Kaufberatung Monitor / PA

  • Ersteller OpsYloN
  • Erstellt am
OpsYloN

OpsYloN

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.17
Mitglied seit
02.03.07
Beiträge
62
Kekse
0
Ort
bei Offenburg
Hallo Musiker!

Ich und meine Band haben nach langem suche nun einen Sänger und versuchen unseren Proberaum mit Hifi boxen notgetrungen zu beschallen, was allerdings grauenhaft klingt und nur sehr berenzt einsetzbar ist ----> VIEL Rückkopplung.

Nun muss eine PA her!

Wir haben allerdings auf diesem gebiet noch nicht viel Ahnung, was mal zu sagen ist, wir sind eine 4 köpfige Metal band (Drum, Bass, Guitar, Voice) und haben nur nen urlauten halbkaputten Powermixer der auch ausgetauscht werden soll^^

Erste idee war nen neuen Mixer zu kaufen und jedem ne Monitor box hinzustellen.
Geht das? Klingt das? Wie würde sich das mit der Rückkopplung auswirken?

Oder sollten wir uns lieber ne normale PA kaufen?

Wir wollen das ganze stück für stück hochziehn bis alles perfekt klingt un sich jeder gut hören kann, sowie optional Bass vom Drum (über sub) und andere Instrumente abnehmen.

Könnt Ihr uns Helfen, welcher weg ist der Beste, was habt Ihr für Kaufvorschläge?
Das Ganze sollte nicht allzuteuer werden allerdings auch kein billig schrott sein, sollte alles auch gut life tauglich sein.

Gruß
Ops
 
B

Broadwoaschd

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.21
Mitglied seit
14.12.05
Beiträge
2.394
Kekse
5.753
Naja, ohne die genauen Abnahmewünsche kann man schlecht helfen. nur Gesang? Nur ein Gesang oder Backgroundgesang?

Angestrebtes Budget, absolutes Maximum?
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Die Antwort ist doch recht einfach:

für VAs bis sagen wir mal 150-200 Leute tut es diese PA:
http://musik-service.de/rcf-art-322-set-x-large-prx395754776de.aspx
eventuell auch noch 2 Subs drunter damit es auch untenrum etwas Spaß macht
im Proberaum lässt man die Subs weg

dazu würde ich ein Standard-Mischpültchen aus der Yamaha MG-Serie vorschlagen:
http://musik-service.de/PA-Mischpulte-Yamaha-MG-32-14-FX-prx395719416de.aspx
dazu ein Case für ca. 200 Euro

und als Monitore sowas:
http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-RCF-ART-312-A-prx395749768de.aspx

damit kann man für den Anfang ganz gut leben und es ist eine flexible Anlage für Proberaum und kleine Auftritte
 
C

CipoX

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.07.12
Mitglied seit
03.09.08
Beiträge
176
Kekse
557
Wenn ich euch richtig verstehe, wollt ihr "nur" eine Anlage für den Proberaum und nicht für Auftritte.
Drums sind im proberaum auch so laut genug, Gitarre und Bass dank Amps ebenfalls.
Also sollte euch doch erstmal eine reine Gesangsverstärkung reichen.Dafür empfehle ich euch mal (halb ins Blaue wegen der wenigen Infos):
- Ein Mischpult dieser Klasse: http://musik-service.de/PA-Mischpulte-Yamaha-MG-10-2-prx395679592de.aspx
- 2 Boxen dieser Klasse: http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Opera-Live-402-prx395751967de.aspx

Wenn ihr mit eurer Anlage Auftritte vor 200 Menschen machen wollt, dann muss seid ihr ganz schnell in der Preisklasse, die euch mein Vorposter vorgestellt hat, auch wenn man meines Erachtens nach noch ein paar Abstriche machen könnte - aber es werden dann locker 5000€ fällig.
 
Badga

Badga

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
679
Kekse
1.108
Ort
Oelde, Westfalen
Die Antwort ist doch recht einfach:

für VAs bis sagen wir mal 150-200 Leute tut es diese PA:
http://musik-service.de/rcf-art-322-set-x-large-prx395754776de.aspx
eventuell auch noch 2 Subs drunter damit es auch untenrum etwas Spaß macht
im Proberaum lässt man die Subs weg

dazu würde ich ein Standard-Mischpültchen aus der Yamaha MG-Serie vorschlagen:
http://musik-service.de/PA-Mischpulte-Yamaha-MG-32-14-FX-prx395719416de.aspx
dazu ein Case für ca. 200 Euro

und als Monitore sowas:
http://musik-service.de/Lautsprecher-Box-RCF-ART-312-A-prx395749768de.aspx

damit kann man für den Anfang ganz gut leben und es ist eine flexible Anlage für Proberaum und kleine Auftritte

Harry, du hast das Multicore vergessen :)

Multicore

MfG Badga
 
OpsYloN

OpsYloN

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.17
Mitglied seit
02.03.07
Beiträge
62
Kekse
0
Ort
bei Offenburg
Danke für die Antworten.

Es Handelt sich um eine PA die für den Gesang im Bandraum gedacht ist, aber nach und nach weiter ausgebaut werden soll.

Das Wichtigste ist das der Sänger mal durchkommt. Da hat es CipoX auch mit der Preisklasse recht gut getroffen. So etwas wäre durchaus gut Vorstellbar.

Nun hatten wir allderings auch die Idee das Ganze einfach über Monitor Boxen laufen zu lassen, also den Gesang. Wäre So etwas möglich oder eher Nicht empfehlenswert. Wir haben Momentan auch sehr Große Probleme mit der Rückkopplung.

Gruß
Ops
 
ThomasA1000

ThomasA1000

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.06.10
Mitglied seit
09.06.08
Beiträge
1.522
Kekse
2.204
Ort
Linz/nicht am Rhein sondern Donau
Natürlich wäre das möglich. Die Empfehlungen werden aber die gleichen Boxen sein. Soll heißen es ist egal ob du die oben empfohlenen Boxen auf den Boden legst und als Monitor nutzt oder auf einen Ständer stellst und als PA verwendest.

Feedback bekommst am leichtesten in den Griff wenn ihr leiser spielt und die PA nicht so laut aufdrehen müsst bzw die Boxen so aufstellt, dass sie nicht in die Mikros einstrahlen (ja nach Charakteristik des Mikros dahinter oder seitlich dahinter).
Sollte alles nichts helfen einen 31 Band EQ dazu und Feedbackfrequenzen rausfiltern (rechne aber 200€ dafür ein).
 
Badga

Badga

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.20
Mitglied seit
18.10.05
Beiträge
679
Kekse
1.108
Ort
Oelde, Westfalen
Rückkopplungen liegen meist an übertriebener Lautstärke und/oder schlechter Positionierung im Proberaum. Dazu gibt es hier auch ein Thread, der dieses Thema genau behandelt.

Was die optimale Aufstellung der Box für den Sänger ist (durch dessen Mikro wirds wohl koppeln) kommt auf sein Mikrofon(bzw. dessen Richtcharacteristik) an.
Bei einem Nieren Mikro ist der unempfindlichste Richtung (genau dort sollte die Box stehen) in Richtung Schaft. Also wenn du dir das Mikrofon nach hinten verlängert vorstellst, sollte dies genau auf die Box zeigen. (also 180° vom Korb aus).
Bei einem Supernierenmikro hingegen liegt der unempfindlichste Bereich bei etwa 120°. Wenn der Sänger einen Floormonitor hätte, würde der Verlängerte Schaft also über die Monitorbox hinweg zeigen.
Genrell zu der Monitor vs. 1/2 Boxen auf Ständern: Optimal ist natürlich, jeder hat einen Monitor für sich alleine. Damit kann jeder seinen leiser drehen, und die Gesamtlautstärke bleibt gering. Ist Aber natürlich teuer. Zusätzlich kann jeder, der ein Mikro einsetzt den Monitor noch optimal ausrichten, um Feedbacks zu vermeiden.
Eine oder zwei Boxen für alle ist günstiger, daher auch oft eingesetzt, aber sie laufen natürlich lauter, damit jeder noch alles hört und durch die nicht mehr perfekte Ausrichtung zu den Mikros steigt die Feedbackanfälligkeit etwas an. Das hält sich aber in Grenzen wenn man nicht gerade die Mikros mit dem Korb auf die Boxen zeigen lässt.

Grundsätzlich macht sich ein 31-Band EQ zur Feedbackbekämpfung und Entzerrung natürlich in jeder PA gut, ob jetzt Proberaum oder Auftriit (hier quasi schon Pflicht)

Wenn ihr auf der sicheren Seite sein wollt, kauft euch die RCF Art 312A, die Harry schon verlinkt hat. Die haben auch das Zeug später für Auftritte zu dienen, mit Subunterstützung, und klingen auch ganz gut.

MfG Badga

Edith sagt zu Thomas: "Du warst schneller" :(
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben