Kaufberatung - Synth / Workstation für Cover-Band

  • Ersteller ivy_1980
  • Erstellt am
I
ivy_1980
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.14
Registriert
22.05.09
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo zusammen,

vor guten 5 Jahren habe ich hier schon einmal Hilfe gesucht, um eine Kaufentscheidung für einen Syntheziser / eine Workstation zu treffen. Damals wurde mir sehr gut geholfen (ich suchte ein Gerät, dass ich über Midi an eine Orgel anschließen kann, um diese klangtechnischen Möglichkeiten zu optimieren).

Mir ist damals zu einem gebrauchten Roland XP 30 geraten worden (um die 350 Euro), was ich auch gekauft habe, und ich habe den Kauf auch nie bereut.

Allerdings ist es so gekommen, dass ich das Gerät im Endeffekt seltens mit der Orgel zusammen verwendet habe. Wir haben uns mit Kollegen zu einer kleinen Band zusammen getan, und jetzt wird die meiste Zeit als Band-Syntheziser eingesetzt; was aber auch ganz gut geht. :)

Nachdem ich das nun im 4. Jahr mache, überlege ich nur, ob ich nicht ein wenig "aufrüsten" könnte. Meistens komme ich mit den Klangfarben ganz gut klar (vor allem bei älteren Liedern), aber manchmal würde ich mir wünschen, dass die Klänge noch etwas besser, vielseitiger (neue Synth-Sounds), voller / echter wären. Daher wollte ich mal nach einer Empfehlung für einen Nachfolger fragen, bzw. fragen, ob aus Eurer Sicht eine Neuanschaffung lohnenswert wäre. Hier meine Daten:


(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis ca. 1000 € (günstiger auch gerne, aber das wäre meine Grenze)
[X] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja: ___________________________________ _______________
[X] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[X] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
[X] Zuhause
[X] auf der Bühne
[X] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
In manchen Zeiträumen jede Woche (mehrere Etagen hoch & runter :-(( )

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu 8 kg, allermaximal 10 kg (dann aber ohne Koffer :-/ ) Bekomme mit meinem XP (inkl.Koffer) oft die Kriese

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
In der Live-Band, für Parts, die die Kollegen mit Gitarre und Bass nicht übernehmen können. Zuhause/für mich selber für Piano/Orgelsounds.

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Völlig Querbeet durch; von 60er mit z.B. Great Balls of Fire, ACDC, Höhner, Tote Hosen, Songs für Liam..., Viva la Vida, Happy ...
Meist nutze ich Strings, Piano und Orgel-Soungs; mitunter Instrumente wie Akkordeon, Violine, Saxophone, Syth-Sounds

(7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
[X] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
[ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
[ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
[ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[X] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[X] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[X] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[X] Hammermechanik (wie beim Klavier)

Die Tastatur vom XP30 gefällt mir gut; ist ja etwas schwerer als eine normale Keyboard-Tastatur, so dass Anschlagdynamik m.E. zu spielen ist.
Aber richtige Klaviertasten sind das ja eher nicht, daher eher egal. Anschlagdynamik wäre aber ein Muss, Aftertouch wäre gut.

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ___________________________________ _______________
[X] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
[ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
[ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
[ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

Selber erstellen will ich keine Sounds; nur gängige weitestgehend Lieder begleiten können.

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
nein___________________________________ _______________

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
- Wichtig sind Layer und Split-Funktionen..: Ich nutze oft verschiedene Klangfarben kombiniert, oder mache mir Tastaturen durch verschiedene Bereiche so zurecht, dass ich Einstellungen nicht immer während des Auftritts/eines Liedes wechseln muss. Mit jedem Layer / Bereich soll auch Lautstärke der einzelnen Klangfarbe sowie Oktaven einstellbar sein.
- Einstellungen müssen für einen Auftritt speicherbar und schnell abrufbar sein
- Die Sounds sollen möglichst natürlich und voll klingen; auch über Anlage (mein Synth klingt manchmal über Kopfhörer, je nach Einstellung, super gut, und dann an der Anlage bin ich enttäuscht, dass es so dünn ist...)
___________________________________ _______________


Vielen Dank für die Hilfe und viele Grüße :)
 
Eigenschaft
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.132
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
Bevor es mit konkreten Modell-Empfehlungen weiter geht, hier für alle Fälle eine Übersicht, was es in den letzten Jahren von Firmen wie Roland, Korg, Kurzweil und Yamaha so gab:



:hat:

PS: Die Nachfolger-Reihe von Roland hieß "Fantom", und die entsprechenden Kästchen in der Spalte sind grün. ;) Die "JUNO"-Reihe (ab 2004, nicht ab 1982 :D) könnte evtl. auch von Relevanz sein. Das wären so zu sagen abgespeckte Fantoms. Wahrscheinlich auch vom Gewicht her leichter ;). Und der neue FA-06 (von diesem Jahr 2014!) ist so etwas wie ein Budget-FAntom, und dürfte vom Gewicht her auch interessant sein. Wäre ja sogar neu noch im Budget. :cool: Die Tastatur allerdings etwas "speziell". ;) Gut spielbar, aber halt... Naja, nur so als Vorwarnung. ;) Und BTW: Tastaturen wie beim Klavier (Hammermechanik) sind vom Gewicht her sehr schwer. :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
I
ivy_1980
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.11.14
Registriert
22.05.09
Beiträge
11
Kekse
0
Vielen Dank für die Antwort. Ich habe mir die neueren Modelle der verschiedenen Anbieter, vor allem Krome, MOXF6 und Roland FA06 / Roland Juno Di einmal vor Ort angeschaut und intensiv ausgetestet.

Ich weiß auf jeden Fall jetzt, was mit "FA-06 - Tastatur ist etwas speziell" gemeint ist ;-) Meine XP-30 Tastatur gefällt mir besser, komisch dass die so geändert wurde...

Was meine Erkenntnis war: Ich habe das Gefühl, dass mir ein neues Gerät bei vielen Klangfarben nicht so viel weiterhelfen kann :-(
Bei vielen Einstellungen/Sounds habe ich mir gedacht, dass mein XP-30 das eigentlich doch eigentlich genau so gut kann, und noch mehr Vielfalt bietet. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass der XP-30 damals so gut gemacht wurde, so dass er immernoch vergleichbar ist, sich doch gar nicht so viel getan hat seit 2000, oder ob mein Gehör einfach nicht gut/trainiert genug ist, um die Unterschiede zu hören? :-/

Hat da wer anders gleiche oder andere Erfahrungen gemacht?


Ansonsten: Bei Orgel-Sounds kommt man mit neueren Geräten etwas weiter (mehr Auswahl an schönen Orgel-Sounds), das könnte sich beim XP aber auch mit dem Expansion Board "Keyboards of the 60s" lösen lassen. Die Klangfarben, die mir aktuell für die neueren Lieder aus den Charts fehlen, habe ich bei den Testgeräten auch nicht besser gefunden.

Wenn, dann gefiel mir das MAXF6 am besten von den Klangfarben her, obwohl ich eigentlich eher Roland-Fan bin und wieder ein Roland haben wollte. Aber es hatte m.E. interessantere Orgel und Klavierklänge; nach meinem Eindruck. Und das Bedienkonzept der neuen Geräte im allgemeinen scheint etwas intuitiver/einfacher.

Das einige Geräte kein Aftertouch hatten, ist auch etwas schade. Und das man mit "Tastenwackeln" (weiß den Fachbegriff nicht) noch bei Saxophone die Klangfarbe variieren kann, habe ich jetzt auch bei den anderen Geräten nicht gefunden. Ist schon ein nettes Feature beim XP.....

Bin jetzt etwas ratlos....
 
Michael Burman
Michael Burman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.10.21
Registriert
13.01.06
Beiträge
9.132
Kekse
12.701
Ort
Frankfurt am Main
Ich bin jetzt kein Roland-Kenner (habe lediglich einen Lucina AX-09 :tongue:), aber es könnte schon sein, dass viele Samples insb. in Budget-Kisten immer noch die alten sind, und deshalb der Unterschied nicht so auffällt. Ich habe z.B. einen Yamaha MOX6, und dort gibt es auch viele alte Samples (sieht man auch am begrenzten Frequenzgang), und ein paar neue. Und im MOXF gibt es wieder noch mehr neue Samples und Sounds, und man kann auf dem MOXF in das optionale Sample-Flash-ROM außerdem weitere Samples nachladen, und zwar nicht wie bei Roland-Romplern nur die Roland-eigenen Erweiterungen, sondern alles, nur halt im entsprechenden Yamaha-Format, was entweder auf einem großen Motif oder auf dem Computer gemacht wurde. Und in meinem MOX gefallen mir z.B. eher wenige Werk-Presets, aus den internen Samples kann man aber auch was eigenes basteln. Wer das nicht gerne tut, so gibt es fertige Sound-Sets von Fremdanbietern. Ob sie dann den eigenen Geschmack treffen, bleibt die Frage, aber zumindest gibt es so noch mehr Auswahl an Sounds. Da der Sound-Speicher begrenzt ist, muss man nur seine Lieblings-Sounds entsprechend verwalten. Die Werk-Presets bleiben im MOX(F) aber fest sitzen. Also die Preset-Voices jetzt, nicht z.B. die Performances - die sind alle überschreibbar. D.h. mit den User-Speicherplätzen muss man dann schon haushalten. Sollte für seine Favorites aber trotzdem reichen. Wie es bei Roland mit Fremdanbieter-Sounds ist, weiß ich nicht. Müsste eigentlich auch geben. Bei reinen Romplern kann man zwar nicht beliebig neue Samples nachladen, aus vorhandenem Material kann man aber schon unterschiedliche Sounds basteln bzw. seinem Geschmack anpassen. Geht übrigens auch mit deinem XP, aber das weißt du wahrscheinlich schon. :tongue: Aber auch da kann man halt auch so die klanglichen Grenzen erreichen, so dass man sich nach etwas anderem umschauen möchte. Und dann ist die Frage, wie viel weiter einen ein anderes Instrument dann bringen kann. Und ja, manchmal sind es dann z.B. detailliertere Flügel-Sounds oder Orgel-Klänge. Muss man dann schauen, ob das Gesamtpaket den Umstieg Wert ist. :cool: Und die Sache mit den Tastaturen: Da sind die neuen oft nicht besser. Außer z.B. bei teuren Pianos.
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.10.21
Registriert
18.04.07
Beiträge
7.674
Kekse
4.832
Bei Yamaha noch bemerkenswert: moxf 88 ist nicht sehr schwer trotz hammermechanik. Ich mag zwar die ghs Tastatur nicht besonders, aber so als universal Tastatur in dem ding verbaut hat es natürlich was.
Roland fa 08 Gewicht ist auch okay. Tolle Tastatur. Soundkonzept fragwürdig, da würde ich eher zum Yamaha moxf tendieren, da kann man auch gut programmierte Soundsets reinladen.

Und das würde sich vielleicht auch gut zum Roland ergänzen.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben