Kaufberatung erstes DP ~1.500€

  • Ersteller Wiuwiuwiu
  • Erstellt am
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
Hallo zusammen!
Ich habe hier schon viel gelesen und mich die letzten Tage ordentlich durch diverse Kaufberatungen gewühlt...aber trotzdem bräuchte ich noch einmal eure Hilfe :)
Ich will Klavierspielen lernen. Ich beginne als blutiger Anfänger, werde wöchentlichen Unterricht nehmen (am richtigen Klavier) und möchte mir für zu Hause ein Digitalpiano zulegen, mit dem ich üben kann (Mietwohnung).
Ich habe bereits in ein paar Läden mich umgeguckt und will demnächst mal u.a. noch in den Musicstore fahren. Ich habe allerdings echt keine Ahnung, worauf ich so achten soll. Ich kann nicht beurteilen, wie "klavierähnlich" das Spielverhalten ist, außer natürlich mal zum Vergleich auf nem richtigen Klavier klimpern.... Wie der Sound sein sollte finde ich auch schwierig einzuschätzen. Grundsätzlich wäre ich einfach für ein paar Tipps und Empfehlungen in meinem Preisbereich dankbar. Getestet habe ich bisher das Casio AP 700, diverse Yamahas und das Roland HP 603 (das alte, nicht das 603a!). Letzteres hat mir schon zugesagt. Daher würde ich auch noch andere Rolands mal testen wollen. Bei den Yamahas hat mir der Anschlag gar nicht gefallen, das "klackte" meines Empfinden nach so laut. Oder muss das so? :-D Zum Vergleich möchte ich aber unbedingt noch ein paar andere, insbesondere Kawai, antesten.
Wichtig ist mir, ein DP zu haben, mit dem ich erstmal eine Zeit glücklich sein werde. Ich habe an die Technik keine hohen Ansprüche, ich möchte einfach klavierähnlich spielen lernen. Vielleicht hat noch jemand eine ultimative Empfehlung/Geheimtipp? Natürlich hängt auch vieles von persönlichem Empfinden und Vorlieben ab, aber da ich einfach absolut unerfahren bin, ist es schwer für mich das gut zu beurteilen.
Außerdem bräuchte ich noch Tipps, worauf ich achten sollte, wenn ich gebraucht was kaufen sollte. Gibt es da z.B. Verschleissteile, die ich begutachten sollte oder so?
Danke :)

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis EUR: um 1.500, evtl etwas mehr, aber unter 2.000
[x ] Gebrauchtkauf möglich

(2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
[ ] ja: ________________
[x ] nein

(3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[x ] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
[x ] zu Hause
[ ] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
(Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)
_________Klavierersatz_________________________________________

(4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
__nur bei Umzug________________________________________________

(4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
bis zu kg: ______

(5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
_da möchte ich erstmal flexibel sein für alle Richtungen _____________

(6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
[x ] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
[ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
[ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
[ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

(7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x ] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

(8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[x ] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

(9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
[x ] ja: wichtig ist mir ein guter Klavierklang, der Rest interessiert mich nicht____________
[ ] nein, lieber ein Allrounder

(10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
[x ] eingebaute Lautsprecher
[ ] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
[ ] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
[x ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
[ ] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)

[ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät

[ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
[ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)

[ ] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
[ ] sonstiges: __________________________________________________

(11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, gut transportables Design... )
__________________________________________________

(12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
_ich werde zum Großteil über Kopfhörer spielen. Daher sollte hier der Klang gut sein_______________
 
Eigenschaft
 
P
PianoAmateur
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.22
Registriert
04.09.15
Beiträge
578
Kekse
1.916
Hallo @Wiuwiuwiu

Egal ob Casio AP-700, Yamaha CLP, Kawai-CN oder Kawai CA-48, in jedem Fall sollte Dir eines dieser Pianos für die ersten Jahre ein guter Begleiter sein. Die von mir genannten haben alle gute aber auch unterschiedliche Eigenschaften in Klang, Dynamik, Virtual Technician und Pedalerie. Zu den Rolands kann ich nichts sagen. Mit Ausnahme des Roland FP-30 bin ich kein Fan von Roland, was das PreisLeistungsVerhältnis betrifft und optisch finde ich diese Pianos auch ein wenig altbacken. Das ist aber nur meine persönliche Meinung.

Teste bitte unbedingt die Pianos von Kawai. Sie gehören m.M.n. zu den Favoriten. Man kann natürlich zwischen akustischen Klavieren und DPs hin und her testen. Ob es Sinn macht? Da bin ich geteilter Meinung. Die o.g. DPs wollen alle das Spielgefühl eines hochwertigen Flügels simulieren. Da macht es m.M.n. nicht so viel Sinn, zwischen einem Kawai CN und einem asiatischen Upright Piano von der Stange hin und her zu vergleichen. Mit den ganzen EinsteigerUprights ist der Gebrauchtmarkt überschwemmt. Dass hat sicher auch seine Ursachen. Besser ist es wahrscheinlich, dass man schon an mehreren hochwertigen Flügeln oder Uprights gesessen hat.

Das Piano, an dem Du Deine musikalischen Inhalte am besten und am leichtesten umsetzen kanns und an dem Du Dich auch so wohl fühlst, dass Du Dich täglich auch wieder ransetzen würdest, genau das Piano ist das richtige für Dich. Egal, was Du Dir zulegst, ob DP oder ein akustisches Instrument, Du wirst immer einen Unterschied zu dem Instrument Deines Lehrers spühren. Erst mit der Zeit, durch ein wenig Training und Erfahrung, wirst Du dann auch mit unterschiedlichen Tastaturen klarkommen.

Also teste so viel wie Du kannst und lass Dich nicht so sehr von den Verkäufern beeinflussen. Hätte ich das getan, so stünde bei mir jetzt ein Roland oder Yamaha aber auf keinen Fall das Kawai CA-67.

Viele Grüße
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
PianoAmateur, vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort!
Ich werde auf jeden Fall noch Kawais antesten, vermutlich werde ich morgen nochmal losziehen und hoffen, dass sie hier im Laden etwas Auswahl haben. Die günstigeren Modelle der CA-Serie liegen hier auch im Fokus, aber ich werde alles was es vor Ort gibt mal anspielen, was in meinem Preisbereich liegt.
Du bestätigst mich auf jeden Fall aber darin, dass ich mit meinem Budget und Vorstellungen was Vernünftiges für den Anfang finden sollte.

Mir wurde über einen Bekannten jetzt ein gebrauchtes Yamaha YDP-181 angeboten, welches ich für sehr kleines Geld haben könnte. Probe spielen könnte ich wohl, das wäre aber eine recht weite Strecke für mich, sodass ich mir schon überlegen sollte im Vorfeld, ob das überhaupt in Frage käme. Ich finde da im Internet nicht all zu viel zu, aber die YDPs sind ja wohl eher die günstigere Serie von Yamaha und ich könnte mir vorstellen, dass sich da von der Klaviatur her nicht all zu viel tut oder? Im Geschäft hatte ich mal auf einem YDP 163 geklimpert und fand den Anschlag ganz furchtbar. Grundsätzlich wäre es natürlich schön, zum ausprobieren erstmal was günstiges zu holen, aber ich habe die Befürchtung, dass es mir dann einfach auch weniger Freude macht, wenn ich von Anfang an auf einem "Kompromiss-DP" spiele.
Aber ich werde morgen auch einfach nochmal ein paar Yamahas antesten. Mal sehen :)
 
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
Resonanzen bietet es aber anscheinend noch keine.
https://de.yamaha.com/de/products/m...anos/arius/ydp-181/features.html#product-tabs

Kalkuliere einfach, was es an Transportkosten plus Kaufbetrag kosten soll und ob es dir das wert ist.

Sorry für die Frage, aber was heißt, es bietet noch keine Resonanzen? Weiß gerade nicht, was damit gemeint ist :embarrassed:

Also ich sollte insgesamt bei maximal 600 Euro landen wenn ich das Yamaha nehmen würde. Das ist natürlich ne ganz andere Hausnummer, als ein neues Kawai CA-xy z.B.. Ob es mir das Wert ist bzw ob es mir Wert wäre, so viel mehr für ein vielleicht besseres DP auszugeben, weiß ich nicht. Mir geht es nicht darum, das super Schnäppchen zu machen, sondern etwas wirklich vernünftiges zu Hause stehen zu haben, woran ich Freude habe. Aber das ist für mich einfach wahnsinnig schwer zu beurteilen und abzuschätzen
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.367
Kekse
84.617
Ich meinte mit "Resonanzen" stellvertretend den ganzen Sack an Effekten, der heute ab der Mittelklasse zumindest teilweise programmiert ist.

Dazu gehören Effekte der Dämpfer (Resonanz, Geräusche), die Saitenresonanz, Gehäuse und Deckel-Effekte, Tastengeräusche, Hammerrückfallgeräusche usw.

Saitenresonanz meint, dass beim Flügel die Obertöne ungedämpfter Saiten mitklingen, auch wenn sie nicht angeschlagen werden.

Gruß Claus
 
Zuletzt bearbeitet:
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
Ah ok, danke!
Mh, na ob das so wichtig ist? Kann ich nicht beurteilen. Mir ist grundsätzlich wichtig, eine vernünftige Klaviatur mit realistischem Anschlagsverhalten zu haben... beeinflussen solche Effekte das Spielverhalten denn stark oder ist das eher "netter Schnickschnack"?

Ihr merkt, ich bin schon ein wenig überfordert :-D Wenn ich so viel Zeit ins Üben später investiere, wie jetzt in die Suche nach einem geeigneten Instrument, bin ich in einem Jahr Top-Pianistin ^^
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.591
Kekse
5.435
Ydp finde ich auch pauschal furchtbar.

ab kawai cn reihe schauen oder CA
yamaha clp...
roland hp
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.367
Kekse
84.617
Mir geht es nicht darum, das super Schnäppchen zu machen, sondern etwas wirklich vernünftiges zu Hause stehen zu haben, woran ich Freude habe.
Ok, aber dieser Anspruch und ein Budget von 600 EUR passen nicht zusammen.
Ganz unbedingt notwendig sind die Effekte natürlich nicht, aber sie verstärken im Idealfall den Spielspaß.

Du könntest entweder zum ca. 3 fachen Preis in die Mittelklasse einsteigen oder erst einmal mit einer relativ guten Tastatur anfangen, da wäre das Roland FP-30 ein heißer Tip.

Auf welchen Betrag kommen denn das alte YDP plus Fahrtkosten plus Helfer (das Ding wiegt auch zerlegt ganz schön)?

Gruß Claus
 
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
Ok, aber dieser Anspruch und ein Budget von 600 EUR passen nicht zusammen...

Oh, ne, da haben wir uns falsch verstanden. Mein Budget leigt bei 1.500 - 2.000 Euro. Und für das Yamaha würde ich wohl inklusive Fahrtkosten ca. 600 Euro bezahlen

Edit: Also die Frage war jetzt für mich einfach, ob ich bei diesem "Schnäppchen", das mir angeboten wurde, halt vielleicht doch einen guten Deal mache für den Anfang, oder mit meiner ursprünglichen Planung, eben mit dem genannten Budget in die Mittelklasse einzusteigen, wirklich besser beraten bin
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.591
Kekse
5.435
Lieber budget ab 1200 nutzen.

die Lebendigkeit des Klangs ist bei ydp überhaupt nicht gegeben.

nervt schnell
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.367
Kekse
84.617
Deine Vorbereitung und die Absicht, Unterricht zu nehmen verstehe ich so, dass Du Nägel mit köpfen machen willst. :great:

Die Altermativen zum Antesten wären dann für mich für den günstigen Einstieg ein
Roland FP 30 mit Unterbau für ca zusammen knapp 700 EUR, weil die Tastatur ganz gut ist und Du es bestimmt auch in 2-3 Jahren noch passabel verkaufen kannst, falls Du ein Upgrade möchtest.

In deinem eigentlichen Preisbereich liegen u.a. das bei Stiftung Warentest aktuell zweitplatzierte Yamaha CLP 635, das viertplatzierte Roland DP 603 und das Kawai CN 27 von Platz fünf.

Meinem Geschmack näher wäre aber das Kawai ES 8, das bei sehr gut spielbarer Tastatur für mich deutlich besser klingt als die CN Modelle.
Es wäre daher für mich bei deinem Budget eine klare Entscheidung.

Das nächst preisgünstige Kawai CA 17 mit "klavierähnlichem" Design und der gleichen Klangtechnologie wie das ES 8 wird anscheinend nicht oder nicht mehr angeboten, da müsste man bei Interresse genauer nachhören.
Oder Du hast Verhandlungsgeschick/Glück/Charme und kannst ein Kawai CA 67 zu deinem noch im Budget Preis von 2.000 EUR erstehen.

Die Internetpreise schwanken übrigens immer wieder kurze Zeit ganz ordentlich und es soll nach einigen Beiträgen vor Ort Händler geben, die da sowohl mithalten können als auch Verhandlungsspielraum haben.

...oder Du sahnst im Weihnachtsgewinnspiel ab und kannst mit den 1.000 EUR als Zuschuss ein Kawai CA97 erstehen. :D

Gruß Claus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
Deine Vorbereitung und die Absicht, Unterricht zu nehmen verstehe ich so, dass Du Nägel mit köpfen machen willst...


Ja, Nägel mit Köpfen machen will ich auf jeden Fall. Ich fiebere nur so darauf hin, nutze so gut wie jede freie Minute, um rumzuforschen etc. Im Prinzip muss ich mich nur noch entscheiden, was es nun werden soll, und dann noch knapp 2 Wochen aufs Weihnachtsgeld warten :-D

Vielen Dank für deine Empfehlungen. Vom CA 67 lese ich auch immer wieder, aber ich bezweifle, dass ich das für einen für mich machbaren Preis kriegen werde. Einen Versuch wäre es natülrich wert. Es gibt ja auch noch das CA 48, mit dem liebäugel ich auch gerade und hoffe, dass es morgen im Laden vorhanden ist und ich es testen kann. Das ist dann das derzeit aktuellste günstigste Modell der CA-Serie. Kostet knapp 1.900 und wäre damit gerade noch zu verkraften. Aber ich werde mich auch mal mit den von dir genannten auseinander setzen! :)
 
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
...oder Du sahnst im Weihnachtsgewinnspiel ab und kannst mit den 1.000 EUR als Zuschuss ein Kawai CA97 erstehen. :D

Gruß Claus

Und dazu: Nenene, bis dahin möchte ich schon das erste Weihnachtslied auf meinem DP spielen können :-D Zum Gewinnspiel wünsche ich mir dann doch lieber noch ne Gitarre :claphands:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.367
Kekse
84.617
Es gibt ja auch noch das CA 48,...
Dann würde ich aber unbedingt preislich mit den Nachbarn drüber und drunter vergleichen, denn das CA 48 hat leider nicht die Engine der ursprünglichen CA Serie, sondern nur die Progressive Harmonic Imaging der CN Reihe.

Das Kawai ES-8 und die "richtigen" CA haben dagegen die Harmonic Imaging™ XL Klangerzeugung.
...und so schlecht sieht das ES-8 doch auch nicht aus.



Ich bin mal gespannt, was sich beim Anspielen für dich als Favorit herausstellt.

Gruß Claus
 
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
Progressive harmonic Imaging...harmonic Imaging xl...puh, ich lerne hier echt jeden Tag neue Begriffe kennen :-D Was bedeutet dieser Unterschied denn dann in der Praxis? Einfach, dass der Sound ein anderer ist (eben bei den anderen CAs besser als beim CA 48), oder hat das sonst noch Einflüsse auf das Spielen selbst oder so?

Das ES-8 werde ich mir auf jeden Fall mal angucken. Optisch gefällt es mir tatsächlich nicht so gut, aber wenn der Rest überzeugt stelle ich das hinten an.

Ich bin auch sehr gespannt. Heute ist die nächste Testrunde...ich werde berichten!
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
26.11.22
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.367
Kekse
84.617
Was es in der Praxis bedeutet, habe ich in Beitrag 12 schon geschrieben: die "einfachere" Klangerzeugung klingt für mich nicht überzeugend, wäre mir schade um so viel Geld.
Die XL klingt dagegen ganz fantastisch, da gäbe es für mich kein Überlegen.

Mein Tip noch mal ganz einfach: wenn es dir um einen Klang geht, der noch lange Freude machen soll und um eine Tastatur, die für ein Digitalpiano recht gut ist und auf der man die Ausbildung vernünftig starten kann, dann wäre das Kawai ES-8 unbedingt ein Antesten wert und der preisgünstigste Einstieg in die "Oberklasse".

Alternativ könntest Du einmal erforschen, ob das Kawai CA-17 noch zu einem zivilen Preis bezogen werden kann. Es ist bzw. war das preisgünstigste Modell mit klavierähnlichem Aussehen und der "Oberklasse"-Klangerzeugung.
Die Casio und Roland in der Preisklasse kenne ich nicht, deshalb kann ich da nicht Stellung beziehen, ansonsten kann man sich m.E. natürlich noch bei Yamaha umschauen.

Das CA 48 wäre für mich jedenfalls wegen der Klangerzeugung der Einsteigerklasse keine Alternative und die CN-Digitalpianos auch nicht.

Gruß Claus

p.s.: ich habe jetzt ein paar Mal die Komplettzitate gekürzt und das im letzten Beitrag gelöscht.
Bei direkten Antworten braucht man normalerweise keine Zitate, aber wenn man sich doch auf ein Zitat beziehen möchte, dann benutzt man es am besten auf den wesentlichen Satz gekürzt. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
Ok, vielen lieben Dank für deine Tipps und Erklärungen :) :great:

ES-8 wird auf jeden Fall getestet, wegen des CA 17 forsche ich mal nach. Und wie gesagt, ich werde mich eh nochmal quer durchprobieren. Heute und Freitag suche ich Läden mit vermutlich halbwegs guter Auswahl auf, und nächste Woche geht's nochmal in den Musicstore... dann möchte ich auch gerne eine Entscheidung fällen.
Total spannend gerade alles für mich :)

PS: Ich kann genau ein einziges Lied spielen, was mir meine Mutter vor 20 Jahren mal gezeigt hat... das ist dann eben auch mein Test-Lied (also abgesehen vom Rumgeklimper). Ich glaube, die Verkäufer träumen dann nachts davon, wenn ich 100 mal hintereinander das gleiche spiele :-D

PPS: Das mit dem Zitieren werde ich beherzigen
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Alternativ könntest Du einmal erforschen, ob das Kawai CA-17 noch zu einem zivilen Preis bezogen werden kann. Es ist bzw. war das preisgünstigste Modell mit klavierähnlichem Aussehen und der "Oberklasse"-Klangerzeugung.

Gerade direkt geschaut. Gibt es im Store! :)

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Kawai-CA-17-R/art-EPI0000869-000
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Vintersol
Vintersol
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.22
Registriert
05.11.17
Beiträge
313
Kekse
2.411
Ich denke das CA-17 gehört schon mit zu dem besten was du für unter 2000 € bekommen kannst. Alternativ wären noch Restposten der 500er CLP Serie von Yamaha. Mit Roland kannste ansich auch nichts falsch machen. Das wichtigste ist, dass du die Modelle vorher anspielst. Mach bloß nie den Fehler, etwas zu kaufen nur weil es auf dem Blatt toll klingt, aber überhaupt nicht dein Spielgefühl trifft. Ich z.B. habs über 1 Jahr mit Yamaha Modellen versucht und bin jetzt schlussentlich bei Kawai gelandet. Für mich lagen da Welten zwischen (und jede Menge DPs um zu dieser Erkenntnis zu gelangen).

Ach ja, egal wer dir ein YDP andrehen will, denke bloß nicht daran. Ich hatte eins bestellt und das ging noch am gleichen Tag zurück. Es gab an dem Ding nichts was mich überzeugt hat. Sound, Tastatur, Optik. Einfach ekelhaft. Dagegen war mein P-115 ein Traum und das kostete nur die Hälfte. :D
 
Wiuwiuwiu
Wiuwiuwiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.18
Registriert
13.12.14
Beiträge
34
Kekse
235
Das CA 17 ziehe ich auf jeden Fall näher in Betracht. Ich hoffe, ich kann es im Laden testen.
Was du sagst, Vintersol, mit dem testen, stimmt auf jeden Fall. Ich würde auch nicht einfach irgendwas holen. Vom ersten Eindruck letztens fand ich die Yamahas auch relativ furchtbar, mal sehen ob sich dieser Eindruck heute noch verhärtet. Das angebotene YDP werde ich auch nicht nehmen, den Entschluss habe ich schon gefasst.
Ich bin sehr auf die Kawais im Allgemeinen gespannt, da konnte ich bisher noch nichts testen, heute werden die dann ausprobiert.
Ich werde das CA 67 auch mal anspielen. Wenn es mich im Gegensatz zu allem anderen so dermaßen überzeugt, überlege ich mal, ob das mit etwas Rabatt nicht vielleicht doch möglich für mich ist.
Mal abwarten, ich halte euch auf dem Laufenden :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben