Kaufberatung: Studiomonitore für Projektstudio

von Hoshiwan, 21.11.06.

  1. Hoshiwan

    Hoshiwan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    23.02.08
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 21.11.06   #1
    Seid gegrüßt,

    ich bin gerade dabei mir in meiner neuen Wohnung ein kleines Musikzimmer einzurichten. Da ich auch die Ergebnisse meiner kreativen Arbeit für die Ewigkeit konservieren möchte *g*, wird nebenher auch ein Studio eingerichtet, in dem ich Demos aufnehmen kann. Für einen CD-tauglich gemasterten und für den Verkauf geeigneten Track wird es wohl (noch) nicht reichen, dafür werde ich wohl ein professionelles Tonstudio mieten müssen.

    Soviel zum Hintergrund.

    Ich habe schon mal bißerl im Netz gestöbert und auch schon einige Kandidaten ausgemacht, leider habe ich diese Modelle noch nicht selbst testen können, dies werde ich allerdings sobald wie möglich nachholen. Nichtsdestotrotz interessieren mich Eure Erfahrungsberichte und Ratschläge, um die Suche einfach ein wenig eingrenzen zu können, da es ja wirklich eine Vielzahl von mehr oder minder guten, aktiven Studiomonitore gibt.

    Vom Preis her interessieren mich aktive Studiomonitore im Bereich von 200 - 400 Euro das Paar.

    Die Optik spielt dabei eine untergeordnete Rolle, allerdings habe ich auch nichts gegen eine schicke Verpackung. ;)

    Ich werde nun ein paar Modelle auflisten, die mir von den Daten her und dem Preis ganz gut gefallen haben und meine Auswahl (knapp) kommentieren. Meine "Most Wanted"-Liste in absteigender Reihenfolge:


    1. M-AUDIO BX8A (ca. 400 Euro)- Dieses Boxenpaar spricht mich durch und durch an. Ich werde jetzt nicht im Detail auf alle Daten eingehen, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit den Angaben im Datenblatt. Besonders erwähnenswert finde ich den Tieftöner mit Kevlar und den Hochtöner mit Seidenmembran. Hört sich meineserachtens nach sehr vielversprechend an und ich kann es kaum abwarten diese Boxen zu testen. Der Preis ist vollkommend okay, allerdings würde es mich auch nicht stören, wenn die Monitore günstiger wären...

    2. M-AUDIO BX5A (ca. 250 Euro) - Ja, an zweiter Stelle steht der kleine Bruder des oben genannten Boxenpaares. Von den Daten her sind sie, glaube ich, identisch, außer, daß die BX5A nur 70 Watt Gesamtleistung hat und die BX8A 130 Watt. Des weiteren ist der Preis erheblich günstiger, was mir persönlich ganz gut gefällt. Die Frage ist nur, ob 70 Watt Gesamtleistung (Sinusleistung?) für meine Zwecke ausreichend ist und ob die Mehrkosten von ca. 150 €uro gerechtfertigt sind.

    3. ALESIS M1 Aktiv M2 (ca. 340 Euro) - Eine Alternative wäre für mich diese Box. Ich hatte das vergnügen sie einmal testen zu dürfen, ist allerdings verdammt lange her und mein Gedächtnis ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Jedenfalls habe ich keine schlechten Erinnerungen an diese Monitore - glaub ich. Ich meine, klar, es scheint offensichtlich zu sein, daß sie nicht mit den Boxen von M-AUDIO mithalten können, allein die "Ausstattung" der oben genannten Monitore spricht für sich. Hier wäre es wiederum auch nur eine Preisfrage.

    4. ??? - Für weitere Vorschläge bin ich gerne bereit!

    Und jetzt "Feuer frei!". :)

    Gruß, der Josh
     
  2. sOL1d

    sOL1d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.06.15
    Beiträge:
    524
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    60
    Erstellt: 25.11.06   #2
    Hallo!

    Genau solche Gedanken wie dir, sind mir auch durch den Kopf gegangen. Ich dachte zuerst an die ESI Near etc.....bis ich sie dann im Laden gehört habe. Sie klangen, als würde jemand eine Wolldecke über die Box legen. Seeeehr angenehm überrascht war ich jedoch von diesen Boxen:

    https://www.thomann.de/de/krk_rp5.htm

    Die haben WIE ICH FINDE einen sehr "warmen" klang und geben den Bass gut und Druckvoll nach vorne weiter. Wenn du die möglichkeit haben solltest, höre doch am besten in diese einmal rein. Es kann nun natürlich sein, dass ich für diese Meinung einen auf den Deckel bekomme, aber ich möchte dazu sagen, dass ich ca 20 verschiedene Boxen probe gehört habe und diese mir davon in der Preisklasse am besten gefallen haben.
     
  3. ChrisStick

    ChrisStick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    28.11.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.06   #3
    Ich möcht erstmal hallo sagen, da dies mein erster Post in diesem Forum ist.

    Um zu den Monitoren zu kommen. Grundsätzlich wirst du für 400 € erstmal kein Monitorpaar finden, mit dem du objektive Entscheidungen treffen kannst.
    Monitore in dieser Preisklasse mögen für dich vieleicht erstmal angenehm klingen, ich kann so natürlich nicht beurteilen, wie geschult dein Gehör ist, jedoch kann ich dir mit relativ großer Sicherheit sagen, werden in ihrem Frequenzgang jedoch nie linear sein.
    Dadurch hast du, wie oben bereits erwähnt, nicht die Möglichkeit, korrekte Entscheidungen über die Tonalitöt von deinen Produktionen zu treffen.
    Ich habe vor ca. 3 Wochen mit Genelec 8050 Studio-Monitoren arbeiten dürfen, und kann diese nur empfehlen.
    http://www.musik-service.de/Recordi...nelec-8050-A-Aktivmonitor-prx395742413de.aspx

    Da die für dich jedoch etwas teuer sein werden, würde ich dir zu diesen Monitorboxen raten:
    http://www.musik-service.de/Recordi...nelec-8020-A-Aktivmonitor-prx395751606de.aspx

    Du kannst natürlich kein Drums in original-Lautstärke abhören, etc. aber was diese Boxen an Sound von sich geben, ist ziemlich gut. Und für einen kleinen Raum sollten sie für das Abhöhren bei 90 db auch genügen.

    Gruß,
    Christoph
     
  4. Aloha

    Aloha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 29.11.06   #4
    hi

    Also ich nehme mal an das es sich auch in einem ähnlichen Preislichen rahmen abspielen soll.

    Also die M-audios die ich mal getestet habe gefallen mir persönlich überhaupt nicht. Weiß nicht so genau wofür die gut sein sollen. Zum Mischen glaub ich nicht.

    Also im Preissegment so um die 500 Euro finde ich die beiden größeren Rubicon Modelle von Samson R6a und R8a erstaunlich gut. Klingen sehr ausgewogen mit nettem fundament und haben eher transparente unaufdringliche höhen. Vorallem eine sehr schöne Stereo und Raumabbildung. Sehr angenehm zum arbeiten.

    Sonst würde ich mir auch mal die Tapco S8 anhören. Ich benutze die daheim und die waren für mich genau die Richtigen. Sind etwas druckvoller als die Rubicons und haben eine etwas aggressivere höhenwiedergabe. Mir haben sie Soundmäßig auf jeden fall was gebracht.

    Sehr nett sind auch die Event TR8. Klingen Analytischer als die beiden oben genannten. gefallen mir sehr gut, nur die Basswiedergabe war mir zu lasch. Da könnte es passieren, einen etwas zu Basslastigen Mix zu fabrizieren.
    Die oben erwähnten KRK sind auch ok.

    Am besten einen Haufen CD´s (auch eigene Produktionen mit ins Musikhaus bringen... dort mal antesten...und wenn ein Favorit gefunden ist mal mit nach hause oder ins Studio nehmen und damit arbeiten. Dann merkt man ganz schnell ob der Monitor was für einen ist.


    greetings :rock:
     
  5. SAS2006

    SAS2006 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    1.05.07
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #5
    Hi @ll

    also ich habe die KrK Rokit 8 und muss sagen das ich die Serie ob 5 oder 8 nur empfehlen kann
     
  6. gecco

    gecco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Dortmund-Eichlinghofen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 01.12.06   #6
    Wie siehts mit Resolv 65 aus?? Die haben auch einen sehr guten Ruf, konnte sie leider noch nie hören!!
     
  7. vodjara

    vodjara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.06   #7
    Tach zusammen !

    Aha mal wieder einer dieser Abhören Philophien ;-)

    na dann will ich auch mal:

    Eins vorweg: Es GIBT NICHT DIE ABHÖRE !!!!!!!!!!!!! Weder für 250 Euro noch für 5000 Euro !!!

    Entscheidens ist was ganz was anderes !

    - Das Gehör
    - Die Raumakustik

    Wenn die Raumakustik nicht stimmt wird man selbst mit teuren Quested-Monitoren nicht ideal mischen können.
    Andersherum:
    Wenn die Akustik einigermaßen i.O. ist (Klar wird man im privaten Umfeld kaum einen Akustiker hinzuziehen und eine teure Akustkmessung durchführen)
    kann man selbst mit Monitoren der 400-Euro-Klasse schon sehr gute Mixdowns hinbekommen.

    Weiterhin sollte man sehr viel einfach nur hören..... Und zwar nicht den Mainstream-Schrott der im Radio läft und bis zum Anschlag komprimiert wurde (teilweise sind nicht mehr als 5dB Dynamik bei solchen Aufnahmen vorhanden, sondern Platten, die in Studiokreisen für diesen Zweck verwendet werden.

    Ich selber mische auf passiven NUBERTS NU380 mit einen Subwoofer-Paar.
    Befeuert wird das ganze von einem Hi-Fi-Verstärker (YAMAHA AX870)

    Was auch sehr wichtig ist: auf verschiedenen Anlagen gegenchecken (Auto, Küchenradio, Anlage bei einem Bekannten usw.)

    Ansonsten...ich bin Regelmäßig beim SWR....dort verwendet man als Abhören fast ausschließlich K+H -Monitore :-) Sind meine ich auch nicht viel teurer als die Genelecs

    Und nun viel Spaß beim Gehör schulen ! ;-)

    Vodjara
     
  8. Assbuild

    Assbuild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.06
    Zuletzt hier:
    7.07.15
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.06   #8
    Hallo,
    wo hier gard über Monitorboxen diskutiert wird wollt ich mal fragen ob jemand mit den Fostex PM Serie erfahrung gemacht hat. Die wurden mir mal von jemandem empfohlen und in Testberichten die ich finden konnte wurden sie als "Unschlagbar" im Preisleistungsbereich beschrieben. Das würde ja bedeuten wenn ich maximal 300€ ausgeben will hab ich mit den PM 05 auf jedenfall ne gute wahl.
    Werd mir im laufe des Monats wohl diese Boxen kaufen und wollt nochmal eure Meinung zuziehen...Vlcht gibts ja auch besser Empfehlung aber über 300€ kann ich nicht gehn.
    Gruß Ole
     
  9. vodjara

    vodjara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #9
    Hallo Assbuild !

    Die PM Serie von Fostex ist in der Tat nicht schlecht, besonders die Pm1 oder noch besser die PM2

    Die PM 0.5 ist im Bassbereich einfach zu dünn......wenn du jedoch später das Paar um den Subwoofer von Fostex ergänzt ist es natürlich ebenfalls eine gute Wahl.

    Es ist schon mit 16er Tieftöner ziemlich schwer den Bassbereich zu beurteilen. Mit noch kleineren Membranen als Tieftöner kann es schnell passieren, das Im Mix Bässe vorhanden sind, die du gar nicht hörst.

    Für 300 Euro ist es wirklich nicht einfach g´scheite Aktiv-Abhören zu bekommen. Solltest du einen einigermaßen brauchbaren HiFi-Verstärker besitzen, würde ich eher zu passiven Lautsprechern raten.....

    z.B. diese:

    http://www.nubert.de/webshop/pd-224...Schwarz (Front Silber)_AND_{EOL}&categoryId=1
     
  10. maxsdrum

    maxsdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #10
    Hi Vodjara,

    Wenn ich das richtig gesehen habe ist die Nubert nuBox 381 Kein abhör-Monitor, sondern eine Hifi Box.
    Willst du damit sagen das ich mit meinen Canton ergo 700 dc Boxen http://www.testberichte.de/test/produkt_tests_canton_ergo_700_dc_p19933.html ,wenn ich demnächst die möglichkeit habe mein Schlagzeug abzunehmen, abhören kann oder würdest du das nicht empfehlen?
    Gut währe es ja dann würde ich mir ca. 400€ sparen die ich z.B in ein besseres Audio Interface investieren könnte.
     
  11. vodjara

    vodjara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.05
    Zuletzt hier:
    7.11.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.06   #11
    Hi maxsdrum,

    Eins vorweg. Die 400 Euro für eine aktive Abhörbox kannst und solltest du dir tatächlich sparen und wirklich in ein g´scheites Audiointerface investieren, denn: Das was eine Aktivbox in der 400-Euro-Klasse kann, kann deine Canton-Box allemal...wenn nicht gar besser. Vorausgesetzt natürlich du hast nicht den allerbilligsten HiFi-Verstärker dranhängen.

    Die Nubert-Box ist natürlich kein Studioabhör-Lautsprecher in dem Sinne....muss es auch gar nicht ! Hingegen aller Meinungen lassen sich nämlich auch auf guten HiFi-Boxen entsprechend gute Mixe erstellen. Gerade die Nubert ist im Frequenzbereich recht linear (was für eine Abhöre ja nicht unwichtig ist) Viele verwenden sie auch für diesen Zweck. Kannst ja gerne mal im Nubert-Forum ein wenig stöbern.

    Es ist viel wichtiger seine Lautsprecher gut zu kennen !
    Auch wenn es früher mal anders war, klingen heutzutage viele HiFi-Lautsprecher schon ziemlich linear (wenn es nicht gerade irgendwelche Brüllwürfel der wöchentlichen Reklameblättchen eines bekannten Multimedia-Unternehmens sind ;-) )

    Für deine Zwecke sollte es reichen..... Aktive Abhören werden erst interessant in der Preisklasse ab 1000 Euro...... Dann sollte aber auch die Raumakustik stimmen !
     
Die Seite wird geladen...

mapping