[Kaufberatung] Amp für den Proberaum

  • Ersteller tomahawk3101
  • Erstellt am
tomahawk3101

tomahawk3101

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.20
Registriert
22.04.09
Beiträge
65
Kekse
0
Ort
Ruhrgebiet
Hallo liebe MB-Gemeinde,

ich bin auf der Suche nach einem passenden Amp für mich um mit (m)einer Band zu proben.
Ich habe mich hier im Forum schon umgesehen und bin auf folgende Modelle gestoßen:

Fender FM212
Fender Super Champ XD
Hughes & Kettner Attax 100
Hughes & Kettner Edition Tube 25th Anniversary
Peavey Valve King 112

Ich möchte so wenig Geld wie möglich aber so viel Geld wie nötig ausgeben (mir schwebt 400€ - 500€ vor) um einen Amp für eine längere Zeit zu suchen.

Der gespielte Musikstil ist sehr weit gefächert. Gerne cleane Sachen, crunchige Klamotten bis zur "Aufs-Maul"-Musik.

Genutzt wird der Amp im Proberaum.

Nützliche Extras wie z.B. ein Effektweg (Peavey) oder ein 2. EQ für die restlichen Kanäle wären super. Ach ja: 2 Kanäle sollten mind. drin sein!

Was denkt ihr? Habt ihr Erfahrungen mit den Geräten gemacht? Könnt ihr mir etwas empfehlen?

Natürlich würde ich die Amps erstmal antesten bevor ich Sie kaufe!

Ich danke euch im Vorraus!
 
lePhilippe

lePhilippe

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.17
Registriert
07.08.04
Beiträge
968
Kekse
716
Hi!

400 - 500€ sind schon mal ordentlich, da kriegst du nen guten Amp. Das Budget würd ich dann aber voll ausnutzen, es wäre blöd nen günstigeren Amp zu kaufen, der nach nem halben Jahr nicht mehr taugt. Wer billig kauft, kauft zweimal;)

Die genannte Amp spielen schon in verschiedenen Klassen, bei deinem Budget würd ich die beiden Fenders vergessen, schau dich bei Fender eher nach nem gebrauchten Hot Rod um, die liegen bei etwa 450€. Wobei hier der Drivekanal sehr umstritten ist, für heftigere Sachen musst du auf Pedale zurückgreifen.
Interessant wäre auch der Peavey Classic 30, allerdings verzerrt der relativ früh im Cleankanal. Einfach mal testen.

Beim H&K Edition Tube könnte es sich ähnlich verhalten, immerhin hat er "nur" 20Watt. Sollte im normalen Bandkontext aber reichen, wenns nicht 100prozent Clean sein muss.

Such am besten mal noch nach dem Rock- und Metalamps unter 500€ Thread von Uncle Reaper, da stehen noch einige Empfehlungen drin.

gruß
Philippe
 
vanderhank

vanderhank

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.21
Registriert
10.09.08
Beiträge
1.107
Kekse
33.695
Ort
Dem Raul seine frühere Stadt
Wenn es nicht in die extreme Metalecke gehen muss, wäre eventuell der Marshall Haze 40 Combo ein heißer Kandidat für Dich: Zwei Kanäle mit Boostfunktion und Brightschaltung, dadurch ziemlich variabel einstellbar. Dazu noch ein serieller Effektloop und eine Onboard Effektsektion.

Gruß
Hank
 
metal12

metal12

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.17
Registriert
27.10.07
Beiträge
189
Kekse
78
Ort
Bollingstedt
Hi,
also du brauchst ja quasi das volle Programm, also wäre ein Modeller wohl sinnvoll. Musst halt ausprobieren ob er dir gefällt:
Line-6 Spider Valve MK-II 112

So einen gebraucht wäre dann unter 500 drin.
mfg metal12
 
tomahawk3101

tomahawk3101

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.20
Registriert
22.04.09
Beiträge
65
Kekse
0
Ort
Ruhrgebiet
Hat den jmd Erfahrungen mit den von mir oben genannten Amps?
 
R

Rick

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.16
Registriert
21.10.04
Beiträge
1.011
Kekse
816
Mit einem Zerrpedal und einem ordentlichen Röhrenamp hast du vermutlich die bestens Sounds, aber das ist vom Geschmack abhängig. Aber ich werf mal ganz selbstlos den Laney VC30 in die Runde. :D
Nein, im Ernst: Für den Proberaum braucht man etwas Power, da schwächeln kleine Transistoramps leider. Also entweder was mit ordentlich Power aus der Transistorecke oder kleinere Röhrenamps.
 
kypdurron

kypdurron

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
20.12.07
Beiträge
4.545
Kekse
26.340
Ort
Berlin
Ich kenne nur die beiden Fender. Der Super Champ ist schon ein guter Amp, aber ob Dir die Lautstärke ausreicht, die er erreicht, kommt auf die Band an. Man kann ja auch noch ne Box anschließen, dann dürfte es wohl auf jeden Fall reichen. Mir persönlich wäre so ein "Alleskönner" in der Band allerdings zu nervig. Da hab ich keine Lust permanent nach dem für den jeweiligen Song besten Model und Effekt-Setup zu suchen, es muss einfach passen.

Der FM ist auf jeden Fall laut genug, aber man hört schon, dass der Schwerpunkt auf Leistung (Watt) und Preis liegt. Da gibts bis 500 schon bessere Optionen.
 
R

Rick

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.16
Registriert
21.10.04
Beiträge
1.011
Kekse
816
Mir fällt ein, ich hab sogar etwas Input für dich:

Den FM hab ich im Musikhaus getestet (also ich den Laney gekauft hab) und ich war überrascht, wie schlecht der Amp klang, muss ich ehrlich sagen. Und ich finde auch, dass er nicht leistungsstark daherkommt, denn den musste ich ganz schön aufreißen, um auf Bühnenlautstärke zu kommen - also da war ich glatt wieder überrascht, wie sehr sich doch Transistor und Röhre unterscheiden (man wird ja betriebsblind, wenn man ewig nur das einige spielt).

Der Valveking soll grauenhaft verarbeitet sein aber gut klingen - kann das jemand bestätigen? Ein Freund von mir hat den und das ist, wie er es zusammengefasst hat. :D

Und zu den kleinen Fender-Amps kann ich nur sagen, dass der HRD eines Kumpels binnen 3 Jahren 2x einen Defekt hatte (unverschuldet) und nun von ihm endgültig verkauft wurde. Aber das sind Einzelmomente, was zählt ist das große Gesamte.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben