Kann ein Anfänger eine Gitarre einstellen?

von schummelpilz, 23.06.06.

  1. schummelpilz

    schummelpilz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.06   #1
    Hallo!

    Ich habe folgendes Problem:
    Der einzige Gitarrenladen in meiner Nähe hat leider nicht viele Gitarren und gesalzene Preise, zB sind Gitarren im Bereich von 200-300€ grundsätzlich 50€ teurer als bei Thomann etc. Ausserdem haben sie nicht die Ibanez RG321 für die ich mich am meisten interessiere.
    Für mich bedeutet das, dass ich evtl. bei Thomann bestellen müsste.
    Wie problemlos kann man die Gitarren zurückschicken (inkl Geld zurück)?
    Und das Hauptproblem: Bin ich als (totaler) E-Gitarrenanfänger überhaupt in der Lage die Gitarre vernünftig einzustellen, d.h. Oktav-, Bundreinheit und Halskrümmung, sowie Saitenlage etc?
    Das müsste ja auf jeden Fall getan werden...
    Wo steht was man da genau machen muss? Bitte nicht NUR den Link zum rockinger workshop angeben. Ein wenig mehr Infos wären ganz gut...


    mfg
    schummelpilz
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 23.06.06   #2
    Hallo,

    die Halskrümmung und die Saitenlage dürften für Dich kein Problem darstellen (solange Du nichts mit Gewalt machst und über das richtige Werkzeug verfügst), auch ein Wechsel der Saitenstärke mit anschließendem Einstellen der Vibratospannfedern dürfte noch machbar sein.
    Die Oktav-, Bundreinheit könnte aber eine heikle Sache werden. Wenn Du Dich in die Materie einlesen solltest, weißt Du zwar Bescheid, jedoch sollte man schon praxisnahe Erfahrung mit der Notenverteilung auf dem Griffbrett haben und von den Flageolett-Tönen etwas gehört haben, mit deren Hilfe man sich an die richtige Saitenlänge herantasten kann.

    Es ist bei Anfängern sehr schade, wenn sie die Lust und den Spaß daran verlieren, weil die Töne nicht stimmen oder etwas mit der Gitarre nicht in Ordnung ist.

    Schau Dir mal diese Übersicht an Workshops an:

    http://www.planet-guitar.de/knowhow/index.html

    Du wolltest zwar nicht nur einen Link, sondern eine Erklärung. Jedoch wäre es zu viel Text, absolut alle Arbeitsschritte ausführlich zu erklären. Da müssen wir das Problem schon konkretisieren, damit wir genau dort helfen können wo es hakt.

    Grüße,

    Jens
     
  3. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
    Erstellt: 23.06.06   #3
    Ähm, nein bist du sicherlich nich. Dazu bin ich auch nich fähig und ich spiel 2,5 jahre ziemlich intensiv.
    ABer normalerweise brauchst du bei ner neuen gitarre da auch nich wirklich dran rumfummeln. Und diese einstellung bei nem musikgeschäft vornehmen zu lassen kostet dich auch nich viel (ca. 10-20€ vielleicht).

    EDIT: also das war jezz auch auf Oktav/Bundreinheit bezogen, wobei Halskrümmung und Saitenlage für nen totalen Anfänger vielleicht auch noch n bisl gemein sind.
     
  4. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 23.06.06   #4
    @schummelpilz:

    Meine erste Gitarre musste ich auch bestellen (Thomann). Soweit ich weiß, überprüfen die Leute von Thomann die Gitarren bevor sie rausgehen, daher müsstet Du auch normal davon ausgehen, dass diese auch richtig eingestellt sind. Bei meiner war es so gewesen. Ich habe mal gehört das die auch neue Saiten aufziehen, bevor sie verschickt werden. Das sollte normal bei jedem guten Musik Versand sein. :)
     
  5. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 23.06.06   #5
    Ich denke , ein Anfänger kann durchaus seine Gitarre einstellen und vor allem sollte er das auch können. Mit der richtigen Literatur und Geduld geht das schon, zumal man so auch einiges über sein Instrument lernt. Schließlich ist das ja sein Handwerkszeug, nit dem man ungehen können sollte .
     
  6. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 23.06.06   #6
    Du verwechselst zwei Sachen:

    Etwas können.
    Etwas lernen.

    Er sollte es zwar lernen, damit er es später kann und nicht hilflos dasteht, wenn sich etwas verstellt hat. Jedoch geht es hier ja um den Ist-Zustand und man kann nur mit einer eingestellten Gitarre spielen, vorrausgesetzt es soll Spaß machen. 1 Woche Buchlesen geht in die Motivation und man sollte es zumindest einmal richtig machen lassen, damit man ein Fundament hat.

    Ansonsten kann ich mich Kaylessa nur anschließen, eigentlich sollte soeine Gitarre schon anständig voreingestellt sein.

    Jens
     
  7. arphen

    arphen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    2.08.09
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 23.06.06   #7
    Mal einen Kommentar eines Bassisten ;)
    Ich habe letztens einen Bass bei Thomann bestellt.. und der war einfach grässlich eingestellt.. Die Bundreinheit stimmt wenigstens, aber die Saitenlage.... ein graus.. (wusste gar nicht, dass die Saiten so nah am Hals liegen können ;) )
    Aber Saitenlage sollte man auch als Anfänger durch lesen und ausprobieren akzeptabel hinbekommen, denke ich...
     
  8. schummelpilz

    schummelpilz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.06   #8
    Hallo!

    Schade dass man immer verschiedene Anworten bekommt, aber so ist das nun mal ;)
    Also wo Töne sind könnte ich abzählen und Flageolett Töne sind ja einfach Oberschwingungen der Saiten (Physik LK^^).

    Welches Werkzeug braucht man denn zum einstellen?
    Wo bekommt man es her?


    mfg
    schummelpilz
     
  9. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 23.06.06   #9
    @Schummelpilz

    Ich habe Deine Frage übersehen:
    Das Zurückschicken an Thomann dürfte kein Problem sein. Das aber nicht als Garantiefall, sondern als Rückgaberecht, welches durch das Fernabgesetz geregelt ist. Du kannst jeden Artikel ohne Angabe von Gründen zurückschicken, solange es in dem vorgesehenen Zeitrahmen liegt (2 Wochen sind da üblich). Das Einstellen gehört zum Service von Thomann und nicht zum Lieferumfang, Du hast also kein Recht darauf und wenn Du Dir dann wieder eine bestellst, kannst Du ggf. dasselbe Problem wieder haben.

    Du hast im Ausgangspost geschrieben "etc." - bei was genau hast Du Deine Befürchtungen? Ich nehme Deine Frage schon ernst, aber ohne zu wissen, was ist, kann man Dir da nicht helfen und Du solltest es am besten einfach wagen. Perfekt ist sie nach dem Versand nie, aber ich denke, dass mehr als die Hälfte der von Dir genannten Dinge garnicht nötig sein wird.

    Inbus-Schlüssel dürften bei der Gitarre dabei sein, der ist notwendig um den Hals zu verstellen.

    mfg. Jens
     
  10. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 23.06.06   #10
    Bei Thomann sind's sogar 30 Tage. :)

    Ich habe meine erste Gitarre auch bei Thomann bestellt (Ibanez GRG 270B) und die war perfekt eingestellt :great:
     
  11. schummelpilz

    schummelpilz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.06   #11
    Hallo!

    Das hört sich schonmal gut an.
    Bin halt irgendwie bei so sachen immer sehr "zurückhaltend", aber ich werde es mal versuchen denke ich.
    Das "etc" steht/stand da nur weil ich mir unsicher war ob man nicht noch mehr einstellen muss.
    Gibts denn auf Wunsch einen solchen "Einstellservice" bei Thomann dazu, wenn ja wieviel würde der kosten?

    BTW: Inwiefern sollte man seine Gitarre pflegen? Welche Pflegemittel sollte man unbedingt mitbestellen? Ich bin von der Anzahl der versch. Mittelchen etwas überfordert.
    Ähnlich sieht es bei den Saiten aus. Ich will mit eigentlich direkt 2-3 Paar Ersatzsaiten mitbestellen, allerdings gibts da ja noch mehr verschiedene ;-)
    Welche Stärken und Firmen wären denn speziell für die RG321 zu empfehlen (will Hard Rock/Metal spielen)? Wär schön direkt den Artikelnamen oder nen Thomann Link zu bekommen.


    Vielen Dank,
    schummelpilz
     
  12. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 23.06.06   #12
    Bei den Pflegemitteln kann ich dir Fast Fret nur ans Herz legen...sehr tolles Produkt zum Saiten und Hals reinigen/pflegen :)

    Willst du deine Gitarre denn auch tiefer stimmen?
    Falls nicht, würde ich dir 10-46er Ernie Ball's empfehlen...sind zumindest meine Lieblingssaiten...
     
  13. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 23.06.06   #13
    Das macht Thomann "eigentlich" von Haus aus (wie oben zu sehen ist, gibt es da aber noch Ausnahmen). Bei der Bestellung gibt es ein Feld, in dem Du sonstige Angaben zu Deiner Bestellung machen kannst. Dort würde ich an Deiner Stelle nochmal reinschreiben, dass eine möglichst genaue und sichere Einstellung wichtig sei, da Du Anfänger bist und Dir ein einfaches Überprüfen nicht ausreicht.

    Ein Service gegen Geld ist mit bei Thomann nicht bekannt. Die sind mittlerweile mehr ein Versandhandel als ein Musikhaus und haben daher nichtmehr ganz so viel Spielraum, was mir nicht sehr gefällt.

    Zu der Pflege, schau am besten einmal in den FAQ-/Workshop-Bereich, dort gibt es mehrere Workshops speziell für die Pflege mit Produktbeispielen.

    mfg. Jens
     
  14. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 23.06.06   #14
    @schummelpilz:

    Zur Pflege kannst Du mal diesen Thread hier oder diesen Workshop hier mal lesen.

    Also, Du solltest eine Politur und was zur Griffbrett Pflege (z.B. GHS Fast Fret) haben. Da man nicht jeden Tag eine Gitarre poliert reicht ein altes T-Shirt oder ein anderes Baumwolltuch, zum abwischen nach dem spielen. So mache ich das immer. :)

    Wenn Du Ersatzsaiten kaufen möchtest, wäre für den Anfang 009er, da diese als Standart aufgezogen sind oder Du steigst direkt auf einen 010er Satz um.

    Ich nehme z.B. welche von Ernie Ball.
     
  15. schummelpilz

    schummelpilz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.06   #15
    Nen bissel tiefer brauch man ja ab und zu, das soltle möglich sein.
    Hab noch kein Gefühl wann ich das ma brauchen sollte, wie weit kommt man den ohne Probleme?

    Bei den Mittelchen: Ich habe diesen Pflegeworkshop gelesen und da wird ja soviel Zeug gebraucht. Im wesentlich könnte man sich durch das (teure) Dunlop Komplettset abdecken...
    https://www.thomann.de/de/dunlop_maintenance_kit.htm
    Ist das nötig?
     
  16. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 23.06.06   #16
    Also...um die E-Saite auf D zu droppen reichts allemal...ob du noch tiefer mit diesen Saiten kommst, ohne, dass die Saiten anfangen zu schnarren, weiß ich nicht...ich denke aber mal nicht.
     
  17. schummelpilz

    schummelpilz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    5.05.08
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.06   #17
    OK! Nach dem was ich bisher gelesen habe bräuchte ich dann 9er oder vll 10er Saiten.
    Da standartmäßig 9er drauf sind (stimmt das?) müsste man beim Wechsel auf 10er doch Krümmung und Saitenlage etc wieder neu einstellen, oder? Für mich wär das schlecht xD
    Also vielleicht doch lieber die 9er?
    Welche genau kann man da nehmen?
    Habe gesehen von Ernie Ball, Dean Markley, Daddario gitb es unzählig viele verschiedene :confused:


    mfg
    schummelpilz
     
  18. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 23.06.06   #18
    @schummelpilz:

    Also die Krümmung must Du nicht einstellen. Wenn Du von 009 auf 010 er wechselst, brauchst Du normal nichts einstellen, weil der Unterschied zwischen den Sätzen nicht groß ist.

    Du kannst z.B diesen 010er Satz nehmen oder diesen 009er Satz hier.

    Naja, diese Dunlop Komplett Set kostet auch einiges, kommt drauf an wieviel Dir es Wert ist. ;)

    Ich würde mir an Deiner Stelle, auch weil Du noch Anfänger bist, lieber nur eine Politur, Griffbrettpflege und auch Zitronenöl und ein Tuch dazu kaufen.

    Wie z.B. das hier:
    Poliertuch
    Politur
    Griffbrett, Saiten und Holzpflege

    oder besser solch ein Set hier. Damit kommst Du wesentlich billiger hin. :)
     
  19. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 24.06.06   #19
    Ich bin mir nicht sicher...aber ich glaube man kann denen von Thomann doch einfach bescheid sagen, wenn man ne andere Saitenstärke will...oder nicht?!
     
  20. Bumblebee Man

    Bumblebee Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.06   #20
    Bestell doch einfachei einen 10er Satz dazu, dann weißt du welche Stärke dir mehr liegt. Dannach kannst du immernoch verschiedene Marken ausprobieren.
    Bei meiner rg321 hab ich die Halskrümmung nicht einstellen müssen beim Wechsel auf stärkere Saiten (10er). Das einzige was ich eingestellt habe, war die Seitenhöhe, da musst du eh selbst experimentieren, was für dich am besten ist, egal wie viele workshops und empfehlungen du liest. Und da kannst du nicht viel falsch machen, die Reiter sind ja einzeln einstellbar und das ist für jeden Anfänger machbar.
    Ich würd mir einfach noch Saitenreiniger (z.B. Fastfret), Zitronenöl und einen Lackreiniger (z.B. Dunlop Formula 65) mitbestellen, als Tuch verwendest du einfach ein altes T-shirt. Und besorg dir eine Saitenkurbel, hab ich anfangs auch vergessen, da geht der Saitenwechsel um einiges einfacher.
     
Die Seite wird geladen...

mapping