Kaufberatung für Gemeindehaus/Kirche

von minipiepsie, 23.12.07.

  1. minipiepsie

    minipiepsie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.06
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.07   #1
    Hallo, wir sind auf der Suche nach einer günstigen musikalischen Spielmöglichkeit in unserer Gemeinde.
    Der Raum ist für 120 Personen ausgelegt und komplett mit Teppichboden verlegt. Das Keybord sollte einen guten Klavierklang habe und natürlich auch dem Raum und Singvolumen der Kirche standhalten können.
    Ich denke ich werde um einen Verstärker auch nicht drumm rum kommen!!!
    Welche Kombination könnt ihr mir empfehlen??

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    ___ bis 700 € für Keyboard incl. ggf. Verstärker
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?

    Im Gemeindehaus/Kirche. Es kann dort bleiben

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)

    Gesangsbegleitung neben Gitarren und C-Flöten

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?

    Kirchenmusik /Gospel

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?

    Klaviersounds/ Orgelsound/ Streicher
    __________________________________________________

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [x] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)

    Nicht zu Voluminös

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?

    Welchen Verstärker könntet ihr ggf. empfehlen?


    Viele Grüße Minipiepsie
     
  2. wayne-o-mat

    wayne-o-mat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 23.12.07   #2
    okay, also um einen verstärker mit entsprechender pa kommst du ganz sicher nicht herum. was man da generell und speziell empfehlen kann, kann ich dir leider nicht sagen da ich mich da nicht genuegend auskenne, das können und werden dir hir aber andere user erklären.

    generell musst du deinen wunsch aber glaub ich noch etwas genauer darstellen, du willst ein tasteninstrument mit 76 bzw 88 tasten, und hammermechanik, das ist schonmal kein keyboard, sondern entweder ein digitalpiano oder ein stagepiano, in deinem falle dürfte wohl ein stagepiano in frage kommen.

    aber wenn du 700 euro für ein stagepiano UND eine verstärkeranlage ausgeben willst, ist das mit deinen wünschen nicht realisierbar. ist den eine verstärkeranlage in irgendeiner art in der kirche schon vorhanden?

    sonst wirst du wohl auf die hammermachnik verzichten müssen und ein richtiges keyboard nehmen.
     
  3. Manu85

    Manu85 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    237
    Erstellt: 23.12.07   #3
    Also ich würde dir zu einem Stagepiano raten. Da hast du gute Klaviersounds und meist auch brauchbare Streicher. Interne Lautsprecher halte ich nicht für notwendig. Das ist nichts um 120 Leute zu beschallen. Da brauchst du schon 2 anständige Boxen und nen Verstärker. Für 700 Wird das aber nichts werden. Da wirst du nur ein Stagepiano für bekommen und nicht noch ne PA. Um 120 singende Personen zu begleiten ist schon ein gewisser Pegel notwendig.
     
  4. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 23.12.07   #4
    Ja und nein.
    Es ist eher "suboptimal", wenn z.B. den Leuten vorne die Ohren abfallen, weil man so laut aufdrehen muß, daß hinten noch was ankommt.
    Besser sind mehrere/viele kleinere Lautsprecher.
    Es gibt dort ganz gute Beschallungsanlagen mit Rundstrahlern, die aber preislich das hier genannte Budget bei weiten sprengen. -- Etwa die Reetze Rundstrahler, die speziell für Kirchen gebaut sind: http://www.ahlborn-orgeln.de/2007/RS/rundstrahler.html
     
  5. minipiepsie

    minipiepsie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.06
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.07   #5
    vielen Dank schon mal für eure Antworten.
    Dann werde ich mich einmal im Bereich von Stagepianos umsehen.

    Und was die Beschallung angeht:

    Ich glaube, da werden wir wohl noch etwas finanziell aufstocken müssen.

    LG
    Minipiepsie
     
  6. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 27.12.07   #6
    Hmmm - sehe ich anders. Interne Lautsprecher sind sehr sehr sinnvoll, denn in einer Kirchengemeinde machen all-in-one-Geräte sehr viel Sinn. Immerhin muß vor einem Einsatz die Technik mal schnell (evtl. von Laien) funktionstüchtig aufgebaut werden und während des Spielens müssen Lautstärken schnell und einfach angepasst werden können. In Kirchengemeinden spielen meist Spieler mit Klaviererfahrung, die daran gewöhnt sind, daß der Sound aus dem Instrument kommt und nicht aus einem externen Verstärker.

    Ich habe mit dem Kawai ES-5 Chöre von 60-80 Personen begleitet. Publikum: so ca. 100-120 Leute. Die internen Boxen und das Verstärkersystem dürfte das leistungsfähigste auf dem Markt sein, was auch am eingebauten Subwoofer liegt. So ein Instrument ist m.M. bei einer Kirchengemeinde für den angesprochenen Einsatzzweck genau am richtigen Platz. Es ersetzt langfristig keine PA, aber die erreichbare Lautstärke genügt, um Gemeinden und Chöre in kleineren Räumen zu begleiten.

    Harald
     
  7. minipiepsie

    minipiepsie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.06
    Zuletzt hier:
    15.01.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #7
    @Harald:
    Was bedeutet, "dass es langfristig keine PA ersetzt ?"

    Kann man diese Musik in einem Kirchenraum nicht unter Begleitmusik laufen lassen?
    Ich möchte mit meinem Instrument ja nicht Dominieren, sondern den Gesang begleiten!

    Ich habe jetzt in meine engere Auswahl 2 Geräte genomen : von Yamaha (P-70) und von Casio (Wk-3300)

    Worauf soll ich denn beim Kauf des Verstärkers achten?

    Viele Grüße
    Sandra
     
  8. emanuel

    emanuel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    21.10.16
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    170
    Erstellt: 29.12.07   #8
    Hallo Sandra

    Wend du zu Gitarre und Flöte spielst, brauchst du keine ext. Lautsprecher.
    Ich denke das Kawai von Harald vorgeschlagen passt, auch für die Beschallung.
    aber auch das Roland FP-7,
    ich besitze seit gestern eines (hat auch eingebaute Lautsprecher, super Tastatur und tolle Sounds.)

    deine Beiden Vorschläge, Yamaha P70 und Casio sind für mich keine Pianos.
    Aber dein Budget ist schon sonderlich klein, schade.

    Frag doch mal beim Händler, ob Ihr mal ein Gerät zur Probe haben könnt ;-)
    Eine Fehlinvestition wäre so vermieden.

    viel Spass
    LG Emanuel
     
  9. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 30.12.07   #9
    Eine PA kann noch mehr als das ES-5 alleine und hat vor allem noch Leistungsreserven. Deswegen kann ein Stagepiano grundsätzlich keine PA dauerhaft ersetzen.

    Außerdem kannst du bei einer PA bestimmen, woher der Klang nun genau kommen soll - nämlich von dort, wo du die Boxen aufstellst. Die Boxen des ES-5 bleiben immer da, wo das ES-5 halt steht; wenn aber der hinterste Chorsopran das Klavier nicht ausreichend hört, kannst du nur die Master Volume des Klaviers ändern. Bei einer PA würde man die Monitorbox(en) anders positionieren oder in der Lautstärke verändern.

    Außerdem beinhaltet eine PA ja im Regelfall auch ein Mischpult. Das macht gerade in einer Gemeinde extrem Sinn, denn ganz ganz schnell sollen mit Sicherheit dann auch Mikrofonsignale verstärkt werden. Immerhin erwähnst du "Gospel" als Musikstil, da sind mikrofonierte Sologesänge an der Tagesordnung. Und in einem halben Jahr beim Sommer-Gemeindefest open air braucht ein Chor sowieso eine PA, um draußen gehört zu werden. Also ist eine PA für deine aktuelle Anwendung nicht zwingend notwendig, aber langfristig variabler.

    Als Pianist in einem Chor soll man natürlich begleiten und dabei in der Lautstärke unter dem Chor liegen, man muß aber auch führen können und eine träge Masse mit sich ziehen (gerade bei Gemeindebegleitung). Beide Situationen sind meiner Erfahrung nach an der Tagesordnung. Dazu brauchst du am Klavier Leistungsreserven, und da hat das ES-5 mehr als andere Klaviere. Ein Organist macht das ja genauso - der hat ein im Extremfall sehr lautes Instrument vor sich, dessen Extremlautstärke er aber nur ganz selten ausnutzt.

    Harald
     
Die Seite wird geladen...

mapping