[Kaufberatung] Röhrentop + Box bis 1500€; Rock bis Metal

von Berdi, 06.10.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Berdi

    Berdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.10
    Zuletzt hier:
    29.12.18
    Beiträge:
    202
    Kekse:
    54
    Erstellt: 06.10.10   #1
    Hallo zusammen,

    Endlich ist es so weit!!! Ich werde mir nächstes Jahr einen neuen AMP kaufen. Zur Zeit spiele ich einen VOX VT 30. Bin ganz zufrieden mit ihm. Nur hat er leider keinen Effektloop und ist auch mit seinen 30 Watt gerade noch so laut dass ich mich gegen unseren Schlagzeuger durchsetzten kann.

    Ach ja, Die Sufu habe ich benutzt. Es sind Ergebnisse kommen, nur leider sind die von 2006 oder noch älter. Wenn ich einen übersehen haben sollte, dann tut´s mir leid!:o
    Das sollte der AMP haben:

    Effektloop
    Röhren
    100 Watt
    mindestens 2 Kanäle

    Dazu dann noch eine passende Box und eventuell einen Fußschalter... wenn der noch nicht dabei ist!

    Zur Box habe ich auch eine Frage.
    Es gibt ja verschiedene Meinungen, ob 4x12er Boxen oder 2x12er Boxen. Was würdet ihr mir empfehlen. Vom Transport ist sowohl die 2x12er als auch die 4x12er kein Problem. Also an dem sollte es nicht scheitern! UNd am Gewicht auch nicht. Ich bin noch ein junger Kerl!!!:D

    Wie gesagt spiele ich alles mögliche von Rock bis Hardrock bis Metal. Aber kein Death Metal oder sonstiges. Wir spielen in unserer Band viel von Offspring, Tote Hosen, Metallica, ACDC, etc....

    Ich werde den AMP erst nächstes Jahr kaufen, weil ich noch ein wenig Geld sparen muss. ICh habe gerade mit der Ausbildung angefangen, also ist das nur eine Sache von ein paar Monaten;). das wollte ich nur erwähnen, falls vielleicht nächstes Jahr irgendwas neues auf den Markt kommt. Und weil ich dieses Jahr wahrscheinlich noch zum Thomann fahre und dann gleich ein paar AMPs anspielen werde. Jetzt fehlen mir nur noch ein paar Vorschläge.;)

    Der Verstärker darf auch gerne gebraucht sein. So bekomme ich vielleicht noch was besseres.

    Ich war dieses Jahr schon beim Thomann und hab den Engl Invader anspielen dürfen.
    https://www.thomann.de/de/engl_invader_100.htm
    Der hat mich echt umgehauen. Clean war er schon klasse aber verzerrt klang er sehr sehr geil! Aber der ist leider ein bisschen über meinem Budget:D. Aber die Engl AMPs haben mich schon immer ein wenig schwach gemacht. Die sind einfach geil. :D Vielleicht gibts denn ja gebraucht um das Geld... Auf jeden Fall soll es in die Richtung gehen.

    Ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen. Ansonsten fragt einfach was noch fehlt an Infos.

    Ich sage schon mal danke!

    MfG Berdi
     
  2. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 06.10.10   #2
    Bogner Alchemist + Orange PPC 412
    Zwar China, aber hier hört man den Bognercreamton schon überzeugend. Außerdem ist er rockig und nicht wirklich metallastig. Die Box ist was fürs leben und kostet nicht so viel. Falls V30 zu scharf sind, kann man da noch selbst mit diversen Speakern herumexperimentieren.

    oder

    Engl Blackmore + Engl 212 vertikal
    Dadurch dass das Blackmoretop teurer ausfällt, fällt die Box kleiner aus. Und die 2x12" reichen meiner Meinung nach auch aus. Hierbei würde ich aber definitiv die vertikale Version einkaufen, da man sich damit im Proberaum durch den abgeschrägten Speaker viel besser hört. Den Druck sollte, wie in jeder anderen Band, der Bass machen.

    Ich würde aber zum ersteren greifen, weils in meinen Ohren fexibler ist.
     
  3. Berdi

    Berdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.10
    Zuletzt hier:
    29.12.18
    Beiträge:
    202
    Kekse:
    54
    Erstellt: 06.10.10   #3
    Hallo mnemo,

    Denn Engl werd ich mir auf jeden Fall mal anschauen. Wenn ich ins Musikgeschäft geh dann spiele ich den auf jeden Fall mal an.

    Bei dem Bogner bin ich mir nicht ganz sicher ob der die "MEealische" Ecke abdecken kann. Wir spielen schon Metal, aber nur Metal von Metallica. Ist er für sowas auch geeignet oder eher nicht???

    Ansonsten bin ich eig eher auf der Seite der 4x12er Boxen, weil die einfach ein wenig mehr Wums haben! Aber ihr könnt mich gerne auch vom Gegenteil überzeugen.

    Ich freue mich natürlich über weitere Empfehlungen oder Ratschläge von euch!!!
    Wie gesagt, kann es auch gerne ein gebrauchter sein!

    MfG Berdi
     
  4. Chillyboy

    Chillyboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.09
    Zuletzt hier:
    3.12.19
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    München
    Kekse:
    2.008
    Erstellt: 06.10.10   #4
    Mein Tipp -> Peavey Triple XXX mit ner Engl Box mit v30 Speakern.
    Der Peavey is mit drei Kanäle sehr flexibel und kan von Clean über Funk, Rock bis hin zum heftigsten Metalbrett eigentlich alles! Ist aber nur noch gebraucht zu bekommen :)

    Gruß, Chilly
     
  5. Berdi

    Berdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.10
    Zuletzt hier:
    29.12.18
    Beiträge:
    202
    Kekse:
    54
    Erstellt: 06.10.10   #5
  6. EricB

    EricB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.09
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 06.10.10   #6
    Check mal den Blackstar aus der HT Venue Serie an. Bekommst Du mit Box NEU für zusammen 1230 Euro.
    Mein Bandkollege spielt das Half-Stack. Wir schwimmen so im Fahrwasser Testament, Nevermore und Konsorten.
    Und das rockt gewaltig. Macht auch vor allem eine gute Figur im Zusammenspiel mit meinem Marshall JVM, samt Marshall 4x12" Box.

    Der Blackstar ist aufgrund seiner ISF-Schaltung auch elegant und komfortabel vom collen AC/DC Rocker zum Meshuggah Metalmonster zu mutieren. Sehr geil also auch mit 7-Saitern.
    Geiler Clean-Ton, praxisdienliche Schaltmöglichkeiten UND selektierte TAD-Röhren ab Werk.
    Manchmal bin ich sogar ein wenig neidisch auf meinen Kumpel ;)

    http://www.musik-service.de/Search-blackstar-SECx0xI-src0de.aspx

    http://www.musik-service.de/blackstar-ht-stage-100-venue-head-prx395772633de.aspx

    http://www.musik-service.de/blackstar-ht-412-box-schraeg-prx395772638de.aspx
     
  7. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 06.10.10   #7
    Wenn ich aus einem Laboga Caiman und einer PRS SE EG einen St.Angersound rausknüppeln kann, dann denke ich, dass man locker mit nem Alchemist Metal spielen kann.

    Wenn der Blackstar aus der Venueserie sich so anhört wie seine großen Brüder, dann ists auch was Gutes, wobei die ISF-Schaltung mir als Britsound viel besser gefällt, als der "Ami"-Sound, also überzeugender, besser gesagt.
     
  8. Schwarzblut

    Schwarzblut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    19.12.18
    Beiträge:
    1.673
    Ort:
    Potsdam
    Kekse:
    4.578
    Erstellt: 07.10.10   #8
    Hab bei den Blackstars das gleiche festgestellt^^, britisch klingt besser und das obwohl ich eigentlich eher zum amerikanischen sound tendiere^^
    Aber die Series One Teile von Blackstar sind ganz schmuck nur der DPR-Regler sollte voll sein. Klingt dann selbst leise besser^^

    Vom Invader kann ich eigentlich nur abraten, hat bei mir im Cleankanal, bei Equalizer auf 12uhr, bereits gemulmt. Dabei spiel ich ne Telecaster mit Humbucker (relativ viele Höhen^^).
     
  9. Lackschuhbob

    Lackschuhbob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.10
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    211
    Kekse:
    94
    Erstellt: 07.10.10   #9
    Offspring, Hosen, AC/DC, Metallica...
    Blackstar ht ist super, egal ob 60 oder 100.Hab die beide gespielt und fand sie geil. aber die haben eher nen drückenden grundcharakter find ich. aber klasse amps!
    für kompromiss zwischen british und amerikanisch würd mir aber noch der egnater renegade einfallen, der hat ja auch sowas ähnliches wie dieses isf.
    Ansonsten: Wechselstrom und Metallica gehen immer mit Marshall.
     
  10. Berdi

    Berdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.10
    Zuletzt hier:
    29.12.18
    Beiträge:
    202
    Kekse:
    54
    Erstellt: 08.10.10   #10
    Danke schonmal für eure Hilfe!!!

    Der Blackstar muss ja richtig gut sein und preislich sitzt er natürlich super in meinem Rahmen. Den werd ich auf jeden Fall auf meine Liste setzten:)

    Den Egnator werde ich mir auch mal anschauen... der schaut auch sehr gut aus.

    Ansonsten freue ich mich natürlich noch über mehrere Vorschläge!

    Wie sieht es denn eigentlich mit dem Engl Powerball aus??? Wie ist der so...

    MfG Berdi
     
  11. Guiterrorist

    Guiterrorist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    7.09.18
    Beiträge:
    531
    Kekse:
    799
    Erstellt: 08.10.10   #11
    Ähm nur mal so eine Frage nebenbei..
    Wofür denkst du, dass du 100 Watt Vollröhre brauchst?
    Was ich bisher alles gelesen habe usw..reichen 40-50 watt für alles aus.
    Headroom hast du bei 50 watt auch genügend um laut zu spielen.. Denk dran, du hast dann ne Vollröhre..und da kannste 100 watt vllt mal bis 3/10 aufdrehen..hatte mal ne 100 watt transe und die hab ich mit ner 4x12"er nicht weiter aufdrehen können als 4/10..weil mir da schon meine ohren weh getan haben ohne Ende(War ein Hughes & Kettner Warp 7 mit der dazugehörigen Hughes & Kettner box)
    Live wird sowieso abgenommen..und Watt sind nicht gleich lautstärke..oder hast du aus deiner Lampe schon mal musik gehört? :D

    Lass dir noch andere Meinungen sagen, ob du überhaupt 100 Watt nutzen kannst.

    MfG
     
  12. Lackschuhbob

    Lackschuhbob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.10
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    211
    Kekse:
    94
    Erstellt: 09.10.10   #12
    Sei dabei aber bitte nicht blauäugig, also preis-leistungs-technisch sind blackstar wirklich super coole amps. Aber man darf dabei nicht aus den Augen verlieren, dass man qualitativ keinen Mesa oder Engl hat, das sind noch mal ganz andere hausnummern.Nicht so hochwertig , wie die großen namen, irgendwoher muss der preis ja kommen. Aber wie gesgat, Blackstar hat ein super P-L-Verhältnis.

    Spiel den Egnater mal ruhig an, die bauen echt schöne sachen, und der hat el34 neben 6l6 verbaut und du kannst stufen los einstellen.
     
  13. Berdi

    Berdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.10
    Zuletzt hier:
    29.12.18
    Beiträge:
    202
    Kekse:
    54
    Erstellt: 11.10.10   #13
    Hallo,

    Danke für die Antworten!!!

    Ja da ist was dran!!! Aber bekomm ich aus einem 50 Watt topteil oder Combo den gleichen Sound heraus wie aus einem 100 Watt Topteil?!? Würde dann vielleicht auch ein Combo in Frage kommen ?!?

    MfG Berdi
     
  14. Guiterrorist

    Guiterrorist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    7.09.18
    Beiträge:
    531
    Kekse:
    799
    Erstellt: 11.10.10   #14
    Wenn du einen 100 Watt Röhrenamp nur viertel aufdrehen kannst, dann bekommst du daraus i.d.R. beim gleichen Modell schlechteren sound als aus nem 50 watt Teil, das halb aufgedreht wird.
    Mein Gitarrenlehrer sagt immer, ein Amp über 50 Watt is relativ sinnlos, weil die Lautsprecher auch erst schön in Schwingungen kommen sollten und sich Röhren am besten anhören, wenn sie "gekitzelt" werden. Da is auch was dran (i.d.R. zumindest). Du musst eben mal i.wie zum Thomann o.ä. fahren, mach dir nen schönen Samstag alleine im Musikhaus(kommt am meisten bei raus wenn man alleine is^^) und sieh zu, dass du in nem Musikhaus bist, in dem du auch mal ganz aufdrehen kannst, nur so kannst du ein bisschen abschätzen ob es zu leise für dich ist oder so(weil bei ner Röhre denkst dir halt, der is viertel aufgedreht und schon so laut..und dann ab hälfte/dreiviertel geht er nur noch in die sättigung) ;)
    Und was noch viel wichtiger ist, ob dir der Sound wirklich gefällt.
    Geh einfach in ein Musikhaus, ohne dich vorher auf was festzubeissen(oder wie man da auch immer sagt^^) und spiel einfach alles von 15-100 Watt(auch Transistoren und Modeller..gibt paar echt gute.) an, was das Musikhaus da hat. Wenn sie ne Homepage haben und du auf der Homepage mehr Amps gesehen hast, als im Laden stehen(davon geh ich aus), dann holen sie dir normalerweiße auch welche aus dem Lager, wenn du fragst. Meistens geht man doch ins Musikgeschäft und kommt mit etwas ganz anderem heim, als man sich vorgenommen hat. ;)

    Ist meiner Meinung nach der beste Rat, den man geben kann..auch wenn mans nicht glaubt und im Musikerboard nen Thread eröffnet(so wie ich damals^^)
    ~1500 Euro wollen doch gut angelegt sein ;)
     
  15. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.347
    Ort:
    Bad Driburg
    Kekse:
    5.590
    Erstellt: 12.10.10   #15
    Ich rate auch zu Blackstar. Dann spar aber lieber einen Monat mehr und hol dir nen Amp aus der Series One. DEN Unterschied zur HT Serie hört man auf jeden Fall. Die Series One sind echte Profi Knaller!

    Müssen sich entgegen anders lautender Meinungen auch nicht vor Mesa und Co verstecken. Bedenke: Der Amp wird in Korea nach strenger Vorgabe aus England gebaut, weil die Lohnkosten entsprechend geringer sind. Endkontrolle dann wieder in UK.

    Trotz Koreafertigung ist der Amp nicht ganz billig. Würde er komplett in EU oder USA gebaut, wärst du locker bei dem Preis von Mesa. Und die Fabrik die Blackstar da in Korea hat kann einiges, also keine Angst vor schlampiger Asia-Arbeit a la China!!!!!

    Du bekommst einen robusten Amp, der in seinen Features mehr als durchdacht ist ( da haben sich die Ingenieure echt Gedanken gemacht!!!) und fantastisch klingt, egal ob jetzt das 100er oder 200er Modell. Und die Power Reduction ist goldwert live! Da freut sich jeder Tontechniker! Endstufenleistung ist auf bis zu 10% drosselbar! Entgegen anderer Power Soaks musst du klanglich auch so gut wie keine Kompromiss eingehen ( bei der TSL Serie von Marshall war die Power Reduction damals nicht sooo ausgreift...)

    Aprospros Marshall: Wenn du mit dem britishen Sound klar kommst ist die JVM Serie auf jeden Fall einen Test wert. Ich spiele den JVM 205H als Top auf ner Box mit Celestion G12H30 ( Mischung aus Greenback und Vintage 30). Ich spiele Coverrock jeglicher coleure und kann von AC/DC über Bon Jovi bis hin zu Metallica und Rammstein alles recht authentisch spielen, zumal ich den Amp mit div. Gitarren füttern kann ( Ich hör schon den Aufschrei: Geht nie! Rammstein spielen nen fetten Recto und davon gleich 8 !!!;). Ist ja richtig.....regt euch nicht auf....und ich finde den Sound des JVM trotzdem in der Livesituation dem Recto ebenbürtig, klar klingt´s nicht 100% nach USA aber ich schweife ab...)
     
  16. Schwarzblut

    Schwarzblut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    19.12.18
    Beiträge:
    1.673
    Ort:
    Potsdam
    Kekse:
    4.578
    Erstellt: 12.10.10   #16
    Hast du das auch mal selber probiert?
    In meinen Augen ist dieser DPR-Regler nutzlos, er fettet den Sound bis zur Schwammigkeit an, mehr nicht. Hatte immer bessere Ergebnisse mit voller Leistung und dafür wenig Master.
     
  17. volkair

    volkair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    2.899
    Kekse:
    6.712
    Erstellt: 12.10.10   #17
    Engl Blackmore, gebraucht in gutem Zustand nicht mehr als 800 Euro, mit ner Orange geil. Mit ner Marshall 1960 auch. Eigentlich mit jeder Box. Und der Amp ist einfach, aber flexibel. Best Amp in der Preisvorstellung für Rock, Punk, auch Metall... meiner Meinung nach. Und der Amp macht viel mit und klingt auch leiser sehr gut, hab mit dem Amp mind.40 Gigs gespielt, hab immer einen guten Sound gefunden... und mehr als einmal Lob vom Mischer...:rofl:
     
  18. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.347
    Ort:
    Bad Driburg
    Kekse:
    5.590
    Erstellt: 12.10.10   #18
    Ja hab ich. Bei der Combo Version S45. Ich fand`s gut.
     
  19. mannibreaker

    mannibreaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.09
    Zuletzt hier:
    28.01.15
    Beiträge:
    1.817
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 12.10.10   #19
    Weil der 50Watter dann auch eine ganze Ecke Lauter ist. :cool:
     
  20. Tone Zone

    Tone Zone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    31.08.15
    Beiträge:
    239
    Kekse:
    199
    Erstellt: 12.10.10   #20
    kurze Info: der DPR-Regler ist kein Leisemacher - die Lautstärke wird immernoch mit dem Master Volume geregelt.

    Die DPR fährt die Endstufenleistung runter, während diese gleichzeitig mehr Dampf von der Preamp-Sektion bekommt. D.h., wenn Du den Amp auf 30 W runterregelst, klingt der Amp wie ein (je nach Master Volume) ausgefahrener 30W Amp und nicht wie ein leise gemachter 100W Amp. Und ein kleiner Röhren Amp, der auf Kante gefahren wird, komprimiert nunmal schneller, der Ton wird dadurch "schwammiger" aber auch fetter. Manche mögen das...

    Und da kommen wir zum eigentlichen Sinn dieses Reglers: Du kannst damit ein "volles Brett" fahren oder einen cremig komprimierten Low-Watter simulieren - von Metal über AC/DC über Brian May bis Jazz. Hier geht´s also um klangliche Flexibilität bis zum Abwinken. So´ne Art analoges Modelling mit Röhren:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping