Kann man A-Gitarren generalüberholen?

von mos, 08.08.07.

  1. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 08.08.07   #1
    Hoffe das ist jetzt keine blöde Frage.

    Mein Sohn spielt auf einer alten Hopf Akustikgitarre aus den 50/60er Jahren. Ist ein Erbstück von seinem Opa. Leider löst sich jetzt so langsam der Hals vom Korpus und der Klarlack hat Risse etc.

    Gibt es für Gitarren die Möglichkeit einer Überholung? Würde sich sowas lohnen? Mit welchen Kosten müsste man da rechnen? Wo läßt man das machen? Bei uns ist der Musicstore, aber ich weiß nicht, ob die auch Gitarren wieder reparieren. Ich selber spiele Saxophon und da liegen Welten zwischen Überholungen von xy oder z.

    Wäre für Tipps und Ratschläge sehr dankbar. Er mag die alte Gitarre sehr, da spielt er lieber drauf, als auf seiner neuen Ibanez Halbakustik

    Oder sollte man lieber eine neue kaufen?
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 08.08.07   #2
    Hmmm... also das mit dem Lack ist normal und nicht weiter schlimm - das mit dem Hals.... gibt's dazu Bilder?
     
  3. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.131
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.941
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 08.08.07   #3
    Hi mos,

    ist der Hals der Guten denn geschraubt oder eingeleimt? Falls er geschraubt ist, ist es einfacher, ihn zu richten, wenn geleimt wird's etwas schwieriger. Alles ist machbar für einen guten Gitarrenbauer/Zupfinstrumentenbauer, es ist halt "nur" eine Frage des Preises. Die Lackrisse sind - wie Jiko schon richtig geschrieben hat - "normal" und gehören zu einem alten Instrument einfach dazu. Wichtig ist auch. ob die Verleimung der Decke noch in Ordnung ist und vor allem, ob der Steg noch fest sitzt.
    Eine Ferndiagnose ohne Fotos ist da schwierig. Wenn dir bzw. deinem Sohn was an dem Instrument liegt, solltest du es mal einem oben erwähnten Fachmann zeigen, was der dazu meint.

    Ich persönlich mag so alte Instrumente sehr, es ist doch toll, wenn man sich beim spielen derselben versucht vorzustellen, was die Gitarre schon alles erlebt und welche Lieder und Töne sie schon hervorbringen "mußte". Auch grade, wenn es ein Erbstück ist, sollte man den Preis für die Reparatur erst in zweiter Linie als Kriterium hernehmen.

    Greetz & alles Gute für das alte Schätzchen :)
     
  4. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 09.08.07   #4
    In Aachen gibt es den Walter Kraushaar, seines Zeichens Zupfinstrumentemachermeister. Fahr mal hin und zeig ihm die Gitarre, er wird Dir sagen können, ob eine Reparatur möglich/sinnvoll/verhältnismäßig ist. Walter hat wirklich viel Erfahrung bei der Reparatur/Restaurierung von alten Akustik- und Jazzgitarren.

    www.kraushaar-gitarren.de
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 09.08.07   #5
    Akustik und geschraubt :confused:

    Dann auf zu Kraushaar oder Consorten. Es gibt schließlich auch ideelle und echte (= nicht mediengesteuerte) Emotionswerte. Von einem besseren praktischen Empfinden mal ganz abgesehen. Die zu haben und zu pflegen ist ein wertvolleres Gut als Börsenkurse, Marktwerte und Preisvergleich bei ebay.
     
  6. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.131
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.941
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 09.08.07   #6
    Hi Hans,

    ja, das gibt's bzw gab's ...
    Ein Freund von mir besitzt eine alte Hopf(?)-Nylonstring mit geschraubtem Hals, ich selbst habe eine Framus-Western aus den 70ern, die ebenfalls einen geschraubten Hals besitzt (und die ich auch früher aus Spaß ab und an mal auseinandergenommen habe ... :D )

    Greetz :)
     
  7. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    26.291
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.378
    Kekse:
    107.616
    Erstellt: 09.08.07   #7
    Akustik-Gitarren werden (im Gegensatz zu manchen Violinen) im Alter nicht besser. Das hängt mit der flachen statt gewölbten Decke zusammen. Wenn also Opa nicht John Lennon oder eine ähnlich prominente Person war, rentiert sich die Reparatur unter finanziellen Aspekten vermutlich kaum - insbesondere, weil der Preis von Gitarren in den letzten 30 Jahren kräftig gesunken ist.
     
  8. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 09.08.07   #8
    Auch wenn ich die Argumentation verstehen kann ;), ist sie in der Begründung leider nur bedingt richtig. Die Aussage zur gewölbten Decke trifft nur bei gestochenen Decken zu bzw. dann nicht, wenn das Deckenholz nicht gesägt sondern gespalten wurde. Das Holz nicht gleich Holz ist, brauchen wir hier nicht zu erörtern.

    Zum Thema Emotion hat Hans_3 sich schon geäußert, ich finde, dass ist nicht von der Hand zu weisen. Auch ohne einen berühmten Vorbesitzer.

    Ob unterm Strich der (finanzielle) Aufwand die Mittel heiligt, bleibt dahingestellt. Aber wer kann das aus der Entfernung heraus schon beurteilen...
     
  9. mos

    mos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 09.08.07   #9
    Danke für euer Antworten!

    Ich war heute beim Musikstore. Der Gitarrendoc hat sich die Gitarre sehr genau angeschaut. Der Steg muss neu befestigt werden und der Hals muss wieder richtig befestigt werden. Ist überigens ein Verschraubter.

    Der Doc meinte, es würde sich auf jeden Fall lohnen. Die Kosten wären ca. 100 Euro. Das ist doch ganz ok.
     
  10. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.131
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.941
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 09.08.07   #10
    Bingo! :D

    Hi mos,

    das hoffte ich mir von deiner Beschreibung her. Freut mich, daß das alte Schätzchen wieder zum Leben erweckt wird. Schön, daß dein Sohn dann wieder Spaß an seinem Lieblingsintrument haben wird :great:

    Greetz :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping