[Kaufberatung] Amp für Proben & kleine Gigs

B
Beng.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.20
Registriert
21.06.07
Beiträge
327
Kekse
131
Servus

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Amp der Band und Bühnentauglich ist (kleine Gigs).
Was mir sehr recht wäre, wär eine kleine Combo die ich auch an eine große Box stecken kann und was dann ordentlich bummst, sodass ich meine alte Übungscombo verscherbeln kann.
Allerdings weiß ich nich ob sowas überhaupt taugt, bzw. ob man da genug Bums raus kriegt.
Natürlich kann es auch einfach Box+Amp sein o.ä. wobei ich ne Box warscheinlich nichtmal besorgen muss weil ich die evtl. geliehen bekomme.
Deswegen suche ich jetzt Anregung und Tipps für ein Topteil oder ne kleine Combo (die man noch an ne Box anschließen kann) und die ordentlich Bums hat.

Ins Auge gefasst habe ich da bereits natüüürlich den
Roland Bass Cube 100
wenn das mit ner Box klappt dann auch nur den 30er...kenne halt da nich den Leistungsunterschied.Bzw. sind die zwei basscombos überhaupt der selbe "Typ".

Gallien Krueger Backline bl112 sah auch ganz interessant aus
nur hab ich keine ahnung wie dat klingt und so.

Musikrichtung is so Funk, Rock, Crossover etc.
richtung Peppers
werde auch andere Sachen spielen in der Band aber mir gehts hauptsächlich um Funkigen Sound!

Vielen dank fürs durchlesen und anregungen udn so ;)

EDIT: Preisobergrenze wäre so 500 Euro so um den Dreh...wenn es es aber wert is würd ich auch mehr ausgeben!
 
P
Punka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.17
Registriert
30.08.06
Beiträge
3.092
Kekse
3.476
Ort
Bielefeld
Ich werd mir dafür in naher zukunft ein Fame 600L Topteil + ne Marshall 4x10 4 Ohm Box kaufen ... das reicht.
 
D
DerFux
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.14
Registriert
14.10.07
Beiträge
20
Kekse
134
Ort
Haren (Ems)
Ich kann da den Gallien Krueger Backline 210 empfehlen, also Peppers-Sound bekommt man damit eigentlich sehr gut hin und er ist auch vielseitig (zumindest wäre er vielseitig genug für mich)

Ich glaube zu dem kann Cadfael die mehr erzählen...

Ansonsten noch ein paar übliche Verdächtige:

Warwick Sweet 25.1

Ashdown Mag c115, c210 oder c410

Hughes und Kettner Basskick 200

Line 6 Low Down 175 (Ok nicht unbedingt ein üblicher verdächtiger aber er ist definitiv nicht schlecht)

PS: Am besten kann man einfach in den nächst größten Musikladen fahren und testen, die einzige Marke von der ich abraten würde ist Behringer (ist aber nur meine Meinung, gibt bestimmt Leute die die Amps mögen)
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.162
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Ich bin kein großer Pepper Kenner.
Meine Rockinger Strat klingt 100% so wie die 62er Fender des Gitarristen auf "Can't Stop". :cool:

Ansonsten kenne ich eigentlich nur das Californication Album.
Der Bass, vor allem aber auch die Saiten haben riesigen Einfluss auf den Klang.
Aber in Scar Tissue oder Californiacation erkenne ich klar meinen GK Backline 210 wieder, zusammen mir einem Bass mit Fender 7250 Saiten; die bringen nicht so viele Höhen (oder ih habe 5 schlechte Satz Saiten erwischt). So einen Sound könnte ich problemlos mit meinem Squier Jazz Bass, dem Aerodyne oder dem Rockinger Tele Bass erzeugen.
Gleiches gilt für Stücke wie Otherside und andere Stücke des Albums.
Da der Backline 210 auch einen verzerrten Kanal hat wäre sogar "Around the World" ohne zusätzliches Effektgerät möglich.

Scar Tissue oder Californiacation kriege ich aber auch sofort mit meinem Roland MicroCube Bass RX hin (der kleine Neffe der Cube 100). Da würde ich den Amp auf "Bass360" stellen und schon passt es. Schön fett und warm mit wenig Höhen, aber nicht muffig.

Der Backline 210 hat ohne Zusatzbox 180 Watt, der BL112 nur 100 Watt. Mit dem Backline 210 kommt man auch ohne Zusatzbox in mittellauten Bands zuercht. Beim BL112 bin ich mir nicht sicher. Gegenüber dem 210 ist er doch arg abgespeckt.

Der Cube hat zwar ebenfalls 100 Watt, aber Roland hätte auch 180 Watt drauf schreiben können, ohne dass sich ein Musiker beschwert. Ich finde den Sound meines Backline toll! Aber mein kleiner Cube kann den GK recht gut nachmachen (auch wenn nicht beabsichtigt war einen Backline nachzumachen). Der Cube 100 wird den gleichen Sound (außer die Verzerrung) wie der Backline 210 liefern können.
Zudem hat er eben viele andere Sounds an Bord. Sollen die Höhen mal richtig fetzen muss der Backline die Segel streichen, da er keinen Hochtöner hat. Der Cube mit seinem Koaxialspeker kommt da bedeutend weiter.

Vom 30er Cube würde ich abraten, wenn er auch (viel) in Bands gespielt werden soll.
Einen Ashdown MAG könnte ich mir auch noch vorstellen.

Gruß
Andreas
 
B
Beng.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.20
Registriert
21.06.07
Beiträge
327
Kekse
131
Aber ähnelt der Sound vom Roland Cube 30 dem des 100er ...nur damit ich testen kann, weil der nächste laden hier in Karlsruhe "rockshop" führt den roland cube 100 glaub ich nicht. allerdings die kleiner Ausgabe mit 30 Watt schon.

Den G&K hamse halt dort.
Die werd ich dann bald einfach mal ausprobieren.

EDIT:
@ Cadfael
Du meintest im Review zum G&K backline 600 dass der 210er das gleiche topteil hat wie der Backline 600.
Also könnte ich ohne Probleme dann einfahc das Topteil vom 210 ausbauen und an andere Boxen anschließen?

Und könnt ihr mir jetzt schon was über den Slapsound bei den modellen sagen.
Is mir sehr wichtig dass ich da was gescheites beim Slappen rauskriegen!
 
d'Averc
d'Averc
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.268
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
... Also könnte ich ohne Probleme dann einfahc das Topteil vom 210 ausbauen und an andere Boxen anschließen?...
dann kannst du auch gleich so´n thomann bundle für 444,00 kaufen, im proberaum und für gigs verwenden und den bisherigen combo für´s heimische üben weiter verwenden. ein "kleiner" combo plus zusatzbox ist für deinen angepeilten einsatzzweck in der preisklasse m.e. humbug ;). wie die box im verbund klingt, weiss ich allerdings nicht. garantiert nicht wie fleas gallier (und m.e.) mesas.
nicht nur mit der transistorvorstufe bekommt man m.e. auch einen feinen funkigen sound aus einem hartke-teil ´raus. vll. vx-3500? das wäre dann die sache mit dem aufpreis.
 
B
Beng.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.20
Registriert
21.06.07
Beiträge
327
Kekse
131
Also im prinzip was Cadfael sagt:

Der Roland kann den Backline 210 sehr gut "imitieren" und noch viel mehr--->

ROland > Backline ?
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.162
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Da ist zwar das gleiche Topteil drin wie im 600er, aber im 210 ist das Verstärkerteil an das Holzgehäuse geschraubt. Es gibt also keinen Gehäusedeckel beim 210! Man kann das Verstärkerteil des 210 also nicht einfach als Topteil nutzen.

Der Klang des Cube 30 ist ungefähr mit dem Cube 100 vergleichbar. Nicht 1:1, aber sehr ähnlich.
Mit dem Roland Cube kannst Du eben noch andere Amps immitieren wie den sehr mittigen Ampeg 810, den SWR oder den Trace Elliot (ebenfalls ein sehr schöner Sound).

Gruß
Andreas
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben