Kaufberatung für kleines, günstiges Rackmodul gewünscht

  • Ersteller strogon14
  • Erstellt am

strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.581
Kekse
11.884
Ort
Köln
Hallo,

ich möchte meine Midi-Fußleiste als Bass-Pedal missbrauchen und damit einen Synth-Expander ansteuern. Der Synth soll Bassklänge und Pads (via einem zwischengeschalteten Midi-Prozessor mit Harmonizer/Arpeggiator-Funktion) liefern, bzw. es sollen evtl. kurze Samples abgefeuert werden. Ich spiele dann dazu Gitarre.

Ich habe zwar einen Synth (Yamaha SY85), dessen Sounds mir gefallen, aber der ist zu groß und schwer um ihn nur für solche Sachen mitzuschleppen. Deswegen suche ich nach einem günstigen und kleinem Modul, das Basic-Sounds in annehmbarer Qualität liefert.

Bisher sind mir Roland JV-1010 und XV-2020 ins Auge gefallen. Bei ersterem bin ich mir mit Klangqualität nicht so sicher (Demos anybody?), letzterer liegt etwas über dem Budget. Die üblichen Verdächtigen JV-1080 und JV-2080 sind mir zu groß und schwer.

Vielleicht hat jemand noch ein paar nicht so bekannte Tipps?


Gruß, Chris

1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
50 bis 200 €
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x] ja: FCB 1010 Midi Fußleiste
[ ] nein.

(3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
[ ] Anfänger
[x] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?

Zuhause und Live. Modul soll möglichst klein und leicht sein. Bevorzugt halbes Rackformat.

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)

Klangerzeuger für Gitarrenbegleitung.

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?

Rock, Metal, Prog, Elektronic

(7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?

(Synth)Bässe, Pads, Analog

(8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
[ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
[x] Gute Sounds
[ ] Nur das Allerbeste!
[ ] Besonders wichtige Aspekte:

(9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
[ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
[x] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
[ ] MIDI-Masterkeyboard
[ ] Software-Klangerzeuger

(10) Welche Features sind die besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
Acoustic-Sounds eher unwichtig, aber vielleicht für andere Einsatzzwecke gut zu haben.
[x] Synthese / Soundbearbeitung
Sample-basierte Synthese ok
[?] Sampling
(nice-to-have)
[ ] Sequencing
[ ] Begleitautomatik
[ ] Masterkeyboardeigenschaften
[ ] Orgeldrawbars
[ ] Lesliesimulation
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[x] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: Reverb, Delay, Harmonizer(nice-to-have))
[ ] sonstiges: ________________________________________

(11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

n.A.

(12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
[ ] ungewichtet
[ ] (leicht-)gewichtet
[ ] Waterfall
[ ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

n.A.

(13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)

Wenn möglich halbe Rackbreite 1 HE.

(14) Sonst noch was? Extrawünsche?

Freier PC-Editor/Librarian wäre schön.


Chris
 
Eigenschaft
 
S
synthos
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
20.10.08
Beiträge
2.563
Kekse
4.899
Ort
Winterthur
Der Alesis NanoSynth würde mir da noch einfallen. Oder NanoBass, aber da ist auch viel Akustisches dabei und halt nur Bass. Die Klangerzeugung basiert auf der QuadraSynth/QS-Synthesizer-Reihe.
[edit]Hier noch ein Testbericht von Sound on Sound.[/edit]

Der JV-1010 hat die gleiche Klangerzeugung wie die JV-1080 und -2080, und man bekommt die Samples des Session-Boards mit dazu. In diesem Test kommt er jedenfalls gut weg.
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.990
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Meiner einer hat den JV1010. Ich nutze ihn zwar im Moment nicht, aber die Kiste ist schon ordentlich. Für den Preis bekommst du nicht wirklich was besseres würde ich behaupten.
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.581
Kekse
11.884
Ort
Köln
Danke für eure Antworten! Zu dem Alesis werde ich mal näher recherchieren...

Sehe ich folgendes richtig?

- Der JV-1010 hat kein Delay-Effekt.
- Es gibt nur Waveform-ROM, d.h. keine Möglichkeit eigene Samples hochzuladen.

Was ist denn von solchen GM-Boxen wie dem Roland Sound Canvas zu halten? Ich sehe hier gerade hier einen SC-50 in der Bucht, was kann/darf man dafür ausgeben? Haben die Filter?

Sonst noch jemand irgendwelche Tipps?
 
S
synthos
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
20.10.08
Beiträge
2.563
Kekse
4.899
Ort
Winterthur
Ein echter analoger Mini-Synth (Desktop-Gehäuse) ist vermutlich zu teuer und auch nur monophon; siehe z. B.

Analogue Solutions SEMblance
Doepfer Dark Energy
Dave Smith Instruments Mopho

Für dein Budget gibts vermutlich einen Doepfer MS-404 gebraucht (oder einen der vielen anderen TB-303-Clones aus den 90ern); der ist dann aber schon wieder 19".

Für Bässe und Lead-Sounds sind die natürlich OK, aber monophone Pads sind halt nicht so toll ;)
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.581
Kekse
11.884
Ort
Köln
Hmmm, rein Analog ist mir eigentlich zu eingeschränkt. Ich finde, mit einem sample-basiertem Synth mit gutem Filter und LFO bekommt man Analog-ähnliche Sounds hin, die für mich gut genug sind.

Spacige Pads sollten schon dabei sein, damit sowas wie das hier möglich ist.

Chris
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.990
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Wieso sollte der kein Delay haben? Wäre mir neu... kann ich auch grad nicht testen, miguel hat meinen ;)

In der Preisklasse wirst du auch nichts finden, um eigene Samples hochzuladen. Zumindest keinen Rompler.

Dann musst du schon einen Sampler nehmen. Kostengünstig gibts das z.B. von Emu!
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.581
Kekse
11.884
Ort
Köln
Wieso sollte der kein Delay haben? Wäre mir neu...

Das kam in dem Soundonsound test so rüber, weil da immer nur von Reverb und Chorus die Rede war. Deswegen wollte ich nachhaken. Ich werde mal versuchen, die Anleitung irgendwo runterzuladen, dann finde ich es bestimmt raus...

EDIT: Bin auf Seite 83 des Manuals fündig geworden, da sind alle 40 verschiedenen Effekttypen aufgelistet. Wenn ich es richtig verstehe, sind Reverb und Chorus nochmal unabhängig von diesem Multieffektprozessor.

In der Preisklasse wirst du auch nichts finden, um eigene Samples hochzuladen. Zumindest keinen Rompler.

Naja, der Yamaha TG-500 kann das (wenn man non-volatile Memorymodule einbaut) in begrenztem Umfang (1 Mb max.) und es ist auch ziemlich umständlich die Samples hochzuladen und zuzuordnen. Aber mit dem SY85 habe ich ja schon die quasi gleiche Synth-Engine, die will ich nicht nochmal als Rackmodul. :)


Chris

Noch eine Edith: Bin gerade bei ebay über einen Korg 05R/W gestolpert. Ich muss sagen, die Soundbeispiele bei Synthmania gefallen mir sehr gut. Ich stehe auf diese frühen 90er Sounds! Und der Gebrauchtpreis laut Syntacheles-Liste bei Amazona ist auch sehr attraktiv. Jemand Erfahrung mit dem Teil?
 
Zuletzt bearbeitet:
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
19.08.03
Beiträge
14.990
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Hi,

ich dachte, wir reden von was brauchbarem als Sample ;)
Ja, es gibt meist einen Reverb und einen Chorus Effekt, die kann man aber auch anders belegen. Die heißen einfach so. Warum kann ich dir leider auch nicht sagen.

Ich finde den kleinen Korg qualitativ und quantitatuv schlechter als den JV. Aber wenn dir das reicht, ist das auch ok denke ich.
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.581
Kekse
11.884
Ort
Köln
Also, ich habe jetzt ein Korg X5DR in der Bucht erstanden und heute bekommen.

Wahrscheinlich hast du recht, dass die Sounds nicht so beeindruckend sind, wie bei den Roland JV/XV Modulen, aber für meine Zwecke reicht es. Die Sounds sind unspektakulär aber brauchbar, ich brauche auch keinen Synth, der den Sound dominiert, sondern ein solides Begleitinstrument. Die Sounds kommen mir zwar alle etwas Dumpf vor, im Vergleich mit meinem Yamaha SY85. Das kommt wohl von der hohen Komprimierung der Samples. Aber mit ein wenig EQ geht das auch.

Für einen JV-1010 hätte ich allerdings wahrscheinlich mehr als das Doppelte zahlen müssen. Krass finde ich, dass die Leute bei ebay für einen XV-2020 mehr als den Neupreis zahlen, obwohl der Anbieter den NP noch in der Auktion genannt hat! :confused:

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht gibt's wahrscheinlich demnächst auf meinem Blog.

Chris
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.581
Kekse
11.884
Ort
Köln
Hallo, ich habe den Korg X5DR jetzt ca. 2 Wochen und habe einen kleinen Testbericht mit Bildern und Demo-Song in meinem Blog gepostet:

http://blog.chrisarndt.de/article/196

Über Kommentare freue ich mich!


Chris
 
Leef
Leef
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
16.03.07
Beiträge
4.447
Kekse
6.458
Edit: Habe gesehen du kennst JayB bereits :D
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
16.05.22
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.581
Kekse
11.884
Ort
Köln
Es sind ja die Soundpatches folgender Synths kompatibel: X5, X5D, 05R/W, X3 und 03R/W.

Im Prinzip auch die Patches folgender Synths: M1, T1/T3, N364 und die i-Serie, denn sie benutzen alle die gleichen Multisounds oder ein Subset davon. Allerdings sind die Sysex-Dumps und Diskfiles leider nicht kompatibel. Kennt jemand ein Programm um die .PCG Dateien für den X3 und N364 in Sysex-Dumps oder .05R/.X5 Dateien für den X5(DR) umzuwandeln?

Im Prinzip geht das mit XEdit, aber dafür muss man die Soundbank erst in den X5DR laden und dann von dort aus exportieren, das ist etwas umständlich. Außerdem funktionieren viele Combis des N364 nicht richtig, denn der N364 hat vier Programm-Bänke, die alle von den Combies benutzt werden können, der X5DR hat aber nur eine Programm-Bank, deswegen werden beim Import von N364-Combis in den X5DR alle Timbres, die auf Programme in den Bänken B-D verweisen durch Verweise auf die entsprechenden Programmnummern aus Bank A ersetzt, was natürlich Quatsch ist. Hat jemand eine automatische Lösung dafür, oder muss man dort manuell nachbessern?


Chris
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben