Kaufberatung PRS SE (Paul Reed Smith)

von B-Trian, 19.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. B-Trian

    B-Trian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.09
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    38
    Erstellt: 19.03.12   #1
    Hi.
    da meine Einstiegsgitarre (Ibanez GSA 60) mittlerweile nach 5 Jahren etwas abgegriffen ist habe ich vor, mir längerfristig was neues anzuschaffen.
    PRS hat dabei mein Augenmerk auf sich gezogen, weil allgemein die Vielseitigkeit angepriesen wird, mich die dinger immer wieder begeistern (Wilson, Akerfeldt u.Ä.), die SE reihe recht gut in mein Budget passt (um die 1000€) und ich auch bis jetzt nur positives zu gelesen habe.

    Stilrichtung: Rock/Metal/(Prog) also mitunter schnelles HI gain zeugs in richtung Petrucci, bisweilen auch bluesiges und gelegentlich post-rock gedudel.
    Wohlgemerkt momentan im Zimmerbetrieb und mit Software Ampsimu/Effekten (NI Guitar Rig 4), was aber nicht heißt, dass das auf dauer so bleiben muss.

    Da ich hier momentan nicht wirklich die breite auswahl habe, entprechendes anzuspielen gründe ich momentan alles auf sachen, die ich gelesen habe und Hörbeispiele.
    Werd dann aber auf jeden fall die Sachen in der näheren auswahl vor der endgültigen Entscheidung noch mal anspielen, entweder falls sich die Gelegenheit bietet, doch mal beim T vorbei oder bestellen->testen->rücksenden.

    In der näheren Auswahl sind bis jetzt:

    • PRS SE Torero
    • PRS SE Custom 24 Trem
    • PRS SE Signature Mikael Åkerfeldt

    vorwiegend wegen Trem und 24 Bünde.
    Das Trem ist dabei auch schon ein Hauptproblem zur Entscheidungsfindung...
    Wie machen sich die PRS SE tremolos? D.h. hauptsächlich was kann man damit tun und wie ist dabei die Stimmstabilität.
    Hab als Referenz nur das Vintage Tremolo in meiner Ibanez, da hab ich das gefühl dass zum einen nur begrenzt Spielraum da ist, bevor ich angst haben muss, dass irgendwas kaputt geht, und eigentlich bei jeglichem Einsatz schnell die Stimmung hinüber ist.
    Würde spontan denken dass PRS da mehr kann (auch die SE variante) aber hat da irgendwer erfahrungen zu?
    Hab jetzt nicht vor mit dive bombs um mich zu schmeißen (wie schlagen sich die PRS trems damit überhaupt, bei meinem aktuellen tremolo ist das grenzwertig mit Tendenz zur "nicht machbar" oder "stimm die Gitarre sofort neu" Seite der Grenze) aber will auch nicht schon wieder ne gitarre mit Trem haben, die bei Gebrauch ständig neben der Spur ist.

    Mein spontaner Favorit wäre deshalb wegen FR (und auch optisch) die Torero.
    Nur scheiden sich da an den PU's die Geister.
    Hab als Vergleich wieder nur meine Ibanez, da sind sicherlich nicht die tollsten PU's verbaut aber die Anwendung war mit Bridge Humbucker für verzerrtes und Single Coil am Neck für Cleane (wenn auch zum teil sehr verrauscht) recht brauchbar.
    Bin eig. eher ein Fan von warmen, klaren clean sounds und auch nicht allzu synthetisch klingenden Zerren.
    Wenn man jetzt wieder mit Wilson und Akerfeldt als vergleich käme, die spielen ja vorwiegend die Custom Modelle.

    Von dem was man ließt, bekommt man das Gefühl, dass allein die EMG's das ganze eher nach EMG als nach "klassischer" PRS klingen lassen.
    Hab auch zur Torero größtenteils nur videos gefunden wo das ding (meist auch ziemlich treble lastig) stark verzerrt angespielt wurde, aber wenig clean oder irgendwas dazwischen.
    Tragen die PUs da wirklich so einen großen Anteil zum Klang und zur Dynamik bei oder haben da nur einfach viele video menschen die amps entsprechend auf einen eher transparenteren sound ausgelegt?
    >>>hier<<< z.B. ein video, wo ich nicht sagen würde, dass die klangcharakteristik sonderlich "steril" ist.
    Wie fällt das ganze bei cleanen sachen ins gewicht (haben ja auch alle nicht splitbare Humbucker)
    Meine vorstellung von einem warmen, nicht synthetischen sound würde ich spontan an den ruhigeren Opeth passagen orientieren
    (Burden Solo ab 3 min, Windowpane ab 4:45)
    Kommt man da mit der Torero eher weniger nah dran als mit den custom modellen (z.B. auch der clean sound bei 1:30 http://www.youtube.com/watch?v=9Cmx4YrvPIs ) oder ist das vorwiegend ne Amp/Effekt sache?
    Was hat das neck-thru bei der Torero im Vergleich zu den anderen noch für Vorteile (bespielbarkeit, sustain ?).

    Bei den Custom 24 sagen mir farblich weder die sunburst noch die orange wirklich zu, finde aber spontan nirgendwo andere.... auf der prs homepage steht noch eine whale-blue mit drin. Kommen die dinger in absehbarer Zeit auch noch in anderen Farben z.B. bei Thomann rein?

    Die Akerfeldt signature sagt mir da optisch schon eher zu ( wobei ich mich mit dem Opeth logo auf dauer erstmal anfreunden müsste)
    Seh ich es richtig, dass die ausstattung abgesehen vom Hals mit der custom 24 übereinstimmt?
    Was für nen Unterschied macht da das wide-fat profil zum wide-thin der anderen?
    Fand eig. meine ibanez relativ gut bespielbar, die hat einen eher dünnen hals, denke aber das ist großteils gewöhnungssache?


    Ansonsten bin ich auch offen für andere passende alternativen in der Preisklasse (auch wenn ich gestehen muss, dass ich mich schon etwas auf die PRS schiene eingefahren hab :D)

    sry, wenn das jetzt zu viele fragen waren, bin irgendwie unfähig mich kurz zu fassen, aber wollte vor dem Gitarrenkauf/test diesmal schon etwas mehr wissen was ich da eig. bestelle, da es schon n bisschen mehr geld ist ;)

    mein aktueller stand zusammengefasst:

    pro:
    Torero: FR trem

    con:
    Torero: EMG PU?
    custom 24: farbe, tremolo?
    akerfeldt: tremolo?, halsprofil?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    1.539
    Erstellt: 19.03.12   #2
    also, wenn Du das Tremolo intensiv benutzen willst, dann würde ich Dir schon ein double-locking Tremolo ans Herz legen, sprich Floyd Rose und Kandidaten.

    In der Preisklasse gibt es haufenweise sehr, sehr gute Gitarren, ich würde mich da nicht auf PRS SE festlegen. Es gibt einen PRS SE Thread hier im Board, am Besten mal durchlesen.

    Wenn Du auf die Form stehst von PRS dann schau doch mal nach Fame Forum Gitarren, oder, wenns ohne Floyd Rose sein kann und paar Euro mehr kosten darf, dann würde ich Dir diese ans Herz legen
    http://www.station-music.de/images/Gitarre/Instrumente/carv_ct3tblueb.jpg
     
  3. Zak McKracken

    Zak McKracken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.12
    Zuletzt hier:
    12.12.18
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    272
    Kekse:
    1.400
    Erstellt: 19.03.12   #3
    Hi,
    die von dir ins Spiel gebrachten SEs hatte ich nicht in der Hand.

    Letzten Herbst testete ich mal eine PRS Santana SE (mit Trem).

    Meine kurzen Eindrücke:
    Gutes Sustain; saubere Verarbeitung; die Humbucker brachten recht gut "Schmackes" und klangen auch im Clean-Betrieb brauchbar (vor allem die Zwischen-Position).
    Negatives: recht "schwergängiges" Tremolo und ein auffälliger, lästiger Dead-Spot im 12-14 Bund der G- Saite (Ton sehr schnell weg)..... das hab ich auch bei anderen Gitarren schon erlebt (Fame Forum IV Custom).

    Der Verkäufer hat dann ne Weile rumgeschraubt und auch nichts erreicht (lag am Holz).
    Ohne den Dead- Spot hätte ich sie vielleicht gekauft (zumal sie auch optisch was hermachen konnte).

    Habe im direkten Vergleich dazu eine nagelneue PRS Custom 24 (USA) getestet (Preis: 2.990 Euro).
    Der Klang dort war irgendwie cremiger und feinsinniger, aber nicht so viel besser, dass er den dreifachen Preis rational gerechtfertigt hätte.
    Und dann: Die Gitarre hatte ebenfalls im Bereich des 12. Bundes Probleme: der Ton auf der G-Saite tremolierte in seiner Lautstärke wild hin und her bei normalem Anchlag !
    Daher gilt: Du kannst in jeder Preisklasse Bolzen erwischen; daher würd ich auch nie mehr ne Gitarre kaufen, ohne sie vorher in der Hand gehabt zu haben....
     
  4. Lord Ashram

    Lord Ashram Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.12
    Zuletzt hier:
    6.02.17
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Wittgenstein
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    506
    Erstellt: 20.03.12   #4
    Hallo!

    Ohne jetzt zu sehr auszuschweifen - versteif' Dich nicht auf eine Marke, weil sie vielleicht gerade hip ist oder Dir die Form aussergewöhnlich gut gefällt. Ohne was zu spielen, ist es immer sehr schwer, da was zu zu sagen...es muß einfach stimmen, und das merkst Du erst, wenn Du sie in der Hand hast, sie spielst und da was zurückkommt.

    Bei guten Tremolos fallen mir die Ibanez S-Modelle ein, die so ein etwas einfacher einzustellendes FR haben. Das habe ich mal getestet und war ziemlich begeistert - auch, weil die Gitarre vom Preis her nicht so super heftig war (um600Eur) und wirklich vielseitig und gut klang.
    Und ich bin KEIN Tremolo-Fan! Bei dem Preis sind dann auch wirklich hochwertige Austausch-PU's drin...S. Duncans oder meinetwegen auch EMGs...

    Lange Rede - gar kein Sinn: Geh'einfach in die Läden und geh' den Leute da auf'n Senkel! Aber ordentlich!

    Grüße

    Seine Lordschaft
     
  5. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    3.648
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    2.450
    Kekse:
    17.713
    Erstellt: 20.03.12   #5
    Das Tremolo (was ja ein Vibrato ist... ;) ) ist bei der Auswahl hier IMO das wesentliche Problem. Es kommt wirklich darauf an. Wenn da van Halen, Steve Vai, Satriani Tricks im Repertoir sein sollen/müssen dann geht IMO fast kein Weg an FR & Co vorbei. Dann würde ich aber dann auch mal bei Charvel schauen! Ansonsten handelt man sich mit der FR-Geschichte eine Menge Mehraufwand und auch Problemchen ein (Saitenwechseln, zuweilen Sustain/Attack Nachtiele, Nachgeben des Systems beim Saitenziehen).
    Das "Standard"-Trem von PRS ist vielgelobt und gehört zu den "relativ" stimmstabilen. Doch was ist relativ...? Aber etwas "Schimmer"-Vibrato ist bei entsprechender Sattelpflege und -einstellung kein Problem.
    Ansonsten liegt der wesentliche Unterschied zwischen Ibanez / Charvel und PRS im Halsprofil. Bei den PRS-SE-Gitarren hat man da schon mehr in der Hand. Das hat Einfluß auf den Ton und das Handling.
    Wie schon vierhergesagt wurde, hilft jedoch alles Ratschlagen wenig. Probiere die Gitarren in Ruhe in einem Geschäft aus. nur so kannst Du das für Dich geeignete Instrument herausfiltern.
     
  6. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 20.03.12   #6
    Ehm ja nee ist klar. Ich sage mal der Mythos das man ein Floyd Rose braucht damit ein Tremolo Stimmstabil ist ist echt ein Märchen fuer sich.
    Tut mir leid aber bei den PRS wie auch PRS SE sind diese Tremolos bei normaler Stimmung sogar extrem Stimmstabil! Nur wenn man in Drop Bereiche geht wird es kritisch. Ein paar mal antippen kann das Ding dort verkraften aber bei extremen Dive Bombs gerät es out of tuning. Allerdings wirklich nur dann wenn man vom E Tuning weitgehend abweicht. Im Normalen Tuning ist das Ding echt nicht aus der Ruhe zu bekommen.
     
  7. Principessa

    Principessa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.11
    Zuletzt hier:
    26.07.12
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.12   #7
    Du sagst ja "Das Trem ist dabei auch schon ein Hauptproblem zur Entscheidungsfindung..." Also kommt es schon drauf an was du damit machst. Sicher kann ein Vintage Tremolo Stimmstabil sein. Gar keine Frage. Es kommt halt drauf an was du damit so vorhast. Es gibt da einfach Grenzen und sobald du über diese hinausgehst wirst du wohl eine Floyd Rose oder sowas brauchen.
     
  8. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    1.539
    Erstellt: 21.03.12   #8
    Deshalb habe ich auch geschrieben "wenn Du das Tremolo intensiv benutzen willst" ;)
     
  9. B-Trian

    B-Trian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.09
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    38
    Erstellt: 24.03.12   #9
    danke erstmal für die vorschläge.
    Anspielen hab ich in jedem Fall vor, nur sind die großen Adressen die mir in den Sinn kommen etwas weit weg (Thomann und Music Store) vor allem abseits von den Standard Marken.
    Kennt jemand Läden im Raum Halle/Leipzig oder z.B. Erfurt?
    Hab spontan den hier gefunden
    http://www.musikhaus-korn.de/ da wäre auch die Torero recht günstig im sortiment.

    Ibanez hab ich auch noch nicht ganz abgeschrieben, die charvel sehen teilweise auch ganz gut aus.

    Suchte aber im Hinterkopf immernoch der PRS Form hinterher.
    Hab mittlerweile schon mehr oder weniger den Entschluss gefasst was mit nem FR zu nehmen.
    An der Torero weiß ich nur nicht so ganz, was ich von den PUs halten soll... wenn ich nur nach youtube hörbeispielen gehe, würde ich meinen, dass mir passive mehr zusagen würden, finde ich aber wahrscheinlich auch nicht raus ohne ausgiebig zu testen.
    Wie sinnvoll und machbar ist es, später noch auf passive PU's umzurüsten wenn mir das doch nicht so ganz zusagt?

    Die Fame Forum Teile sind ja vom Hörensagen in der Preisklasse auch gut mit dabei und ne gute alternative zu den SE's wenn man was in Richtung PRS möchte.
    Zudem hätten die ne gewölbte decke (kann das wer bestätigen?) und splitbare PU's + Piezo (=> vielseitiger als die PRS SE?)
    nur leider auch nurn standerd Trem und kein FR.
    Nun hat man da ja bei den custom modellen noch die möglichkeit wünsche zu äußern.
    Würde ggf. wenn ich dafür ne kompromisslose langzeitlösung finde auch bis 1500 (schlimmstenfalls 1600) hochgehen.
    Wäre die preisvorstellung realistisch für ne Fame Forum Custom (z.B. sowas hier http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/...le-Top-TRD-Transparent-Red/art-GIT0004014-002) umgerüstet auf FR?
    Ist das überhaupt sinnvoll oder kann es sein dass das dann eher murks wird weil die von der Bauweise her nicht für FR konzipiert sind?

    Wie sind die Fame teile verarbeitungstechnisch im Vergleich zu den PRS SE? Holzmäßig ist da ja auch in etwa das gleiche verwertet.
     
  10. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    3.692
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.326
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 24.03.12   #10
    In einem anderen Thread habe ich es schonmal geschrieben was ich generell von den SE Modellen halte .. Und das ist leider nicht besonders viel ... Ich hatte schon das Zach Myers und das Tremonti Modell und beide ganz schnell wieder abgegeben.
    Hatte bei beiden ständig das Problem, dass sich die G und H Saiten bei öfteren Bendings laufend verstimmt haben, die Potis nach kurzer Zeit zum schleifen begannen und bei der Myers sogar einige Lackfehler drauf waren (vor allem auf der Rückseite).

    Okay ... deine Wunschmodelle sind nochmal eine ganze Preisklasse höher als die von mir damals gekauften, aber dennoch würde ich dir auf alle Fälle empfehlen die Gitarren erstmal anzuspielen!
     
  11. Fors4k3n

    Fors4k3n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.09
    Zuletzt hier:
    24.12.14
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    169
    Kekse:
    2.114
    Erstellt: 24.03.12   #11
    Wenn du sie irgendwo probieren kannst könntest du dir noch
    https://www.thomann.de/de/godin_redline_3_tr_red_flame_mf.htm anschauen.
    Wenn du bereit bist auch eine gebrauchte Gitarre zu kaufen bekommst du für ~1000€ schon sehr viel, würde dir daher empfehlen auch Modelle in der 1500€-2000€ Klasse zu probieren und diese dann eventuell günstig zu kaufen.
     
  12. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.622
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.593
    Kekse:
    61.213
    Erstellt: 24.03.12   #12
    Die Umrüstung wäre mit massiver Fräsarbeit an Hals und Korpus verbunden und alleine von daher schon ziemlich uninteressant.

    Bei der Vorgabe 24 Bünde und Locking Vibrato, wäre bei mir Ibanez ganz vorne und um 1500 € muss ja schon einiges drin sein. ;)


    PS: Wenn bei der Torero die Tonabnehmer das alleinige Problem sind, der Umbau wäre ja einfach zu machen, falls sie wirklich nicht so klingen sollten, wie du es dir vorstellst.
     
  13. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.278
    Zustimmungen:
    3.466
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 24.03.12   #13
    Mein Tipp wäre wenn du eine Preis Leistungs Bombe möchtest

    http://en.euroguitar.com/guitar/cort/x/custom-mic/124943.html

    Hab ich zufällig auch als gebrauchtangebot gefunden bei Hood.de
    http://www.hood.de/angebot/44709721...-red-seymour-duncans-ibanez-schecter-like.htm
    Unbedingt anschauen für einen sehr guten optischen Eindruck.

    Ich besitze haargenau dieselbe Gitarre (in Schwarz) und kann nur sagen für den Preis absolute Bombe !
    Sehr gutes Floyd Rose Lizenz Tremolo, Originale Seymour Duncan Pickups (SH-2 Jazz am Hals und SH-8 Invader am Steg), die beide splittbar sind und clean superb klingen und im Zerrbetrieb entweder volles Brett liefern (Steg) oder bluesig-warme Solisounds (Hals).
    Gebaut in Korea und wirklich in einer Top Qualität, einteiliger Vogelaugenahornhals mit Palisander Griffbrett, das sich sehr schnell und angenehm bis in den 24 Bund bespielen lässt mit sehr niedriger Saitenlage.
    Der Body ist aus Linde und der Hals Ahorn mit Palisandergriffbrett (wie bei Ibanez RGs schon lange es Standard ist).

    Ich weiß es ist keine PRs, aber es geht ja auch in die Richtung Modern Strat bestens geeignet für Metal.. vll gefällt sie Dir ich kann sie nur allerwärmstens empfehlen, die Gitarren werden nicht mehr gebaut und nur noch in vereinzelten Shops verkauft, in Deutschland war sie mit rund 900 € gelistet.

    Hier mal Soundbeispiele die den Soundcharakter der Gitarre relativ originalgetreu wiedergeben (ab Minute 2 etwa) (im Zerrbetrieb scheint mir das Video aber etwas zu übersteuern)
    http://www.youtube.com/watch?v=iQg8I6tYEqc&feature=channel

    Hier eine Clean Demo des gesplitteten Invaders, wie gesagt auch Clean klingt die Gitarre imho fantastisch.
    http://www.youtube.com/watch?v=7vNLhODe--E
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    3.692
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.326
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 26.03.12   #14
    Da muss ich musikuss ausnahmslos recht geben ... Für das Geld bekommt man da wesentlich mehr Gitarre ...

    'ne richtige PRS geht doch sowieso erst ab 2500 aufwärts los ;)
     
  15. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.622
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.593
    Kekse:
    61.213
    Erstellt: 26.03.12   #15
    Die sind dann aber auch nur ein Kompromiss, denn die wirklich Guten (Private Stock) gibt's ja um die 12.000 €. :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. GuitarDom

    GuitarDom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    28.10.18
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    645
    Erstellt: 26.03.12   #16
  17. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.622
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.593
    Kekse:
    61.213
    Erstellt: 27.03.12   #17
    Ist das so etwas Ähnliches wie ein Liegeart Tremolo? :D

    Warum kommst du mit einem Floyd-Rose nicht zurecht? Hebel runterdrücken oder raufziehen geht auch dort nicht anders, oder hast du lediglich Probleme beim Saitenwechsel? Da gäbe es allerdings auch wenigstens einen Trick: Platte unterlegen, so dass sie ganz ohne Saiten in derselben Lage bleibt, wie mit. Die Unterlage nach dem Beziehen und Stimmen wieder rausnehmen, noch einmal nachstimmen und fertig. ;)
     
  18. Rumo

    Rumo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.10
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    97
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.12   #18
    Jemanden korrigieren und dann im ersten Satz sofort einen noch wesentlich schlimmeren Fehler machen... Puhhhh....
     
  19. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    3.692
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.326
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 27.03.12   #19
    Okay ... wenn man das so betrachtet *g* ...
    Dann sagen wir es eben anders: Die qualitativ guten und hochwertigen PRS-Gitarren gehen ab 2500 los.
    Wenn man aber Handarbeit und absolute Exklusivität will, dann wird es bei PRS wirklich 5stellig (ist aber bei Fender oder Gibson nicht anders ;))
     
  20. Metal-RG

    Metal-RG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    16.12.13
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    84
    Erstellt: 29.03.12   #20
    Ich war mal besitzer einer PRS SE Custom mit Tremolo. Leider hat sich die Gitarre bei Tremolonutzung sofort verstimmt. Darum habe ich sie nach ein paar Monaten wieder verkauft. Modifikationen (Graphit am Sattel, Lockingtuner) haben da auch nix gebracht. Aber vielleicht hatte ich einfach ein besonders schlechtes Modell... ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping