Kabel Qualität bei Midi

von Steeletto, 29.06.05.

  1. Steeletto

    Steeletto Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    25.07.05
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.05   #1
    sollte man bei Midi auch teurere Kabel verwenden oder spielt das keine Rolle?
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 29.06.05   #2
    Was heißt "teurere"? Bei Kabeln gilt generell: Ganz billig taugt nix, aber ab einer gewissen Preisklasse erreicht man keine Besserung mehr. So ist z.B. ein 10m Mikrofonkabel für 3EUR mit ziemlicher Sicherheit Schrott, ein vernünftiges kostet so um 20 EUR - mehr muss man aber auch nicht ausgeben.

    Bei Midikabeln ist das ähnlich. Eine Mindestqualität der Stecker, des Kabels und der Verarbeitung muss schon sein, um eine sichere Datenübertragung zu gewährleisten. Ist diese erreicht, wird es keine Verbesserung mehr geben, denn speziell bei Datenverbindungen gibt es nunmal kein "besser als fehlerfrei".
    Bei Midi kann man sich höchstens noch fragen, ob das Kabel für den (Heim-)Studiogebrauch gedacht ist, oder ob es auch bühnentauglich sein soll. Bei letzterem wird man für trittfeste Stecker und einen stabilen Gummimantel nochmal ein paar Euro drauflegen müssen, bei ersterem tun es auch PVC-Kabel mit angespritztem Stecker.

    Um mal eine Hausnummer für vernünftige Midikabel zu nennen: 10 EUR für ein 5m-Kabel dürfen es schon sein. Diese hier kann ich nur nennen, aber aus eigener Erfahrung nichts dazu sagen, weil ich mir meine Midi-Kabel bisher immer selbst gestrickt habe.

    Für zuhause kann man zum probieren allerdings auch erstmal ein Standard-Kabel aus dem Mediamarkt nehmen - man merkt bei Midi sehr schnell, ob es zu Hängern oder Aussetzern kommt. Wenn man sich auf sein Kabel 100% verlassen will, tut man aber gut daran, den Zehner auszugeben.

    Viel wichtiger ist speziell bei Midi, dass man sich nicht zu allzugroßen Kabellängen ninreißen lässt. 10m ist schon in etwa die Schmerzgrenze, eher weniger. Eigentlich sollte das zwar bei einem derart "langsamen" Format nicht sein, aber die Praxis zeigt, dass es bei längeren Kabeln regelmäßig zu Problemen kommt.

    Jens
     
  3. Steeletto

    Steeletto Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    25.07.05
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.05   #3
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 29.06.05   #4
    Allein vom Bild her schwer zu beurteilen. Selbst der Hersteller (www.perakabel.de) lässt sich ausser zur Farbe und der Länge zu nichts aus. Da wäre ich skeptisch. Dann gönn dir doch lieber wenigstens das auf der Herstellerseite eins tiefer abgebildete für 3,90...

    Jens
     
Die Seite wird geladen...

mapping