[Kauf-Beratung] Marshall/Fame Röhre oder Transistor ist der unterschied groß?

  • Ersteller sebastian87
  • Erstellt am
S
sebastian87
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.13
Registriert
08.01.12
Beiträge
10
Kekse
0
Ich überlege mir einen neun Amp zukaufen.
Und hab folgende Modell mir angeschaut
Röhre:
Fame VS30 Combo
Marshall MA50C Combo

Transistor:
Fame Megatone ML-30 R Combo
Marshall MG30CFX Combo

Hat schon jmd. Erfahrung mit einem Fame Verstärker gemacht als Röhre oder Transistor?
Kommt ein Fame Verstärker an ein Marshall ran oder sind es große Unterschiede?
Ich suche hauptsächlich einen für zuhause oder auch für Übungsraum.
Ist ein Transistor Verstärker wirklich schlechter als ein Röhrenamp?
 
Eigenschaft
 
Ratrider
Ratrider
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.22
Registriert
21.07.08
Beiträge
472
Kekse
1.485
Ort
nähe stuttgart
Standardfragen:
Was spielst du momentan fürn Amp?
Welche Musikrichtung?
Proben und Gigs oder nur daheim?
Preis max?
etc.

Die MG Serie ist nich besonders beliebt, da gibts besseres. Genauso diie MA Teile. Den kenn ich zwar selber nicht aber die sollen auch nich so das sein was man von Marshall eigentlich erwartet.

cheers n beers
 
Chris-A
Chris-A
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.20
Registriert
27.05.06
Beiträge
250
Kekse
225
Ort
Wiesbaden
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G
Gast70546
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
13.08.07
Beiträge
996
Kekse
3.291
Die MG Serie ist nich besonders beliebt, da gibts besseres. Genauso diie MA Teile. Den kenn ich zwar selber nicht aber die sollen auch nich so das sein was man von Marshall eigentlich erwartet.

cheers n beers

Die MG Serie gehört zu den meistverkauften Verstärkern von Marshall.
Gerade im Anfängerbereich gibt es viele die einen Marshall kaufen.

Hier im Musiker-Board ist er sehr unbeliebt.


cu
Meik
 
Zuletzt bearbeitet:
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.21
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Vorneweg... meine Vorredner Ratrider und Chris-A haben die richtigen Fragen gestellt und Tipps gegeben...

...Kommt ein Fame Verstärker an ein Marshall ran oder sind es große Unterschiede?

Selber antesten... Oder hast du objektive (!) Kriterien nach denen man die Frage beantworten soll?

Ich suche hauptsächlich einen für zuhause oder auch für Übungsraum.

Was jetzt? Für Zuhause? Für den Proberaum? Oder für beides zugleich? ;)

Ist ein Transistor Verstärker wirklich schlechter als ein Röhrenamp?

Die Bauteile Transistor oder Röhre sagen so pauschal garnichts über die Qualität eines Verstärkers aus... "Schlechte" Verstärker gibt es bei Beiden... ;)

Optimalerweise würdest du deine Kandidaten (und auch andere zum Vergleich) selber mit deiner Gitarre anspielen, um dir einen Überblick zu verschaffen...
 
S
sebastian87
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.13
Registriert
08.01.12
Beiträge
10
Kekse
0
Der Verstärker soll für Daheim und Proben sein.
Ich spiel alles von Rock bis Metal.
Hab zurzeit ein wirklich billig Amp von yamaha 10Watt hört sich wirklich schlecht an, ein neuer muss her.
Preis weiß ich noch nicht will nichts zu teures holen aber auch nicht zu billiges.
Sollte aber nicht 500€ übersteigen könnte aber auch im 200€ bereich liegen.
 
rock4life81
rock4life81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
Also wenn du Rock und härter spielen willst würde ich die TransistorAmps schonmal vom Wunschzettel streichen. Sind zwar sicherlich keine schlechten Amps oder wie auch immer(wer weiß mehr?), aber für Musik mit Eiern brauchst du 'nen Amp mit Eiern. (ich sage es immer wieder gerne!) ;)

Also würde ich schonmal zu einer Röhre tendieren. Damit du aber auch richtig gut abrocken kannst würde ich dir eher zu zu einem guten gebrauchten Amp als zu einem neuen (von deinen ausgewählten) raten. Vor allem bei deinem Budget. Schau doch mal nach 'nem gebrauchten Peavy Classic 30. Damit wirst du für deine Musik sicherlich richtig Freude mit haben.
 
The_Dark_Lord
The_Dark_Lord
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
21.12.19
Registriert
24.03.09
Beiträge
5.890
Kekse
19.342
Ort
Wien
Der von dir verlinkte Marshall MA50 ist sowohl in Klangqualität als auch im Preis um Größenordnungen höher anzusetzen als die anderen Modelle.
Wenn du's dir leisten kannst, dann kauf dir den MA50.

Der reicht für's üben zuhause, für Proberäume und auch für die ersten fünfzig-hundert Auftritte.

Die Marshall MG-Serie ist zu Recht sehr unbeliebt. Überteuert, übersteuert, grausamer Klirrsound.
Die Verkaufszahlen sagen ja nix über den Klang aus, viele kaufen ihn weil "Marshall", und sind später enttäuscht.

Den Fame kenn ich nicht.

Aber wie gesagt, wenn du dir den Marshall MA50 leisten kannst und willst, damit kannst du absolut nichts falsch machen!
 
S
sebastian87
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.13
Registriert
08.01.12
Beiträge
10
Kekse
0
T
Teppei
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.20
Registriert
29.01.11
Beiträge
972
Kekse
2.160
Also wenn du Rock und härter spielen willst würde ich die TransistorAmps schonmal vom Wunschzettel streichen. Sind zwar sicherlich keine schlechten Amps oder wie auch immer(wer weiß mehr?), aber für Musik mit Eiern brauchst du 'nen Amp mit Eiern. (ich sage es immer wieder gerne!) ;)
Was hat die Musikrichtung mit der Technologie zu tun? Damit kriegt man auch einen sehr brauchbaren Rocksound hin:
https://www.thomann.de/de/laney_lv300head.htm


Zum Blackstar - für zuhause ist der zu laut und für eine Probe eher zu leise.

Bis 500€ würde ich das hier nehmen:
https://www.thomann.de/de/jet_city_amplification_20h.htm mit der Box hier:
https://www.thomann.de/de/harley_benton_g212_vintage.htm

Die Marshall MG und MA Reihe taugt mMn nur clean was, verzerrt klingt das nicht mehr schön - trotz Röhre beim MA ;)
 
Charvelniklas
Charvelniklas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.22
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.829
Kekse
5.481
Ort
Braunschweig
Auf die Gefahr hin, gesteinigt zu werden:
Ich würd dir raten, dich auch mal bei Modellingverstärkern umzuschauen.
Meinetwegen Peavey Vypyr Serie. Line 6 ist auch ne Adresse. Auch wenn viele über Modellingamps die Nase rümpfen: Erlaubt ist, was gut klingt.
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.21
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Also wenn du Rock und härter spielen willst würde ich die TransistorAmps schonmal vom Wunschzettel streichen. Sind zwar sicherlich keine schlechten Amps oder wie auch immer(wer weiß mehr?), aber für Musik mit Eiern brauchst du 'nen Amp mit Eiern. (ich sage es immer wieder gerne!)...

Offensichtlich kennst du keine guten Transistorverstärker... macht ja auch nichts, nur sollte man, wenn man nicht mehr darüber weiß, vielleicht nicht immer so rumposaunen ;) Die Guten kosten aber auch ein bisschen mehr... Wenn du deinen Horizon erweitern willst schau z. B. mal nach PCL Vintage Amp oder Tech 21 Trademark...
 
G
Gast70546
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
13.08.07
Beiträge
996
Kekse
3.291
Viele der alten Metal Bands haben Jahrelang Trasistoramps gespielt.
Nicht nur weil die Wartungsfreier und ausfallsicherer gewesen sind.

Was wäre Dimbag ohne seinen Transenamp gewesen ?
Overkill z.B hat auch Jahrelang Transistoramps gespielt weil sie den Sound sonst nicht hinbekommen hätten.

Also Eier zu haben hat nix mit dem Amp sondern mit dem Spieler zu tun :D

cu
Meik
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Snifz
Snifz
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.12
Registriert
01.04.12
Beiträge
149
Kekse
0
ich denke dass du dich bereits entschieden hast und schon einen besitzt, aber ich besitze einen fame röhren amp, vs serie, aber mit 50 watt, da betahlst du 300 € und bekommst nen klasse verstärker, der nen sehr guten clean sound hat und nen fetten overdrive channel besitzt. vom optischen ähnelt er marshall sehr, aber vom klanglichen ein wenig anders. aber nicht schlechter, anders halt
 
Maynard990
Maynard990
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.22
Registriert
28.03.09
Beiträge
523
Kekse
424
Ich habe letztens im Store mit einer Fender Strat (unbezahlbar!! :mad:) auf dem Fame VS30 gespielt, weil er da grade "griffbereit" stand, hab mir gedacht "was solls.." und habe mich ca. 1,5 Stunden mit der Gitarre beschäftigt, aber dann hab ich mir gedacht, wow nicht schlecht für ein Fame und war richtig verwundert wie gut der Klang war, grade im Clean!

Da kann ich mich Snifz anschliessen ist ein super Amp für kleines Geld! :great:
Aber ob der jetzt für Metal geeignet ist :gruebel:
 
T
thomas_remote
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.05.20
Registriert
26.06.07
Beiträge
183
Kekse
281
Ort
Graz
Der von dir angesprochene Blackstar HT-5 ist ein toller Amp, aber nur zum Recorden und zuhause üben. Für proben, v.a. im Metal oder Rock-Bereich reicht der nicht. Mit nem halbwegs lauten Drummer hast da auch über ne 412er kaum ne Chance. Nur gegen ein DrumSet kommt man mit dem noch an, aber sobald ein Bass und vl. ne 2te Gitarre dazukommen geht der HT5 unter.
 
Snifz
Snifz
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
21.09.12
Registriert
01.04.12
Beiträge
149
Kekse
0
Also wenn man einen metal-amp will undnicht so viel Geld ausgeben will, dann würde ich sagen: bugera!
 
P
Prog. Player
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.262
Kekse
2.986
Ort
Falun
Also wenn du Rock und härter spielen willst würde ich die TransistorAmps schonmal vom Wunschzettel streichen. Sind zwar sicherlich keine schlechten Amps oder wie auch immer(wer weiß mehr?), aber für Musik mit Eiern brauchst du 'nen Amp mit Eiern. (ich sage es immer wieder gerne!) ;)

Also würde ich schonmal zu einer Röhre tendieren. Damit du aber auch richtig gut abrocken kannst würde ich dir eher zu zu einem guten gebrauchten Amp als zu einem neuen (von deinen ausgewählten) raten. Vor allem bei deinem Budget. Schau doch mal nach 'nem gebrauchten Peavy Classic 30. Damit wirst du für deine Musik sicherlich richtig Freude mit haben.

Nicht unbedingt, aber er hat sich genau die Transistoren rausgesucht die wohl mit am ekeligsten klingen. Bravo perfekte Auswahl sag ich da nur. Wuerde allerdings wenn ich Fame höre und dazu dann auch noch Rock, evtl. nach einem gebrauchten Studio Reverb Topteil oder nach den Combo Versionen schauen. Der Bugera V55h wäre auch was ganz nettes. Sind alles Amps die einen brit. Unterton besitzen. Also Richtung Marshall gehen, aber gleichzeitig auch noch etwas mehr als nur Rock können.

- - - Aktualisiert - - -

Viele der alten Metal Bands haben Jahrelang Trasistoramps gespielt.
Nicht nur weil die Wartungsfreier und ausfallsicherer gewesen sind.

Was wäre Dimbag ohne seinen Transenamp gewesen ?
Overkill z.B hat auch Jahrelang Transistoramps gespielt weil sie den Sound sonst nicht hinbekommen hätten.

Also Eier zu haben hat nix mit dem Amp sondern mit dem Spieler zu tun :D

cu
Meik

Naja was wäre Chuck Schuldiner ohne seinen Marshall VS100 bzw. 8100er gewesen wa :hail:

- - - Aktualisiert - - -

Auf die Gefahr hin, gesteinigt zu werden:
Ich würd dir raten, dich auch mal bei Modellingverstärkern umzuschauen.
Meinetwegen Peavey Vypyr Serie. Line 6 ist auch ne Adresse. Auch wenn viele über Modellingamps die Nase rümpfen: Erlaubt ist, was gut klingt.

Nicht zu vergessen die Fender Mustangs die in der Preisklasse ganz klar die Nase vorn haben.
 
SADIC
SADIC
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.22
Registriert
17.12.06
Beiträge
1.037
Kekse
7.922
Ort
Altenburg
Die Fame-Röhre die du oben genannt hast ist einfach ein Randall-Clon. Und schlecht. Gegen einen Transistor finden ihn die meisten gut, aber gegen eine ordentliche Röhre einfach nur Schrott. Den Marshall MG würd ich auch mal streichen. Die 100 Watt version mit 2x12 Zoll ist meiner Meinung nach der einzige der was taugt.

Ich würde an deiner stelle mal bei den Vox Valvetronix oder einem ähnlichen Modell von Roland schauen. Die Laney Hybrids sind in der Klasse sind auch nicht schlecht.

Zum Thema Transen vs Röhren: Eine hier früher ansässige Trashcore-Band hat ausschließlich Transistorverstärker gespielt, und das war der böseste Sound, den ich bisher erlebt hab.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben