Kaufberatung: Kleiner Sampler (Expander) zum mitnehmen?

von Powerhamster, 23.08.10.

Sponsored by
Casio
  1. Powerhamster

    Powerhamster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #1
    Hallo!

    Was ich suche, ist eigentlich schnell beschrieben
    Ich bin auf der Suche nach einer kleinen Kiste, in die ich meine eigenen Samples laden kann, um sie über eine Midi Tastatur anzuspielen.

    Ich brauche auch keine großartigen Features um daran großartig herum zu schrauben.

    Mir sind eigentlich nur 3 Dinge wichtig:

    1.) Die Größe des Geräts:
    Ich bin eigentlich nicht auf der suche nach einem 16HE 19Zoll Racksampler mit 4 mb, sondern einem möglichst kleinen gerät, dass ich vielleicht halt sogar auf den Rahmen meines Doepfer PK88 stellen kann. Halt so im Stil der kleinen Expander von heute.

    2.) Einigermaßen Speicherplatz:
    Ich hab nichts gegen etwas betagtere Modelle, aber so um die 60 mb platz für samples sollten es schon sein

    3.) Außreichen Polyphonie
    Ich will nicht, dass dem Gerät nach 2 Takten mit Pedal die Puste ausgeht so um die 30 Stimmen sollten es schon sein (Meinetwegen auch 30 Stimmen in Mono; Wer spielt live schon mit Stereo?!)

    Jo, das wärs. Ich frage mich, ob so ein Gerät überhaupt existiert. Hardwaresampler sind rar geworden, aber ich habe auch echt überhaupt keinen Überblick über die Marktlage.

    Es gibt ja den Waldorf Blofeld, bei dem man 60mb sample ram hinschalten kann. Hat jemand damit Erfahrung?
    Kann der mehrere Velocitylayer? (Mir gehts bei der ganzen Geschichte nämlich primär um einen Rhodes-Sound, den ich einfach liebe und unbedingt verwenden will...)

    Mein Budget geht so bis 350€, Gebrauchtkauf ist erwünscht!

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    23.01.20
    Beiträge:
    1.077
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 23.08.10   #2
    Reine Hardwaresampler für spielbare Multisamples gibts imho gar nicht mehr auf dem Markt, nur noch eingebaut in die großen Workstations.
    Ältere Hardwaresampler (Emu, Akai, Yamaha) sind mehrere Rackeinheiten groß, schwer und umständlich in der Handhabung.

    Die einzige Lösung für dich wäre eine V-Machine. Da kannst du dann mit dem (kostenlosen) sfz+ Sampler dein Rhodes im Soundfontformat reinladen.
    Hast du schon ein bestimmtes Sampleset, das du verwenden?

    Wenn die Lösung mit der V-Machine für dich in Frage kommt (allerdings gibt es auch keine wirklichen Alternativen), sag einfach bescheid. Dann kann ich nochmal genauer drauf eingehen, wie das ganze dann funktioniert.
     
  3. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    4.896
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    20.810
    Erstellt: 24.08.10   #3
    Interessante Frage: In welchem Format liegen deine Samples vor? Wenn's velocitygeswitchte Multisamples sind, werden es todsicher keine rohen WAV-Dateien sein, sondern wohl eher etwas in der Art von Akai S1000. Das wär nämlich das nächste Problem, daß das Gerät (welches auch immer) dieses Format komplett lesen und verwenden können muß.


    Martman
     
  4. Powerhamster

    Powerhamster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.10   #4
    Es handelt sich um einen mit einigen Effekten gepimpten Rhodessound von nem uralten Yamaha S08.

    Ich habe das Ding selbst schon im Gigaformat abgesamplet und bin mit Awave ausgestattet - Das Sampleformat sollte also kein Problem sein ;)

    Ich hab mir die V-machine angesehen und ich muss sagen, ich bin zumindest im Moment sehr angetan.
    Hast du damit Erfahrung?

    Ich will eigentlich auf keinen Fall ein Notebook mit mir rumschleppen. Die Dinger stürzen ja am Ende doch ab und sind mir zu nervig zu verkabeln (jedes mal Soundkarte an, aus, neu finden, evtl. irgendwelche controller neu zuweisen... bäh)
    Die V-machine scheint mir so eine Art kleiner Rechner zu sein, aber sieht in meinen Augen sehr gut für meine Zwecke geeignet.
    Hast du so ein Teil?
    Läuft das bombensicher?
    Wie sieht das mit Latenz aus? Wenn darauf VSTis laufen, wenn ich das richtig verstehe, gibt das doch sicherlich auch ne Latenz vonwegen Asio, oder?

    Ansonsten wirkt das Ding auf mich schonmal ziemlich sexy. Auch von der Größe her. :great:

    Von dem Ding hab ich noch nie was gehört. Bemerkenswert.
     
  5. Powerhamster

    Powerhamster Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #5
    Ich wollte nochmal nachfragen, was ist...
     
  6. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.416
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 03.09.10   #6
    Schonmal den Korg microSampler angeschaut? Vielleicht nicht ganz was du suchst aber auf jeden Fall kultig.
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    8.963
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.101
    Erstellt: 03.09.10   #7
    "Polyphony: 14 voices". Wobei, wenn man Rhodes ohne Pedal spielt, würden eigentlich auch 6 Stimmen oder so ausreichen. Wenn es aber doch auf die Stimmen ankommt: Beim Blofeld heißt es "bis zu 25 Stimmen". Ist allerdings nicht vordergründig ein Sampler. Wobei, in den Blofeld bekommt man Samples bzw. Multisamples über die USB-Schnittstelle vom Computer rein. Wie ist das beim KORG microSampler?... Ach ja, und beim Blofeld ist der Speicher nicht flüchtig, also Flash-ROM, oder?...

    Mir fällt noch was ein: Der Blofeld hat u.a. Hüllkurven und Filter. Hat der microSAMPLER das auch?
     
  8. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.416
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 04.09.10   #8
    microSampler kommt mit Editor und USB Schnittstelle, läßt sich alles bequem bearbeiten.
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    8.963
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.101
    Erstellt: 04.09.10   #9
    Ich habe jetzt gesehen, dass es für Samples Parameter wie DECAY und RELEASE gibt. Das ist schon mal gut. Allerdings sieht es nicht danach aus, dass man Loop-Punkte definieren kann. Was ich auch noch nicht gesehen habe, wie man Multisamples zusammen stellt. D.h. wie man für Samples Tastaturbereiche und Route-Keys festlegt. Und ich glaube der Thread-Ersteller wollte auch noch Velocity-Layer haben...

    BTW: Ich glaube eine AKAI MPC1000 mit diesem alternativem OS unterstützt seit einiger Zeit auch Multisamples...
     
mapping