Kann man eine Ebay Gitarre verbessern?

von sanni, 12.04.05.

  1. sanni

    sanni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.05   #1
    Hallo,
    ich spiele nun schon seit Februar dieses Jahres auf meiner Konzertgitarre von ebay.(Bin einer von den*ollen Anfängern*) Das Teil hat mich ganze 35 € gekostet;) Inzwischen habe ich von Tone-toys neue Saiten drauf und es hört sich schon etwas besser an. In einer früheren Box riet mir jemand(weis nicht mehr genau wer,liegt am Alter;) ) den Steg abzuschleifen damit die Saiten tiefer komen und auch das Griffbrett ist mit schwarzer Farbe gestrichen.Doch wenn ich nun alles mit Sandpapier abschleife zwischen den Bundstäbchen ist ja das blanke Holz drunter. Nun meine Fragen: Bringt es generell was an dieser Gitarre was zu machen? Und müßte ich das Griffbrett neu lackieren? Wenn ja,womit am besten?Und wie wirken sie Veränderungen aus? Bessere Töne? Lauter? Oder was? Ich weis,es ist ein Billigteil( Steht Santander drauf und gibts wohl nur bei Ebay,falls mal jemand schauen möchte,hab das Teil in Natur),aber es ist meine ERSTE:D und obwohl ich finde das sie immer noch nicht sooo toll klingt,möchte ich sie auch nicht kaputt machen.
    Bin schon ganz stolz überhaupt noch zu spielen obwohl die Finger noch immer weh tun und ich das Gefühl habe,das ich ne steife,kraftlose Greifhand*GG*besitze:rolleyes: Und irgendwann kommt auch ne Vernünftige her...nur ich weis absolut nicht was für ne Marke*seufz* gut ist. Nun schweife ich schon ab.....
    So,nun hoffe ich auf ein paar Tips,oder lieber die Finger davon weglassen?
    LG SANNI
     
  2. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 13.04.05   #2
    Sorry Sanni, aber eine A-Gitarre holt ihren Klang hauptsächlich aus der Decken-Konstruktion.

    Ist natürlich jetzt Quatsch, aber der Ton ließe sich nur
    durch Austausch der Decke wirklich verbessern ;)

    Also mein Tip, häng Deine Santander an die Wand und besorg Dir was Besseres.
     
  3. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 13.04.05   #3
    Haben diese beiden Sachen für dich einen logischen Zusammenhang? Ich seh keinen. Den Steg tiefer zu schleifen kann Sinn machen, wenn die Saitenlage zu hoch ist, so dass du in den höheren Bünden nicht mehr richtig greifen kannst. Das verbessert also die Bespielbarkeit, der Klang wird eher um Nuancen schlechter, denke ich, weil die Schwingungsübertragung auf die Decke schlechter wird. Dazu kommt die Gefahr des Schnarrens, wenn die Saiten zu tief liegen.

    Ob das Griffbrett lackiert ist doch wumpe. Normalerweise sind die aus Palisander oder (bei teuren Gitarren (aus Ebenholz) und werden nicht lackiert. Bei deiner Klampfe wirds wohl irgendein anderes Holz sein, was möglicherweise aus optischen Gründen lackiert wurde.

    Wieso willst du das Griffbrett schleifen? Gings nicht um den Steg? Der ist übrigens das Teil, wo hinterm Schallloch die Saiten aufliegen, falls da Unklarheiten bestehen ;)

    Das kann man glaub ich pauschal mit ja beantworten. Die Saitenlage und damit Bespielbarkeit optimal einzustellen ist zu aufwändig, ums mal eben in der Fabrik zu machen, und die Gitarre dann noch für 35€ zu verkaufen. Ob du das selber machen kannst ist die andere Frage. Schau dich mal hier um: http://www.frets.com/FRETSPages/OwnerManual/mancguitar.html
     
  4. sanni

    sanni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Verden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.04.05   #4
    @whir und History
    Danke für eure Antworten!
    Natürlich hat es für mich keinen logischen Zusammenhang,aber da ich keine Ahnung habe kam ich auf die Idee hier mal zu fragen.ich hab das damals so verstanden das ich den Steg und die schwarze Farbe vom Griffbrett abschleifen sollte. Nach dem Warum hab ich wegen der Farbe damals nicht gefragt,das mit dem Steg kann man ja selber nachvollziehen. Danke für den Link,aber mein Englisch ist zu sehr eingerostet um da klar zu kommen:) Gibt es sowas auch auf Deutsch?
    Wie ich das hier so sehe werde ich mich wohl doch dann irgendwann um ne gute Gitte bemühen,aber es gibt soviele verschiedene Marken das ich ehrlicherweise da überfragt bin. Man hört von Yamaha,Cort und Höfner was und div. Andere,doch was ist wirklich wichtig an der Gitarre? Aus welchem Holz sollte sie sein? Welche Marke hat ne gute Verarbeitung? Und auch die Optik spielt ja ne Rolle. Würde gerne ne Western und eine gute Konzert haben,doch bei der Western hab ich noch Angst vor den Stahlsaiten,die Nylon tun ja schon so verflucht weh an den Fingern,dafür soll das Griffbrett bei der Western schmaler sein(da ich zierliche Hände habe wäre das ja nicht schlecht)
    Und dann kommt da noch der Preis dazu...hunderte von Euros sind da auch nicht drin.*seufz* Na,noch schrammel ich ja mehr auf der Santander*g*
     
  5. k_wimmer

    k_wimmer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.13
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 14.04.05   #5
    Hi sanni,

    ich hab auch auf soner billigen A-Gitte angefangen und hab sie heute noch. Ich find die gar nich mal soooo schlecht. Bei den Western kommts halt stark drauf an welche Saiten drauf sind. Bei meiner HB500 waren recht dicke Dinger drauf, das hat schon mächtig weh getan, aber nach wechsel auf nen 010er Satz war alles in Butter.
    Ich spiel zwar meistens auf der E-Gitte (sind auch Stahlseiten aber wesentlich angenehmer zum bespielen) aber die Western mach fast genausovile spass.

    Als Tip: Die Fender Startacoustic ist suuuper bespielbaur und sehr angenehm zu greifen. ist ja auch der Hals von der E-Gitte dran, und vor allen Dingen gar nich sooo teuer! Gibts im Allgemeinen so für um die 250-280 euronen, was für ne gute A-Gitte gar nich mal so viel is.

    gruss
    Kai
     
  6. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 14.04.05   #6
    Da bin ich ehrlich gesagt auch überfragt :) Das Angebot an guten Klassikgitarren ist m.E. gewaltig.
    Die Decke sollte auf jeden Fall massiv sein (Fichte oder Zeder).
    Geh doch mal in ein gutes, kleines Fachgeschäft (zuviel Auswahl verwirrt nur), laß Dich beraten, probiere verschiedene Modelle aus, vertraue auf Deine
    Ohren.,Wichtig ist auch, daß das Instrument zu Dir paßt, findest Du schnell
    heraus, wenn Du einige in der Hand hattest.
    Für Dich würde sich wahrscheinlich so ein 3/4 Schüler-Modell am Besten eignen.
    Zum Preis: gebrauchte A-Gitarren (wenns nicht grad ein Edelteil ist) stehen
    nicht sonderlich hoch im Kurs, müßten also recht günstig zu bekommen sein.
     
Die Seite wird geladen...

mapping