für mein keyboar setup ein in ear monitor suche,aber das kabelgebunden ist frag ich euch,besonders die keyboader,welches gut ist
     
  2. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 27.05.05   #2
    Da fällt mir sponatn eigentlich nur das Fischer Set ein. >Hier<

    Der Vorteil liegt auf jeden Fall darin, dass es noch bezahlbahr ist. Vielleicht könnte man auch einen Kopfhörerverstärkr verwenden?
     
  3. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 27.05.05   #3
    Warum nicht einfach nen normalen verkabelten Kopfhörer benutzen, der wie Harald gesagt hat, an nem Verstärker hängt...

    Ich weiss nicht, was der Vorteil dieser In-ears sein soll...
    Aber klärt mich ruhig auf :)
    Oli
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 27.05.05   #4
    Ist na am Körper :-) Und die Mischung kannst du ander Regeln.

    mfG
     
  5. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 27.05.05   #5
    Ach, jetzt hab ichs verstanden
    *dummdummdumm*
    okay, danke, dass ihr armen verwirrten Keyboardern auf die Sprünge helft...
    Obwohl, moment, ich bin eigentlich nur einer :D
    DANKe
    Oli
     
  6. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 27.05.05   #6
    In Ears sehen besser aus, ganz einfach. Sind auch etwas bequemer (meistens).


    @Everest2002: Hast du nen Submischer für deine Keys? Dann kannst du doch den nutzen. Evtl. nen Limiter dazwischen.

    Es gibt auch noch von Shure diverse Möglichkeiten, die Funkempfänger haben auch teilweise einen Eingang für Kabelbetrieb.
     
  7. Socapex

    Socapex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wohnstadt
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    632
    Erstellt: 27.05.05   #7
    Es gibt von Shure den Empfänger aus der PSM600 Serie als kabelgebunde Variante.
     
  8. Everest2002

    Everest2002 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 27.05.05   #8

    hab ein submixer (A&H mixer noch,wird bald ausgetauscht)

    nunja der grund für ein IEM,weil die haben einen filter der das gehört irgenwie schützen soll
     
  9. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 28.05.05   #9
    Dann seh ich da kein Problem, bzw. keinen Bedarf für nen extra InEar Mixer. Das A&H ist vermutlich etwas größer (Wizard? - was ganz kleines bauen die ja nicht), seperate Monitormischung und Weitergabe an FOH sollte gehen. Evtl. einen Limiter einschleifen (oder den Fischer-Body-Back oder einen Shure PSM Empfänger, was aber vermutlich teurer wäre).
     
  10. Everest2002

    Everest2002 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 28.05.05   #10
    genau ein limiter ist gemeint,da mein Wizard ekin limiter hat,spricht ohren schutz :D :)
     
  11. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 28.05.05   #11
    Am am Submixer hast du doch die Lautstärke für dein Monitoring selbst im Griff, dazu brauchst Du keinen Limiter. Der Limiter soll ggf. dem Anlagenschutzdienen und nicht deinem Gehör....:confused: :screwy:
     
  12. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 28.05.05   #12
    Kann man nicht den Limiter dazu einsetzen, die Lautstärke so zu beschränken, dass bei einem Bedien/Technikfehler einem nicht das Trommelfell zum anderen Ohr wieder rauskommt?
    Oli
     
  13. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 28.05.05   #13
    Können schon, macht bei eigenem Submixer IMHO keinen Sinn. :)
     
  14. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 28.05.05   #14
    Ich kann es mir höchstens als Sicherheit vorstellen, falls irgendwas unvorgesehenes eintritt, jemand schmeißt ein Mic um und es gibt nen lauten Knall, dass der meine Ohren nicht ganz zerfetzt :)
    Sonst hast du recht :)
    Oli
     
  15. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 28.05.05   #15
    www.hearsafe.com

    Mit maßgefertigter Otoplastik & E 15 Gehörschutz. :D

    Dazu evtl. noch den Baßshaker unter dem Key-Sitz :rolleyes:
     
  16. keyboarder1986

    keyboarder1986 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    31.08.06
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.05   #16
    da hab ich auch noch einen vorschlag, und noch eine frage.

    also ich mach das so:
    ich geh mit beiden keyboards über die main-outs ins FOH pult. weiterhin greif ich beide keyboards über die kopfhörerausgänge ab und geh in ein behringer ub1002 kleinmischpult. außerdem bekomme ich vom FOH einen monitorweg mit gitarren, gesang, bass usw. auf einen dritten kanal im ub1002. in den kopfhörerausgang dieses pultes stecke ich eine 5m klinke-klinke verlängerung, diese endet in meiner hosentasche. dort verbinde ich sie mit meinen voicetronic VT01 kopfhörern und es kann los gehen.
    vorteile:
    -sehr günstig (nagut, bis auf die hörer halt)
    -mein mix is vollkommend unabhängig vom FOH
    das wäre mein vorschlag auch für dich, ist eine sehr praktikable lösung.

    meine frage die ich schon ne ganze weile mit mir rumtrage:
    gibt es eine möglichkeit zwischen dem phones ausgang des Ub1002 und meinen kopfhörern einen limiter einzubauen, der mich oder vielmehr meine ohren vor feedbacks etc schützt? wenn ja welcher wäre da empfehlenswert und was kostet er.
    der kopfhöreramp in meinem pult hat jede menge power, 1/4 aufgedreht reicht für die härteste rock-session...da besteht doch wohl potentielle gefahr für meine heiligen öhrchen oder?
    viele grüße
    Sebastian
     
  17. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 28.05.05   #17
    Vor Feedbacks schützt dich kein Limiter. Dieser hat ja die Aufgabe beim Überschreiten eines bestimmten Grenzpegel sehr schnell auf den Grerenzpegel zurückzuregeln.
     
  18. 00Schneider

    00Schneider HCA PA-Praxis und Drum-History HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    2.554
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.899
    Erstellt: 28.05.05   #18
    Natürlich macht das Sinn, ein Limiter macht bei InEars immer Sinn! Schließlich weiß man nie woher plötzlich Feedbacks, Peaks oder sonstige Störungen herkommen (man denke an die Gitarristen...).


    @keyboarder1986: Einfacher ist's, wenn du dir einen Submixer mit Main-Inserts holst. Da kannst du dann jeden beliebigen Limiter einschleifen. Wenn du einen Limiter an die Main-Outs hängst, brauchst du wieder einen Kopfhörerverstärker danach. Oder du nimmst eben einen InEar-Bodypack.
     
  19. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 28.05.05   #19
    @00Schneider
    Hast recht. :great:
    Da ich aber eher Akustiksachen mache habe ich diese Probleme eher nicht...
     
  20. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 28.05.05   #20
    Habe auch das Problem. Ich möchte das Monitorsignal benutzen. Da gibts dann also 2 Möglichkeiten.

    Entweder nen Limiter und dann nen Kopfhörerverstärker oder das Fischerpack. Hat das nen Limiter schon integriert? Und kann ich an nen normelan Kopfhörerverstärker auch so In Ear Kopfhörer anschließen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping