Kaufberatung für Anfänger

von SimonS02, 17.06.07.

  1. SimonS02

    SimonS02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    18.06.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.07   #1
    Hi

    Ich habe vor mir in den nächsten Wochen ein Digitalpiano zuzulegen. Nur leider verwirren mich die vielen Funktionen etc., sodass ich schon jetzt den Überblick verloren habe. Ich fülle einfach mal den Kaufberatungs-Bogen aus.

    - Budget von 500 bis 800 Euro (nen bissl mehr kanns auch sein, wenn wirkliche Unterschiede da sind)
    - Kein Equipment vorhanden, dass weiterbenutzt werden soll
    - Ich bin Anfänger (hab zwar mal ein wenig Keyboard gespielt, aber ich konnte damit überhaupt nichts anfangen. Es muss schon ein Piano sein)
    - Ist für den Hausgebrauch und muss daher sehr selten bewegt werden
    - Ich benötige es um möglichst kostengünstig Klaviersound zu erleben; echte Klaviere sind mir zu teuer und zu groß; --> Klavierunterricht
    - Musik-Stile: So ziemlich alles. Eher ruhig und langsam
    - Ich will eigentlich nur Pianosound hören. Wäre schön, wenn es auch Streichinstumenrte,Orgel oder Flügel spielen könnte, aber wenn dadurch der Preis steigt und der Pianosound qualitativ abfällt, dann nicht. Es sollte ein Spezialist im Pianosound sein, auch wenn dafür alles andere wegfällt.
    - Soundqualität: je Pianosoundähnlicher, desto besser
    - Von den Tasten sollte es dem Kalvier in nichts nachstehen. Hammersimulatuion, Anschlagsdynamik, 88 gewichtete Full-Size Tasten und Fußtaste müssen dabei sein.
    - Vom Klanglichen her sollte es einen schönen Hall-Effekt erzeugen können. Nicht zuwenig Watt Leistung. Ein Line-In/-Out wärte von Vorteil
    - Zudem sollte es mindestens einen Midi-Anschluss haben. Besser wäre noch USB. Zum bearbeiten der Stücke via PC

    Zusammenfassend will ich eigentlich nur ein Digitalpiano im genannten Budgetfeld, was dem Piano am ähnlichsten ist. Auch wenn es dafür alle anderen Funktionen vermissen lässt.

    Danke für eure Meinungen und Vorschläge

    mfg SimonS02
     
  2. Hecht

    Hecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    17.11.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 17.06.07   #2
    Hi!

    Also ich Persönlich finde für solche Zwecke immernoch die Clavinova von Yamaha am besten. da gäbs zB. dieses hier: https://www.thomann.de/de/yamaha_clp220_r.htm

    Habe jetzt auch gesehen es gibt von Yamaha neben der CLP Serie ne kostengünstigere YDP Serie. Hat da jemand erfahrung?

    Ansonsten Wäre vielleicht ein P90 (isn älteres Stage-Piano Modell von Yamaha) interedssant. Nur müssteste das an n Paar Aktivboxen anschließen fürn Sound. Die Boxen bei den kleinen Yamaha Stagepianos überzeugen mich net wirklich.
    Ich habn P250 und bin sehr zufrieden, auch mit den internen Boxen und der Tastatur. Aber das sprengt warscheinlich deinen Preisrahmen.

    mfg
     
  3. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 17.06.07   #3
    Roland EP 880?

    899 Euro...
     
  4. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 17.06.07   #4
    ich persönlich spiele schon seit jahren das billigste PX von Casio. meins ist glaube ich das PX-100, mittlerweile gibts schon neuaflagen. das stagepiano hat vielleicht nicht die beste tastatur, aber der klaviersound ist meiner meinung nach der beste, den man in der preisklasse (500-800) findet. Darüber hinaus ist es vergleichsweise echt super billig.
    das stagepiano reicht mir als musikstudent (jazz-klavier) immer noch aus, und es tut nicht weh, wenn mal ein katscher drankommt beim transport.
    wenn man also nicht unbedingt klassik auf hohen niveau spielen möchte, sodass man nicht unbedingt super schnelle repetitionen spielen muss, reicht das casio voll und ganz aus, solange man nur klavier spielen möchte.
    hier mal ein link: https://www.thomann.de/de/casio_privia_px110.htm
     
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 17.06.07   #5
    Ja, je nach Geschmack kann ich auch Casio Privia oder Korg SP 205 empfehlen...
     
  6. Hecht

    Hecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    17.11.11
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 18.06.07   #6
    Hi!

    Soundtechnisch hängt hald vieles noch von den eingebauten Boxen ab. Ich muss nur sagen dass ich finde dass die Casio und Korg Pianos nicht gerade einen klavierähnlichen Anschlag simulieren sondern für mich schon fast in richtung Halbgewichtete Tasten gehen.

    Am besten gehst selber mal auch in ein Musikhaus und spielst n paar mal Probe.
     
  7. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 18.06.07   #7
    Mir liegt der Roland-anschlag, aber NUR beim EP, bei den teureren schon wieder gar nicht (FP, RD).

    Casio-Tastatur fand ich gut. Korg war nicht mein Geschmack.
     
  8. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 18.06.07   #8
    Hier ein Liste der DPs in Deinem Budgetrahmen (in absteigender Reihenfolge meiner persönlichen Empfehlung):
    • Roland ep880 (900,-)
    • Casio PX-200 (750,-)
    • Korg SP-250 (700,-)
    • Casio PX-310 (550,-, Vorgänger des PX-200)
    • Yamaha P-70 (600,-)

    All diese DPs haben eingebaute Lautsprecher, die für den Anfang vermutlich ausreichen. Später wird sich bald der Wunsch nach externen Aktivmonitoren entwickeln (ab ca. 200,- EUR das Paar).
     
  9. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 18.06.07   #9
    Die Liste von JeffVienna kann ich nur unterstützen, alles Geräte mit super Preis-Leistungsverhältnis.

    Mit teureren würde ich NICHT glücklicher werden!
     
  10. SimonS02

    SimonS02 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    18.06.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.07   #10
    Ja das Roland EP880 ist mir hier im Board auch aufgefallen. Nur leider sieht es einem Klavier nicht wirklich ähnlich. Wäre zwar nicht weiter schlimm, aber auch die Pedalen fehlen. Und die müssen dran sein. Kann man die nachrüsten? Und lohnt sich das dann auch wirklich?

    Zudem fehlen Hall und Chorus. Ich weiß aber nicht, ob die beiden Effekte so berauschend sind. Sind sie's?

    Was sagt ihr denn zum KAWAI CN-21 R?
    Oder dem Yamaha CLP 220?
    Die beiden sind jetzt ein wenig teurer, aber das YAMAHA YDP-131 und das ROLAND HP-101E RW sind im Preisrahmen.
    Ist davon eins besonders gut?
    Was ist der Unterschied zwischen GHS und GHX Tastatur und Compact Progressive Hammer, Granded Hammer und AHA4?

    Also das ROLAND HP-101E RW gefällt mir ganz gut. Hat das auch gewichtete Tasten? Steht nirgends.

    Danke

    lg SimonS02
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 18.06.07   #11
    Standardmäßig wird ein Sustain-Pedal mitgeliefert.

    Dass es nicht wie ein Piano aussieht spricht eher dafür, dass die INNEREN WErte überzeugen.

    Hall und Chorus sind zuschaltbar, wenn ich jetzt nicht total irre.

    Ein Dämpfer-Pedal kann man zusätzlich kaufen.

    Ich mag sehr gern, dass man an der Brillianz "schrauben" kann, sodass das roland ep 880 entweder sanft klingt oder - für Bühne - durchsetzungsfähig.

    Bedienbarkeit - alles erklärt sich fast von selbst...

    stuckl
     
Die Seite wird geladen...

mapping