Kaufberatung für angehenden Musikstudenten

von funkymusician, 11.11.06.

  1. funkymusician

    funkymusician Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    13.09.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.06   #1
    (1) Ich bin momentan Schühler der 13 Klasse un möchte mein Abitur beenden. Nachdem ich dieses vollbracht habe möchte ich Musik studieren und dort beginnnt auch mein Problem: Ich muss das zweitinstrument Klavier lernen. Ich bekomme nun seit dem Frühjahr Unterricht, kann aber zuhause nur auf einem alten Keyboard üben was auf keinen fall so weiter geht.
    Nun brauche ich ein Gutes e-Piano zu einem guten Kurs da ich noch Schüler bin, mit kleiner Unterstützung der Eltern.
    Ich denke die Preispanne liegt somit zwischen 400-900€ was die absolute schmerzgrenze ist.
    Gerne auch gebraucht.

    (2)Es ist kein Equipment vorhanden bis auf Kopfhörer.

    (3) Momentan schätze ich mich als Anfänger ein, jedoch möchte ich das Instrument auch weiterbenutzen können, wenn ich mittem im Musik Studium bin.

    (4) Wo setzt du das Instrument ein?
    Es wird zuerst nur Zuhause eingesetzt, jedoch muss es auch transportabel sein, da Ich zum Studium umziehen muss und es gern mitnehmen würde, es währe auch ein Vorteil wenn man es gut auf der Bühne spielen könnte.
    __________________________________________________

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument?

    Ich benötige es vorerst als Klavierersatz zum üben. Jedoch Band einsatz vorteilhaft.
    __________________________________________________

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?

    Momentan allein, wie gesagt Studium vorbereitung und spiele verschieden Stile.
    __________________________________________________

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?

    Ich denke nicht.
    __________________________________________________

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    Gute Sounds,
    Bezahlbar

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    Da ich nicht ganz so die Ahnung habe lasse ich mich in diesen Fragen lieber von euch beraten.
    Es sollte halt meinen Anforderungen gerecht werden die ich oben genannt habe.

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    Die Standartmäßige Klaviergröße währe denke ich für den Klavierersatz am Vorteilhaftesten.

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    Klavier?

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)

    Kein besonderen
    __________________________________________________

    Ich freue mich jetzt schon auf eure Beratung und bedanke mich schon im Voraus!
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Fragen usw. einfach posten.
     
  2. fåñåtiç  1

    fåñåtiç 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Schönebeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 11.11.06   #2
    Hi... kannst dich ja mal ein bisschen in vorherigen Threads umsehen... da werden eigentlich immer wieder die selben Dinge empfohlen.. auch in deiner Preisklasse.

    Möglich wäre z.b. ein Yamaha p70 oder ein gebrauchtes Stage Piano...
     
  3. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 11.11.06   #3
    Darauf weisen andere hier auch immer gerne hin: wenn man Musik studiert und sei es Klavier nur als Nebenfach, dann braucht man schon was verdammt ordentliches! Ob du für ein reines Digitalpiano da mit max. 900 € hinkommst, sei mal dahin gestellt. Glücklicherweise wirst du an deiner Uni wahrscheinlich Zugang zu Überäumen haben, in denen diverse Flügel stehen. Trotzdem braucht man natürlich auch eine Möglichkeit, zuhause das Gelernte mit möglichst viel Ausdruck und Kontrolle zu üben (zumal du ja sowieso erst in einem Jahr anfängst). Ein P70 bringts da wahrscheinlich nicht wirklich. Wenn, dann lieber ein gebrauchtes P80 oder P90. Hast du einen guten Rechner? Dann gäb es die Möglichkeit, VST-Instrumente wie The Grand zu benutzen (idealerweise mit P80 oder P90 als Tastatur). Ich tu das auch, hab zwar momentan noch technische Macken damit (dauerndes Knacken, entweder ein Performance-Problem oder meine Soundkarte verschuldet), aber finde trotzdem die Software-Simulation immer noch deutlich spielbarer als ein mittelmäßiges Digitalpiano.

    Aber das ist stark Geschmackssache - nicht jeder mag auf seinem Computer Klavier spielen. Viele bevorzugen das unkomplizierte Einschalten-und-Drauflosspielen-Können von Digitalpianos, selbst gegen Klangeinbußen (die mE schon deutlich sind). Ausprobiert haben sollte man das aber mal.

    Darf ich fragen, was du als Hauptfach studieren willst? :)
     
  4. funkymusician

    funkymusician Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    13.09.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.11.06   #4
    Studiengang wird höchstwahrscheinlich Musikpädagogik sein.

    Hauptinstrument Euphonium und wie erwähnt zweitinstrument Klavier.

    Studieren werde ich höchstwahrscheinlich in Essen.

    Einen Ausreichend guten PC müsste ich besitzen, wenn ich davon ausgehen darf das ein guter 3 ghz rechner mit 7.1 soundkarte dafür ausreicht...

    Jedoch weiss ich nich was ich davon halten soll, da ich dort nicht gut informiert bin, bin über jede info dankbar!

     
  5. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 12.11.06   #5
    Wie gesagt, du müßtest das mal ausprobieren, ob dir das gefällt im Vergleich zu Digitalpianos. Bei größeren Läden kann man da auch mal nachfragen und testen.
    Was den Rechner angeht, kommt es weniger auf den Prozessor, sondern stärker auf den RAM (idealerweise 1024 MB) an. Ein professionelles Audiointerface (= Soundkarte für Studiozwecke) brauchst du auch noch, um die Latenz gering zu halten. Schau dir mal die Produkte von Terratec an, die gibts schon ab 100 €. Und dann brauchst du natürlich eine Tastatur, wo ich dann einfach ein älteres Stagepiano zweckentfremden würde. Da bieten sich die Modelle Yamaha P80 und P90 (500 - 700 € auf dem Gebrauchtmarkt) an. Wenn dir die Software-Lösung nicht gefällt, wären das sowieso meine Empfehlungen in deiner Preisklasse und die tun auch gute Dienste, wenn du mal in ner Band spielen willst. :)
     
  6. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 12.11.06   #6
    Ansonsten nimm dir nen Mac. Da sind von Grunde auf die Latenzen gering. Kann ja ggf. mit dem neuen Rechner/Notebook gepaart werden, den du sicherlich demnächst brauchen wirst ;)

    @all: Würde sich nicht vielleicht ne Doepfer Klaviatur besser eignen? Kenne die Preise nicht, also nicht erschlagen.
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.11.06   #7
    Miditechnisch sollte die mehr können, das stimmt. Ist halt gebraucht recht selten und recht teuer. Für live muss man aber den Laptop mitnehmen oder noch einen Expander kaufen.
     
  8. kind1

    kind1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.06
    Zuletzt hier:
    27.11.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.06   #8
    wie ist ein gebrauchtes Yamaha clp 170? ist die GH3 Tastatur davon schwer wie GH und genug robost?
     
  9. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 13.11.06   #9


    Hi funkymusician - mein Rat:
    - Informiere Dich bei Deiner Hochschule, nachdem klar ist was Du studierst und ob Du angenommen bist
    - kauf Dir nicht im "vorauseilenden Gehorsam" jetzt ein Instrument oder einen PC, das/den Du hinterher nicht oder kaum brauchst. Und ob das so ist, lässt sich mit 1. klären und nicht durch Kaufempfehlungen hier.

    Anrufen/Vorbeigehen scheint mir das Mittel der Wahl. Oder Abwarten und dann in der 1. oder 2. Studienwoche oder in der ersten Klavierstunde fragen.

    ciao,
    Stefan
     
  10. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 13.11.06   #10
    Das CLP 170 verfügt über 3fach Sampling und über die GH3-Tastatur, damit hast du das Optimum vom Yamaha (abgesehen von den Topmodellen CLP270/280 die sogar über 4fach Sampling verfügen). Ist also definitiv zu empfehlen!

    Es ist von den "Innereien" am ehesten mit dem "CLP-240" zu vergleichen doch zusätzlich mit (überflüssigem) Diskettenlaufwerk und besserem Klangsystem versehen und daher noch teurer. Ist es denn ein gutes gebraucht-Angebot?

    Gruß,
    Endorf
     
  11. aw

    aw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.06   #11
    Ich habe mir vor kurzem das Yamaha P140 zugelegt und bin, auch nach dem mir eigenen, sehr kritischen, "post kauf" Vergleich, sehr zu frieden. Die Tastatur gehört zum besten was es zu kaufen gibt , das Gerät ist transportabel mit geringem Platzbedarf, hat eingebaute Lautsprecher die gar nicht so schlecht sind, eine super Verarbeitung, und einen respektablen Klang. Zwei Kopfhörerausgänge und ein kleiner Sequenzer runden das Angebot ab.
    Bin wirklich sehr zufrieden.

    Viel Erfolg und, was meiner Meinung nach gerne übersehen wird: geniesse die Auswahlentscheidung. Ich begeistere mich schon sehr lange für Keyboards und Stage Pianos. Was derzeit angeboten (und leistbar ist) ist schon sehr gut.
     
  12. cydonia72

    cydonia72 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 15.11.06   #12
    Kannst Du evtl was zu Deinem Auswahlprozess sagen und was für Eindrücke Du von anderen Geräten hattest. Mir gefällt die Tastatur vom P-140 relativ gut und deutlich besser als z.B. vom CP33, Sounds und Dynamik könnten bei Yamaha etwas besser sein.

    Siehe auch Yamaha P140 / Korg SP-250 / Roland FP-5 ...

    Beste Grüße
     
  13. fåñåtiç  1

    fåñåtiç 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Schönebeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 15.11.06   #13
    Hi... ich habe auch das P-140 habe aber gemerkt, was das für ein realitätsunterschied das ist, wenn man externe lautspercher dransteckt... :eek:
     
  14. lemato

    lemato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 16.11.06   #14
    ne ecke blilliger, aber nicht übel vom klang und Anschlag her finde ich das casio px-310. viele hier sind nicht gerade die größten fans davon, aber ich bin damit sehr zufrieden (allerdings nur als zweitgerät, habe auch ein richtiges klavier). Der Anschlag ist bewusst etwas schwerer als bei anderen stagepianos, was mir beim kauf damals sehr gefallen hat. auch da du ja was von evtlem. Bandeinsatz geschrieben hast: das teil wiegt nur 12kg. Hat auch ein paar nachteile, gerade bei den orgelsounds, aber pianosounds und anschlag, sowie das von dir genannte preissegment, lassen mich Dir doch raten das Ding mal probe zu spielen. (mit weniger sounds gibts es auch noch das px-110, das aber dieselbe tastatur und piano sounds hat (meines wissens)...ist halt nochmal billiger)
     
  15. aw

    aw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    19.11.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.06   #15
    gerne: ich bin nun mal yamaha Fan (habe auch ein PSR-3000).

    zuerst bin ich in ein Klaviergeschäft und hab einiges an "realen" Pianos probiert um mir einen Eindruck zu verschaffen.

    Dann in ein Musikfachgeschäft für Keyboards: getestet habe ich das p70, P140, CP33 und CP 300.
    P70: Tastatur etwas "billig"
    P140: Tastatur gut, wie CP33 und CP 300
    CP33: echtest Stagepiano, aber keine Lautsprecher
    CP 300: Stagepiano, Lautsprecher aber sehr schwer - irgendwie unhandlich.

    Daher blieb nur noch das P140. Und schaut auch im Wohnzimmer ganz passabel aus. Dezent aber doch wenn man hinschaut eine "gute Figur".

    Die Lautsprecher sind für mich deswegen wichtig, weil ich nicht immer Zusatzequipment (Stereoanlage, externe Lautsprecher) verwenden will. Einschalten und Spielen war meine Forderung. Klar kann ich, wenn ich will, dies und das dazu tun. Aber fürs üben und so zwischendurch fürs musizieren mit freunden passt das schon. Und der Klang, wie gesagt, ist für mich persönlich durachaus akzeptabel. Vor allem natürlich wenn man extern geht.

    Würde ich mehr auf der Bühne mit einer Band spielen, würde ich einen ES-90 nehmen. Aber im Moment, ich spiele etwas klassisch und Jazz/pop passen auch die Sounds des P140 ganz gut.

    Hope that helps.
     
Die Seite wird geladen...

mapping