Kaufberatung: Live-Cover-Band-Keyboard

von Fahrerflüchter, 23.03.08.

  1. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #1
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    1500 bis 3000 €
    [X] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [X] ja: Roland RD-170 & Roland Fantom Xa
    [ ] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [ ] Anfänger
    [X] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    Das ist Instrument wird nur auf der Bühne genutzt (und natürlich im Bandproberaum)
    Das Gewicht ist nicht wichtig… die Band besteht aus 6 Leuten, das schaffen wir schon =)

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    Ausschließlich für eine Live-Cover-Band, d.h. Schlagzeug-Begleitrhythmen und ähnliches brauche ich nicht. Wichtig ist mir eine komfortable Bedienung (Layer, Split und Ansteuerung eines MIDI Keyboards)

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Rock & Pop mit einer kompletten Band (Gitarre, Bass, Schlagzeug, Percussion)

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Viele verschiedene Sounds für viele verschiedene Cover-Songs… Techno oder Hip-Hop Sounds brauche ich jedoch so gut wie gar nicht…

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [] Gute Sounds
    [X] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [X] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [?] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [?] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [X] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [X] sonstiges: schöne Sounds und Gute Bedienbarkeit

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [X] 73/76
    [X] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [X] ungewichtet
    [X] (leicht-)gewichtet
    [?] Waterfall
    [X] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    Ist mir eigentlich egal… mir würde ein schön großes Bund-Display gefallen, vielleicht mit Touch-Steuerung, muss aber nicht sein

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    Gibt es Keyboards die auf eine große Sound-Bibliothek zurück greifen können die schon speziell zum Covern vorbereitet sind? Wäre schön Zeitsparend ^^

    ----------------------------------------
    Ich würde mich sehr über empfehlungen freuen!
    Vielen Dank,
    Mit musikalischen Grüßen
    Peter
     
  2. Musiker Lanze

    Musiker Lanze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Rötha
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    3.667
    Erstellt: 23.03.08   #2
    Derjenige der Roland mag und gute Erfahrungen hat wird Dir meistens ein Roland empfehlen, der mit Korg ein Korg und ich empfehle halt, weil ich damit absolut zufrieden bin, den Yamaha XS.
    Der XS erfüllt garantiert viele Deiner Ansprüche in Sachen sehr gute Sounds, Live Einsatz, Display, Effekte und und und......

    Letztendlich ist es aber auch wie es ist...... man sollte schon selbst antesten und was man eigentlich dann wirklich hat merkt man eh erst Wochen später wenn man das Key `ne Weile hat, wenn man es live auf der Bühne einsetzt und wenn man so nach und nach die Stärken und Schwächen feststellt.

    Zum Key selbst brauch ich jetzt hier keine Details schreiben da kannst Du meinen Testbericht HIER nachlesen.
    Dort findest Du auch 2 Downloadlinks wo ich live ca 80 Performance Demos des XS aufgenommen habe, natürlich neben jeder Menge links zu anderen Demos bei Yamaha etc.
    Falls Du Dich für den XS entscheiden solltest....mit 2799,- für den XS8 (XS6 1999,-) bist Du dabei.
     
  3. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #3
    also muss ich definitiv bei einer Workstation bleiben? Dann bleibt ja eigentlich nur ein Fantom, Motiv oder Triton, oder? Wie sieht es mit Geräten wie das "Roland G-70" oder das "Yamaha Tyros" aus? Sind die von der Bedienbarkeit besser und vieleicht optimaler für den Cover-Band-Live Einsatz? Habe mit den Geräten keine Erfahrung... habe dabei aber immer einen "Allein-Unterhalter-Beigeschmack"....
     
  4. Musiker Lanze

    Musiker Lanze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Rötha
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    3.667
    Erstellt: 24.03.08   #4
    Der XS ist `ne Workstation !!!....mehr Workstation geht schon fast gar nicht oder hast Du meinen Testbericht nicht gelesen?
    Das Tyros is was für AU`s.
     
  5. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.03.08   #5
    Er fragt ob er bei sowas bleiben muss, nicht ob das eine ist!
     
  6. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #6
    Danke :-)

    ...wichtig ist mir halt eine gute Bediehnung an der ich nicht Stundenlang sitzen muss um nur einen Song zu programmieren... dafür habe ich selbst als Student keine Zeit für ;-)
     
  7. Musiker Lanze

    Musiker Lanze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.322
    Ort:
    Rötha
    Zustimmungen:
    224
    Kekse:
    3.667
    Erstellt: 24.03.08   #7
    Sorry dann hab ich es etwas falsch verstanden ;-)
     
  8. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 24.03.08   #8
    Der Alleinunterhalter-Beigeschmack bei Tyros und Co. ist jedenfalls absolut berechtigt. Liegt vielleicht daran, dass es Alleinunterhalter-Geräte sind :D

    Ist jedenfalls für den Bandbetrieb totaler Quatsch, sich sowas zuzulegen, und gerade in der Coverband kommt man normalerweise um eine gute Workstation nicht herum.
    Gerade bei den neuen Modellen sollte die Bedienung auch recht übersichtlich ablaufen, die haben ja alle gigantische Displays, teilweise mit Touch usw. blabla. Das allein nimmt dir aber nicht die Arbeit ab. Du wirst also trotzdem deine Einstellungen programmieren müssen, und das kostet, speziell wenn das Gerät gerade neu ist, schon ganz schön viel Zeit.
    Die wirst du aber investieren müssen, denn das ist Teil der Arbeit eines Keyboarders, ob man will oder nicht ;)

    Allerdings noch ne Frage am Rande: Du hast im Fragebogen angegeben, du willst sowohl dein RD170 als auch den Fantom Xa weiterbenutzen? Wenn du eine richtige Workstation kaufst, ist meiner Meinung nach mindestens einer von beiden überflüssig...
     
  9. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #9
    Dachte da muss ich schreiben welche Instrumente ich habe ^^
    Nein... Werde das RD-170 nur weiter nutzen wenn ich eine Workstation ohne Hammermechanik kaufe. Und für das besagte Fantom Xa suche ich den Ersatz.
     
  10. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.03.08   #10
    Morgen,

    Distance hat natürlich recht. In meinen Augen die Ausnahme: Korg PA1x/PA2x. Bei denen kannst du ähnlich weit wie bei einem Korg Triton Editieren und das ist sicher nicht wenig.
    Du kaufst natürlich den ganzen Begleitkram dazu, wobei das auch nicht immer schlecht ist, habe ich festgestellt.

    Wenn z.B. der Drummer mal nicht da ist, kann man mit sowas lustig eine Probe gestalten. Ist aber auch nicht jedermans Sache.

    Das Roland G70 finde ich persönlich sehr gut und es bietet viel Sounds. Da musst du gucken, ob dir das reicht. Schlecht ist das auf keinen Fall.

    Mit einer Workstation bist du aber wahrscheinlich besser dran.

    Aber noch mal die Frage: Wieso willst du was neues? Was fehlt dir aktuell?
     
  11. Keith Michards

    Keith Michards Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #11
    Hey,

    auch das Yamaha S90 ES hat einiges. Die 88er Hammermechanik könnte somit auch dein anderes Keyboard ersetzen.
    Natürlich bekommst du das XS auch mit Hammermechanik... (Ich habe das Motif ES und bin damit auch super zufrieden!!!)

    Eine ganz andere Alternative könnte folgende darstellen:
    Doepfer LMK Tastatur (oder anderes Masterkeyboard), USB-Interface und Laptop, Kore2 und Komplete5.
    Die Klänge von NI Komplete 5 sind auf jeden Fall unheimlich genial (Akoustik Piano, Elektrik Piano, B4II, Pro53 etc.)! Du bräuchtest dann lediglich Streicher und Bläser Vsts.
    Preislich liegt das auch in deinem Rahmen. UND: Das ganze lässt sich gut transportieren... (Ich wechsle auch bald vollständig auf Software! Das System läuft stabil und ich habe einfach keine Lust mehr auf Stagepiano schleppen (35kg) und Motif ES (ca 18 kg). Bei diesem Gewicht ist das Case noch nicht inklusive!)
    Manche schwören natürlich auf Hardware, da die wahrscheinlichkeit eines Absturzes geringer ist.

    Gruß
    Keith
     
  12. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #12
    Zuerstmal vielen Dank für die ganzen Antworten =)
    Zum Vorschlag mit dem Laptop zu arbeiten... irgendwie mag ich es wenn große Keyboards auf der Bühen stehen =) und "eigentlich" habe ich ja auch Spaß an diesen Geräten.

    Was mich wirklich stört (um toetis Frage zu beantworten) ist einmal die Bedienung des Fantom Xa. Ich schaffe es noch nichtmal (und so wie ich meinen gelesen zu haben, ist das auch nicht möglich) einfach zwei PATCH-Sounds gesplittet auf die Klavieatur zu legen (d.h. 1 zu 1 in den Performence Modus zu übertragen) Aber wo liegt dann noch der Sinn im PATCH Modus? Ich habe fast kein Lied bei Band in dem ich nur einen Sound spiele.

    Der zweite Kritikpunkt sind die Sounds... wenn ich einen neuen Klang suche, so fidne ich, sucht man sich zum Krüppel... tausende von Klängen die bei Techno Liedern genial Klingen mögen, aber noch nicht mal in Akkordform spielbar sind da sie automatisch die Tonhöhe ändern oder sonst irgenden eine Spielerei machen. Also klanglich nicht wirklich das was man in einer Coverband braucht... ok, ich habe einen Expansion-Slot frei... aber irgendwie weiß ich nicht ob ich noch mehr Geld in das Gerät investieren will.
    ...ich habe leider einfach keine Zeit mich Stundenlang hinzusetzten um nur einen klang für ein Lied im Performence Modus zu designen...
     
  13. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.03.08   #13
    Hi,

    das ist doch schon ein Ansatz. Die fehlen im Patch Modus sicherlich die Effekte?! Ansonsten ist das spiltten ja gar kein Problem, oder? Es ist leider so, dass nur die aktuellen Modelle wirklich richtig Effektpower liefern umd mehr als zwei Sounds gut zu versorgen.

    Aber zwei Sounds sollten auch mit dem XA noch gehen. Evlt. muss man da ein wenig umbauen.

    Zu den Sounds: Das wird die überall passieren. Allerdings hat man bei Yamaha z.B. die Möglichkeit, sich Soundsets zu kaufen. Da kann der Lanze sicher wieder was zu sagen oder auch der Jacky. Da sind auch fertige Sounds für Coversongs bei, oder es gibt speziell welche, so wie ich das verstanden habe. Aber das kostet und die Individualität geht verloren.

    Als Coverkeyboarder ist es leider so, dass man auch recht viel Zeit damit "verschwenden" muss, Sounds zu designen und zu überlegen, wie lege ich was wo hin.
     
  14. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #14
    Wo liegt der konkrete Unterschied zwischen den Geräten wie das KORG PA-2X und dem Korg M3-73 oder dem Roland G-70 und dem Roland Fatom G7... da die Geräte mitlerweile alle als Workstation angepriesen werden.

    ... es scheint sich seit dem Fantom Xa kauf viel getan zu haben =) ich glaube es wird Zeit nochmal zum MusicStore zu fahren ^^

    Ich stelle mir vor das diese "Allein-Unterhalter-Geräte" von der Bedienung wesentlich kompfortabler sind (z.B: wegen Touch-Screen unterstützung) ... aber wo liegen die konkreten Nachteile?

    ---------edit---------------------
    EInen Vocalyser (oder wie das heißt) fände ich übrigens auch toll :-) da ich gerade im Background Gesang tätig bin. Hat da jemand erfahrung mit? Wichtig wäre aufjedenfall das (wei beim G-70) das Microfonsignal einen seperaten Ausgang für den Mischer hat...
     
  15. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 24.03.08   #15
    Also:

    Touchscreen hat das M3 auch :D

    Der Unterschied ist: Die einen haben ne Begleitautimatik und können nicht so weit editiert werden.

    In kurz und grob :)
     
  16. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #16
    Eine begeleit Automatik brauche ich genausowenig wie die möglichkeit Sounds live zu verändern (außer vieleicht bei einem Orgelsound) oder irgendetwas während des spielens aufzunehmen ^^

    ... ich glaube ich hätte doch lieber Bassist werden sollen ;-)
     
  17. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 24.03.08   #17
    Meistens veränder man die Sounds, ja auch nicht live auf der Bühne, meiner Meinung nach!
    Klingt mir so, als wenn du möglichst für jeden Songs schon fertige Presets haben willst, dass du nichts mehr anpassen musst, aber sowas wirds nicht geben.
     
  18. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.03.08   #18
    das ist schon klar... es macht ja auch Spaß selbst die Sounds zuerstellen. Aber ich kann mir das def. Kompfortabler vorstellen als beim Fantom Xa. Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Gerät? Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
     
  19. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 25.03.08   #19
    Hallo !

    Das was du beschreibst kommt mir alles irgendwie bekannt vor... ;-)

    Auch ich hätte gerne ein Gerät in das ich fertig gekaufte "Original-Cover-Sounds" reinladen könnte.
    Meines Wissen gibt es das aber nur ansatzweise bei Yamaha und Korg.

    Die Bedienungsprobleme beim XA kann ich allerdings nicht so ganz nachvollziehen.
    Ich spiele einen Fantom X7 und finde, dass es von der Bedieung her mit das komfortableste ist,
    was ich je hatte und der XA ist ja der kleinere Bruder vom X7.
    Roland hat ja jetzt ddie G 6/7/8 vorgestellt und diese müssen schon der Knaller sein.

    Jetzt zu deinem Problem. Ich würde versuchen, NICHT 2 Geräte der gleichen Marke zu spielen.
    D. H. entweder das Stage-Piano austauschen oder den XA.
    Aktuell würde ich dir im Cover-Bereich des Motif XS empfehlen, denn der klingt schon richtig Fett.
    Viellicht wäre für die auch der neue Kurzweil PC3x eine Alternative, hab ich zwar selbst noch nicht gehört, aber von der Bedienung her ist er wohl ähnlich wie mein PC1x und das Ding ist wirklich "easy to use".

    Wenn's ein Entertainer-Keyboard sein soll, dann würde ich, wie toeti schon gesagt hat, zum Korg PA2x
    tendieren, allerdings ist da sehr viel Zeugs drin und dran was du eigentlich gar nicht brauchst.

    ciao

    bleubox
     
  20. Fahrerflüchter

    Fahrerflüchter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    9.05.13
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.03.08   #20
    Danke für die ausführliche Antwort... das Argument das ich viel von dem PA-X2Pro nicht nutzen würde stimmt definitiv... aber von einer Workstation würde ich auch nur wenig gebrauchen ^^

    Zu den zwei Geräten, eigentlich möchte ich nur 1 Gerät haben, das beide Ansteuert. So war das auch mit dem Fantom Xa gedacht. Das RD-170 hat kaum eigene Sounds, spielt sich aber recht schön... Das wollte ich mit dem neuen Set beibehalten, so das ich nur beim "Hauptgerät" meine Programmierten Performence auswählen muss und beide Tastaturen so eingestellt sind wie ich sie für das Lied brauche. (Damit würde ich z.B. 500€ Aufpreis vom Fantom G7 zum G8 sparen und die kosten für ein zusätzliches Masterkeyboard für eine zweite Klaviatur)

    Zur Bediehnung des Fantom Xa... denke das einen großteil das wirklich kleine Display ausmacht, auf dem sind kaum Informationen zu sehen. Auch der Effekt prozessor ist nicht so leichtungsfähig wie die der großen Brüder. Ich finde die Einstellungen sehr "frikelig"...

    Tja... von den Sounds gefällt mir das neue Motif auch besser, aber von der Bedienung wirkt das neue Fantom deutlich durchdachter...
     
Die Seite wird geladen...

mapping