Kann Gitarre durch versehentlich zu hohes Saitenspannen Schaden nehmen?

von Sternschnuppe70, 03.04.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Sternschnuppe70

    Sternschnuppe70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.17
    Zuletzt hier:
    3.04.17
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.17   #1
    Hallo,

    mir ist gerade etwas dummes passiert. Ich habe neue Saiten aufgezogen und auf einmal denke ich die Mechaniken gehen heute aber schwer. Dann habe ich gemerkt das ich die falsche gedreht habe bestimmt 3-4 Umdrehungen zuviel auf der A Saite und sie dementsprechend unter extremer Spannung stand. Meine Frage kann bei einer solchen Aktion der Hals brechen / beschädigt werden oder reißt da eher die Saite?
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    3.433
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.092
    Kekse:
    8.890
    Erstellt: 03.04.17   #2
    na klar bei einer Saite reisst die dann eben, bevor dem Hals was passiert !! ;)
     
  3. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.440
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.377
    Kekse:
    24.548
    Erstellt: 03.04.17   #3
    Keine Sorge, die Saite nimmt schneller Schaden als der Hals.
     
  4. GeorgeB

    GeorgeB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.13
    Zuletzt hier:
    24.11.18
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Dickes B
    Zustimmungen:
    844
    Kekse:
    5.290
    Erstellt: 04.04.17   #4
    Der Hals kann das ab. Anekdote: Ein besonders schlauer Kunde in unserem Proberaum hat sich (ungefragt) meinen Bass ausgeliehen weil ihm ne Saite gerissen ist, festgestellt dass meiner auf BEAD gestimmt ist (tiefe 4 Saiten eines 5-Saiters), also offenbar flugs, wenn auch mit roher Gewalt auf EADG hochgestimmt und den Bass dann auch noch so stehen lassen! Also ich eine Woche später den Bass aus der Tasche nehmen, trifft mich schier der Schlag, und ja, der Hals hatte deutlich mehr Krümmung und ich dachte echt 'das war's jetzt'. Der Hals hat sich aber wieder erholt nach ein paar Tagen, der Trussrod war auch nicht beschädigt, allerdings musste ich ihn nachstellen, also ein bischen hat die krasse Überbelastung doch Spuren hinterlassen.
     
  5. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.440
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.377
    Kekse:
    24.548
    Erstellt: 04.04.17   #5
    Beim Bass ist aber auch ein ganz anderer Saitenzug, wie bei einer Gitarre. Und es dauert ja ein wenig, bis er sich verzieht. Einmal eine Saite soweit spannen bis sie reißt, macht dem Hals überhaupt nichts. Ich stimm auf meiner Tele auch immer um, zwischen Standard Tuning und Open G. Wobei ich da die tiefe E-Saite auf G hinaufstimme. Keine Probleme.
     
  6. S.G.K.

    S.G.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    1.226
    Ort:
    P/W
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    4.286
    Erstellt: 04.04.17   #6
    Hohe Saitenspannung macht erstmal gar nicht viel wie schon geschrieben wurde. Allerdings (wie gerade erlebt) 12 er saiten auf Drop D da krümmt sich der hals doch sehr stark somit sollte man ein Auge auf die Biegung haben.

    Grüßle
     
Die Seite wird geladen...

mapping