Kaufberatung Stage, Workstation, Synth

  • Ersteller fresh81
  • Erstellt am
F
fresh81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
19.01.09
Beiträge
16
Kekse
1
Hello folks,

mein erster Beitrag und dann auch noch gleich eine Kaufberatung
Aber wir haben ja alle mal klein angefangen ;)


(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
500 bis 1500 €
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja
[x] nein. nichts was die entscheidung beeinflussen sollte :)

(3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
[ ] Anfänger
[x] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?

Studio, zu Hause, Bühne
Sollte nicht über 30kg sein

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)

Workstation, Masterkey, Band, Musikproduktion

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?

RnB, Soul, Rock

(7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?

Was so in den Stilrichtungen gebraucht wird. Gute Klaviersounds wären von Vorteil.


(8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
[ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
[x] Gute Sounds
[ ] Nur das Allerbeste!
[ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

(9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
[x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
[ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
[ ] MIDI-Masterkeyboard
[ ] Software-Klangerzeuger

(10) Welche Features sind die besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
[x] Synthese / Soundbearbeitung
[x] Sampling
[ ] Sequencing
[x] Begleitautomatik
[x] Masterkeyboardeigenschaften
[x] Orgeldrawbars
[x] Lesliesimulation
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ________________________________________

(11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[?] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[?] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

(12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
[ ] ungewichtet
[ ] (leicht-)gewichtet
[ ] Waterfall
[x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)

(13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)

Gut aussehn wäre nett aber in erster Linie muss es gut klingen.

(14) Sonst noch was? Extrawünsche?

Ich suche eine Verbindung aus Workstation, Masterkey und Stagepiano


Im Moment sehe ich das Korg M50 und das Yamaha MO8 in der engeren Auswahl. Da ich allerdings von der Klavierseite komme und das mein erster Keykauf ist, bin ich völlig unerfahren und dankbar für jegliche Tipps von euch.

Vielen Dank schon mal und Grüße

f
 
Eigenschaft
 
N
nasenmann
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.11
Registriert
12.10.06
Beiträge
52
Kekse
0
Ort
bei Halle
Bei deinen Anforderungen kommt wohl nur ein gutes Oberklasse "Portable" in Frage. Wobei es da wohl an deiner Hammertastatur hapert. Es gab früher mal sowas von GEM (ich glaube SK88 oder so) aber heute musst du froh sein wenn du in dem Bereich eine 76er Tastatur findest.

z.B. :

- Tyros 1/2 (nur kleine ungewichtete Tastatur, keine Drawbars, gute Bedienung, sehr gute Sounds)

- GEM Genesys Pro S (auch kleine ungewichtete Tastatur, eher seltenes Modell, klingt erfrischend anders und gut)

- Roland G70 (kein Sampler, ansonsten unglaublich genial in jeder Beziehung)

Wenn du allerdings auf Styles verzichten kannst gibts dann noch einige (Workstations) mehr

Der M50 hat eine etwas unglückliche Bedienoberfläche, keine Drawbars, keine Styles, kein Sampling usw. Tastatur ist auch nicht grad ein Ausbund an Klapperfreiheit...MO8 auch kein Sampling u. Drawbars. Evtl. kannst du da den Arpeggiator als Hilfsstyles nutzen. Die Tastatur ist aber gut.
 
TritonFreak
TritonFreak
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.22
Registriert
20.12.05
Beiträge
834
Kekse
858
Ort
Wuppertal
N'Abend !

Willkommen an Board :)

Aaaalso, wenn ich mir die Kombination der gewollten Features unter (10) durchlese und die Begleitautomatik mal spontan weglasse, wäre dein Sparringspartner eigentlich ein alter "Kurzweil K2500XS" der gebraucht für unter 1500€ zu haben ist. Auch wenn der schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, beinhaltet der alle von dir genannten Features (Soundbearbeitung, Drawbars, Leslie, Sampling/Sequenzing) die du suchst. Nachteil wäre lediglich die Tatsache dass der K vom Aufbau her, i.m.A. sehr komplex ist und dir als Anfänger im Synth/Workstation-Bereich einige schlaflose Nächte und der häufige Gedanke eines Fehlkaufs bereiten könnte. Einen Blick wert wäre er allemal ...

Zu deinen genannten:
Beim M50 fehlen Sampler und Drawbars. Bei letzteren stellt sich mir aber die Frage ob man die wirklich braucht. Ich zum Beispiel nutze für meine Orgelsounds eine VK8m, bewege aber gaaanz selten die Drawbars sondern verwende selbst erstellte Presets. Der M50 hat sehr gute Orgelpresets die für den Anfang reichen sollten. Die Leslie-Simulation ist gut und bei den restlichen Sounds merkt man, dass man es eindeutig mit Korg zu tun hat ... ich find's geil ;)
Zum MO kann ich dir nichts sagen, den hatte ich noch nicht unter den Fingern.

Weitere Alternativen wären mal wieder die üblichen verdächtigen:
die komplette Korg Triton (ProX)-Reihe; Classic, Studio + Extreme; die ich grundsätzlich jedem wärmstens empfehlen kann ;)
Roland Fantom X8, wobei ich mir gerade nicht sicher bin ob der nen Sampler hat.
Yamaha Motif 8 (Classic + ES)
anschauen könntest du dir evtl. noch von Alesis den Fusion und QS8.2 ... vielleicht wäre das auch noch was ....

Es gibt also genug Geräte die deine Wünsche erfüllen könnten. Letztenendes musst du entscheiden mit welchem Gerät du am besten zurecht kommst. Die Lösung: wenn's geht ausprobieren.
Vom Grund-Konzept her, gehen alle irgendwo in die gleiche Richtung. Bedienung, Sound, Optik usw... ist dann Geschmackssache :)

Grooves,

Mig
der mit seinem Equipment immer noch total zufrieden ist und nicht an G.A.S. leidet :D
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.460
Kekse
6.039
Ort
Breuna
Natürlich haben die Fantom-X nen Sampler und nen Sequenzer und die Möglichkeit, mit Expansion-Boards zu erweitern. Und nen tollen Sound - sicherlich Geschmackssache - haben die Kisten auch.
 
D
daybyter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Registriert
18.06.08
Beiträge
831
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Korg PA588? Hat Begleitautomatik, 88 Tasten, Synthi-Funktionen...
 
N
nasenmann
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.11
Registriert
12.10.06
Beiträge
52
Kekse
0
Ort
bei Halle
@daybyter
Sehr genial - Danke. Das will ICH mir dann auch mal anschauen;)
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
15.232
Kekse
21.948
Ort
Herdecke
Die Idee ist recht gut.

Ansonsten um Miguel zu verbessern: Für den preis gibt es auch schon einen K2600, der deutlich neuer ist.
 
F
fresh81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
19.01.09
Beiträge
16
Kekse
1
hallo,

also erstmal vielen vielen dank für eure antworten, wirklich top das schnelle und reichhaltige feedback.

wenn ich das mal so zusammenfasse heißt das für mich in nächster zeit mal folgende modelle genauer betrachten:

- Roland G70
- Korg Triton Reihe
- Yamaha Motif 8 (wird wahrscheinlich selbst gebraucht noch recht teuer sein)
- Kurzweil K2600 (evtl. zu harte bedienung für nen newbie)
- Korg PA855
- m50???

m50 kam jetzt nicht so die gute resonanz, dachte das wär so ein top allrounder was ich so gelesen habe.
drawbars sind natürlich nicht so super wichtig, gute presets tuns da sicher auch :)

vielen dank und grüße
f
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
15.232
Kekse
21.948
Ort
Herdecke
Hi,

ein motif Classis 8 ist schon für 1200€ zu bekommen. Die Orgel Prestes bei der Kiste sind auch sehr gut muss ich sagen. Für mich sogar das beste, was ich aus Romplern kenne.
In so fern eine gute wahl, gerade auch, was die Tastatur angeht.

Die Tritons gehen glaube ich schon billiger weg, zumindest die Classis. Aber selbst einen Extreme sollte man für den Preis bekommen, wenn man sich Mühe gibt. Und auch da machst du nichts falsch mit!
 
suxeedJo
suxeedJo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
12.01.09
Beiträge
554
Kekse
2.175
Ort
...am Hohenneuffen
m50 kam jetzt nicht so die gute resonanz, dachte das wär so ein top allrounder was ich so gelesen habe.


f

Also ich würde mir den M50 auf jeden Fall anhören - das Gerät ist sicher Geschmacksache - aber mal ausprobieren ist für Dich bestimmt lohnenswert....

Gruß, Jo
 
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.076
Kekse
22.897
Ort
Hamburg
Korg PA588? Hat Begleitautomatik, 88 Tasten, Synthi-Funktionen...
Na gut, ob ein Mittelklasse-Arranger (und genau das sind Korg Pa500 und Pa500) die Synthesemöglichkeiten einer ausgewachsenen Workstation hat (variable Klangarchitektur mit mindestens vier separat zuschaltbaren Tones pro Klang, mehrere resonanzfähige und voll modulierbare Multimodefilter pro Klangstruktur, eine ganze Armada an Hüllkurven und flexibel routbaren LFOs usw.), geschweige denn mit Kurzweils V.A.S.T. mithalten kann (das schon als Hardware-Pendant zu NI Reaktor bezeichnet wurde), das wage ich zu bezweifeln. Und definitiv hat das Ding keinen Sampler, der sich mit Klassikern von Akai, E-mu oder Kurzweil oder den heutigen Music Workstations wie Fantom G, Motif XS oder M3 messen kann.

Die Funktionen, die ich genannt habe, sind übrigens allesamt mit Begleitautomatik nicht zu vereinen. Jedenfalls nicht in einem Gerät, das auch tatsächlich gebaut wird/wurde.

Wenn du dann auch noch 9 echte (nicht virtuelle) Zugriegel willst, @fresh, brauchst du entweder noch einen separaten Orgel-Klangerzeuger von Roland oder Hammond – oder ein Gerät wie Böhm Silverbird oder Wersi Abacus, für dessen Preis du dir ein ganzes Studio aufbauen könntest, und das sich dann in Sachen Klanggestaltung immer noch nicht mit einer Synthesizer-Workstation vergleichen läßt. (Weiß jemand, ob unter Wersi OAS Reason und Reaktor lauffähig sind?) Außerdem hast du dann keine 88 Tasten mit Hammermechanik.


Martman
 
toeti
toeti
Keys
Moderator
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
19.08.03
Beiträge
15.232
Kekse
21.948
Ort
Herdecke
Abend,

also die Korg Pa Serie hat die ausgewachsenen Synthesemöglichkeiten der Tritons an Board soweit mein wissen mir da hilft.
Zumindest soweit, wie ein TR oder LE oder M50 sicher auch kommen und das sollte locker reichen.

Mal abgesehen davon braucht man die nicht immer. Ich denke, dass Pa588 wäre schon eine gutes Zwischendingen, wenn du nicht auf Begleitautomatik verzichten willst.

Ich sags ungern, aber nicht jeder braucht V.A.S.T.!! Das ist kein allheilsmittel und am Ende klingt es genauso wie der Rest auch, wenn man die gleichen Sounds damit zaubert.

Gruß
 
F
fresh81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
19.01.09
Beiträge
16
Kekse
1
hola,

gut dann geh ich als erstes mal das motif8 das triton und das pa588 an. das wäre jetzt so die größte übereinstimmung eurer vorschläg und tipps.

dann ma gleich nen termin beim musik schmidt in den kalender eintragen :)

für weitere vorschläge von euch bin ich natürlich immer dankbar :great:

grüße
f
 
F
fresh81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
19.01.09
Beiträge
16
Kekse
1
so
der wunsch steht fest - ein motif xs8 :)

da das ganze noch ein wenig teuer ist und auch noch nicht so wirklich auf dem gebrauchtmarkt gehandelt wird, schau ich mich auch mal nach dem es modell um.

da aber anscheinend jeder sein gutes motif behalten möchte braucht das ganze sicher noch eine weile bis ich ein gutes angeboten gefunden habe.

bis dahin hätte ich ein psr 8000 zur verfügung. das ist natürlich eine ganz andere geschichte und der mir das ding zur verfügung stellt meinte auch damit haste in ner band keine chance weil der sound nicht genug druck hat. was meint ihr denn - kann ich mit dem ding erstmal überbrücken?
also sprich ein wenig homestudio und bandprobe?(hatte bisher das dx7 zur probe, allerdings löst sich das gute stück so langsam auf)

gruß
f.
 
Q
Quetschenquäler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.09
Registriert
31.01.09
Beiträge
3
Kekse
0
Kein Wunder, daß niemand seinen Motif verkauft -, schließlich braucht man schon mal Jahre, um das Teil halbwegs zu verstehen... ;) (ich hab`s auch noch nicht geschafft)
 
Musiker Lanze
Musiker Lanze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
17.12.04
Beiträge
1.479
Kekse
5.790
Ort
Rötha
Quetschenquäler;3550413 schrieb:
Kein Wunder, daß niemand seinen Motif verkauft -, schließlich braucht man schon mal Jahre, um das Teil halbwegs zu verstehen... ;) (ich hab`s auch noch nicht geschafft)
Man verkauft den nich weil der nicht zu verstehen ist wie Du schreibst sondern weil der einfach nur geil is.
Un d Jahre braucht man bestimmt nicht wenn man sich nur richtig mit dem Motif auseinandersetzt. Es gibt zwar sicher hie und da kleine "Ecken und Kanten" wo man eventuell schon mal nachfragen muß aber sonst kann ich nicht sagen, dass ich so lange gebarucht hätte um mit dem Key klarzukommen.
 
cabobs
cabobs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.22
Registriert
04.03.08
Beiträge
396
Kekse
467
Ort
Bochum
Hi!

Ich kann Musiker Lanze nur zustimmen: Der MotifES ist eine super Workstation! Ich würde meine auf gar keinen Fall verkaufen wollen. Und die Bedienung wird auf einer DVD umfassend erklärt, welche Yamaha mir bei Registrierung kostenlos zugeschickt hat! Wesentliche Dinge erschließen sich recht schnell und sind keineswegs übermäßig kompliziert!
@fresh 81
Den MotifES8 als preisgünstige Alternative zur XS8 ins Auge zu fassen, halte ich für eine gute Idee! Falls du fündig wirst, könnte ich dir gerne besagte DVD schicken, auf der die Bedienung des Motif umfassend erklärt wird (Englisch!) Ich habe 2 davon.
 
F
fresh81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
19.01.09
Beiträge
16
Kekse
1
schön das ihr meine entscheidung bestätigt :)
jetzt nur noch was finden bzw. noch ein wenig sparen.

hat den vielleicht noch jemand erfahrung bzgl. psr 8000 und homestudio/bandprobe :)

danke
grüße
f
 
Q
Quetschenquäler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.09
Registriert
31.01.09
Beiträge
3
Kekse
0
Man verkauft den nich weil der nicht zu verstehen ist wie Du schreibst sondern weil der einfach nur geil is.
Un d Jahre braucht man bestimmt nicht wenn man sich nur richtig mit dem Motif auseinandersetzt. Es gibt zwar sicher hie und da kleine "Ecken und Kanten" wo man eventuell schon mal nachfragen muß aber sonst kann ich nicht sagen, dass ich so lange gebarucht hätte um mit dem Key klarzukommen.

Das Ganze war nicht ganz ernst gemeint, wie am Smiley erkennbar.
Auch ich bin nach wie vor noch vom Motif begeistert.:great: Leider bin ich aber nicht der Typ, der sonderlich bezüglich begreifen von recht komplexen Instrumenten begabt ist. Deshalb gibt es leider auch frustrierte Momente...:evil:
Man muß halt wirklich bereit sein, anfangs einiges an Zeit zu investieren.
Mein Fehler war, den Motif 2 Wochen vor dem ersten Auftritt zu kaufen und dann gleich live einzusetzen.
Deshalb hab ich gleich mit Performances basteln und solchen Dingen begonnen, anstatt erst mal in Ruhe die Möglichkeiten kennenzulernen.
Das würde ich mir nicht nochmal antun. Lieber mit altem, aber bekanntem Equipment beginnen und das Neue nicht zu früh auf die Bühne schleppen.
Fazit: Problem lag nicht am Motif, sondern am nicht optimalen Herangehen meinerseits...:screwy:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben